Tagesarchive: 25. November 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 25.11.2014

———————-
Münster
———————-
BMW-Fahrerin flüchtet nach Unfall – Polizei sucht Zeugen

Eine BMW-Fahrerin verursachte Montagabend (24.11., 17:25 Uhr) den Sturz eines 44-jährigen Rollerfahrers auf der Grevener Straße in Kinderhaus und flüchtete. Ein Zeuge beobachtete wie die Frau, ohne auf den Verkehr zu achten, aus einer Parklücke herausfuhr.

Ein Rollerfahrer war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Innenstadt unterwegs. Er musste stark bremsen und stürzte mit dem Roller zu Boden. Glücklicherweise entstand hierbei nur Sachschaden.

Die BMW-Fahrerin stoppte kurz und setzte dann ihre Fahrt in Richtung Innenstadt fort. Sie ist circa 55 Jahre alt, trägt schulterlanges graues Haar und eine kleine runde Brille. Der BMW ist schwarz oder dunkelblau und hat ein Münsteraner Kennzeichen.

Hinweise zu der Fahrerin oder dem Auto nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Uneinsichtiger Raser muss doppelt zahlen

Zweimal erwischten Polizisten am Dienstagmittag (25.11.14) einen Raser auf dem Rüschhausweg. Um 13.20 h stoppten die Beamten den Mann aus Havixbeck, als er bei erlaubten 70 km/h mit 118 km/h unterwegs war. Das bedeutet ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. Der 25jährige war darüber nicht erfreut. Als er mit seinem BMW gegen 13.30 h den Kontrollort verließ, beschleunigte der Havixbecker seinen Wagen bis auf 99 km/h.

Für die Überschreitung von 29 km/h muss er nun weitere 80 Euro bezahlen und bekommt noch einen Punkt.

———————-
Münster
———————-
Sehen und gesehen werden – Immer mehr Radfahrer mit Licht unterwegs

Über 97 Prozent der Radfahrer fahren mit eingeschaltetem Licht. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrsbeobachtung der Polizei auf den Straßen und Radwegen in Münster zur Feststellung der Lichteinschaltquote.

Der Leitende Polizeidirektor Udo Weiss sagte dazu: “Wir freuen uns darüber, dass die wiederkehrenden Schwerpunktkontrollen ihre Wirkung zeigen und die Radfahrer immer häufiger das Licht einschalten. Denn durch das rechtzeitige Wahrnehmen werden Unfälle verhindert.” Bei einer Beobachtung im letzten Jahr waren 96 Prozent mit Licht unterwegs.

Zu Beginn der Sicherheitsoffensive im Jahr 2007 lag die Quote noch bei 40 Prozent.

———————-
Münster
———————-
Lkw-Zwillingsreifen gestohlen

12 Lkw-Zwillingsreifen nahmen Unbekannte zwischen Sonntagabend (23.11.14, 17.30 h) und Montagmorgen (24.11.14, 05.45 h) von einer Firma an der Straße Haus Uhlenkotten mit. Die Diebe kletterten über ein Tor, bockten die auf dem Gelände stehenden Lkw auf und schraubten die Reifen komplett ab.

Die Täter schnitten dann ein Loch in einen Zaun und verschwanden mit den Reifen über ein angrenzendes Grundstück. Zum Abtransport nutzten die Unbekannten ein Fahrzeug.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Pilzkopfverriegelung verhindert Einbruch

Dank der gut gesicherten Balkontür schafften es Unbekannte von Samstagabend (22.11.14, 18.30 h) bis Montagmittag (24.11.14, 14.00 h) nicht in eine Wohnung an der Flensburger Straße einzubrechen.

Der 60jährige Wohnungsmieter stellte nach seiner Rückkehr mehrere Hebelmarken an der Tür fest, die Pilzkopfverriegelung hielt den Einbrechern stand.

Verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Tipps zum Einbruchschutz erhalten sie unter www.riegelvor.nrw.de oder unter der Telefonnummer 0251 275-1111.

———————-
Münster
———————-
Drei Pkw in einer Nacht ausgeräumt

Drei Autos brachen Unbekannte zwischen Sonntagabend (23.11.14, 18.30 h) und Montagmorgen (24.11.14, 05.20 h) an der Straße An der Meerwiese auf.

In einem Opel fanden die Diebe ein Autoradio, in einem Hyundai ein Navigationssystem. In beiden Fällen schlugen die Täter eine Scheibe ein. Bei einem Renault drückten die Diebe einfach eine defekte Scheibe herunter und stahlen ein Handy. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Ladendieb flüchtet mit Hemd und Pullover

Ein Ladendieb nahm Dienstagmorgen (25.11., 10:20 Uhr) ein Hemd und einen Pullover aus einem Bekleidungsgeschäft an der Salzstraße mit und flüchtete anschließend in Richtung Loergasse. Ein aufmerksamer Zeuge nahm sofort die Verfolgung auf, verlor den Dieb jedoch wenig später aus den Augen.

Der Täter ist circa 1,80 Meter groß, hat helle Haut, blondes Haar und einen leichten Bart. Er trug einen dunkelblauen Kapuzenpullover und eine weite helle Jeans.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Schwerer Verkehrsunfall BAB A2

Am Montag, 24.11.2014, gegen 22:50 Uhr ereignete sich auf der BAB A2 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen dem Tunnel Erle und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw.

Ein 49jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Driburg kollidierte nachts mit einem vor ihm fahrenden Pkw, dieser wurde durch den Aufprall gegen einen weiteren, neben ihm fahrenden Pkw geschleudert.

Zwei Personen, darunter der 49-Jährige, wurden schwer und weitere vier beteiligte Fahrzeuginsassen leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Die Richtungsfahrbahn Oberhausen war für die Zeit der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis zum 25.11.2014, 00:20 Uhr voll gesperrt.

Es bildete sich ein Rückstau von fünf Kilometern. Dieser sorgte wiederum für das Auslösen der Brandmeldeanlage im Tunnel Erle, wodurch der Tunnel kurzfristig für 10 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt war.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von 30.000.- Euro.

—————————
Messstellen in Münster
—————————
Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 26.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
An den Loddenbüschen, Grevener Straße, Hammer Straße, Kolde- bis Hansaring, Steinfurter Straße, Trauttmansdorffstraße, Warendorfer Straße, Weseler Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Westhoffstraße, Hohe Geest, Ostmarkstraße, Pötterhoek
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Sendenhorst
———————-
Bargeld und Schmuck gestohlen

Bargeld und Schmuck stahlen bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch, der sich am Montag, 24.11.2014, zwischen 14.30 Uhr und 19.00 Uhr in Sendenhorst ereignete. Der oder die Einbrecher gingen ein Einfamilienhaus an der Straße Auf dem Bült an und durchsuchten die verschiedenen Wohnräume. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können oder Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0.

———————-
Oelde
———————-
Einbrüche in Betriebe

In der Nacht zu Dienstag, 25.11.2014, brachen bislang unbekannte Täter in Betriebe in Oelde, Am Landhagen, ein. Der oder die Einbrecher versuchten in einem Fall vergeblich in eine metallverarbeitende Firma einzudringen. In einem zweiten Fall gelangten Personen über ein gewaltsam geöffentes Fenster in ein Büro und stahlen Bargeld. In einem dritten Fall verschafften sich die Täter ebenfalls gewaltsam Zugang zum Firmengebäude.

Dort stahlen sie eine Kettensäge. Zeugen, die Hinweise geben können oder im Gewerbegebiet Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0.

———————-
Stadtlohn
———————-
Trickbetrügerinnen überprüft

Am Montag überprüften Polizeibeamte gegen 12.00 Uhr in der Stadtlohner Innenstadt zwei in Duisburg gemeldete Rumäninnen im Alter von 22 und 21 Jahren. Die beiden Frauen hatten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen versucht, Spenden für gehörgeschädigte Menschen zu sammeln.

Die Beamten stellten mutmaßlich ergaunertes Geld und die Spendenzettel sicher. Die beiden Verdächtigen wurden wieder entlassen. Etwaige Geschädigte werden gebeten, sich an die Kripo in Ahaus (02561-9260) zu wenden.

———————-
Velen
———————-
Gefährliches Überholmanöver / Lkw-Fahrer als Zeuge gesucht

Bereits am Sonntag, dem 09.11.2014, kam es gegen 16.00 Uhr auf der Heidener Straße zu einem gefährlichen Überholmanöver eines noch unbekannten Autofahrers. Dieser hatte mit einem dunklen Pkw-Kombi aus Richtung Velen kommend trotz eines entgegen kommenden Pkws in einer langgezogenen Rechtskurve einen Lkw überholt.

Der entgegenkommende Autofahrer konnte einen Frontalzusammenstoß durch eine Notbremsung und ein Ausweichmanöver verhindern.

Der Lkw-Fahrer “kommentierte” das Überholmanöver mit einem Hupen. Der Fahrer des weißen Lkws wird gebeten, sich als Zeuge beim Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu melden.

Der gefährdete Autofahrer zeigte den Fall beim Polizeipräsidium Münster an. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariates Borken zu dem Kombi-Fahrer dauern noch an. An dem Kombi befanden sich Kennzeichen aus dem Kreis Borken.

———————-
Hamm
———————-
Busunfall mit vier Verletzten

Am Dienstag, 25.11.2014 wurden bei einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus vier Fahrgäste leicht verletzt.

Der 21-jährige Busfahrer der Hammer Verkehrsbetriebe befuhr gegen 10 Uhr die Dortmunder Straße in östliche Richtung. Beim Passieren einer Tankstelle bog plötzlich ein 88-jähriger Audi- Fahrer vom Gelände auf die Dortmunder Straße ab. Der Fahrer des Busses konnte nur durch eine Notbremsung einen Zusammenstoß verhindern.

Die Verletzungen entstanden durch das heftige Bremsen. Bei den Verletzten handelt es sich um einen 61-jährigen Hammer, sowie drei Frauen aus Hamm im Alter von 34, 63 und 82 Jahren.

———————-
Hamm
———————-
Versuchter Raub in Heessen

Am Montag, 24. November, wurden eine 33- jährige Frau aus Hamm und ihr 29-jähriger Begleiter, der ebenfalls aus Hamm kommt, Opfer eines Raubüberfalles. Gegen 17.15 Uhr benutzte das Paar den Gehweg im Bereich Ahlener Straße/Frielicker Weg. Dort trafen sie auf zwei Männer. Einer sprach die Geschädigten an und forderte Bargeld und ein Handy.

Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen, zog ein Täter einen Teleskopschlagstock, der andere ein Messer. Die Geschädigte ergriff dann ihr Handy und rief die Polizei. Daraufhin wurde ihr das Handy entrissen. Unmittelbar danach warf der eine Täter das Handy wieder weg und beide flüchteten in Richtung Norden.

Täterbeschreibung:
1) Der erste Verdächtige wird wie folgt beschrieben: etwa 27 bis 30 Jahre alt, zirka 170 Zentimeter groß, dünne, hagere Gestalt, blonde Haare, helle Jacke, offenbar Deutsche Herkunft.

2) Den zweiten Täter beschrieben die Geschädigten als etwa 30 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, sportlich, kräftig, bekleidet mit schwarzer Jacke, offenbar türkischer Herkunft.

Zeugenhinweise bitte an die Hammer Polizei unter 02381 / 916 1006.

———————-
Hamm
———————-
77-Jähriger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährlich verletzte sich ein 77-Jähriger am Dienstag, 25. November gegen 13.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Bodelschwinghstraße.

Der Hammer hatte gerade Altglas entsorgt und stand am Kofferraum seines geparkten Mazdas, als er von einem VW Passat angefahren wurde.

Dessen 77-jährige Fahrerin hatte aus ungeklärter Ursache beim Linksabbiegen aus der Mecklenburgerstraße die Kontrolle über ihr Auto verloren. Der Mann wurde zwischen den Autos eingeklemmt.

Die Hammerin kollidierte noch mit dem Nissan Micra einer 35-Jährigen, die in Richtung Königgrätzer Straße unterwegs war. Der 77-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert, seine Unfallgegnerin ambulant behandelt.

Die Polizei stellte den Passat und den Mazda zu Untersuchungszwecken sicher. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 10000 Euro.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Montagnachmittag (24.11.2014), um 15.35 Uhr, haben Kinder an der Ledder Straße, in Höhe der Bushaltestelle Aaseebahnhof, eine Metallstange auf die Fahrbahn geworfen. Die Stange bohrte sich in den Reifen eines vorbeifahrenden PKW. Der Reifen wurde dabei gänzlich beschädigt.

Für die Tat werden Zeugen gesucht. Auch Kinder, die sich an der Haltestelle aufhielten, könnten etwas gesehen haben und werden gebeten, sich zusammen mit ihren Eltern bei der Polizei in Ibbenbüren zu melden, Telefon 05451/5914315.

———————-
Altenberge
———————-
Unfallflucht

Am Freitag (21.11.2014), gegen 11.33 Uhr, wurde auf der Krüselstraße, in Höhe der Eisdiele, ein schwarzer Citroen von einem etwa 15 Jahre alten grünen Kleinwagen angefahren und beschädigt. Der Geschädigte beobachtete eine Frau, die im Nahbereich ihr Fahrzeug hektisch wendete und mit stark gerötetem Gesicht davon fuhr.

Die Fahrerin des in Frage kommenden unfallflüchtenden Fahrzeugs wird wie folgt beschrieben: Cirka 50 bis 60 Jahre alt, kinnlanges weißes Haar mit Pony, kräftige Statur. Zudem beobachtete der Geschädigte eine mögliche weibliche Zeugin. Diese hatte den Vorfall allem Anschein nach mitbekommen und wird gebeten, sich zu melden.

Die Polizei bittet Zeugen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02571/928-4457.

———————-
Beckum
———————-
Mann erlitt lebensgefährliche Verbrennungen

Lebensgefährliche Verbrennungen erlitt ein Mann am Dienstag, 25.11.2014, gegen 11.15 Uhr, in Neubeckum, Querstraße.

Ein 60-jähriger Hausbewohner vernahm Qualm aus der Wohnung unter ihm.
Bei der Nachschau fand er den 81-jährigen Mann, dessen Kleidung Feuer gefangen hatte.

Der 60-Jährige löschte den Brand und alarmierte Rettungskräfte. Ein Rettungshubschrauber brachte den Senior in eine Spezialklinik.

Der 81-Jährige hatte nach polizeilichen Ermittlungen den Gasofen angezündet, um die Wohnung zu beheizen. Scheinbar geriet seine Oberbekleidung an der offenen Flamme des Gasofens in Brand und führte zu den schweren Verbrennungen. In der Wohnung kam es zu geringem Sachschaden am Bodenbelag.

Die letzte SMS vor dem Tod

André und Udo Weiss von der Polizeidirektion Verkehr, berichten ausführlich über tragische Einsätze mit Todesfolgen, durch die Benutzung von Handys am Steuer. „Der weiße Transporter fuhr immer weiter in den Gegenverkehr, bis er ungebremst, frontal in den roten Baulaster krachte“, … weiterlesen