Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 09. April 2014

1) Sechster Blitzmarathon – “Respekt vor dem Leben – Ich bin dabei”- Bilanz für Münster

Münster.

Von Dienstagmorgen (08.04.2014, 06:00 Uhr) bis Mittwochmorgen (09.04.2014, 06:00 Uhr) überprüften Polizei und Ordnungsamt die Geschwindigkeit im Stadtgebiet. Dabei wurde an acht Messstellen besonders intensiv kontrolliert. Für diese Orte hatten die Münsteraner zuvor per Voting gestimmt. Wie die Statistik an diesen Orten ausfiel, wollte die Polizei  nicht mitteilen.

 

Aber auch auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich fanden Geschwindigkeitskontrollen statt. Insgesamt überprüften die Einsatzkräfte 35.500 Fahrzeuge.

 

Dabei stellten die Ordnungshüter 1.406 Geschwindigkeitsverstöße fest.

Dieses entspricht einer Beanstandungsquote von 3,96 Prozent. Beim letzten Blitzmarathon im Oktober 2013 lag die Quote bei 2,8 Prozent.

 

Unterscheidet man bei der Beanstandungsquote in Stadtgebiet und Autobahnen liegt die Quote in der Stadt Münster bei nur 1,67 Prozent.

 

Die Quote auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich ist mit 6,15 Prozent deutlich höher. ” Das Ergebnis zeigt, dass wir mit den Kontrollen beim Bürger ein stärkeres Bewusstsein für den Killer Nr. 1 Geschwindigkeit schaffen”, erklärte der Einsatzleiter, Polizeioberrat Andre Weiß.”Immer mehr Menschen halten sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung und tragen so zur Verkehrssicherheit bei.

Dennoch fahren immer noch viele Verkehrsteilnehmer viel zu schnell, vor allem auf der Autobahn. Sie gefährden dadurch sich selbst und unbeteiligte Dritte.”

 

Einzelne Verkehrsteilnehmer fielen besonders auf.

 

Auf der Bundesstraße 54 fuhr ein Autofahrer mit 109km/h bei erlaubten 70km/h stadteinwärts. Er muss nun mit einem Bußgeld von 120 Euro und mit drei Punkten in Flensburg rechnen.

 

Ein weiterer Autofahrer fuhr auf der Landstraße 511 am Ausbauende A 43 mit 97km/h bei vorgeschriebenen 60km/h. Auch diesen Fahrer erwarten ein Bußgeld von 120 Euro und drei Punkte in Flensburg.

 

Auf der Autobahn 31 bei Gescher in Fahrtrichtung Emden kontrollierten die Beamten im Bereich einer Baustelle insgesamt 4.800 Verkehrsteilnehmer. Bei 710 Fahrzeugführern wurde überhöhte Geschwindigkeit festgestellt. Bei zugelassenen 80km/h betrug die Spitzengeschwindigkeit 171km/h. 40 der 710 Fahrzeugführer müssen nun mit Bußgeldern und Fahrverboten rechnen.
————————
2) Unfall mit Betonmischer – Polizei sucht Zeugen

 

Münster.

 

Am Montagmittag (07.04.2014, 12:55 Uhr) fuhr ein 62jähriger LKW-Fahrer auf der Königsberger Straße, als ihm plötzlich ein Auto direkt entgegen kam. Dieses Auto überholte gerade ein anderes Fahrzeug. Um nicht mit dem Pkw zusammenzustoßen, wich der Mann aus Greven mit dem Betonmischer nach rechts aus. Der Lkw krachte in das Heck eines dort geparkten Opel. Der entgegenkommende Pkw fuhr einfach weiter. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang und dem flüchtigen Auto machen können.

 

Hinweise bitte an die Polizei unter: Telefon 0251 275-0.

 

 

————————
3) Verbot der Mitnahme von Glasflaschen/Glasbehältnissen und Pyrotechnik in Zügen anlässlich des Fußballspieles 1. FC Union Berlin – 1.FC Köln

 

Münster/Köln-Berlin.

 

Für das Fußballspiel 1. FC Union Berlin – 1.FC Köln am Freitag, 11. April, 2014, hat die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin eine Allgemeinverfügung erlassen. Gegenstand dieser Verfügung ist das Verbot der Mitnahme von Glasflaschen, Glasbehältnissen sowie pyrotechnischen Gegenständen

 

am 11. April von  05.30 Uhr bis 15:30 Uhr sowie

 

am 11.April 2014 von 22.00 Uhr bis 12. April 2014,05:15 Uhr

 

in den Fanzügen (Sonderzügen)

 

+ Köln-Dellbrück-Köln Hauptbahnhof-Unna-Helmstedt-Berlin Südkreuz

(Hinfahrt)

 

+ Berlin Südkreuz-Helmstedt-Unna-Köln Hauptbahnhof (Rückfahrt)

 

Die Allgemeinverfügung gilt für alle Personen, die die o.a. Zugverbindungen zur Anreise und Abreise sowie die angegebenen Haltepunkte/Bahnhöfe in den genannten Zeiträumen nutzen. Die Einhaltung des Verbotes wird durch die Bundespolizei überwacht. Bei Zuwiderhandlung oder Weigerung kommt entweder ein Platzverweis für die betreffende Zugverbindung oder ein Ausschluss von der Beförderung durch das Eisenbahnunternehmen in Betracht.

 

 

————————
4) Autobahnpolizei Münster erhält neue Diensträume in Heek

 

Münster/Heek

 

Am 09. April übergab der Leiter der Direktion Verkehr, Udo Weiss, im Beisein von Polizeipräsident Hubert Wimber, Heeks Bürgermeister Ulrich Helmich und zahlreichen Vertretern des Polizeipräsidiums Münster die neu angemieteten Räumlichkeiten des Stützpunktes Heek.

 

Dieser gehört organisatorisch zur Autobahnpolizeiwache Recklinghausen und liegt im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Münster. In den Diensträumen arbeiten seit Ende März insgesamt 13 Kolleginnen und Kollegen. Der Stützpunkt ist nicht immer rund um die Uhr besetzt und dient den Autobahnpolizisten als Arbeitsplatz.

 

Lange Fahrtzeiten zur Autobahnwache Recklinghausen und zum Einsatzort fallen somit weg.

 

 

————————
5) 37-Jährige bei Verkehrsunfall leicht verletzt

 

Nottuln/Senden

Zu größeren Verkehrsstörungen auf der A43 in Richtung Münster kam es gestern (08.04.2014, 16.54 Uhr), als eine 37-jährige Frau bei Regen mit einem Pkw die A 43 aus Richtung Nottuln in Richtung Senden befuhr. Als sie überholen wollte, übersah sie einen links neben ihr fahrenden Pkw, lenkte schlagartig nach rechts und geriet ins Schleudern. Das Fahrzeug drehte sich, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der linksseitigen Schutzplanke.

 

Zuvor hatte das Fahrzeug vermutlich das Heck des links befindlichen Pkw touchiert, dessen 45-jähriger Fahrer daraufhin gegenlenkte und in die linke Schutzplanke fuhr, bevor sein Fahrzeug mit dem Heck in die rechtsseitige Schutzplanke prallte.

 

Die 37-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Beide Pkw wurden abgeschleppt.

 

 

Schreibe einen Kommentar