Tagesarchive: 20. Oktober 2014

Wetterumschwung: WetterOnline warnt vor Sturm und Schneefall

Ab dem morgigen Dienstag erreicht Ex-Hurrikan Gonzalo Deutschland

Nach einem spätsommerlichen Wochenende mit Temperaturen bis 25 Grad muss sich Deutschland auf einen massiven Wetterumschwung einstellen. Laut WetterOnline, Testsieger des jüngsten Wetterportal- Checks, setzt im Laufe des morgigen 21. Oktobers kräftiger Regen ein und der Wind nimmt deutlich zu.

Besonders im Westen und Süden Deutschlands muss mit schweren Sturmböen von bis zu 100 km/h gerechnet werden, was Windstärke 10 entspricht. In den Bergen sind sogar Orkanböen möglich. Im Norden und Osten bleibt der Wind schwächer.

Sturm am Mittwoch
Auch am Mittwoch, 22. Oktober geht es im Süden und Westen Deutschlands stürmisch weiter. „Mit diesem zweiten Sturm können selbst im Rheinland und Emsland, später dann auch in Hessen und Süddeutschland orkanartige Böen auftreten“, erklärt Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline. Sturm und Nässe sorgen für erhöhte Gefahren durch Astbruch, umstürzende Bäume und nasses Laub. Zudem fallen die Temperaturen deutlich, die Schneefallgrenze wird sinken.

In der Nacht zu Mittwoch, 22. Oktober, kann es ab 600 Meter Höhe schneien, am Alpenrand und im Schwarzwald kann
sich ab ca. 900 Metern eine Schneedecke bilden. Autofahrer müssen mit glatten Straßen rechnen. Lange liegen bleiben wird der Schnee jedoch nicht, denn bereits ab der zweiten Wochenhälfte wird es laut wetteronline.de wieder milder.

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom Wochenende und dem 20.10.2014

———————- Münster ———————- Pkw erfasst Motorroller Am Samstagmorgen (18.10.2014, 09:45 Uhr) wurde ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Münster auf der Straße Hohe Geest bei einem Verkehrsunfall verletzt. Eine 60-jährige Pkw Fahrerin aus Münster beabsichtigte mit ihrem Fahrzeug aus der Parkbucht Hohe … weiterlesen

Mögliche bakterielle Verunreinigung in Rindfleisch – Vorsorglicher Rückruf der Produkte in NRW

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit: Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird in Nordrhein-Westfalen in mehreren Betrieben Fleisch zurückgerufen, das möglicherweise bakteriell verunreinigt ist. Das Rindfleisch stammt aus einer Lieferung aus Polen, zu der es … weiterlesen