Critical Mass hat Münster erreicht.

Im September 1992 wurde ausgerechnet in der Stadt San Francisco (Kalifornien) die erste „critical mass“ Aktion ins Leben gerufen.  („critical mass“ = „Kritische Masse“)

Hierbei gruppieren sich hauptsächlich Radfahrer scheinbar zufällig und ohne Organisation an einem Punkt in der Stadt, um dann gemeinsam eine friedliche Protestfahrt durchzuführen.

 

Dabei werden von den Teilnehmern nicht die Radwege genutzt, sondern die Straße. Nach deutschem Verkehrsrecht darf eine Gruppe von mindestens 15 zusammenhängenden Radfahrern nach §27 StVO einen geschlossenen Verband bilden, der zum Beispiel in einem Zug über Kreuzungen fahren darf, auch wenn zwischenzeitlich die Ampel auf Rot gesprungen ist.  Natürlich ist hierbei trotzdem ein besonderes Augenmerk auf den umgebenden Verkehr sowie die Verkehrssituation zu werfen. So wurde es in Vreden durch das Landgericht schon im Jahr 1989 bestätigt.

 

Mit diesen Protestaktionen soll auf das Ungleichgewicht zwischen motorisierten und nicht motorisierten Fahrzeugen hingewiesen werden und die Öffentlichkeit auf die oft untergrabenen Belange von Radfahrern aufmerksam gemacht werden.

 

Mittlerweile ist die „critical mass Bewegung“ weltweit anzutreffen und nun auch in Münster angekommen. Am Freitag, den 30.05.2014, startet die „critical mass Aktion“ um 16.30 Uhr vor dem Schloß in Münster.

Weitere Informationen sind auf der „critical mass“ – Facebookseite zu finden.

https://www.facebook.com/groups/criticalmass.ms/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar