Tagesarchive: 8. August 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 08.August 2014

1) Festnahme nach schwerem Raub in Gronau – 2 Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Münster.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei Münster nahm gestern Nachmittag (7.8., 16:50 Uhr) in Gronau 2 Männer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster vorläufig fest.

Die 21 und 45 Jahre alten Gronauer hatten am frühen Donnerstagmorgen (7.8., 01:50 Uhr) einen 19 jährigen aus Ochtrup auf dem Gelände eines Baumarkts in Münster mit einer Pistole bedroht und mit einer Eisenstange geschlagen.

Sie drohten dem Opfer eine Entführung mit dem Ziel der Tötung an.

Obwohl der junge Mann mehrfach von der Eisenstange an den Beinen und am Kopf getroffen wurde, konnte er dem Angreifer die Einsenstange entreißen und fliehen.

Die Täter flüchteten und nahmen dabei die zuvor entrissene Umhängetasche des Opfers mit.

Nach ersten Ermittlungen dürfte der Hintergrund der Tat in der unerwünschten Freundschaft des Opfers mit einer Tochter des Täters liegen.

Das Amtsgericht ordnete heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster für beide Täter die Untersuchungshaft an.

 

 ————————
2)
Vermisste Münsteranerin tot aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen

Münster.

Seit dem späten Donnerstagabend (7.8., 21:00 Uhr) suchte die Polizei Münster nach einer vermissten 51 jährigen Münsteranerin, die sich zuletzt am Dortmund-Ems-Kanal in Höhe Schiffahrter Damm aufgehalten hatte.

Nachdem im Laufe der Nacht bereits ein Polizeihubschrauber und Spürhunde die Suche erfolglos abbrechen mussten, setzten im Verlauf des heutigen Vormittags Beamte der Wasserschutzpolizei die Suche vom Boot aus fort.

Taucher der Feuerwehr Münster unterstützten die Suche der Polizei. Sie konnten heute gegen 13:15 Uhr den leblosen Körper der Vermissten vom Kanalgrund bergen.


————————
3)
Fahrradkontrollen

Emsdetten/Saerbeck.

Am Donnerstag (07. August) standen insbesondere Fahrradfahrer im Focus der Polizei Emsdetten. Zwischen 12.00 Uhr und 20.00 Uhr wurden in Emsdetten und Saerbeck Fahrradkontrollen durchgeführt.

Die Bekämpfung des Fahrraddiebstahls sowie die Reduzierung von Verkehrsunfällen mit Radfahrern gehören zu den Schwerpunkten der polizeilichen Arbeit im Kreis Steinfurt. Insgesamt wurden etwa 140 Fahrradfahrer überprüft.

In Saerbeck wurde ein 15-jähriger Saerbecker mit einem vermutlich gestohlenen schwarzen Nostalgie- Hollandrad angetroffen. Das Fahrrad wurde sichergestellt. (siehe Bild) Die Polizei fragt: Wem ist dieses Fahrrad gestohlen worden?

Hinweise bitte an die Polizei Emsdetten, Telefon 02572/9306-4415.

Auf der Borghorster Straße in Emsdetten wurde eine 52-jährige Frau angehalten, die ebenfalls mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war.

In beiden Fällen werden Strafverfahren eingeleitet. Es wurde aber nicht nur nach Fahrraddieben Ausschau gehalten, sondern auch die Verkehrssicherheit der Fahrräder überprüft und das Verhalten von Fahrradfahrern kontrolliert. Fünf Ordnungswidrigkeitsanzeigen und fünf Verwarngelder waren das Ergebnis dieser Überprüfungen.

Außerdem wurde bei einem Radfahrer eine geringe Menge Cannabis gefunden und sichergestellt. Auch dieser Zweiradfahrer muss nun mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

————————
4)
Einbruch am Donnerstag

Rheine.

Unbekannte Diebe sind am Donnerstagnachmittag (07.08.2014) in ein Wohnhaus an der Professor-Katerkamp-Straße eingestiegen. In der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr gingen die Einbrecher auf die Terrasse des Einfamilienhauses und brachen dort die Zugangstür auf.

Anschließend durchsuchten sie im Keller sowie auf zwei Stockwerken sämtliche Räume, in denen sie Schränke und Schubladen öffneten. Nach ersten Erkenntnissen machten die Täter keine große Beute. Es konnte bisher lediglich der Diebstahl von 3,50 Euro festgestellt werden.

 

Die Polizei bitte um Zeugenhinweise unter Telefon 02553/9356-4155. Sie bittet weiterhin um besondere Vorsicht. Machen Sie es Einbrechern so schwer, wie möglich. Die Täter kommen zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Sorgen Sie daher rund um die Uhr vor. Verschließend Sie Fenster und Türen immer! Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung (etwa Eingangs-, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Tätern Zeit und verursacht Lärm. Denn: Viele Einbrüche, fast 40%, scheitern und bleiben im Versuch stecken, da entweder fachkundig montierte Sicherungseinrichtungen dies verhinderten oder die Täter bei der Tatausübung gestört wurden.

Dies zeigt wieder deutlich, wie wichtig Sicherungseinrichtungen beim Schutz der eigenen vier Wände sind.

Lassen Sie sich von den Polizeibeamten im “Safe & Co.” in Rheine fachkundig beraten. Sie sind unter Telefon 05971/938-4276 zu erreichen.

Die Beamten fordern zusätzlich dazu auf, verdächtige Personen oder Vorkommnisse in der Nachbarschaft sofort über den Polizeinotruf 110 zu melden. Und: Auch Einbrecher wissen, es ist Urlaubszeit! Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls “Haushüter” bewohnen oder bewohnt erscheinen. Leeren Sie Briefkasten, bestätigen Sie unregelmäßig Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher.

 

Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter oder in Sozialen Netzwerken im Internet. Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter (außer bei großer Hitze), sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.

 

Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio.

 

————————
5)
Geschäftseinbrüche

 

Ibbenbüren/Lengerich.

 

Apotheken in Ibbenbüren und Lengerich waren in der Nacht zum Freitag (08.08.2014) Ziel von Einbrechern. An der Tecklenburger Straße in Lengerich versuchten Einbrecher zwischen 18.30 Uhr und 08.15 Uhr die Eingangstür aufzubrechen.

 

Es gelang ihnen jedoch nicht, die gut gesicherte Tür zu öffnen und so flüchteten sie. Was unbekannte Täter aus einer Apotheke an der Gravenhorster Straße entwendet haben, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

 

In der Zeit zwischen Donnerstagabend, 19.00 Uhr und Freitagmorgen (08.08.2014), 07.15 Uhr, hebelten sie die Eingangstür des Geschäftes auf. Nach ersten Erkenntnissen suchten die Einbrecher überwiegend im Kassenbereich nach Diebesgut.

 

Der Sachschaden an der Tür wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

 

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315 (Ibbenbüren) oder 05481/9337-4515 (Lengerich).

 

 

————————
6)
Alleinunfall unter Alkoholeinfluss

 

 

Einen Alleinunfall unter Alkoholeinfluss verursachte ein 21-jähriger Everswinkler am Freitag, 8.8.2014, um 5.20 Uhr an der Bergstraße in Everswinkel. Der junge Mann befuhr mit seinem Opel Corsa die Bergstraße in Richtung Ortsausgang und beabsichtigte rechts in die Johann-Bernhard-Straße abzubiegen.

 

Dabei kam er mit einem Auto nach links von Fahrbahn ab und prallte gegen die Begrenzungsmauer des Eckgrundstücks. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei Alkoholgeruch fest, so dass dem 21-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde.

 

Darüber hinaus durfte der Everswinkler grundsätzlich kein Auto fahren, da er keinen Führerschein besitzt.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt.
————————
7)
Einbruchsserie in Coesfeld aufgeklärt – Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

 

 

Nach der Aufklärung einer Serie von kreisweit und überörtlich begangenen Wohnungseinbrüchen verzeichnet die Kripo einen erneuten Fahndungserfolg.

 

Seit etwa 5 Wochen hält eine Serie von nächtlichen Einbrüchen im Stadtgebiet Coesfeld die Polizei und die Bevölkerung in Atem. In dieser Sache ermittelt die Kripo in Coesfeld seit Ende Juni diesen Jahres gemeinsam mit dem zentralen Kommissariat in Dülmen gegen einen Tatverdächtigen aus Coesfeld.

 

Neben einer Anzahl von Geschäfts-, Keller- und PKW Einbrüchen steht er in dringendem Verdacht, auch Raubüberfälle begangen zu haben. Zunächst verdeckt geführte Maßnahmen der Polizei führten zwar zur Erhärtung des Tatverdachtes gegen den 34-Jährigen, jedoch nicht zu einer Festnahme bei Tatausführung.

 

Nach der Zusammenstellung einer mittlerweile erdrückenden Beweislage entschieden sich die Ermittler, einen gegen den Beschuldigten erwirkten Durchsuchungsbeschluss zu vollstrecken.

 

Am frühen Mittwochmorgen, dem 6. August, konnte der Tatverdächtige in der Wohnung seiner Freundin in Coesfeld vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchungsaktion konnten einzelne beweiserhebliche Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden, sowie speziell angefertigtes Einbruchswerkzeug.

 

Der zusammengeführte Ermittlungsstand und das erhoffte Durchsuchungsergebnis führten letztendlich dazu, dass er bei den Ermittlern ein umfassendes Geständnis ablegte.

 

Seit Ende Juni kommt der professionelle und routinierte Einbrecher demnach für etwa 20 Einbrüche in Frage, die er insbesondere nachts im Coesfelder Stadtgebiet durchgeführt hat. Neben Keller- und Geschäftseinbrüchen waren auch Arztpraxen, Restaurants und Fahrschulen Zielobjekte des niederländischen Staatsangehörigen.

 

Auch der Aufbruch von Fahrzeugen war für ihn problemlos. Neben diesen Einbuchsstraftaten verübte er nach eigenen Angaben im Juni einen bewaffneten Raubüberfall auf ein Bekleidungsgeschäft in Gronau und steht im Verdacht, in Coesfeld den Überfall auf die Bäckerei an der Bahnhofstr. begangen zu haben.

 

An viele Einbrüche kann der Intensivtäter sich nicht erinnern, insbesondere weil er bei den Tatausführungen meistens unter Drogeneinfluss handelte. Hier liegt auch das offensichtliche Motiv für die Taten.

 

Der in Enschede Geborene ist arbeitslos und ohne Einkommen. Er ist hochgradig heroinabhängig und hat offensichtlich in der zurückliegenden Zeit nicht nur seinem normalen Lebensunterhalt, sondern auch seinen Drogenkonsum durch eine Vielzahl von Straftaten in den verschiedenen Deliktsbereichen finanziert.

 

Seine kriminelle Karriere begann nach eigenen Angaben bereits mit 11 Jahren im niederländischen Grenzgebiet. Schon mit 13 Jahren wurde er wegen Einbruchsdiebstahls festgenommen, mittlerweile wurde er in mehreren Strafsachen in den Niederlanden zu insgesamt 15 Jahren Haft verurteilt und hat davon bislang 9 Jahre abgesessen. Seinen Hang zu Straftaten hat er dadurch aber nie verloren.

 

Nachdem er in Enschede eine Frau aus Coesfeld kennen lernte und Ende Juni zu ihr nach Coesfeld zog, begann die hiesige Straftatenserie, die jetzt mit einem Fahndungserfolg der Polizei endete. Ein Untersuchungshaftbefehl wurde mittlerweile erlassen, so dass der Niederländer seit Donnerstag in der Justizvollzugsanstalt Münster einsitzt.

 

Mit der Festnahme des Beschuldigten beendete die Polizei die Straftatenserie in Coesfeld, allerdings stehen der Kriminalpolizei noch umfangreiche Ermittlungen in dieser Sache bevor. Mit der Zuordnung von Diebesgut, dem Vergleich von Tatortspuren und anderen erforderlichen Ermittlungsmaßnahmen werden weitere Zusammenhänge und Beweise gegen den Festgenommen gesucht.

 

Das arbeitsintensive aber erfolgversprechende Strafverfahren wird die Kripo noch über Wochen beschäftigen.

 

 

————————
8)
Angebranntes Essen löste Feuerwehreinsatz aus

 

 

Das angebrannte Essen eines 82-Jährigen löste am Donnerstag, 7.8.2014, gegen 18.00 Uhr einen Feuerwehreinsatz an der Stromberger Straße in Beckum aus. Das angebrannte Essen verursachte eine starke Rauchentwicklung in dem Mehrfamilienhaus, die von Bewohnern bemerkt wurde.

 

Da der Senior auf Klopfen der Nachbarn nicht reagierte, öffnete die alarmierte Feuerwehr die Wohnungstür gewaltsam und evakuierte die anderen Hausbewohner.

 

Das Feuer konnte der Löschzug der Feuerwehr Beckum schnell löschen. Allerdings wurde der Wohnungsinhaber durch die Rauchentwicklung verletzt, so dass ihn Kräfte des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus brachten.

 

Es entstand kein Gebäudeschaden und die übrigen Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

in Bocholt (02871-2990).

Kfz-Zulassung: Provisorium bleibt länger

Beim Unwetter Ende Juli sind auch die Kfz-Zulassungsstelle und die Führerscheinstelle an der Rudolf-Diesel-Straße schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Bis die Schäden dort beseitigt sind, werden Zulassungsstelle und Führerscheinstelle dort mindestens noch einige Wochen geschlossen bleiben. Alle Angelegenheiten rund um … weiterlesen

Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo

Es ist wieder soweit: Zum 4. Mal öffnet Zoodirektor Jörg Adler den Allwetterzoo Münster für die internationale Straßenkunst. Am 16. und 17. August wollen 30 Gruppen und Akteure aus 16 Ländern beim 4. Internationalen Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo begeistern. Zur faszinierenden … weiterlesen

Unwetter News aus Münster

OB der Stadt Hamm und OB von Münster nehmen den ganz kurzen Dienstweg   Münster/Hamm.   Oberbürgermeister Markus Lewe und der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann, hatten in den letzten Tagen einen regen SMS-Austausch. Das Unwetter Ende Juli lässt … weiterlesen