Polizei Münster mit LKW-Überschlagsimulator vom 28. bis 30. Juli 2014 am Autohof Ladbergen

Noch bis zum 30.07.2014 können Interessierte den Überschlagsimulator und den Auffahrschlitten an der A1 kostenlos ausprobieren.

Etwa die Hälfte der Fahrer und Beifahrer im gewerblichen Güterverkehr verzichten noch immer darauf, den Gurt anzulegen. Sie vernachlässigen damit ein wichtiges Sicherheitselement, denn bei drei von vier schweren Unfällen kann der Gurt die Verletzungen der LKW-Insassen vermindern oder gar vermeiden. Vor diesem Hintergrund führen die Verkehrssicherheitsberater des Polizeipräsidiums Münster vom 28. bis 30. Juli 2014 die Aktionstage “Hat’s geklickt?” erstmalig auf dem Autohof Ladbergen an der Autobahn 1 durch. Gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. und der Berufsgenossenschaft Verkehr wird ein Überschlagsimulator aufgebaut, in dem ein seitliches Umstürzen bzw. ein Überschlag eines LKW die Wirkung des serienmäßigen Dreipunkt Sicherheitsgurtes unmittelbar erlebbar macht. Die üblicherweise in der Praxis gleichzeitig stattfindende Vorwärtsbewegung bleibt dabei zwar unberücksichtigt, wird aber dafür in einem aufgestellten LKW-Gurtschlitten simuliert. Viele Fahrer stellen die Notwendigkeit der Gurtbenutzung in Frage, weil sie seine Wirkung nicht kennen. “Die Erlebnisse im Überschlagsimulator verändern bei nahezu allen Fahrern die Einstellung zum Sicherheitsgurt. Fast ausnahmslos sind sie nach der Simulation nachdenklich und bereit über das eigene Verhalten nachzudenken”, erläuterte Polizeihauptkommissar Christoph Becker, Verkehrssicherheitsberater beim Polizeipräsidium Münster. Darüber hinaus sind alle Interessierten Pkw-Fahrerinnen und -Fahrer, Fahrschulen mit ihren Schülern, junge Fahrer und Senioren zu einem Besuch der Aktionstage am Autohof Ladbergen herzlich eingeladen. Die Polizei bietet am 28. Juli von 11 bis 19 Uhr, am 29. Juli von 10 bis 19 Uhr und am 30. Juli von 9 bis 16 Uhr diese Simulationen an.

Schreibe einen Kommentar