Gebühr fürs Grillen am Aasee?

Viele Vorschläge für den Bürgerhaushalt haben es in sich

“Bürger stellen Mülltonnen selbst raus”, “Gebühr fürs Grillen am Aasee”, “Förderprogramm Altbausanierung beenden”, “Münster-Pass auch für studierende Eltern”, “Reduzierung der Bezirksvertretungen” – so mancher Vorschlag für den Bürgerhaushalt 2014 bietet reichlich Stoff für Diskussionen. Bislang sind bereits mehr als 260 Vorschläge zusammen gekommen. Noch bis zum 12. Mai können alle Einwohner Münsters weitere Vorschläge einreichen – im Internet unter www.buergerhaushalt.stadt-muenster.de, per E-Mail an buergerhaushalt@stadt-muenster.de, telefonisch unter 02 51/4 92-70 90 oder mit Briefpost an das Redaktionsteam im Stadthaus 1 an der Klemensstraße.

Die bis Ende April eingegangenen Vorschläge befassen sich mit allen Bereichen des städtischen Lebens. Weit vorne in der Statistik liegt der Bereich Verkehr, wobei speziell der Radverkehr viele Münsteranerinnen und Münsteraner umtreibt. Etwa gleichauf liegen an zweiter Stelle Anliegen aus den Feldern “Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit”, “Wohnen” und “Umwelt”. In 150 Fällen gehen die Eingeber davon aus, dass die Umsetzung ihres Vorschlages Geld kostet. Etwa 60 Vorschläge sollen zu Einsparungen führen, 50 werden als kostenneutral eingeschätzt.

Die bis zum 12. Mai eingegangenen Vorschläge können vom 13. Mai bis 23. Juni von allen Münsteranerinnen und Münsteranern ab 14 Jahren bewertet werden. Als Ergebnis dieser Bewertungsphase wird eine Rangfolge der eingereichten Vorschläge vorliegen. Die am besten bewerteten Vorschläge werden anschließend – zusammen mit einer Stellungnahme der Verwaltung – den politischen Gremien vorgelegt.

Unabhängig davon kann jeder schon jetzt während der Vorschlagsphase und anschließend in der Bewertungsphase die abgegebenen Vorschläge im Internet kommentieren. Die bislang meisten Kommentare hat der Vorschlag “Münster braucht eine Eissporthalle” auf sich gezogen. Dichtauf folgt der Vorschlag, dass im Bürgerhaushalt jeder Teilnehmende künftig maximal 15 Vorschläge einreichen können soll.

Unter den Vorschlägen befinden sich auch einige, die schon in der Umsetzung durch die Verwaltung sind oder bereits umgesetzt wurden. So existiert die auf die Vorschlagsliste gesetzte Fischtreppe an der Havichhorster Mühle bereits. Auch die gewünschte Veränderung der Marktzeiten auf dem Mittwochsmarkt am Domplatz wird probeweise voraussichtlich ab September 2014 umgesetzt. Dann soll der Mittwochsmarkt von 10 bis 18 Uhr stattfinden.

Schreibe einen Kommentar