Infektion scheint ausgestanden

Die Norovirus-Infektion bei Kindern aus Grundschulen und Kitas scheint weitestgehend ausgestanden zu sein. Auch Hinweise auf die Erkrankung von Geschwisterkindern und anderen engen Kontaktpersonen der betroffenen Jungen und Mädchen erreichen das städtische Gesundheitsamt nur noch vereinzelt über die Telefon-Hotline. “Dass es sich tatsächlich um einen Norovirus-Ausbruch gehandelt hat, bestätigt der nun vierte Befund einer Stuhlprobe”, so Gesundheitsamtleiter Dr. Norbert Schulze Kalthoff. “Alle Krankheitsverläufe sind bislang komplikationslos.” Das Gesundheitsamt befindet sich im engen Kontakt zu der Großküche, von der die Kitas und Schulen versorgt worden sind. Dabei wird ausgelotet, wie durch Anpassung der Arbeitsverfahren höhere Hygienesicherheit erreicht werden kann.

Schreibe einen Kommentar