Vor 366 Jahren: „Es ist Fried…“

Im Stadtmuseum sind Schrecken und Elend des 30-jährigen Krieges und die Kongressjahre mit dem Ringen Europas um den Frieden anschaulich inszeniert.

Zum Friedensschluss vor 366 Jahren zeigt das Museum nun bis Ende November ein seltenes protestantisches Flugblatt (Foto), das zum Kriegsende 1648 in Ulm verbreitet wurde.

Unter dem Titel „Es ist Fried“ richtete es sich an „alle Christlichen und Friedliebenden Hertzen.“

Im Mittelpunkt dieser Neuwerbung steht eine Allegorie auf den Frieden. Pax, die römische Friedensgöttin, beherrscht einen Soldaten mit zerbrochenem Schwert.

Unter göttlichem Schutz soll der friedliche Alltag wieder einkehren. Bibelverse flankieren die Botschaft. Flugblätter waren in den drei Kriegsjahrzehnten ein wichtiges Medium, um Nachrichten und Neuigkeiten zu verbreiten und hatten großen Einfluss auf die öffentliche Meinung.

 

 

Foto: Stadt Münster / Sammlung Stadtmuseum.