Tagesarchive: 7. August 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 07.August 2014

1) 85Jährige schwer verletzt – Polizei sucht unbekannte Radfahrerin

Münster.

Am Mittwochmittag (06.08.2014, 11:55 Uhr) stießen zwei Radfahrerinnen beim Überqueren der Von-Esmarch-Straße zusammen.
Eine 85jährige Frau stürzte dabei zu Boden und wurde schwer verletzt.

Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Die Unfallverursacherin stürzte ebenfalls, flüchtete dann aber.
Die Frau ist etwa 35 Jahre alt und hat eine kräftige Statur. Die schwarzen Haare waren zu einem Pferdeschwanz gebunden.
Sie trug ein schwarzes Oberteil und eine bunte Hose. Sie war mit einem Damenfahrrad in einem dunklen orange und mit einem Fahrradkorb hinten unterwegs.

Hinweise zu der Frau nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

————————
2)Ablenkung durch Stadtplan – Geldbörsen weg

Münster.

Am Mittwochvormittag (06.08.2014) überrumpelten zwei Unbekannte einen 71jährigen Mann und eine 81jährige Frau. Die Täter sprachen die Opfer an und fragten nach dem Weg. Dazu breiteten sie einen Stadtplan aus. Der Mann war gegen 11:00 Uhr auf einem Parkplatz Am Berg Fidel unterwegs, die Frau mit ihrem Rollator gegen 11:15 Uhr auf der Kardinalstraße.

Später stellten die Opfer den Verlust ihrer Geldbörsen mit Bargeld und Ausweisen fest. Beim 71Jährigen erbeutete der Täter auch noch eine Kamera. Der Mann ist von einem etwa 28-35 Jahre alten, gepflegten und mittelgroßen Asiaten angesprochen worden.

Die Frau von einem etwa 45jährigen Mann mit südländischem Teint, kurzen, glatten, schwarzen Haaren und Bauchansatz. Dieser trug einen dunkelblauen Anzug und ein hellblaues Hemd.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

————————
3) Zeuge beobachtet Fahrraddieb

Münster.

Ein 23jähriger Zeuge beobachtete am Mittwochabend (06.08.2014, 18:10 Uhr) einen Fahrraddieb am Servatiiplatz. Der Täter machte sich an dem Schloss eines Damenrades zu schaffen.

Als der Dieb die vom Zeugen alarmierten Polizisten erblickte, flüchtet er mit dem aufgebrochenen Rad. Wenige Minuten später entdeckten die Beamten den Mann an der Eisenbahnstraße und nahmen ihn fest.

Die gestohlene Leeze fanden die Polizisten in einem Gebüsch. Der 36jährige Münsteraner hatte Einbruchswerkzeug und ein gestohlenes Handy dabei.

Die Ermittlungen dauern an.

————————
4) Verdächtiger festgenommen

Rheine.

In den vergangenen Wochen musste sich die Rheinenser Polizei mit mehreren Einbrüchen in Wohnhäuser befassen, die nach dem gleichen Muster verübt wurden. Ziel der Diebe waren zunächst wiederholt die Kellerräume von Mehrfamilienhäusern, aus denen sie darin aufbewahrte Wertgegenstände und auch Nahrungsmittel entwendeten.

Danach wurden wiederholt Fälle bekannt, bei denen Einfamilienhäuser betroffen waren, insbesondere am vergangenen Wochenende in Dutum.

Jetzt hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Nachdem der Aufenthaltsort des 29-Jährigen, der sich bei Bekannten einquartiert hatte, ausfindig gemacht worden war, konnte er in dieser Woche angetroffen werden. Den entscheidenden Hinweis hatte der Mann “unfreiwillig” selbst gegeben. In der Nacht zum Samstag (02.08.2014) war eine männliche Person in ein Wohnhaus an der Dutumer Straße eingestiegen und dort von einem Bewohner überrascht worden.

Sofort flüchtete der Einbrecher, ließ aber am Tatort einen Rucksack zurück. Der Inhalt gab Hinweise auf seine Personalien, sodass die Suche nach ihm begann, mit Erfolg. Am Dienstag wurde eine Wohnung in Rheine durchsucht.

Dort konnten der 29-Jährige sowie Diebesgut, geringe Mengen Betäubungsmittel und Einbruchswerkzeug gefunden werden. Da gegen den Rheinenser ein Haftbefehl vorlag-10 Monate Haft- wurde er, nach den entsprechenden Ermittlungen zu den Vorfällen, in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Einbrüchen dauern an.

Nach jetzigem Stand ist der Mann für Einbrüche, deren Anzahl im zweistelligen Bereich liegt, insbesondere auf dem Dorenkamp, sowie in Dutum und Wadelheim verantwortlich.

————————
5) Unfallflucht / Schwarzer VW Golf gesucht

Borken.

Am Mittwoch wurde gegen 12.35 Uhr auf dem Parkplatz eines Imbissbetriebes an der Ahauser Straße ein schwarzer Skoda Kombi angefahren und an der Heckstoßstange beschädigt.

Der Unfallverursacher hatte seine Fahrt fortgesetzt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zur Unfallzeit fuhr ein schwarzer VW Golf mit BOR-Kennzeichen von dem Parkplatz.

Es handelt sich vermutlich um den Unfallverursacher.
Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000).

————————
6) Unfallflucht / Zeugen gesucht

Rhede.

Am Mittwoch kam es gegen 18.05 Uhr im Kreisverkehr Nordstraße/ Elisabethstraße zu einem Verkehrsunfall, an dem ein 18-jähriger Schüler aus Bocholt und einem noch unbekannten Autofahrer beteiligt waren.

Der Autofahrer hatte die Vorfahrt des 18-jährigen Radfahrers missachtet, der einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung zwar noch verhindern konnte, aber infolge des Bremsmanövers stürzte und sich leicht verletzte.

Der Fahrer des dunklen Pkw mit BOR-Kennzeichen setzte seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Der Unterscheidungsbuchstabe des Kennzeichens könnte “J” lauten und es handelt sich vermutlich um einen Renault.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

————————
7) Wer kennt diese Gegenstände?

Ahaus.

Am Donnerstag, dem 24.07.14, wurde ein 12-jähriger Schüler aus Ahaus Opfer eines Raubüberfalls. Der Junge war gegen 17.30 Uhr mit seinem Hund unterwegs und wurde zu dieser Zeit am Eingang zum Schlosspark durch den noch unbekannten Täter angesprochen.

Nach Angaben des Geschädigten habe ihn der Täter gefragt, ob er Drogen kaufen wolle, was er verneint habe. Im weiteren Verlauf verlangte der Täter die Herausgabe des Mobiltelefons. Schließlich bedrohte er den Jungen mit einem Taschenmesser und nahm dessen Mobiltelefon an sich.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 16 – 18 Jahre alt, ca.
185 cm groß, schlanke bis hagere Statur, leicht gelbliche Zähne, tiefe Stimme, hellblonde Haare (an den Seiten etwas dunkler), deutschsprachig.

Er war mit einem schwarzen E-Bike der Marke Kalkhoff mit zwei Satteltaschen unterwegs.

Auf der Flucht verlor der Täter einen Stoffbeutel, in dem sich u.a. eine kleine Lupe und ein Feuerzeug befanden.

Die bisherigen Ermittlungen erbrachten noch keine Hinweise, so dass sich die Ahauser Kripo jetzt an die Öffentlichkeit wendet und ein Bild des Stoffbeutels samt Inhalt veröffentlicht.

Wer Hinweise zu dem Täter, dem Fahrrad oder den abgebildeten Gegenständen geben kann, wird gebeten, sich an die Kripo in Ahaus (02561-9260) zu wenden.

————————
8) Wurde Ihr silberfarbener Kombi beschädigt?
Geschädigter nach Unfallflucht gesucht

Hamm-Mitte.

Nach einer Verkehrsunfallflucht im Parkhaus des Allee Centers sucht die Polizei nach einem beschädigten Fahrzeug.

Am Freitag, 1. August, beschädigte eine 25-jährige Opel-Fahrerin beim Einparken gegen 17.15 Uhr einen silberfarbenen Kombi. Sie notierte sich nicht das Kennzeichen des Wagens und meldete den Unfall erst am Abend bei der Polizei in Unna.

Die Polizei bittet Zeugen und den oder die möglichen Geschädigten, sich unter der Rufnummer 02381 916-0 bei der Polizei zu melden.

————————
9) Verkehrsunfall durch Trunkenheit

Greven.

Ein aufmerksamer Autofahrer hat am Donnerstagmorgen (07.08.2014) einen unter Alkoholeinfluss stehenden jungen Autofahrer gestoppt.

Zeugen hatten auf der Saerbecker Straße um kurz nach 08.00 Uhr einen fahrenden PKW bemerkt, dessen Außenspiegel ein geparktes Auto touchierte. Der Schaden am linken Spiegel des abgestellten PKWs wird auf etwa 150 Euro geschätzt.

Der Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Ein Zeuge setzte sich mit seinem Wagen hinter dessen Fahrzeug und konnte den 19-Jährigen, unter anderem durch Betätigen der Lichthupe, zum Anhalten bewegen und mit ihm auf die Polizei warten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Grevener Alkoholgeruch fest.

Ein Test verlief positiv, sodass ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein des jungen Mannes ist sichergestellt worden.

————————
10) Trickbetrug -Täter ermittelt-

Dülmen.

Am 06.08.14, um 10.30 Uhr wurde der 75- jährige Geschädigte aus Hiddingsel von einem 50-jährigen Mann aus Dortmund mit Vornamen angeredet.

Der Dortmunder gab vor, ein ehemaliger Arbeitskollege von ihm zu sein. Nachdem sie das Haus des Geschädigten betreten hatten, bot ihm der Dortmunder drei Lederjacken und eine Uhr an, weil er die Artikel angeblich verzollen müsse. Sie einigten sich auf einen Kaufpreis in Höhe von 500,- Euro.

Nachdem der Dortmunder abgereist war, stellte der Geschädigte fest, dass es sich um minderwertige Waren handelte. Er informierte die Polizei. Über das notierte Autokennzeichen konnte der Tatverdächtige ermittelt werden.
Er war in der Vergangenheit schon häufiger durch ähnlich gelagerte Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Bei der Vorlage der Fotos des Beschuldigten, wurde er vom 75-Jährigen eindeutig als Täter wieder erkannt. Die Ermittlungen dauern an.

————————
11) Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und des Zollfahndungsamtes Essen Drei Kilogramm Kokain sichergestellt – Drogenschmuggler in Haft

Münster/Warendorf.

Seit dem Frühjahr 2014 führte die “Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift” (GER) Münster intensive Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Rauschgiftschmugglerbande.

Die Männer sollen mindestens drei Kilogramm Kokain aus Kolumbien auf dem Seeweg über Rotterdam nach Deutschland geschmuggelt haben.

Am Freitag (01.08.2014) nahmen die Beamten der Polizei Münster und des Zollfahndungsamtes Essen den 64-jährigen kolumbianischen Drahtzieher des Drogenschmuggels und seinen 73-jährigen deutschen Komplizen im Kreis Warendorf beim Verkauf eines Teils der Drogen fest, auf Grund von Haftbefehlen des Amtsgerichts Münster vom 30.07.2014, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster erlassen worden waren.

Die Drogen stellten die Beamten sicher. Beide Beschuldigte befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft.

————————
12) Scheunenbrand in Saerbeck

Saerbeck.

In Westladbergen hat am Mittwochabend (06.08.2014) eine Scheune in voller Ausdehnung gebrannt. In der 50 x 70 Meter großen Halle lagerten 3000 Stroh- und Heuballen. Die eingesetzten Feuerwehren konnten ein Übergreifen des Feuers auf den nahegelegenen Schweinestall verhindern.

Die Polizei sperrte den Brandort ab, wobei Schaulustige angesprochen und zum Verlassen des Gefahrenbereiches veranlasst werden mussten.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr sind noch nicht endgültig abgeschlossen (Stand: (07.08.2014 – 13.00 Uhr). Ein Betreten des Strohlagers durch die Brandermittler der Polizei war bisher nicht möglich. Angaben zur Ursache sind noch nicht möglich.

Die entstandenen Sachschäden betragen nach ersten Schätzungen zwischen 100.000 und 150.000 Euro. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

————————
13) Unfallflucht / Silberfarbener VW Golf gesucht

Isselburg.

Am Mittwoch wollte ein 50-jähriger Autofahrer aus Deventer/NL gegen 18.00 Uhr von der B 67 nach links auf die Straße “Im Geer” abbiegen und musste auf dem Linksabbiegerstreifen vor der roten Ampel anhalten.

Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Pkw des 50-Jährigen auf. Beide Fahrer stiegen aus und verabredeten, auf die Straße “Im Geer” abzubiegen und dort alles weitere zu regeln.

Der Geschädigte bog nach links ab – der andere Fahrer flüchtete aber in Richtung Rees. Der Geschädigte nahm noch die Verfolgung auf, konnten den Flüchtigen aber nicht mehr ausfindig machen.

Der Flüchtige ist ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, hat kurze schwarze Haare und einen schmalen Schnäuzer.

Er sprach sehr gut niederländisch mit türkischem Akzent und fuhr einen silberfarbenen VW Golf (vermutlich mit BOR-Kennzeichen).

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

————————
14) Motorrollerfahrer gefährdet Fußgänger / Zeugen gesucht

Ahaus.

Am Dienstag wollten Polizeibeamte gegen 19.15 Uhr einen mit zwei Personen besetzen weißen Motorroller kontrollieren. Die beiden Personen waren kurz zuvor mit einer deutlichen und beleidigenden Geste an der Wache vorbeigefahren und standen nun vor dem Parkplatz der Volksbank in der Nähe der Polizeiwache, nachdem sie drei bis vier Runden durch den Kreisverkehr gefahren waren. Als sie den Streifenwagen bemerkten, flüchteten sie sofort in Richtung Fuistingstraße. Der Beifahrer deckte dabei mit dem Fuß das Kennzeichen ab. Vom Gehweg bog der Fahrer unter Missachtung der Anhaltezeichen auf die Straße Holthues Hoff und fuhr in der Folge in Schlangenlinie, um nicht überholt werden zu können. Am der Einmündung Holthues Hoff stand eine Mutter mit ihrer Tochter. Beide führten Fahrräder an der Hand und wollten die Fuistingstraße überqueren. Der Abstand zwischen Mutter und Tochter betrug ca. 100 bis 150 cm. Der Motorrollerfahrer bremste nicht ab und fuhr mit hoher Geschwindigkeit zwischen den beiden Personen auf die Fuistingstraße, wobei auch ein Autofahrer eine Gefahrbremsung durchführen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die gefährdeten Personen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat (02561-9260) zu melden.

Die Verfolgung ging weiter über die Eichendorfstraße, die Gerhart-Hauptmann-Straße, den Heesenweg und die Forckenbeckstraße, wo sie letztlich abgebrochen wurde. Zwischenzeitlich hatte einer der Beamten das Kennzeichen ablesen können, so dass der Fahrer, ein 16-jähriger Schüler aus Stadtlohn ermittelt werden konnte. Beifahrer war ein 22-Jähriger aus Ahaus-Wüllen.

Der 16-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Den Roller hatte er von einem Bekannten geliehen.

Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass weder der 16-Jährige noch sein Beifahrer Unrechtsbewusstsein zeigten. Beide alberten über den Sachverhalt herum.