Der Prinzipalmarkt in Münster mit “Galanteriewaren Ruhfus”, um 1905

So kennt man sie noch aus Kindertagen – die kleinen und größeren Ladengeschäfte, deren Fassadenschriftzug noch kundtat, was es dort zu kaufen gab, die Jahrzehnte am selben Platz residierten und bestenfalls das Firmenschild der Gründungsjahre um ein stolzes “… & Söhne” erweiterten. Viele überstanden zwei Weltkriege und erlebten ihr hundertjähriges Geschäftsjubiläum. Nur die 1990er Jahre – die überlebten sie nicht.

Hintergrund
Neben alten Ansichten von Geschäftsstraßen erzählen die Bestände des Bildarchivs im LWL-Medienzentrum für Westfalen auch von zahlreichen anderen Themen aus der Region. Über 300.000 landeskundliche Bilder aus der Zeit zwischen 1850 und der Gegenwart sowie 3.000 Luftbilder veranschaulichen westfälische Landschaften, Städte und Dörfer, Landwirtschaft, Handwerks- und Industriekultur, Kunst, Architektur, Brauchtum und nicht zuletzt die Menschen und ihren Alltag im Wandel der Zeit. Unter bildarchiv-westfalen kann man bequem vom heimischen Computer aus in der visuellen Schatzkammer Westfalens stöbern.

Schreibe einen Kommentar