Tagesarchive: 21. August 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 21.08.2014

———————-
Münster
———————-
Zur Seite geschubst und Kasse geleert – Dieb flüchtet mit Auto ohne Kennzeichen

Ein unbekannter Dieb hat am Mittwochmittag (20.08.2014, 13:58 Uhr) erst eine Kassiererin zur Seite gestoßen und danach einen dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen. Der Mann betrat gleich zweimal hintereinander einen Supermarkt am Merkureck.

Erst kaufte er Bier. Danach trat er erneut in das Geschäft. Der Dieb wartete bis die Angestellte bei einem anderen Kunden die Kasse öffnete. Plötzlich trat der Mann von hinten an die Frau heran, drängte sie zur Seite und griff in die Kasse. Mit den Geldscheinen in der Hand rannte er aus dem Laden, stieg in ein Auto ohne Kennzeichen und fuhr in Richtung Westfalenstraße davon.

Der Täter ist etwa 30 bis 35 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß.
Er hat dunkelblonde kurze Haare und war gebräunt. Er trug eine blaue Jeans und ein dunkles Oberteil. Bei dem Auto handelt es sich um einen älteren Kombi. Die Autokennzeichen hatte der Täter oder eine weitere Person vor der Tat vermutlich auf dem Parkplatz vor dem Geschäft abgeschraubt.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Vier Monate auf Bewährung für Einbrecher

Nachtrag zu “Einbrecher festgenommen” (19.08.2014)

Eine Bewährungsstrafe von vier Monaten erhielt der 38jährige Mann ohne festen Wohnsitz im beschleunigten Verfahren, der am Dienstagmittag in ein Haus an der Weseler Straße eingebrochen war.

Ein Richter hatte keine Zweifel, dass der Einbrecher ein Kellerfenster aufgehebelt hatte und auf der Suche nach Beute war.

———————-
Münster
———————-
Radfahrer kracht in Auto und tritt nach

Bereits am vergangenen Sonntag (17.08.2014, 17:05
Uhr) krachte ein Radfahrer Am Stadtgraben gegen ein stehendes Auto.
Die 62jährige Geschädigte wartete an der Tankstellenausfahrt und wollte auf die Straße Am Stadtgraben abbiegen. Der unbekannte Radfahrer war entgegen der Fahrtrichtung unterwegs und fuhr in den Volvo der Frau. Der Unbekannte trat gegen die Tür des Autos, prügelte auf die Motorhaube ein und flüchtete auf der anderen Straßenseite in Richtung Schlossplatz.

Täterbeschreibung:
Der Radfahrer ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,85 groß. Er hatte kurze mittelblonde Haare.

Die Polizei Münster sucht nun Zeugen, die Hinweise geben können.

Telefon: 0251 275-0

———————-
Münster
———————-
Ohne Führerschein im Drogenrausch

Am Mittwoch (20.08.2014, 13:00 h) kontrollierten Polizisten einen Opel auf der Autobahn 1 in Höhe Münster. Als der Fahrer das Fenster öffnete, schlug den Beamten eine Marihuana-Wolke entgegen.

Der 30Jährige hatte Drogen genommen. Einen Führerschein hat der Grevener nicht. Den musste er bereits nach einer anderen Drogenfahrt abgeben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten

Bei einem Verkehrsunfall auf der Gantenstraße ist am frühen Mittwochabend (20.08.2014) ein 82-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden.

Der Steinfurter war gegen 18.10 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Tilsiter Straße unterwegs. An der vorfahrtberechtigten Gantenstraße kam es zur Kollision mit einem PKW, der in Richtung Innenstadt fuhr.

Der schwerverletzte Radfahrer wurde am Unfallort notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Münsteraner Klinikum geflogen.

Die 83-jährige Fahrerin des PKW erlitt einen Schock. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte der Radfahrer vermutlich die Gantenstraße in Richtung Holtmannsweg überqueren.

Nachtrag:

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können, sich zu melden, Telefon 02551/15-4115.

———————-
Rheine
———————-

Diebstahl eines Portemonnaies

Einer 76-jährigen Frau aus Rheine wurde am Freitagvormittag (09.05.) bei einem Einkauf in der Innenstadt das Portemonnaie entwendet.

Die Rheinenserin war mit ihrem Rollator unterwegs und hatte die Geldbörse beim Einkaufen in das Netz ihrer Gehilfe gelegt.

Nachdem sie das Geschäft verlassen hatte, bemerkte sie den Diebstahl.
Neben verschiedenen Ausweisen bewahrte die Frau ihre EC Karte in der Geldbörse auf. Bevor die Karte gesperrt werden konnte, setzte der bislang unbekannte männliche Täter (siehe Bild) die Karte mehrfach widerrechtlich ein und hob mehrere hohe Geldbeträge an verschiedenen Geldautomaten ab.

Bei der Benutzung der Karte wurde der Mann gefilmt.

Die Ermittler suchen Zeugen, die den Mann wieder erkennen oder die Hinweise zur Identität des Mannes geben können.

Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/ 938 – 4215.

———————-
Rheine
———————-
Diebstahl von Kabelsträngen

Unbekannte Täter haben von einer Baustelle an der Rheiner Straße etwa 90 Meter Kabel gestohlen. Die Diebe waren in der Zeit zwischen Mittwochabend, 20.00 Uhr und Donnerstagmorgen (21.08.2014), 06.00 Uhr, zur im Bau befindlichen, neuen Ausstellungshalle des Autohauses gegangen. In dem Gebäude schnitten sie die bereits verlegten Kabelstränge ab und nahmen sie mit. Dabei richteten sie erhebliche Schäden an, da die Kabel nun neu verlegt werden müssen. Zu dem Beuteschaden von etwa 500 Euro kommt somit ein Sachschaden bzw. Kosten für die Instandsetzung in Höhe von cirka 3.000 Euro hinzu.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl machen können, Telefon 05971/938-4215.

Sie fragt zudem: Wo sind die Kabel gelagert?
Wem sind sie irgendwo aufgefallen?

———————-
Ibbenbüren
———————-
Reifendiebstahl

Aus dem Reifenlager einer Firma an der Gutenbergstraße sind in der Nacht zum Donnerstag (21.08.2014) mehr als 200 Reifen entwendet worden. Der oder die Täter müssen mit einem größeren Transporter oder einem Fahrzeug mit Anhänger zu dem Areal des Reifen- und Autoservices gefahren sein.

Nachdem sie sich gewaltsam Zutritt zur Reifen-Lagerhalle verschafft hatten, transportierten sie die neuen Reifen zu dem Transporter. Auch vier oder fünf komplette Rädersätze, inklusive Felgen, nahmen sie mit. Der Wert des Diebesgutes liegt deutlich im fünfstelligen Eurobereich.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, Telefon 05451/591-4315.
Sie fragt:
Wer hat auf dem Gelände des Reifenhandels verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
Wer ist auf die Ladetätigkeiten aufmerksam geworden?
Wer weiß, wohin die große Menge Reifen transportiert wurde?

Die Tatzeit kann zwischen Mittwochabend, 19.00 Uhr und Donnerstagmorgen, 07.00 Uhr, eingrenzt werden.

———————-
Teglenburg
———————-
Fahrzeuge aufgebrochen

In der Nacht zum Donnerstag (21.08.2014) sind in Leeden drei Fahrzeuge aufgebrochen worden. Die Täter waren in der Zeit zwischen Mittwochabend, frühestens 18.00 Uhr und Donnerstagmorgen, 06.30 Uhr, unterwegs. An der Leedener Straße zertrümmerten sie die Scheibe der Beifahrertür eines Skoda. Aus dem Fahrzeug wurde offenbar nichts gestohlen.

Der Schaden beträgt etwa 250 Euro. In unmittelbarer Nähe, an der Straße Stift, wurde an einem grauen Opel die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen. Da sich im Fahrzeug keine Wertgegenstände befanden, blieben die Täter ohne Beute. Der Wagen war um 19.00 Uhr auf dem Parkplatz der Teutoburger Waldschule abgestellt worden.

Der dritte PKW-Aufbruch wurde von der Danziger Straße gemeldet. Auch hier wurde eine Fahrzeugscheibe eingeschlagen. Der oder die Täter entwendeten aus dem Handschuhfach des silbernen Fiats ein mobiles Navigationsgerät der Marke Medion.

Die Polizei bittet jede verdächtige Beobachtung mitzuteilen, die mit den Vorfällen in Verbindung stehen könnte, Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Hamm
———————-
Eigentümer von Schmuckstücken gesucht

Die Kriminalpolizei Hamm sucht die Eigentümer einer größeren Menge Damenschmuck.

Die Ermittler stellten die Ringe, Ketten und Armbänder bei zwei jungen Männern sicher. Der 25-jährige Hammer und der 26-jährige Essener hatten am 29. Juli versucht, sie bei einem Juwelier in der Innenstadt zu verkaufen.

Dem erschien das verdächtig, so dass er die Polizei informierte. Da gegen die beiden Männer bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte ermittelt wurde, nahmen die Beamten sie vorläufig fest.

Die Verdächtigen haben bisher keine Angaben zur Herkunft der Schmuckstücke gemacht. Es ist davon auszugehen, dass sie aus einem Wohnungseinbruch oder einem Diebstahl stammen.

Wer kann sachdienliche Hinweise zur Herkunft des Schmucks geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 zu melden.

Link zum Bilderbereich im Presseportal:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/meldung/2812801

———————-
Hamm
———————-
Verwirrter stört Kunstdünger

Offensichtlich verwirrt war ein 27-jähriger Göttinger, der am Mittwochabend, gegen 21.20 Uhr, die Aufführung im Rahmen des Kunstdüngers am Kurhaus störte. Polizeibeamte nahmen ihn gegen erheblichen Widerstand in Gewahrsam. Der 27-Jährige betrat während der Vorstellung mehrfach die Bühne und klammerte sich an die Darsteller. Dann trat und schlug er einen 36-jährigen Verantwortlichen, der ihn des Geländes verweisen wollte.

Die Veranstaltung wurde unterbrochen. Nachdem der Göttinger auch alle Gesprächsangebote der Polizei abgelehnt hatte, musste er unter Einsatz von Pfefferspray gefesselt werden.

Zuvor war es ihm gelungen, sich loszureißen. Schreiend lief er durch die Zuschauer und warf mit unbesetzten Stühlen um sich. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Seine Eltern holten den Mann am heutigen Morgen aus dem Polizeigewahrsam ab und werden sich um eine psychiatrische Behandlung kümmern.

———————-
Coesfeld
———————-
Die Serie von nächtlichen Wohnungseinbrüchen im Coesfelder Südkreis ist aufgeklärt

Mit der Identifizierung und Festnahme von drei Jugendlichen im Alter von 15 – 17 Jahren aus Selm konnten die Ermittler des Fachkommissariates für Wohnungseinbrüche mit Sitz in Dülmen eine Serie von Einbrüchen in Südkirchen, Nordkirchen und Olfen aufklären und damit beenden.Die Straftatenserie beunruhigte seit Anfang Juli die Bevölkerung und die Polizei besonders, weil die Taten nachts durchgeführt wurden.

Ohne Rücksicht darauf, ob sich Personen im Hause befanden, stiegen die Täter fast ausschließlich durch auf Kipp stehende Fenster ein. Im Haus suchte das Einbrechertrio besonders nach Bargeld, Schmuck und Handys. In einzelnen Fällen wurden die Hausbewohner wegen der Einbruchsgeräusche sogar wach, den Tätern gelang jedoch immer unerkannt die Flucht.

Zum Verhängnis wurde den Serieneinbrechern schließlich die Beobachtung eines aufmerksamen Anwohners. Dieser war frühmorgens mit seinem Hund in Nordkirchen unterwegs. Dort beobachte er gegen 04.00 Uhr drei Jugendliche, die mit Fahrrädern unterwegs waren und sich im Bereich eines Spielplatzes aufhielten. Er meldete seine Beobachtung an die Polizei weiter. Als tatsächlich am nächsten Tag zwei Wohnungseinbrüche in der Nähe des Spielplatzes angezeigt wurden, bekam diese Zeugenbeobachtung für die Ermittler besondere Bedeutung.

Sie erinnerten sich an eine aufgeklärte Einbruchsserie im benachbarten Kreis Unna, die letztlich von der Polizei in Werne zu Jahresbeginn geklärt werden konnte. Auch diese Serie wurde von Jugendlichen begangen, die bei den Einbruchstouren jeweils mit Fahrrädern unterwegs waren. Wegen ihres jugendlichen Alters wurden die jungen Einbrecher wegen der begangenen Straftaten zwar verurteilt, es wurde jedoch keine Freiheitsstrafe angeordnet. Kurze Zeit später, Anfang Juli 2014, begann dann die Einbruchsserie im südlichen Kreisgebiet von Coesfeld.

Mit diesen Hintergrundinformationen und Zusammenhängen wurden gezielte Observations- und Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Dabei wurde die Coesfelder Polizei von Zivilfahndern aus Unna und Ermittlern des Kommissariates in Werne erfolgreich unterstützt. Am 23. Juli konnten die Jugendlichen aus Selm festgenommen werden. Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen wurden Gegenstände aufgefunden und bereits Einbruchstatorten zugeordnet.

Alle drei Tatverdächtigen sind geständig. Auf das Konto der Teenager gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand mindestens 13 Einbrüche in Einfamilienhäuser. Gegen den erst 15-jährigen Haupttäter wurde inzwischen die Untersuchungshaft angeordnet. Ob das Einbrechertrio noch für weitere Diebstähle und Einbrüche im Kreis Coesfeld oder anderen Kreisen in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Auch in diesem Fall war dem Ermittlungserfolg der Polizei der wertvolle Hinweis eines Zeugen vorausgegangen, dem die Jugendlichen in verdächtiger Weise aufgefallen waren und der seine Beobachtung zeitnah der Polizei mitteilte.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang nochmals, bei verdächtigen Beobachtungen direkt den Notruf 110 zu wählen. Jeder noch so kleine Hinweis kann der Schlüssel zu erfolgreichen Ermittlungen sein.

Zusätzlich rät die Polizei zum Einsatz technischer Einbruchssicherungen. Auf Kipp stehende Fenster, nicht verschlossene
Keller- oder Garagentüren und ungesicherte Terrassentüren sind für Einbrecher keine Herausforderung. Oftmals brauchen die Täter -wie bei den vorliegenden Fällen- keinerlei Werkzeug, um vielfach schlecht gesicherte Türen und Fenster zu öffnen.

Wie sie sich schützen können, erfahren sie bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Coesfeld, mit der Sie sich unter der Telefon Nr. 02541 / 14- 444 in Verbindung setzen können.

Die polizeilichen Beratungen sind zudem kostenlos. Nachweislich scheitern inzwischen sehr viele Wohnungseinbrüche an sicherungstechnischen Einrichtungen. Prospekte zum Thema Einbruchschutz hält zudem jede Polizeidienststelle, ebenfalls kostenlos, vorrätig.

———————-
Billerbeck
———————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 20.08.14, um 18.30 Uhr, befuhr eine 43- jährige Autofahrerin aus Billerbeck die L 506 von Billerbeck in Richtung Altenberge. Ausgangs einer Kurve kam sie nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Hierbei wurde sie schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur Uni-Klinik Münster gefahren. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 6.300,- Euro.

Hamburg hängt NRW mit Münster im Landesvergleich ab

Hamburgs Schüler sind die Nummer 1: Jeder dritte Jugendliche radelt zur Schule – bundesweit ist es nur jeder fünfte Die Sommerferien für die knapp 8,6 Millionen Schülerinnen und Schüler in Deutschland gehen dem Ende entgegen. Eine repräsentative Elternumfrage des Forsa-Instituts … weiterlesen