Tagesarchive: 13. November 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 13.11.2014

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Ford rammt BMW – rechter Fahrstreifen der A 52 bei Marl gesperrt

Eine 35-jährige Oberhausenerin stieß Donnerstagmorgen (13.11., 8:40 Uhr) auf der Autobahn 52 mit ihrem Ford gegen einen BMW. Die Oberhausenerin fuhr in Richtung Haltern und geriet aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Auto von dem rechten auf den linken Fahrstreifen.

Ihr Kia stieß seitlich gegen den BMW des 39-jährigen Bottropers. Nach dem Zusammenstoß schleuderte der Ford in die rechte Schutzplanke und der BMW in die Mittelschutzplanke. Beide Fahrer wurden hierbei schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von 10.000 Euro.

Der rechte Fahrstreifen war bis 10:15 Uhr gesperrt. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge staute sich der Verkehr bis auf drei Kilometer.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Unter Drogen und ohne Führerschein nach Verkehrsunfall geflüchtet

Eine 46-jährige Gelsenkirchenerin flüchtete Mittwochabend (12.11., 23:40 Uhr) auf der Autobahn 42, nachdem sie bei Herne mit ihrem Auto in die Mittelschutzplanke gefahren ist. Die Gelsenkirchenerin war in Richtung Dortmund unterwegs und verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Zeugen riefen sofort die Polizei. Die Beamten fanden an der Unfallstelle das abgefallene Kennzeichen des Unfallwagens und Fahrzeugteile. Die 46-Jährige entdeckten die Polizisten mit ihrem Ford auf dem Parkplatz einer Schule in der Nähe der Abfahrt Herne-Baukau. Sie hatte vor dem Unfall Drogen genommen und besitzt keinen Führerschein. Der Gelsenkirchenerin wurde eine Blutprobe entnommen. Die 46-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren.

—————————
Messstellen in Münster
—————————
Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 14.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
An den Loddenbüschen, Grevener Straße, Hammer Straße, Steinfurter Straße, Warendorfer Straße, Wolbecker Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Kappenberger Damm, Propsteistraße, Dieckstraße, Kärntner Straße, Kardinalstraße, Hohe Geest,
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

—————————
Emsdetten
—————————
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Montagabend (10.11.2014), gegen 18.10 Uhr, haben Unbekannte einen PKW auf der Münsterstraße, an der Bahnunterführung, mit Eiern beworfen.
Dabei wäre es beinahe zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Täterbeschreibung:
Bei den Werfern soll es sich um zwei Kinder/ Jugendliche im Alter von etwa 12- bis 14 Jahren gehandelt haben.
Der, dem Aussehen nach  Ältere, hatte eine untersetzte Figur und kurze Haare.
Er hatte ein Mountainbike dabei.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht nach Zeugen.

Hinweise bitte an die Polizei in Emsdetten, Telefon 02572/9306-4415.

———————-
Rheine
———————-
Fahren unter Alkoholeinwirkung

Ein auf der B 70 in “Schlangenlinien” fahrendes Auto wurde der Polizei am späten Mittwochabend (12.11.2014) gemeldet.
Die Beamten konnten den in Richtung Steinfurt fahrenden Wagen im Bereich zwischen dem Venhauser Damm und der Abfahrt Bentlage feststellen und anhalten. Bei der Kontrolle bestätigte sich, was die Anrufer bereits vermutet hatten. In der Atemluft des 26-Jährigen war deutlich Alkohol zu riechen. Ein durchgeführter Test verlief positiv, mit etwa 1,7 Promille. Dem Hopstener wurde eine Blutprobe entnommen.
Sein Führerschein wurde sichergestellt.

———————-
Steinfurt
———————-
Taschendiebe unterwegs

Die alltägliche Arbeit der Polizei zeigt, trickreiche Diebe mit verschiedensten Maschen sind das ganze Jahr unterwegs.

Darunter auch Täterinnen und Täter, die es gezielt auf Taschen und Portmonees abgesehen haben. Diebstähle von Geldbörsen und Brieftaschen haben oft weitreichende Folgen.

Es werden neben Bargeld oftmals auch EC- und Kreditkarten gestohlen und anschließend die Konten der Opfer geplündert. Die Wiederbeschaffung der oftmals gestohlenen Ausweisdokumente sowie der Bank- und Kreditkarten ist sehr aufwändig und zumeist mit erheblichen Kosten verbunden. Die Polizei warnt: Die anstehenden, weihnachtlichen Einkäufe in Geschäften und auf Märkten werden wohl nicht nur gern gesehene Gäste anlocken!

Für Diebe bieten sich hier oftmals günstige Gelegenheiten.
Ihre Polizei unternimmt alle Anstrengungen, dieses Phänomen zu bekämpfen und bittet um Ihre Mithilfe.

Helfen Sie, durch entsprechende Vorkehrungen und durch Ihr Verhalten, Diebstähle zu verhindern, und: Rufen Sie nach dem Feststellen eines Diebstahls sofort die Polizei und stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung.

Opfer eines derartigen Diebstahls wurde am Mittwochnachmittag
(12.11.2014) ein Frau aus Rheine. Zwischen 16.10 Uhr und 16.35 Uhr hielt sie sich in einem Einkaufsmarkt an der Emsstraße auf.

Dort sprachen sie zwei Frauen an, die einen dunklen Teint hatten und verwickelten sie in ein Gespräch. Als die Beiden gegangen waren, stellte sie den Diebstahl ihres Portmonees fest.

Dieses hatte sich in einer Handtasche am Einkaufswagen befunden. Um Schlimmeres zu verhindern, ließ die Geschädigte sofort ihre Bankkarte sperren.

Täterbeschreibung:
Eine der Frauen war 25 bis 30 Jahre alt, 155 bis 160 cm groß und hatte dunkle lange, zum Zopf gebundene Haare.
Ihre cirka 50 Jahre alte Begleiterin war 165 bis 170 cm groß, trug eine schwarze Jacke, ein Kopftuch sowie eine Brille.

Die polizeiliche Erfahrung zeigt: Immer wieder gelingt es den Täterinnen/Täter mit verschiedensten Maschen, die Opfer abzulenken. Das hier angewandte Fragen nach bestimmten Artikeln bzw. Preisen, dürfte eine der häufigsten sein. Seien Sie daher besonders vorsichtig und aufmerksam!

———————-
Ahlen
———————-
Gaststätteneinbruch

In der Zeit von Mittwoch,12.11.2014, 23.00 Uhr, bis Donnerstag, 13.11.2014, 06.30 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte auf der Walstedder Straße in Ahlen ein.
Nachdem sich die Täter gewaltsam Zutritt zu den Schankräumen verschafft hatten, wurden die Behältnisse durchsucht. Mit Zigaretten und Bargeld als Beute flüchteten sie anschließend in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in Schule

Eine Schule auf der Turmstraße in Neubeckum war in der Nacht zum Donnerstag, 13.11.2014, das Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. In der Zeit zwischen Mittwoch, 12.11.2014, 19.30 Uhr, und Donnerstag, 13.11.2014, 07.00 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude. Im Schulgebäude drangen die Täter gewaltsam in den Hausmeisterraum und das Sekretariat ein.

Mit Bargeld und Arbeitsmaschinen flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Beckum, Telefon 02521/911-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Hamm
———————-
Dunkler BMW-Geländewagen mit weißer Beschriftung nach Unfallflucht gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des REWE-Supermarktes auf der Römerstraße 32 sucht die Polizei nach einem dunklen Geländewagen der Marke BMW mit weißer Beschriftung.

Am Mittwoch, 12. November, wurde dort zwischen 19 Uhr und 19.15 Uhr ein Mini One beschädigt. An dem schwarzen Wagen entstanden Sachschäden in Höhe von 1000 Euro. Zeugen und der Verursacher werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02381 916-0 bei der Polizei zu
melden.

———————-
Hamm
———————-
Handys aus Telefongeschäft gestohlen

Bei einem Einbruch in ein Telefongeschäft auf der Weststraße am Donnerstagmorgen, 13. November, gegen 5 Uhr, stahlen Unbekannte mehrere Mobiltelefone aus der Auslage. Dazu schlugen die Einbrecher die Eingangstür aus Glas ein. Es entstanden Sachschäden in Höhe von rund 1000 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Die seit vergangenem Freitag, 7. November, vermisste Heike K. ist wieder in ihrem gewohnten Umfeld.
Die Fahndung wird aufgehoben.

Erstmeldung:
Seit dem vergangenen Freitag, 7. November, ist die 50-jährige Heike K. aus Horn-Bad Meinberg verschwunden.

Sie gilt zeitweise als orientierungslos und bedarf dann der Hilfe. Anhaltspunkte für eine Straftat liegen bislang nicht vor.

Die Ermittlungen deuten auf einen Aufenthalt in Hamm oder Umgebung hin.

Am Sonntag, 9. November, schaltete ihr Ehemann die Polizei ein, nachdem Heike K. letztmalig am Freitag gegen 14 Uhr in Horn gesehen wurde. Angehörige entdeckten ihr Fahrrad am dortigen Bahnhof. Weitere Ermittlungen ergaben, dass Frau K. offenbar mit der Bahn von Detmold in Richtung Bad Salzuflen gefahren ist. Sie wurde in der Bahn videografiert.

Am Dienstag, 11. November, hob Heike K. von ihrem Konto an einem Geldautomaten der Sparkasse Hamm, Weststraße 5-7, gegen 17:30 Uhr Bargeld ab. Danach hielt sich Frau K. vermutlich am Bahnhof Hamm auf.
Seither gibt es keinerlei Hinweise auf ihren Aufenthaltsort.

Heike K. ist etwa 1,75 Meter groß, leicht korpulent und hat kurze, rot-braun gefärbte Haare. Dabei ist die linke Seite kürzer geschnitten als die rechte. Zuletzt war sie bekleidet mit einer schwarzen Steppjacke mit Kapuze, mit einer schwarzen Jeanshose und schwarzen Schuhen. Sie hat eine graue Handtasche dabei, in der sich ihre Papiere befinden.

Wer Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann oder sie in der Zwischenzeit gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05235/96930 an die Kriminalpolizei in Blomberg oder die 110 zu wenden.

———————-
Coesfeld
———————-
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

In der Nacht zu Sonntag, 09.11.14, gegen 00:20 Uhr befuhr ein 44-jähriger Havixbecker auf dem Nachhauseweg mit seinem Fahrrad die Geschwister-Scholl-Strasse in Richtung Kiebitzheide. In Höhe des Willi-Richter-Platzes kam dem Havixbecker eine Gruppe von 3-4 bisher unbekannten Personen entgegen. Aus dieser Gruppe heraus sprang eine Person den Havixbecker an. Der Havixbecker stürzte, wurde bewusstlos und verletzte sich leicht.

Als er nach 30 Minuten wieder bei Bewusstsein war, verständigte er mittels Handy über seine Ehefrau einen Krankenwagen.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Coesfeld, Tel.: 02541 / 140, in Verbindung zusetzen.

———————-
Bocholt
———————-
Lkw-Fahrer flüchtet nach Unfall

Am Mittwoch stieß ein noch unbekannter Lkw-Fahrer gegen 16.30 Uhr beim Rangieren an der Ecke Schlavenhorst/Hüttemannstraße gegen einen abgestellten Pkw Toyota Yaris, an dem hoher Sachschaden entstand.

Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 8.000 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Bei dem Fahrzeug des Unfallflüchtigen handelt es sich nach Zeugenangaben um einen weißen Lkw mit weiß-blauem Anhänger.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt
(02871-2990) zu wenden.

———————-
Raesfeld
———————-
Feuer an der Hagenwiese geht auf Brandstiftung zurück

Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag gegen 23:10 Uhr zu einem Brand in der Toilettenanlage des
Informations- und Besucherzentrums “Tiergarten” an der Hagenwiese.

Untersuchungen des Brandermittlers der Kripo führten zu dem Ergebnis, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden ist. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 50.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Borken unter Telefon 02861-9000 zu melden.

Hier die Ursprungsmeldung

12.11.2014 | 08:53 Uhr POL-BOR: Raesfeld – Brand in Toilettenanlage

Am Dienstag, gegen 23:10 Uhr, kam es in der Toilettenanlage des Informations- und Besucherzentrums “Tiergarten” an der Hagenwiese zu einem Feuer. Aus bislang unbekannter Ursache gerieten zwei Mülltonnen in Brand. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Personen kamen nicht zu Schaden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Brandstelle wurde von der Kripo beschlagnahmt und deren Ermittlungen dauern an.

———————-
Ochtrup
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten

Bei einem Verkehrsunfall auf der Brookstraße (L 510) sind am Donnerstagmorgen (13.11.2014) drei Mädchen verletzt worden, eines von ihnen schwer.

Die drei 8-Jährigen überquerten nach Zeugenangaben um 07.50 Uhr in einer Gruppe die Brookstraße an einer Grünlicht zeigenden Fußgängerampel. In dem Moment bog ein 19-jähriger Autofahrer vom Alt Metelener Weg nach links auf die Landstraße ein und erfasste die Kinder.

Eine 8-jährige Ochtruperin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Dabei stellte sie fest, dass die Scheiben des Unfallfahrzeugs “beschlagen” waren. Die Polizei appelliert: Die herbstlichen und bald winterlichen Bedingungen stellen besondere Anforderungen an alle Verkehrsteilnehmer. Passen Sie das Fahrverhalten an die äußeren Bedingungen an -besonders ihre Geschwindigkeit-!

Nehmen Sie gegenseitige Rücksicht, insbesondere auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer, wie Radfahrer und Fußgänger.
Machen Sie sich und Ihr Fahrzeug herbst- und winterfest! Überprüfen Sie das Fahrzeug, insbesondere die lichttechnischen Einrichtungen, Bremsen und Reifen! Denken Sie an die Winterreifenpflicht bei entsprechenden Witterungen! Befüllen Sie die Wischeranlage! Machen Sie ihr Fahrzeug vor jedem Start fahrtüchtig! Verschaffen Sie sich rundherum freie Sicht!

In der Vergangenheit wurden von der Polizei immer wieder derartige Verstöße festgestellt.

Fußgänger sollten sich sichtbar machen! Einen hell gekleideten Fußgänger sieht ein Autofahrer bereits aus einer großen Entfernung. An der Kleidung befestigte Reflektoren lassen Fußgänger bereits aus 150 Metern “leuchten”.

———————-
Rhede
———————-
51-jähriger Mann aus Rhede vermisst

Seit Mittwoch, dem 12.11.14, wird der 51-jährige Bernd Keiten-Schmitz aus Rhede vermisst. Der Vermisste hat gegen 09.30 Uhr sein Wohnhaus verlassen – seit dem fehlt von ihm jede Spur. Bernd Keiten-Schmitz benutzt ein silberfarbenes Opel Tigra Cabriolet mit dem Kennzeichen BOR-B 863.

Herr Keiten-Schmitz nimmt Üblicherweise mittwochmorgens Termine im Raum Isselburg-Anholt wahr und mittwochnachmittags im Raum Rhede-Krechting. Zwischen den beiden Blöcken tauscht der Vermisste üblicherweise die Akten an seiner Arbeitsstelle in Bocholt, wo er aber nicht erschienen ist.

Etwaige Gründe für sein Verschwinden sind nicht bekannt. Die bisherigen Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen haben nicht zum Erfolg geführt, so dass nun die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten wird.

Wer Hinweise zum Aufenthalt des Vermissten geben kann, ihn oder seinen Pkw gesehen hat, wird gebeten sich sofort über den Notruf an die Polizei zu wenden.

Vier Katzen in Greven gefunden

Vier Katzen wurden der Stadt Greven als Fundtiere gemeldet: Eine schwarze Katze in Greven-Gimbte, Schlage ein roter Kater in Greven-Gimbte, Mühlenweg ein Kater in Greven-Gimbte, Grevener Straße (bereits vor einigen Wochen) eine schwarz-weißes, etwa 10 Wochen altes Kätzchen in Greven-Reckenfeld, … weiterlesen