Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Runden Tisches zum Thema „Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen im Münsterland“.

Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen

Im Münsterland erfährt die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen in der Berufs- und Bildungsberatung einen immer höheren Stellenwert. Deshalb trafen sich unter der Leitung der Regionalagentur Münsterland am 7. Mai 2014 fachliche Vertreterinnen und Vertreter einzelner Institutionen zu einem Runden Tisch und diskutierten zum Thema „Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen“.
Hintergrund ist das vor zwei Jahren in Kraft getretene neue Anerkennungsgesetz für ausländische Berufsqualifikationen des Bundes. Ziel war und ist es, ein effektives Instrument zur Arbeitsmarktintegration ausländischer Fachkräfte in Deutschland zu schaffen. Im Rahmen des Gesetzes sind verschiedene Akteure in die Thematik involviert. Dabei fungieren die Kammern als Anerkennungsstellen. Die Agentur für Arbeit, Jobcenter, Migrationsstellen und Bildungsberatungsstellen für berufliche Entwicklung übernehmen in unterschiedlichem Umfang die Erstberatungen.
Der gegenseitige Austausch und die Möglichkeit zur Vernetzung stießen bei den Beteiligten auf großes Interesse. „Es wurde deutlich, wie umfassend und vielseitig die Beratungen zu Anerkennungsmöglichkeiten und Anerkennungsverfahren sind“, stellte Anke Breitkopf von der Regionalagentur fest. „Eine umfassende und neutrale Beratung vor, während und nach einem Anerkennungsverfahren halten viele der Experten für wichtig“, ergänzte Kollege André Mannke.
Um auch in Zukunft für mehr Informationstransparenz und passgenauere Beratungen zu sorgen, vereinbarten die anwesenden Akteure, den Runden Tisch fortzuführen und zukünftig einmal jährlich abzuhalten.

Schreibe einen Kommentar