Tagesarchive: 17. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 17.10. 2014

———————
Münster
———————-
Ladendieb muss hinter Gitter

Heute Nachmittag (16.10.2014, 15:40 Uhr) wurde ein 35-jähriger Münsteraner in Münster auf der Friedrich-Ebert-Straße in einem Supermarkt bei einem Ladendiebstahl betroffen.

Durch hinzugezogene Polizeibeamte wurde bei der Überprüfung der Person festgestellt, dass der Münsteraner aufgrund eines Haftbefehls in anderer Sache zur Fahndung ausgeschrieben war.

Gegen den Münsteraner wurde Anzeige erstattet, er wurde der Justizvollzugsanstalt Münster zugeführt.

———————-
Münster
———————-
Fahrradfahrer nimmt Baustellenbarke mit

Am frühen Freitagmorgen (17.10.2014, 03.20 h) erblickten Polizisten eine fahrende Barke auf einem Fahrrad. Ein 19jähriger hatte diese unter den Arm geklemmt und fuhr damit durch den Ludgerikreisel.

Als der Mann aus Roetgen die Polizisten bemerkte, lies er die Barke fallen und flüchtete.

Auf der Hammer Straße holten Polizisten ihn ein. Der Dieb hatte an einer Baustelle im Kuhviertel die Barke gestohlen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

———————-
Münster
———————-
Informationsveranstaltung der Polizei für Berufseinsteiger am
22.10.2014 vom Polizeipräsidium Münster

Die Polizei NRW stellt auch im Jahr 2016 etwa 1500 Studienplätze für Berufseinsteiger zu Verfügung. Bewerbungen können voraussichtlich ab Frühjahr 2015 nur online abgegeben werden.

Vor einer Bewerbung wird Interessenten empfohlen, sich im Rahmen einer Berufsinformationsveranstaltung ausführlich beraten zu lassen.

Am 22. Oktober informieren um 18 Uhr die Personalwerber des Polizeipräsidiums Münster über den Beruf, das Studium, das dafür erforderliche Bewerbungs- und Auswahlverfahren und über die anschließenden beruflichen Perspektiven.

Die Informationsveranstaltung dauert etwa 2 Stunden.

Eine vorherige Anmeldung per Email ist erforderlich. Email:
personalwerbung.muenster@polizei.nrw.de

Treffpunkt der Teilnehmer ist ab 17:45 Uhr an der Einfahrt zum Gelände des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten NRW, Weseler Straße 264 , 48151 Münster (Einfahrt Höhe Bonhoefferstr. 60).

———————-
Münster
———————-
Trompeten auf dem Sperrmüll gefunden? – Polizei sucht Besitzer

Ende August will jemand zwei Trompeten in einem Instrumentenkoffer auf dem Sperrmüll in der Nähe des münsterschen Hauptbahnhof gefunden haben.

Es handelt sich um eine Piccolo Trompete der Marke Selmer und eine Prof. Schermann Trompete.

Die Polizei geht davon aus, dass die Musikinstrumente aus einer Straftat stammen.

Hinweise an die Polizei Münster, 0251 275-0.

———————-
Münster – Greven
———————-
Verkehrsunfall auf dem Schiffahrter Damm

Nachtrag: Bei dem schweren Verkehrsunfall auf dem Schiffahrter Damm erlitten eine Person tödliche und zwei Personen schwere Verletzungen.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand fuhr ein PKW gegen 13.30 Uhr von Greven in Richtung Münster.

Im Bereich zwischen der Telgter Straße und Gelmer kam der Wagen aus bisher unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem VW-Bulli zusammen.

Ein, wie der Bulli, in Richtung Greven fahrendes Fahrzeug prallte anschließend in die Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall erlitt der in Richtung Münster fahrende 24-jährige PKW-Fahrer aus Münster so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 44-jährige Bulli-Fahrer aus Rheine und der 26-jährige Autofahrer aus Kiel wurden schwer verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht.

Der Schiffahrter Damm war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Güterzuglok mit Steinen beworfen -Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise und warnt vor Gefahren-

In der Nacht zu Freitag (17.10.2014) gegen 00:25 Uhr verständigte die Notfallleitstelle der DB AG in Hannover die Bundespolizeiinspektion Münster, dass am Bahnübergang “Wilhelmstraße” in Ibbenbüren ein aus Richtung Osnabrück kommender und in Richtung Rheine fahrender Güterzug mit Schottersteinen beworfen worden sei.

Die Ermittlungen der eingesetzten Streife der Bundespolizei Münster ergaben, dass die Fahrdienstleiterin des Bahnhofs Ibbenbüren den 45-jährigen Triebfahrzeugführer (Tfz.) des Güterzuges gegen 00:10 Uhr über Zugbahnfunk verständigte, dass sich zwei Personen trotz geschlossener Schranken auf dem Bahnübergang(BÜ) “Wilhelmstraße” in Ibbenbüren aufhalten würden.

Daraufhin näherte sich der Triebfahrzeugführer dem BÜ mit verringerter Geschwindigkeit. Kurz vor dem BÜ sah der Tfz. die beiden besagten Personen, von denen einer sich dem Zug näherte und ihn mit Schottersteinen bewarf.

Der Tfz. leitete sofort eine Schnellbremsung ein und kam auf dem BÜ zum Stehen. Währenddessen bewarfen die beiden bislang unbekannten Personen weiterhin den Zug und entfernten sich unerkannt in die Dunkelheit.

Ergänzend teilte die Fahrdienstleiterin mit, dass die Personen sich zuvor ungewöhnlich am Bahnübergang verhalten hätten.

So machte eine der Personen auf dem BÜ trotz bereits geschlossener Schranken Liegenstütze. Sie vermutete aufgrund des Verhaltens, dass die Personen unter Alkoholeinfluss o.ä. standen.

Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief bislang ohne Erfolg. An der Güterzuglok entstanden leichte Lackschäden.

Personen kamen nicht zu Schaden.

Durch diesen Vorfall erhielt der Güterzug über 70 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen “Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr” ein. Weiterhin bittet sie Zeugen, die zu dem geschilderten Vorfall Hinweise -wie auffällige Personen etc.- geben können, sich unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000 zu melden.

Die in diesem Fall zuständige Bundespolizeiinspektion Münster weist in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich auf die Gefährlichkeit von derartigen Handlungen hin. Züge können ihre Fahrrichtung nicht ändern, Hindernissen nicht ausweichen und sind nur schwer zu stoppen.

Ein Bremsweg von bis zu einem Kilometer ist da keine Ausnahme. Steins Absplitterungen können die handelnden Täter selbst oder Unbeteiligte verletzen. Für die handelnden Täter besteht somit akute Lebensgefahr!

Was viele nicht wissen: Eine konkrete Gefährdung des Eisenbahnbetriebes kann als Straftat gewertet werden.

Zudem kann die Bahn genauso Schadenersatz fordern wie Reisende, die von einem Zwischenfall betroffen sind. Sehr schnell werden hierdurch hohe Geldbeträge fällig.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
16-jährige Ausreißerin im Hauptbahnhof Hamm aufgegriffen -Ingewahrsamnahme durch Bundespolizei-

Am späten Donnerstagabend (16.10.2014) gegen 22:20 Uhr wurde eine 16-Jährige von Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof Hamm angetroffen und kontrolliert.

Hierbei stellte sich heraus, dass die Jugendliche sich kurz zuvor unerlaubt aus einer Jugendeinrichtung in Hamm entfernt hatte.

Seitens des Polizeipräsidiums Hamm lag bereits eine diesbezügliche Vermisstenanzeige vor.

Mit diesem Wissen nahmen die Bundespolizisten die 16-Jährige zunächst in Gewahrsam und führten sie im Anschluss ihrer Wohngruppe wieder zu.

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsunfall/Zeugen gesucht

Am Freitagmittag (17.10.2014) hat sich an der Leerer Straße ein Verkehrsunfall ereignet.

Eine Autofahrerin wollte gegen 11.45 Uhr von der Grafenstraße nach links auf die Leerer Straße abbiegen. An der Einmündung musste sie zunächst anhalten. Als sie losfuhr, hörte sie einen Knall und glaubte, ihre Einkaufstasche sei umgefallen.

Im Rückspiegel sah sie noch einen kleinen, dunklen PKW, mit einer älteren Dame am Steuer. Der Wagen war vorne links beschädigt.

Die Frau im vorderen Wagen fuhr weiter und stellte erst zu Hause einen Schaden am Heck ihres Fahrzeugs fest, der auf etwa 1.000 Euro geschätzt wird.

Die Polizei bittet die Unfallbeteiligte oder Zeugen, sich mit ihr in Verbindung zu setzen, Telefon 02551/15-4115.

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsunfall

Nachtrag: Eine 49-jährige Autofahrerin aus Ochtrup befuhr gegen 11.00 Uhr die Landstraße 510 in Richtung Borghorst.

Aus bisher ungeklärten Gründen geriet ihr Fahrzeug auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und kollidierte mit dem Fahrzeug eines 46-jährigen Steinfurters.

Das Auto der 49-Jährigen stürzte die Böschung hinab und überschlug sich dort. Auch der andere Wagen überschlug sich nach der Kollision und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen.

Beide Personen wurden leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden PKW entstanden Totalschäden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 24.500 Euro geschätzt.

Auch ein Verteilerkasten ist stark beschädigt worden.

(Erstmeldung: Um 11.05 Uhr ist der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Burgsteinfurter Straße (L 510) gemeldet worden.

Der Unfallort liegt auf der Landstraße, zwischen Borghorst und Burgsteinfurt, noch vor der B 54 (aus Richtung Borghorst gesehen).

Nach ersten Angaben sind zwei Personen verletzt worden. Die Einsatzkräfte sind vor Ort im Einsatz.)

———————-
Hamm
———————-
80-Jähriger lässt sich nicht austricksen

Clever reagierte ein 80-Jähriger am Donnerstag in der Zoetermeerstraße gegenüber einem Unbekannten, der offensichtlich nichts Gutes im Schilde führte. Kurz vor 9 Uhr hatte der Mann an der Haustür des Seniors geklingelt.

Er käme von einer Firma und müsse im Keller die Syphons überprüfen. Dem 80-Jährigen fiel sofort die fehlende Werkzeugtasche des angeblichen Monteurs auf.

Darauf angesprochen, sagte dieser, dass sie sich im Auto befände. Der Bockum-Höveler ließ nicht locker und wollte den Verdächtigen zu seinem Auto begleiten. Daraufhin gab er auf und rannte weg.

Er ist 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank. Der Mann hatte kurze, schwarze Haare und einen Dreitagebart.

Seine Bekleidung war dunkel. Die Polizei rät, genauso wie der 80-Jährige keine Unbekannten ins Haus zu lassen.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegengenommen.

———————-
Hamm – F A H N D U N G
———————-
Rollerfahrer ließ schwerverletzten Fußgänger einfach liegen

Die Polizei Hamm intensiviert die Fahndung nach einem Rollerfahrer. Der Unbekannte ließ nach einem Verkehrsunfall einen schwerverletzten 77-jährigen Fußgänger einfach liegen.

Nur der schnellen ärztlichen Versorgung des Mannes ist es zu verdanken, dass er überlebte.

Der Zusammenstoß zwischen dem Zweiradfahrer und dem Senior passierte am Freitag, 10.10.2014, gegen 20.20 Uhr, auf einem Fußweg zwischen Ammerweg und Julienweg im Hammer Osten.

Täterbeschreibung:
Der flüchtige Rollerfahrer ist zwischen 20 und 30 Jahre alt,
zirka 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank.

Er trug einen dünnen, dunklen Oberlippenbart und hat einen südländischen Hauttyp.

Bekleidet war er mit dunklen Schuhen, einer dunklen Hose sowie einer hellen Sweatshirtjacke.

Der Motorroller war schwarz, sein Rücklicht brannte nicht.

Im Umfeld des Unfallortes werden Polizeibeamte am Wochenende Fahndungsflyer verteilen und Anwohner ansprechen.

Hinweise nimmt die Polizei Hamm auch unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Schaf von einer Weide gestohlen

In der Zeit von Sonntag, 12.10.2014, 17.30 Uhr, bis zum Montag, 13.10.2014, 09.30 Uhr, wurde von einer Weide an der Ecke Dorffelder Straße/Sonnenweg in Ahlen ein Schaf gestohlen.

Es handelt sich hierbei um ein großes Texelschaf, im Kopf-/Halsbereich befinden sich rote und möglicherweise blaue Farbreste.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0.

———————-
Warendorf
———————-
Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Freitag, 17.10.2014, um 09.46 Uhr, wurde auf der Freckenhorster Straße in Warendorf eine 62jährige Fahrradfahrerin aus Warendorf bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Nach ersten Feststellungen befuhren ein 38jähriger Lastkraftwagenfahrer und die Radfahrerin die Freckenhorster Straße in Fahrtrichtung August-Wessing-Damm. Beide hielten dann an der Rotlicht zeigenden Lichtsignalanlage an.

Als diese auf Grünlicht wechselte, fuhren beide an. Hierbei kam es dann vermutlich zu einer Berührung der Radfahrerin mit dem Lkw, wodurch die Radfahrerin stürzte und sich schwer verletzte.

Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der durch den Unfall leicht verletzte Fahrer des Lkw wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden von circa 1.500 Euro. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Die Unfallstelle musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Hiervon war auch die Bahnstrecke Münster-Bielefeld betroffen. Personen, die zu dem Unfall Informationen geben können oder diesen beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

———————-
Beckum
———————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Flucht

Am Donnerstag, 16.10.2014, um 11.30 Uhr, wurde auf der Weststraße in Beckum eine 40jährige Fahrradfahrerin aus Beckum bei einem Verkehrsunfall verletzt.

Diese befuhr mit ihrem Fahrrad den Gehweg am Nordwall. Als die Lichtsignalanlage an der Kreuzung Nordwall/Westwall/Weststraße für sie Grünlicht zeigte, fuhr sie mit ihrem Fahrrad an und wollte den Westwall überqueren.

Gleichzeitig befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw den Weststraße und bog nach rechts auf den Westwall ein. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu verhindern, bremste die Radfahrerin stark ab und kam zu Fall.

Hierbei zog sie sich Verletzungen zu.

Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt fort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein.

Anwesende Passanten halfen der Verletzten. Zeugen, aber auch die vor Ort anwesenden Ersthelfer, werden gebeten, sich mit der Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Bocholt
———————-
Brand im Krankenhaus

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr gegen 06.15 Uhr wegen eines Brandes im Bocholter Krankenhaus alarmiert.

Nach dem Brand eines Wärmeschrankes im OP-Bereich war dieser Bereich stark verqualmt. Durch die Feuerwehr wurde der Brand gelöscht.

Die Höhe des Sachschadena ist noch nicht bekannt.

Menschen wurden nicht verletzt und Evakuierungsmaßnahmen nicht notwendig. Die Ermittlungen der Kripo zur Brandursache dauern noch an.

———————-
Borken
———————-
Einbruch aus dem Jahr 2010 geklärt

Im August 2010 kam es zu einem Einbruch in eine Werkstatt am Nordring, bei dem eine Trinkgeldkasse entwendet worden war.

Bei der Untersuchung des Tatortes waren Spuren gefunden worden, die nun einem Tatverdächtigen zugeordnet werden konnten.

Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann aus Borken.

———————-
Dülmen
———————-
Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Am Freitag, 17.10.2014, 14.35 Uhr, wollte eine 60 jährige Frau aus Dülmen ihren in Dülmen, auf der Tiberstraße, am Fahrbahnrand geparkten Pkw verlassen und öffnete die Fahrzeugtür.

Eine 80 jährige Frau aus Dülmen, die die Tiberstraße mit ihrem Pedelec befuhr, versuchte, der Tür auszuweichen und kam dabei zu Fall.
Sie verletzte sich bei dem Sturz schwer und wurde einem Krankenhaus zugeführt.

———————-
Ennigerloh
———————-
Mofafahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag gegen 15:30 Uhr in Ennigerloh ereignet ist, ist ein 54-jähriger Mann schwer verletzt worden.

Der Mofafahrer befuhr die Straße Am Flachswerk. Aus bislang ungeklärter fuhr er ungebremst auf einen vor ihm wartenden PKW auf.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Nach notärztlicher Erstversorgung an derUnfallstelle wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

+++++ +++++ +++++ +++++ +++++

Aktuelle Geschwindigkeitsmessungen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster

Am 18.10.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:

In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):

Weseler Straße, Steinfurter Straße, Kardinal-von-Galen-Ring

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):

 

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

Vor 366 Jahren: „Es ist Fried…“

Im Stadtmuseum sind Schrecken und Elend des 30-jährigen Krieges und die Kongressjahre mit dem Ringen Europas um den Frieden anschaulich inszeniert. Zum Friedensschluss vor 366 Jahren zeigt das Museum nun bis Ende November ein seltenes protestantisches Flugblatt (Foto), das zum … weiterlesen