Tagesarchive: 13. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom Wochenende und dem 13.10. 2014

———————-
Münster
———————-
Vermisster Friedhelm Boer lebend gefunden

Gärtner fanden den seit Donnerstagabend vermissten Friedhelm Boer heute Morgen (13.10.2014, gegen 11:00 h) bei Rodungsarbeiten schwer verletzt im Unterholz an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße.

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Vermisste versuchte nach ersten Erkenntnissen über einen Zaun der LWL-Klinik zu klettern.
Hierbei rutschte er ab und fiel in ein Dickicht aus Unterholz und Strauchwerk.

Dabei verletzte er sich und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen.

Ein besonderer Dank geht an die vielen teilungsbereiten Personen, die die Suchmeldung verbreitet haben.

———————-
Münster
———————-
Fahrradfahrer verursacht Unfall und flüchtet – Polizei sucht Zeugen

Drei Autos krachten am Donnerstagnachmittag (9.10., 16:30 Uhr) ineinander, nachdem ein Fahrradfahrer über Rot fuhr. Die Fahrer des Daimlers, des Opels und des VW bogen bei Grün vom Albersloher Weg links auf die Straße “An den Loddenbüschen” ab.

Der 58-jährige Daimler-Fahrer musste bremsen, um einen Zusammenstoß mit dem, über Rot fahrenden, Radfahrer zu verhindern.

Nachdem der 54-jährige Opelfahrer auch anhalten konnte, fuhr der 28-jährige VW-Fahrer dem Opel auf und schob diesen in den Daimler.

Der Radfahrer schien den Unfall zu bemerken, fuhr aber trotzdem weiter. Er ist etwa 30 Jahre alt, schlank und trug orange Arbeitsbekleidung und einen weiß-grünen Helm.

Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Diebe stehlen Navigationsgeräte aus Autos

Unbekannte stahlen in der Nacht von Sonntag auf Montag (12.10., 21:00 Uhr bis 13.10., 7:40 Uhr) aus zwei Autos fest installierte Navigationsgeräte.

Die Täter schlugen bei einem VW auf der Jahnstraße und einem BMW auf der Robert-Blum-Straße eine Scheibe ein und bauten die Geräte aus.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Radfahrerin von Lkw erfasst – Rishon-Le-Zion-Ring gesperrt

Ein Lkw erfasste Montagmittag (13.10., 12:50 Uhr) eine 23-jährige Radfahrerin.

Der 52-Jährige bog mit seinem Sattelzug vom Coesfelder Kreuz rechts auf den Rishon-Le-Zion-Ring, riss die Münsteranerin mit ihrem Rad zu Boden und schleifte sie einige Meter mit.

Die 23-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Rishon-Le-Zion-Ring war in Richtung Aasee bis 16:00 Uhr gesperrt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfallhergang aufgenommen.

———————-
Münster
———————-
Betrunken durch die “Gute Stube”

Mit 1,82 Promille erwischte die Polizei einen 29jähriegen Radfahrer am Sonntagmorgen (12.10.2014, 03:51 h) auf dem Prinzipalmarkt.

Der Mann fuhr Richtung Domplatz und sprang vom Fahrrad, als er den Streifenwagen sah.

Die Beamten sprachen den Radler an und rochen sofort die Alkoholfahne. Dem 29jährigen Münsteraner wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
Polizei stellt Trickdiebe nach Diebstahl

In der Nacht zu Samstag (11.10.2014, 01:05) nahm die Polizei in Münster auf der Windhorststraße drei männliche Personen im Alter von 22, 24 und 25 Jahren aus Gescher, Senden und Münster fest.

Zuvor beobachteten die Beamten, wie die Täter einen 25-jährigen Münsteraner auf der Straße ansprachen, umarmten und ablenkten. Hierbei entwendeten sie die Geldbörse des Münsteraners.

Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, flüchteten die Täter. Sie wurden durch die Polizeibeamten noch auf der Windhorststraße gestellt. Bei der Festnahme leistete ein Täter Widerstand. Die Geldbörse des Geschädigten konnte sichergestellt werden. Bei den Personen wurden weiterhin zwei entwendete Mobiltelefone aufgefunden.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerem Diebstahl und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher erbeuten Elektronikartikel und Bekleidung

Ein auf Kipp stehendes Fenster ermöglichte Dieben am Freitagabend (10.10.2014) einen Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Straße Alter Mühlenweg in Münster Handorf.

Zwischen 17:30 Uhr und 21:20 Uhr drangen sie in das Haus ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten Elektronikartikel und Bekleidung.

Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 0251-2750 in Verbindung zu setzen.

———————-
Münster
———————-
Sprayer beschädigen Gebäudeteile und Verkehrszeichen

Am Freitagabend (10.10.2014, 22:30 Uhr) besprühten zwei männliche Personen in Münster Handorf auf der Hobbeltstraße eine Lärmschutzwand mit Farbe.

In den umliegenden Straßen wurden im Nahbereich weitere Sachbeschädigungen durch Graffiti auf Verkehrszeichen, Garagenwänden und Garagentoren festgestellt.

Die Polizei bittet um Hinweise unter T: 0251-2750.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
PkKW überschlägt sich auf BAB A1 in Höhe Münster-Hiltrup

Am frühen Sonntagmorgen (12.10.14, 08:00 Uhr) kam es auf der A1 Fahrtrichtung Bremen, ca. 2 km vor der Autobahnabfahrt Münster-Hiltrup, zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten.

Ein 55-jähriger Autofahrer aus Wingst in Niedersachsen fuhr dabei auf den Wagen eines 46-jährigen Mannes aus Dortmund auf, der zu diesem Zeitpunkt den rechten Fahrstreifen benutzte.

Durch die Wucht es Aufpralls wurde der PKW des Dortmunders gegen die rechte Schutzplanke geschleudert, anschließend überschlug sich dessen Fahrzeug und bleib auf den Fahrstreifen liegen.
Dabei wurde neben dem Fahrer auch dessen 46-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Der Auffahrende blieb unverletzt.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 EUR.
Beide Fahrstreifen waren für die Dauer der Unfallaufnahme (ca. 90 Minuten) gesperrt.

Der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Schäferhund und Dogge von ICE erfasst und überfahren
-Bundespolizei ermittelt und warnt vor Gefahren-

Am Samstagabend (11.10.2014) gegen 19:00 Uhr verständigte die DB-Notfallleitstelle Duisburg die Bundespolizeiinspektion Münster, dass im Streckenabschnitt zwischen Hamm/Heessen und Ahlen ein ICE zwei große Hunde erfasst und überfahren habe.

Die eingesetzte Streife der Bundespolizei stellte vor Ort fest, dass der 62-jährige Begleiter der Tiere entlang der Bahnstrecke Hamm/Heessen – Ahlen unangeleint mit den Hunden spazieren ging, als diese plötzlich in Richtung der Gleise losliefen.

Der Triebfahrzeugführer des herannahenden ICE konnte trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung einen Zusammenstoß mit den Hunden nicht mehr verhindern.

Die beiden Tiere (ein Schäferhund und eine Dogge) wurden vom Zug erfasst und getötet.

Der 62-jährige Ahlener erlitt einen Schock und musste ärztlich betreut werden. Nach seiner Auskunft habe er die Hunde lediglich im Auftrag des Hundebesitzers ausgeführt.

Die Tierkadaver wurden mit Hilfe der Feuerwehr Ahlen aus dem Gleisbereich geräumt und am Bahndamm abgelegt. Der 51-jährige Tierhalter aus Hamm wurde über den Vorfall unterrichtet, er übernahm die Entsorgung der Tiere.

Durch diesen Vorfall kam es in der Zeit von 18:51 Uhr bis 19:26 Uhr zu einer Streckensperrung zwischen Hamm und Ahlen. 12 Züge erhielten Verspätungen.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen “Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr” ein.

+++++
Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals auf die Gefahren des Eisenbahnbetriebes hin. Züge können ihre Richtung nicht ändern, Hindernissen nicht ausweichen und sind nur schwer zu stoppen.

Ein Bremsweg von bis zu einem Kilometer ist da keine Ausnahme und wenn man die heranrasende Gefahr hört, ist es vielleicht schon zu spät.

Moderne Züge wie ein ICE, der durchschnittlich mit 160 Stundenkilometer unterwegs ist und mit dieser Geschwindigkeit selbst Bahnhöfe passiert, sind sehr leise und somit relativ spät zu hören.

Was viele nicht wissen: Eine konkrete Gefährdung des Eisenbahnbetriebes kann als Straftat gewertet werden.

Zudem kann die Bahn genauso Schadenersatz fordern wie Reisende, die von einem Zwischenfall betroffen sind. Sehr schnell werden hierdurch hohe Geldbeträge fällig.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Gemeinsamer Fahndungserfolg von Landes- und Bundespolizei
-Festnahme eines Kofferdiebes am DB Haltepunkt Nordbögge-

In der Nacht zum Montag (13.10.2014) gegen 01:05 Uhr wurde das Bundespolizeirevier Hamm darüber verständigt, dass soeben ein Reisender im Regionalexpress von Düsseldorf nach Hamm bestohlen worden sei.

Ein bislang Unbekannter nutzte kurz vor dem fahrplanmäßigen Halt des Zuges am DB Haltepunkt Nordbögge die verminderte Achtsamkeit des 37-jährigen Geschädigten und entwendete dessen Reisekoffer.

Als der Geschädigte den Verlust bemerkte, hatte der Unbekannte den Zug bereits mit dem Koffer in Nordbögge verlassen.

Die Bundespolizei bat die Kollegen der Polizei Kamen um Amtshilfe.

Die daraufhin eingesetzte Streife der Kreispolizeibehörde Unna traf am DB Haltepunkt Nordbögge auf einen 17-Jährigen aus Kamen. Als dieser die Streife bemerkte, versuchte er sich des Koffers zu entledigen und warf diesen in ein Gebüsch.

Die Beamten nahmen den Mann fest und übergaben ihn den zwischenzeitlich eingetroffenen Bundespolizisten.

Das Diebesgut konnte dem Geschädigten vollständig wieder übergeben werden. Lediglich das Kofferschloss war beschädigt worden.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 17-jährigen Beschuldigten ein.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Zwei Gepäckdiebe im Intercityexpress gestellt
-Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren ein-

Am Samstagabend (11.10.2014) gegen 21:00 Uhr wurde das Bundespolizeirevier Hamm über einen Gepäckdiebstahl im ICE verständigt. Der Zug sei auf dem Weg von Dortmund nach Hamm und die vermeintlichen Täter befänden sich noch im Zug.

Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Hamm übergab der Zugchef in Begleitung des 61-jährigen Geschädigten aus Bielefeld den Einsatzkräften der Bundespolizei einen 22-Jährigen aus Rietberg (Kreis Gütersloh), als vermeintlichen Tatverdächtigen.

Der Geschädigte schilderte den Bundespolizisten, dass er im Zug die Toilette aufgesucht und seinen “Koffer-Trolli” an seinem Sitzplatz zurückgelassen habe.

Nach Rückkehr stellte er den Verlust des Koffers fest. Daraufhin setzte er unverzüglich den Zugchef über den Vorfall in Kenntnis und ging zusammen mit ihm durch den Zug.

Einige Waggons weiter sah der Geschädigte seinen Koffer im Gepäcknetz liegen. Von einem Reisenden erfuhren sie, dass einige Minuten zuvor der Tatverdächtige den Koffer über ihm ins Gepäcknetz gelegt hätte.

Außerdem gab er an, dass offensichtlich ein weiterer Mann zu dem 22-Jährigen gehörte.

Die Bundespolizisten nahmen den 22-jährigen Tatverdächtigen fest und begaben sich im Anschluss in den Zug, um den zweiten Tatverdächtigen zu suchen.

Diesen trafen sie in einem anderen Zugabteil an, nahmen ihn ebenfalls fest und führten ihn aus dem Zug. Es handelte sich hierbei um einen 18-Jährigen aus dem Kreis Gütersloh.

Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren gegen die beiden bereits einschlägig polizeibekannten Tatverdächtigen ein.

Das Diebesgut konnte vor Ort dem Geschädigten wieder ausgehändigt werden.

+++++
In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei nochmals darauf hin, Ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt zu lassen.

Tragen Sie Zahlungsmittel, Tickets, Ausweispapiere und Wertsachen stets am Körper (z.B. in einer verschließbaren Innentasche, im Brustbeutel oder in einer Gürteltasche).

Weitere Tipps wie man sich vor Taschendieben schützen kann oder welche Tricks angewandt werden, sind unter www.bundespolizei.de einsehbar.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
28-Jähriger konnte haftbefreienden Geldbetrag nicht aufbringen
-Festnahme im Hauptbahnhof Hamm-

Am Sonntagnachmittag (12.10.2014) gegen 14:00 Uhr wurde ein 28-Jähriger aus Bönen von Einsatzkräften der Bundespolizei im Hauptbahnhof Hamm angetroffen und kontrolliert.

Die Überprüfung ergab, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Dortmund gesucht wird.

Wegen Betruges in zwei Fällen hat der Mann noch eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 900,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 90 Tage Haft zu verbüßen.

Da der 28-Jährige den haftbefreienden Geldbetrag nicht aufbringen konnte, nahmen ihn die Bundespolizisten fest und führten ihn der nächstgelegenen Justizvollzugsanstalt in Hamm zu.

———————-
Greven
———————-
Räderdiebe und verdächtige Personen

In den Gewerbegebieten beidseitig der B 481 in Greven und in einem Reckenfelder Gewerbegebiet waren am vergangenen Wochenende Räderdiebe am Werk.

Die Täter hatten es auf die Reifen von Sattelzugaufliegern bzw. Anhängern abgesehen.

An der Straße Up`n Nien Esch bauten die Diebe von einem Anhänger zwei Räder im Wert von etwa 1.500 Euro ab.

In der Zeit zwischen Samstag, 16.50 Uhr, und Montagmorgen waren Diebe an der Mergenthaler Straße unterwegs. Dort entwendeten sie vier LKW-Räder der Marke Michelin (385/65 R 22,5 und 315/80 R 22,5) sowie eine LKW-Batterie und eine Werkzeugtasche.

In der Tatzeit zwischen Donnerstagnachmittag (09.10.2014), 15.00 Uhr und Samstagmorgen (11.10.2014), verschafften sich Diebe Zugang zu einem Firmengelände am Eichendorffweg in Reckenfeld. Nachdem sie den Maschendrahtzaun aufgeschnitten hatten, gingen sie zu drei Aufliegern und schraubten acht Räder ab. Auf die Felgen der Marke Maxion befanden sich Fulda-Reifen (385/65 R 22,5) und eventuell auch der Marke Continental. Der Wert des erlangten Gutes liegt hier bei mehreren tausend Euro.

Von einem Zeugen ist dort in der Nacht zum Samstag, gegen 03.00 Uhr, ein dunkelblauer Mercedes –vermutlich Sprinter- beobachtet worden, in dem zwei männliche, dunkel gekleidete Personen saßen.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem verdächtigen Wagen oder zu verdächtigen Personen.

Zudem möchte sie gerne wissen, wo die Räder jetzt gelagert sind. Hinweise bitte unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Westerkappeln
———————-
Westerkappeln, junge Frau beraubt

Eine junge Frau aus Westerkappeln ist am Samstagmorgen (11.10.2014) von zwei unbekannten Männern beraubt worden.

Die Geschädigte war um 07.00 Uhr zu Fuß auf der Heerstraße unterwegs. In Höhe der Von-Loen-Straße tauchten nach ihren Angaben plötzlich aus einem Gebüsch zwei männliche Personen auf.

Während ein Mann sie ergriff und festhielt, entwendete ihr der Mittäter einen Geldschein aus der Handtasche. Anschließend rannten die Beiden über die Von-Loen-Straße in Richtung Haus Cappeln davon.

Täterbeschreibung:
Einer der beiden Beschuldigten war 180 bis 185 cm groß, hatte ein normale Statur, einen dunklen 3-Tage-Bart, einen dunklen Teint und trug ein weißes Kapuzen-Shirt.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall oder zu den beiden Tatverdächtigen unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Ladbergen
———————-
Diebe unterwegs

Auf dem Parkplatz Espenhof an der A 1 haben sich unbekannte Diebe an den nachts dort abgestellten Sattelaufliegern zu schaffen gemacht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen. Die Beamten bitten jede verdächtige Beobachtung mitzuteilen, die im Bereich der LKW gemacht worden ist.

In der Nacht zum Mittwoch, zwischen 01.00 Uhr und 03.45 Uhr, zerschnitten die Diebe die Plane eines Sattelaufliegers.

Es gelang ihnen, mehrere Pakete herauszuholen, in denen sich Geräte und Zubehör der Telekommunikationstechnik befanden.

Der Sachschaden am LKW wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

In der Nacht zum Samstag (11.10.2014), offenbar zwischen 20.00 Uhr und 04.30 Uhr, haben sich unbekannte Täter an vier Anhängern aufgehalten.

An drei Aufliegern zerschnitten sie die Planen und versuchten so, an die Ladung zu gelangen.

Dieses schafften sie nur in einem Fall. Aus einigen Kartons konnten sie fünf Flaschen Wein erbeuten. Vom vierten Sattelanhänger entwendeten sie die beiden Reservereifen, die seitlich montiert waren.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Emsdetten
———————-
Einbruch am Freitag

Die Polizei sucht Zeugen, die am Freitagabend (10.10.2014) auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Mühlenbachaue aufmerksam geworden sind.

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 22.20 Uhr, Zugang zu einem Mehrfamilienhaus. In einer Erdgeschosswohnung suchten sie in verschiedenen Räumen nach Wertgegenständen, wobei sie einige Schränke und Behältnisse öffneten.

Aus einem Schrank entwendeten die Einbrecher zwei Spardosen. Zudem fanden sie an unterschiedlichen Stellen zwei Portmonees, die sie ebenfalls mitnahmen.

Da sich darin keine größeren Geldbeträge befanden, erbeuteten die Täter einen kleineren Geldbetrag und verschiedene Papiere der Geschädigten.

Die Polizei bitte um Hinweise zu dem Einbruch unter Telefon 02572/9306-4415.

Nachtrag: Einbruch am Freitag

Nachtrag: Auch in ein Mehrfamilienhaus an der Münsterstraße ist eingebrochen worden.

Unbekannte Täter verschafften sich am Samstagabend (11.10.2014), zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr, Zutritt zur Erdgeschosswohnung des Hauses.

Die Täter durchwühlten mehrere Zimmer und entwendeten aus einer Geldkassette einige persönliche Papiere.

Die Polizei sucht auch hier Zeugen, Telefon 02572/9306-4415.
Sie fragt: Wer hat an der Münsterstraße/Jutestraße verdächtige Gestalten bemerkt?

———————-
Saerbeck
———————-
Werkzeuge gestohlen

An der Riesenbecker Straße haben unbekannte Diebe zahlreiche Werkzeugmaschinen aus einem Firmenfahrzeug gestohlen.

Die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 18.00 Uhr, und Freitagmorgen (10.10.2014), 06.00 Uhr, Zutritt zu dem Transporter.

Aus dem Inneren entwendeten sie mehrere hochwertige Werkzeugmaschinen, im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Zur Beute gehören verschiedene Sägen, Bohrmaschinen, Akkuschrauber und eine Fräsmaschine.

Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415. Bitte teilen Sie jede verdächtige Beobachtung mit.

+++++
Die Beamten raten dringend: Lassen Sie hochwertige Werkzeugmaschinen nicht im Wagen zurück! Prüfen Sie, welche Maschinen Sie an sicheren Orten in Gebäuden aufbewahren können.

Kennzeichnen Sie die Maschinen und halten Sie die individuellen Gerätenummern fest!

Stellen sie Firmenwagen/Transporter an sicheren Orten ab, am besten in Hallen oder Garagen. Wenn dies nicht möglich ist, unmittelbar an Wohngebäuden und an beleuchteten, gut einsehbaren Stellen!

Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei.

Merken Sie sich die Kennzeichen der von den Personen benutzten Fahrzeuge!

———————-
Neuenkirchen
———————-
Auf Haus geschossen

Am Burgsteinfurter Damm und der parallel dazu verlaufenden Pappelstraße sind am Sonntagabend (12.10.2014) Fenster beschossen worden.

Gegen 19.15 Uhr haben unbekannte Personen vermutlich mit einem Luftgewehr oder einer Schleuder auf die Jalousien eines Hauses am Burgsteinfurter Damm geschossen. Dadurch wurden die Rollladen und die dahinter liegenden Scheiben beschädigt.

Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro. Ein Bewohner ging unmittelbar auf die Straße und sah zwei Personen, die mit Fahrrädern stadteinwärts flüchteten.

Um 22.30 Uhr vernahmen Bewohner am Pappelweg Geräusche an ihrem Haus. Zunächst hatten sie geglaubt, jemand habe etwas in den Briefkasten geworfen.

Etwa 15 Minuten später gab es einen lauten Knall am Fenster des Hauses. Hier wurden Beschädigungen am Fenster und an der Jalousie festgestellt, die auf Schüsse aus einer Luftdruckwaffe schließen ließen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch an der Hansastraße

Vier bisher unbekannte Personen sind in der Nacht zum Samstag (11.10.2014) in einen Frisörsalon an der Hansastraße eingestiegen.

Vom Parkdeck des Kaufhauses aus waren die Unbekannten zur Eingangstür gegangen und hatten diese gewaltsam geöffnet.

In den Räumen durchwühlten sie sämtliche Schubladen und Behältnisse. Dabei warfen sie zahlreiche Gegenstände auf den Fußboden. Aus dem Salon stahlen sie nach ersten Erkenntnissen etwas Bargeld und fünf Haarschneidemaschinen.

Der Sachschaden an der Zugangstür beträgt etwa 700 Euro.

Einem Zeugen sind die vier Einbrecher gegen 01.35 Uhr aufgefallen. Die vier dunkel gekleideten Personen flüchteten aus dem Salon, liefen über das Parkdeck und dann in Richtung Dörnebrink weiter.

Täterbeschreibung:
Die Personen trugen dunkle Kapuzenjacken und hatten ihre Gesichter mit Tüchern, Sturmhauben oder ähnlichem verdeckt.
Alle waren etwa 170 bis 180 cm groß.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Steinfurt
———————-
Bundesstraße 54 – Verkehrsunfall –

Am Montag (13.10.), gegen 07.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 54 in Fahrtrichtung Münster ein Verkehrsunfall. Bei diesem Unfall wurden die beiden Fahrzeugführerinnen leicht verletzt.

Es entstand Sachschaden, der nach ersten Schätzungen mit etwa 7000 EUR beziffert wird. Der Unfall ereignete sich in Höhe der Ausfahrt “Wettringer Straße”. Nach ersten Ermittlungen herrschte zum Unfallzeitpunkt dichter Fahrzeugverkehr.

Ein Pkw wollte die Bundesstraße 54 in Richtung Wettringer Straße verlassen und fuhr dazu auf die Rechtsabbiegespur ein. Die beiden nachfolgenden Pkw konnten rechtzeitig bremsen.

Eine 21jährige Fahrzeugführerin aus Gronau erkannte den Abbiegvorgang zu spät und fuhr auf das vor ihr fahrende Fahrzeug einer 21jährigen Frau aus Rhede auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Unfallstelle musste gesäubert werden. Da Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen waren, wurden zur Sicherheit des Fahrzeugverkehrs Warnschilder aufgestellt.

———————-
Steinfurt
———————-
Pressebericht der KPB Steinfurt vom Sonntag, 12.10.2014

Verkehrsunfall mit -1 Schwerverletzten – Lienen, Holperdorp (K 30), Samstag, 11.10.2014, 10:45 Uhr

Zwei Motorradfahrer (52, 31) befuhren die Straße Holperdorp in Fahrtrichtung Hagen. Beim Durchfahren einer 90 Grad Linkskurve kamen beide Kradfahrer zu Fall und schleuderten über die Fahrbahn. Während der 31-jährige Motorradfahrer aus Rheine bei dem Sturz unverletzt blieb, erlitt der 52-jährige Kradfahrer aus Duisburg schwere Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf 3.450 Euro.

Verkehrsunfall mit -1- Leichtverletzten, Trunkenheitsfahrt – Rheine, Konrad-Adenauer-Ring, Sonntag, 12.10.2014, 01:15 Uhr

Ohne Fremdeinwirkung kam ein 44-jähriger Fahrradfahrer aus Rheine zu Fall. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Bei Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Rheinenser mit 1,22 Promille unter Alkoholeinwirkung stand. Daraufhin wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Trunkenheitsfahrt – Ibbenbüren, Gildestraße, Sonntag, 12.10.2014,
03:45 Uhr

Bei Überprüfung eines 47-jährigen Pkw-Fahrers aus Ibbenbüren stellten die Beamten fest, dass er sein Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung führte. Nach einem Alkoholvortest von 1,74 Promille folgten die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheines. Zudem leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein.

Trunkenheitsfahrt – Steinfurt, Leerer Straße, Samstag, 11.10.2014,
21:15 Uhr

Aus dem Verkehr gezogen wurde eine 36-jährige Pkw-Fahrerin aus Steinfurt. Die Frau war zuvor im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft worden. Dabei stellten die Beamten fest, dass sie ihr Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung führte.

Nach einem Alkoholvortest von 1,36 Promille wurde der Steinfurterin eine Blutprobe entnommen. Zudem stellten die Beamten ihren Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Ahlen
———————-
Dreister Trickdiebstahl

Am 11.10.2014, gegen 12:25 Uhr, wurde eine 82-jährige Ahlenerin Opfer eines dreisten Trickdiebstahls in Ahlen.
Als sie ihren Rollator mitsamt Einkaufstüte vor einer Treppe zu ihrer Wohnung in der Heinrich-Heine-Straße abstellte, wurde sie von einer ihr unbekannten Frau angesprochen.

Die Frau hielt ihr einen Stadtplan vor und fragte nach einem Weg. Während die Frau die 82-jährige ablenkte trat ein Mann hinzu, stellte sich neben den Rollator und entwendete die Geldbörse aus der Einkaufstüte.

Anschließend beendete die unbekannte Frau das Gespräche. Beide Personen entfernten sich in Richtung Ahlener Innenstadt. Die 82-jährige, sowie ein weiterer Zeuge konnten die beiden Personen wie folgt beschreiben:

Täterbeschreibung:
Frau: ca. 160cm groß, ca. 30 Jahre alt, lange, schwarze Haare, sprach akzentfreies Deutsch.
Mann: 180cm groß, 40-45 Jahre alt, sehr schlank, schwarzes, lichtes Haar, bekleidet mit blauer Jeans und schwarzem T-Shirt.

Die unbekannten Personen entwendeten Bargeld sowie diverse Karten und Ausweise.

Weitere Zeugen, die Angaben machen können werden gebeten, sich bei der Polizei in Ahlen unter der Telefonnummer 02382-9650 zu melden.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Bei Landung leicht verletzt

Ein 61-jähriger Münsteraner verletzte sich am Sonntag, 12.10.2014, gegen 19.30 Uhr, bei einer Außenlandung im Bereich Eickendorf, Drensteinfurt, leicht.

Der Mann befand sich mit seinem Motordrachen auf dem Rückflug vom Niederrhein. Ursprünglich wollte er auf dem Flugplatz in Drensteinfurt-Mersch landen.

Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit entschied sich der 61-Jährige zu einer Außenlandung auf einer Wiese. Beim Ausrollen geriet er in einen Weidenzaun und verletzte sich leicht.

Rettungskräfte brachten den Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus.

———————-
Hamm
———————-
Heulager abgebrannt

Am Sonntagmorgen brannte ein Heulager auf einem Feld an der Allener Straße in Höhe Wambelner Straße. Gegen 6 Uhr bemerkte der Besitzer den Brand seiner Heurundballen und alarmierte die Feuerwehr und die Polizei.

Die Feuerwehr ließ die Ballen kontrolliert abbrennen. Es ist davon auszugehen, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000,- EUR. Hinweise bitte an die Polizei in Hamm unter Telefon 02381 916-0.

———————-
Hamm
———————-
Tötungsdelikt in Hamm

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Dortmunder Mordkommission:

Im Laufe der Nacht von Freitag, 10. Oktober auf Samstag, 11.Oktober kam es in der Hammer Innenstadt zu einem Tötungsdelikt.

Beim Tatopfer handelt es sich um einen männlichen 30- Jährigen. Ein 27- jähriger männlicher Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.

Der Beschuldigte wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags.

———————-
Hamm
———————-
Raub im Südring

Am Samstag, 11. Oktober, wurde einem 19-jährigen Hammer im Südring sein Fahrrad geraubt. Der junge Mann befuhr gegen 0.20 Uhr die Parkanlage in Richtung Osten. Hinter einem Busch kamen plötzlich drei Täter hervor.

Einer davon trat gegen den Vorderreifen des Rades. Der Geschädigte stürzte vom Fahrrad. Ein weiterer Täter hielt ihn fest, so dass die Personen im Anschluss mit dem Rad in Richtung Bärenbrunnen flüchteten. Der 19- Jährige wurde nicht verletzt.

Eine Beschreibung liegt nicht vor. Bei dem Rad handelt es sich um ein schwarzes Rad der Marke Bulls/Sharptil.

Zeugenhinweise bitte unter der Telefonnummer 02381/9160.

———————-
Hamm
———————-
Alkohol bei Unfall zwischen Lkw und Abschleppwagen im Spiel

Alkohol war offensichtlich bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Abschleppwagen am Freitag auf der Werler Straße im Spiel.

Der 19-jährige Fahrer des Abschleppwagens war gegen 14 Uhr zu einem Unfall in Höhe der Autobahnauffahrt unterwegs.

Da sich ein Stau gebildet hatte, fuhr er über den Seitenstreifen zur Unfallstelle. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit dem ebenfalls in Richtung Hilbeck fahrenden Lkw.

Bei dessen 69-jährigen Fahrer verlief ein Alkoholtest positiv. Er musste zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Es entstanden gut 3000 Euro Sachschaden.

———————-
Hamm
———————-
Rollerfahrer nach Verkehrsunfall geflüchtet – Fußgänger schwer verletzt

Ein 77-jähriger Mann wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitag in Hamm-Werries schwer verletzt.

Der Verursacher, ein Rollerfahrer, flüchtete vom Unfallort und ließ den Fußgänger am Boden liegend zurück. Der Mann befand sich um 20.20 Uhr auf einem unbefestigten Gehweg zwischen dem Ammerweg und dem Julienweg. Dort wurde er offensichtlich durch einen Roller erfasst und zu Boden geschleudert.

Durch einen lauten Knall alarmiert, näherte sich eine Passantin dem Geschehen. Sie sah den verletzten Mann am Boden liegen und sprach kurz mit dem Rollerfahrer.

Sie forderte den Verursacher auf am Unfallort zu verbleiben und entfernte sich kurz. Als sie innerhalb kürzester Zeit zurückkehrte, hatte sich der Rollerfahrer in unbekannte Richtung entfernt.

Der schwer verletzte 77-jährige Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Er verblieb dort stationär. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Verursacher verlief zunächst ergebnislos.

Der unbekannte Rollerfahrer kann wie folgt beschreiben werden:
männlich, ca. 170-180 cm groß, helle Sweatshirtjacke, schwarze Hose, schwarze Turnschuhe, leichter Oberlippenbart, dunkler Teint, Südländer

Die Person war mit einem schwarzen Roller unterwegs.

Weitere Angaben liegen zurzeit nicht vor.

Der schwer verletzte Fußgänger konnte zum Geschehen bisher nicht befragt werden.

Die Polizei erbittet mögliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02381/9160.

———————-
Hamm
———————-
Raub an der Berliner Straße

Am Samstag, 11. Oktober, wurde gegen 02.30 Uhr ein 35-jähriger Hammer in einer Grünanlage an der Berliner Straße beraubt.

Der Geschädigte konnte lediglich angeben, dass er nach Gewalteinwirkung durch mindestens eine männliche Person bewusstlos wurde.

Als er erwachte, stellte er fest, dass seine Geldbörse mit Inhalt abhanden gekommen war.

Er rief dann die Polizei an, die ein Strafverfahren wegen Raubes einleitete.

Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 02381/9160 bei der Hammer Polizei.

———————-
Bocholt
———————-
Alkoholisierter Autofahrer fährt rückwärts gegen Streifenwagen

Am Sonntag hielt ein 27-jähriger Autofahrer gegen 04.20 Uhr vor der roten Ampel an der Einmündung “Willy-Brandt-Straße/Ludwig-Erhard-Straße” an.

Plötzlich setzte er zurück, ohne auf den hinter ihm stehenden Streifenwagen zu achten. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem ein Gesamtschaden in einer Höhe von ca.2.000 Euro entstand.

Da der 27-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

———————-
Ahaus
———————-
Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Sonntag wurde gegen 03:30 Uhr die Polizei zu Fahrpreis-Streitigkeiten hinzugezogen. Ein 32-jähriger Fahrgast aus Ahaus war im Bereich der Kreuzstraße / Marienstraße bei einem Zahlstreit aus dem Taxi geflüchtet.

Der aggressive alkoholisierte Fahrgast wurde im Bereich angetroffen und versuchte, einen Polizeibeamten bei der Personalienfeststellung zu schlagen. Der Beamte konnte dem Schlag zum Kopf ausweichen und blieb unverletzt.

Der 32-Jährige wurde überwältigt, gefesselt und mit dem Streifenwagen zur Polizeiwache gebracht. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung verbrachte er einige Stunden in der Zelle.

Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Bocholt
———————-
Trickdiebstahl / Zeugen gesucht

Am Freitag kam es in der Zeit zwischen 12:30 Uhr und 14:30 Uhr auf dem Röntgenweg zu einem Trickdiebstahl.

Eine bislang unbekannte männliche Person gab sich gegenüber einer 80-jährigen Bocholterin als Mitarbeiter der Telekom aus.

Nachdem er glaubhaft erklärt hatte, dass er eine Störung beseitigen müsse, wurde der Fremde in die Wohnung gelassen.

Am Samstag bemerkte die 80-Jährige dann, dass ihr Schmuck gestohlen worden war.

Täterbeschreibung:
Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 30 Jahre alten, ca. 1,70 Meter großen Mann mit normaler Statur und dunklen kurzen Haaren.
Er sprach akzentfreies Deutsch und war bekleidet mit einer Jeanshose, Turnschuhen, einem grauen Shirt und einer braunen Jacke.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (Telefon 02871/299-0).

———————-
Senden
———————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden, Kreuzung B 235 – L 844

Sa., 11.10.2014, 12:15 Uhr

Ein 51-jähriger Mann aus Lüdinghausen befuhr mit seinem Pkw die Bundesstrasse 235 in Richtung Bösensell. Ein 48-jähriger Mann aus Senden befuhr mit seinem Pkw den Bredenbeck aus der Bauerschaft kommend in Richtung L 844 / Appelhülsen.

An der Kreuzung kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Kreuzung ist mittels einer Lichtsignalanlage geregelt. Nach ersten Ermittlungen und Zeugenaussagen passierte der Lüdinghausener vermutlich die Rotlicht zeigende Lichtsignalanlage.

Seine Beifahrerin wurde leicht verletzt.
Der Pkw des Verursachers erlitt schweren Sachschaden und kam auf der Seite im Graben zum Stillstand.

Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 25000 Euro geschätzt.