40 Kinder trainieren in der Schulpsychologischen Beratungsstelle

Fehler sind keine Katastrophen

Schuften trotz Schulfrei – 40 Kinder aus Münster tauschten ihre letzten unterrichtsfreien Tage gegen ein Trainingsprogramm in der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster.

Für einige Schülerinnen und Schüler standen Wahrnehmung und Konzentration auf dem Stundenplan. Wie höre ich richtig zu? Wie schaffe ich es, planvoll und in Schritten vorzugehen? Wie sehe ich Fehler nicht gleich als Katastrophe an? Andere Teilnehmer feilten an ihrer Rechtschreibung oder schulten ihr Zahlenverständnis. Unterstützt wurde diese Trainingseinheit von der Westfalen AG.

„Eine ganze Woche lang üben die Kinder genau das, was ihnen im Schulalltag schwer fällt. Das gelingt nur, indem man sie in kleinen Schritten an eigene Erfolge heranführt“, so Isabel Limmer, Leiterin der Schulpsychologischen Beratungsstelle. Übungen zur Konzentration und zu Lern- und Arbeitstechniken wechselten sich mit Spiel und Bewegung ab. Den Spaßfaktor gab es obendrein.

In den sportlichen Wettstreit traten die Mädchen und Jungen am Abschlusstag bei einer Hofolympiade. Auf dem Schulbauernhof der Dreifaltigkeitsschule wartete viel frische Luft in grüner Natur auf die Kinder. Die werden, dermaßen gestärkt, zuversichtlich und
entspannt am Mittwoch in das neue Schuljahr starten.

Foto:
Rauchende Köpfe, begeisterte Kinder: 40 Mädchen und Jungen haben in der Schulpsychologischen Beratungsstelle und in freier Natur fürs Lernen und für den Unterricht trainiert. Foto:

Schreibe einen Kommentar