Tagesarchive: 10. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 10.10. 2014

———————-
Münster
———————-
Zeugen ermöglichen schnelle Festnahme von zwei Einbrechern – Richter ordnet Untersuchungshaft an

Aufmerksame Zeugen ermöglichten Donnerstagabend (9.10., 22:05 Uhr) die Festnahme von zwei Wohnungseinbrechern auf frischer Tat.

Die beiden 19-Jährigen machten sich an einem Haus am Überwasserkirchplatz zu schaffen. Zeugen fanden das Verhalten der zwei Männer verdächtig und riefen sofort die Polizei.

Die Beamten nahmen die Diebe aus Münster und Bornheim noch auf dem Grundstück des Hauses fest und entdeckten frische Einbruchspuren.

Bei dem Bornheimer fanden die Beamten Diebesgut aus einem Einbruch an der Andreas-Hofer-Straße Ende September.

Freitagnachmittag (10.10.) ordnete ein Richter Untersuchungshaft für die beiden 19-Jährigen an.

———————-
Münster
———————-
Raub auf Kiosk an der Pantaleonstraße – Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter raubte Freitagmorgen (10.10.,7.40h) einen Kiosk an der Pantaleonstraße aus. Die Inhaberin sortierte gerade die Zeitungen in einem Regal, als der Mann den Kiosk betrat.

Zielgerichtet suchte der Täter den Kassenbereich auf und drückte mehrere Knöpfe an der Kasse. Als sie sich öffnete, bediente er sich an den Scheinen.

Die 46-Jährige forderte den Mann auf, das Geld zurückzulegen. Der Räuber hielt der Münsteranerin daraufhin einen silbernen spitzen Gegenstand entgegen und drängte sie zurück.

Der Mann flüchtete mit einem dreistelligen Eurobetrag.

Täterbeschreibung:
Er ist circa 1,65 Meter groß, schlank, hat einen dunkelbraunen Dreitagebart, südländisches Aussehen, trug eine schwarze Jacke, Hose und Mütze.

Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Nachmittags mit über zwei Promille unterwegs

Mit 2,16 Promille erwischten Polizisten am Donnerstagnachmittag (09.10.2014, 15.25 h) einen 70jährigen Autofahrer.

Zeugen informierten die Polizei, als sich der Betrunkene an der Theodor-Heuss-Straße in seinen Peugeot setzte und losfuhr.

Die Beamten entdeckten das Auto wenige Minuten später wieder an der Wohnanschrift des 70jährigen.

Er war nur eben zum Supermarkt gefahren, um weiteren Alkohol zu kaufen. Der Münsteraner musste eine Blutprobe abgeben.

Den Führerschein nahmen die Beamten dem Mann ab.

———————-
Münster
———————-

Schwerkranker Mann aus Kinderhaus vermisst

Seit Donnerstagabend (09.10.2014, 17:30 h) ist der schwerkranke 71jährige Friedhelm Boer aus einem Krankenhaus an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße verschwunden. Der aus Kinderhaus stammende Mann ist dement und orientierungslos zu Fuß im Stadtgebiet unterwegs.

Vermutlich hält er sich im Bereich zwischen der Steinfurter Straße und der Kanalstraße auf. Herr Boer ist 1,74 Meter groß, untersetzt und hat kurz rasierte Haare. Er trägt Pantoffeln, eine dunkelblaue Jeanshose und ein rot-türkis-kariertes Hemd.

Der Vermisste ist dringend auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen.

Der Polizei liegt ein Bild des vermissten Friedrich Boer vor. Es zeigt den 71jährigen mit dem Hemd, welches er bei seinem Verschwinden trug. Hinweise nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.

(Bitte teilen Sie diese Meldung in den sozialen Netzwerken)

———————-
Münster
———————-
Harley ausgeschlachtet

Nur noch den Rahmen seiner Harley fand ein Münsteraner in einer Tiefgarage an der Dauvemühle. Im Zeitraum von Montagnachmittag (6.10., 15:00 Uhr) bis Mittwochnachmittag (8.10., 15:00 Uhr) montierten die Diebe fast alle Teile an dem schwarzen Motorrad vom Typ FXSB ab und kniffen dabei auch die Kabel durch. Den Rahmen stellten die Unbekannten auf Holzklötzen ab.

Wie die Täter in die Tiefgarage gekommen sind ist bislang unklar. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Greven
———————-
Einbrecher am Werk

Nach einem Einbruch im Außenbereich von Greven hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten hoffen auf Zeugen, denen am Donnerstag (09.10.2014), während der Tagesstunden, im Bereich der Ostbeverner Straße (L 830) oder im nahegelegenen Schmedehausen verdächtige Personen oder insbesondere verdächtige Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen aufgefallen sind.

In der Zeit zwischen 07.00 Uhr und 16.50 Uhr sind Diebe in ein Wohnhaus an der Ostbeverner Straße eingestiegen. An dem Gebäude schlugen sie eine Fensterscheibe ein und betraten dann das Wohnhaus.

Was die Täter schließlich entwendet haben, steht noch nicht fest. Hinweise bitte unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Greven
———————-
Einbruchsversuch

Das Bellen eines Hundes hat in der Nacht zum Donnerstag (09.10.2014) in Reckenfeld offenbar Einbrecher vertrieben.

Gegen 03.50 Uhr waren Bewohner eines Einfamilienhauses am Grünen Grund auf den Vorfall aufmerksam geworden. Nachdem der Hund der Familie angeschlagen hatte, schauten sie nach der Ursache. Es stellte sich heraus, dass sich unbekannte Täter an der Haustür zu schaffen gemacht und daran eindeutige Hebelspuren verursacht hatten.

Anschließend waren sie zur Rückseite des Hauses gegangen und hatten dort an einem Fenster eine Scheibe eingeschlagen. In das Gebäude stiegen der oder die Täter aber nicht mehr ein. Der Hund hatte seine Dienste erfüllt.

Die Polizei bittet um Hinweise, Telefon 02571/928-4455.
Sie fragt: Wem sind in der Nacht zum Donnerstag, um 04.00 Uhr herum, im Bereich Grüner Grund oder Bahnhofstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

———————-
Recke
———————-
Einbruch in einen Einkaufsmarkt

Aus einem Einkaufsmarkt an der Hopstener Straße haben unbekannte Diebe in der Nacht zum Freitag (10.10.2014) eine größere Anzahl Zigarettenschachteln gestohlen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Spuren am Tatort gesichert. Den Recherchen zufolge haben sich die Einbrecher gegen 02.15 Uhr in dem Netto-Markt aufgehalten.

Nachdem sie gewaltsam eine Zugangstür geöffnet hatten, gingen sie scheinbar zielstrebig zu den Regalen mit den Tabakwaren und entwendeten dort Zigaretten verschiedener Marken.

Die Polizei sucht Zeugen, die an dem Markt verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, Telefon 05451/591-4315.

———————-
Emsdetten
———————-
Mutmaßlicher Fahrraddieb angehalten

Am frühen Sonntagmorgen (21.09.), gegen 04.15 Uhr, beobachteten Polizeibeamte auf ihrer Streifenfahrt auf der Mühlenstraße einen Fahrradfahrer. Der Mann fiel den Beamten auf, weil er ein zweites verschlossenes Fahrrad auf dem Rücken trug.

Als sie ihn ansprachen, stellten sie fest, dass der Radfahrer stark alkoholisiert war. Zudem konnte er für beide Räder keinen Eigentumsnachweis erbringen. Der Mann musste mit zur Wache kommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass das benutzte Fahrrad entwendet worden war.

Das verschlossene Fahrrad, das der Mann trug, konnte bislang nicht zugeordnet werden. Vermutlich gehört es jemandem aus Emsdetten. Auffallend an dem Rad ist die Rahmengröße von 58 oder 60 cm.

Die Ermittler möchten gerne wissen, wem dieses Fahrrad gehört oder wer den Eigentümer kennt. Hinweise bitte an die Polizei in Emsdetten, Telefon 02572/ 9306 – 4415.

———————-
Rheine
———————-
Ermittlungserfolg/Einbrecher aktiv

Aktuelle Mitteilung vom 09.10.2014: Mit der Anmerkung “die Ermittlungen der Polizei zu weiteren Taten dauern an” endete am 31. Juli eine polizeiliche Erfolgsmeldung zu einem festgenommenen Einbrecher. Dass die anschließenden Recherchen aufwändig und vor allem langwierig sein würden, ließ sich damals bereits erahnen.

Durch die umfangreiche Arbeit der Ermittler ist die Anzahl der Taten, die dem 44-Jährigen jetzt vorgeworfen werden, von 11 auf 44 gestiegen.

Der Beschuldigte war nicht nur im Kreis Steinfurt, sondern im gesamten Münsterland und im angrenzenden Niedersachen aktiv. Ziel seiner nächtlichen Einbrüche waren Firmenräume, aus denen er Computer, Computerteile, Druckerpatronen und Postwertzeichen entwendete.

In einige Gebäude brach er mehrfach ein. Der Gesamtwert des gestohlenen Diebesgutes liegt im sechsstelligen Eurobereich. Einen Großteil der Beute, fast immer Postwertzeichen und Druckerpatronen, bot er im Internet zu Kauf an, dieses etwa 200 Mal. Die Polizeibeamten konnten nach und nach ermitteln, welche Namen und Adressen er dabei benutzte.

Mit den Waren hatte er einen fünfstelligen Eurobetrag erzielt. Jetzt sind die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen. Das Ermittlungsergebnis ist in dieser Woche der zuständigen Staatsanwaltschaft in Münster zugeleitet worden.

Auf den polizeilich bekannten 44-Jährigen wartet das nächste Gerichtsverfahren. Seit seiner Festnahme Ende Juli sitzt er in Haft.

Er hatte unmittelbar nach seiner Haftentlassung, aus der auf Bewährung entlassen worden war, mit den ihm jetzt vorgeworfenen Straftaten begonnen.

(Erstmeldung vom 31.07.2014: Die Polizei hat in dieser Woche einen Einbrecher ermittelt und festgenommen. Wiederholt waren Einbrüche gemeldet worden, bei denen aus Kanzleien und Büros neben Bargeld und Laptops auch Postwertzeichen entwendet wurden. Die Ermittler bekamen in dieser Woche den entscheidenden Tipp auf eine Person, die versuchte, Briefmarken zu verkaufen. Es handelte sich um einen “alten Bekannten”. Er war in der Vergangenheit wegen diverser Diebstahlsdelikte aufgefallen und stand deswegen auch wiederholt vor Gericht. Die Beamten schalteten die Staatsanwaltschaft ein, die beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des zur Zeit in Rheine lebenden Mannes beantragte. Mit diesem standen die Polizisten am Mittwoch vor seiner Tür. Es konnte umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden, darunter besagte Postwertzeichen. In den anschließenden Vernehmungen gestand er elf Einbrüche, die er in diesem Jahr im Rheiner Stadtgebiet verübt haben will. In einigen Objekten war er nicht nur einmal am Werk. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 44-Jährige noch in der Nacht vor der Durchsuchung (zum 30.07.2014) aktiv war. An der Straße Thiemauer war er in ein Versicherungsbüro eingestiegen und hatte zum wiederholten Mal Postwertzeichen gestohlen. Der Mann, gegen den noch eine längere Bewährungsstrafe vorliegt, ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen der Polizei zu weiteren Taten dauern an.)

———————-
Nordwalde
———————-
Taschendiebstähle

Taschendiebstahl ist immer ein Thema!

Auch nach Abschluss der gerade durchgeführten Aktionswoche gegen den Taschendiebstahl “Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs” gibt die Polizei immer wieder Präventionstipps. Noch dazu, weil es in Nordwalde zwei aktuelle Fälle vom 09. Oktober
(Donnerstagnachmittag) gibt, auf die die Polizei besonders hinweisen möchte. Sie verbindet dies mit dem Appell, immer besonders vorsichtig zu sein und Wertsachen im sicher zu verstauen!

In Nordwalde sind zwei ältere Damen Opfer von Dieben geworden.
Auffallend ist, dass beide Frauen zuvor Geld bei einer Bank abgeholt hatten. Offenbar waren ihnen die Täter gefolgt und hatten in einem Einkaufsmarkt bei günstiger Gelegenheit zugegriffen.

Die Polizei warnt: Achten Sie im Geldinstitut bereits auf verdächtige Personen! Teilen Sie Ihre Beobachtung den Bankangestellten mit! Lassen Sie sich von der Bankangestellten beraten, wie Sie sich verhalfen sollen. Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei! An die Angehörigen: Informieren Sie insbesondere “ältere” Angehörige über diese Diebstahlsform.

Es gilt:
Legen Sie Taschen mit Wertsachen/Geldbörsen nie in Einkaufswagen oder im Rollator ab! Tragen Sie Taschen am Körper und nicht geöffnet.
Zudem sollte der Verschluss zur Körperinnenseite zeigen. Wenn möglich, sollten Sie ihr Portmonee immer in einer Innentasche der Kleidung tragen! Seien Sie besonders vorsichtig, wenn sich Ihnen fremde Personen nähern oder sogar ansprechen! Rechen Sie immer damit, dass Sie abgelenkt werden sollen!

———————-
Hamm
———————-
Trickdiebe wollten Wasserleitungen überprüfen

Unter dem Vorwand, die Wasserleitungen in einer Wohnung auf der Marker Allee überprüfen zu wollen, gelangten am Donnerstag, 9. Oktober, Trickdiebe in die Wohnung eines älteren Ehepaares. Sie erbeuteten eine Uhr und einen Ring.

Gegen 14.35 Uhr schellte es an der Wohnungstür der Senioren. Der Unbekannte behauptete, die Wasserleitungen in der Wohnung überprüfen zu müssen. Dazu ging er mit dem Paar ins Badezimmer, öffnete die Wasserhähne und ließ das Wasser eine Weile laufen. Aus dem Augenwinkel heraus sah die 77-jährige Seniorin, dass sich ein zweiter Mann in der Wohnung befand.

Dieser verschwand daraufhin sofort durch die Wohnungstür ins Treppenhaus. Auch der angebliche Wasserkontrolleur stellte seine Arbeit kurz drauf ein und verließ die Wohnung. Die 77-Jährige bemerkte später, dass aus einer Kommode Schmuck fehlte.

Einer der Männer war zirka 35 Jahre alt, 1,75 Meter groß und von untersetzter Statur. Er hatte kurze, dunkle Haare und trug eine blaue Jacke. Der zweite Mann wird als 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Er war schlank und trug eine dunkle Mütze.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Trickdiebinnen geben sich als Medikamenten-Lieferantinnen aus

Zwei Trickdiebinnen gaben sich am Donnerstag, 9. Oktober, auf der Schillerstraße als Medikamenten-Lieferantinnen aus und erbeuteten Schmuck.

Gegen 10.35 Uhr klingelte es an der Haustür einer 89-jährigen Seniorin. Als die Frau über die Türsprechanlage nachfragte, wer dort sei, gab eine offensichtlich weibliche Person an, Medikamente für eine andere Hausbewohnerin ausliefern zu wollen. Die 89-Jährige hatte schon öfters Pakete für andere Hausbewohner entgegengenommen. Darum öffnete sie die Haustür und anschließend ihre Wohnungstür. Zwei Frauen standen ihr kurze Zeit später gegenüber. Eine von ihnen führte eine Tasche mit der Aufschrift einer Apotheke mit. Unter dem Vorwand, für die Nachbarin einen Zettel schreiben zu wollen, gingen beide direkt in die Wohnung der Frau. In der Küche verwickelten die Unbekannten die Seniorin in ein banales Gespräch. Die ältere Dame wurde letztlich doch skeptisch und forderte die Personen auf, ihre Wohnung sofort zu verlassen. In der Zeit hatten sie aber bereits Schmuck an sich genommen und flohen damit. Sie werden beschrieben als Südosteuropäer, zirka 30 Jahre alt und von korpulenter Statur.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.

Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort – legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür geschlossen.

Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.

Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern.
Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen am 13.10.2014

Polizei Radarkontrollen - Münster Journal

Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster Am 13.10.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko): Albersloher Weg, An den Loddenbüschen, Trauttmansdorffstraße, Hammer Straße-Westfalenstraße, Warendorfer … weiterlesen

UPDATE – Die Polizei Münster bittet um dringende Mithilfe

Vermisster Friedhelm Boer lebend gefunden Gärtner fanden den seit Donnerstagabend vermissten Friedhelm Boer heute Morgen (13.10.2014, gegen 11:00 h) bei Rodungsarbeiten schwer verletzt im Unterholz an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Vermisste versuchte nach ersten Erkenntnissen … weiterlesen