Zwinger wird am Tag des offenen Denkmals (14.9.) wieder geöffnet

Der durch den Jahrhundertregen vom 28. Juli beschädigte Zwinger an der Promenade kann passend zum Tag des offenen Denkmals am 14. September wieder geöffnet werden. An der tiefsten Stelle im äußeren Gang des Denkmals war das Pflaster unterspült worden. Die Installation von Rebecca Horn im Inneren des Zwingers blieb dabei unbeschädigt.

Die enormen Wassermengen drangen durch die Tür ein. Bei einer kleinen Ausgrabung im Bereich des Fundaments an der Außenseite des Zwingers wurden mächtige Risse entdeckt, durch die das Wasser und der Sand entweichen konnten. Diese Risse werden zurzeit in Abstimmung mit der städtischen Denkmalbehörde denkmalgerecht geschlossen. Danach wird das alte Pflaster wieder hergestellt.

Nach Recherchen des Stadtmuseums Münster waren die Risse von Sprengbomben in den Jahren 1944 und 1945 verursacht worden. Dr. Bernd Thier vom Stadtmuseum ermittelte die Ursache des Schadens mit Hilfe historischer Fotos aus dem Stadtarchiv. Die Fotos wurden 1950 erstellt, als neben dem Zwinger eine Brücke gebaut wurde. Sie zeigen, dass die Risse damals nur “über Tage” geschlossen wurden.

Freude bei allen Beteiligten: Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 14. September, kann der Zwinger von 14 bis 18 Uhr wieder besichtigt werden. Um 15 Uhr beginnt die Führung “Früher war der Zwinger blau – Der Zwinger als Wohnraum” mit Dr. Alfred Pohlmann. Der Eintritt ist frei.

Foto: An der tiefsten Stelle im Gang des Zwingers unterspülte das Wasser das Pflaster. Rechtzeitig zum Tag des offenen Denkmals am 14. September werden die Bauarbeiten beendet sein. Foto: Stadt

Schreibe einen Kommentar