Tagesarchive: 26. November 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 26.11.2014

———————-
Münster
———————-
Pkw fährt auf Lkw mit Betonteilen auf

Am Dienstagabend (25.11.2014, 19:52 Uhr) befuhr ein 53-jähriger Fahrzeugführer aus Duisburg mit seinem Pkw mit Anhänger den rechten von drei Fahrstreifen der BAB 2 in Fahrtrichtung Oberhausen. Im Bereich vor der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer musste ein vorausfahrender Lkw mit Anhänger verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Dies erkannte der Duisburger zu spät und fuhr auf den mit Betonteilen beladenen Lkw Anhänger auf. Der 53-Jährige wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurden zwei der drei Fahrstreifen gesperrt. Dies führte zu einem Rückstau von drei Kilometern. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 50.000.- Euro.

———————-
Münster
———————-
Autoaufbrüche im Mauritz- und Kreuzviertel

Insgesamt vier Autos brachen unbekannte Täter in der Zeit von Montagabend (24.11.14, 19:30 Uhr) bis Dienstagmorgen (25.11.14, 10:00 Uhr) im Kreuz- und im Mauritzviertel auf.

In allen Fällen hatten es die Täter auf sichtbar im Auto liegende Wertgegenstände abgesehen. Sie schlugen die Scheiben ein und erbeuteten ein Mobiltelefon, eine Ray Ban Sonnenbrille, persönliche Dokumente und ein mobiles Navigationssystem.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Zerbrochener Blumentopf verrät Einbrecher

Am Dienstagvormittag (25.11.14, 10.45 h) überraschte eine 16jährige an der Prinz-Eugen-Straße einen Einbrecher. Sie hatte verdächtige Geräusche gehört und öffnete die Haustür. Die Münsteranerin sah einen Unbekannten, der schnell vom Grundstück flüchtete. Der Mann hatte ein auf Kipp stehendes Fenster aufgehebelt und dabei einen Blumentopf von der Fensterbank gestoßen.

Zusammen mit einer vor dem Haus auf dem Gehweg wartenden Komplizin ging er in Richtung Weseler Straße.

Täterbeschreibung:
Mann und Frau, beide sind etwa 20-25 Jahre alt, nicht groß und dünn. Sie haben dunkles Haar und ein südosteuropäisches Aussehen.

Der Mann hatte einen Vollbart und trug dunkle Oberbekleidung.
Die Frau war mit einer auffälligen lilafarbenen Daunenjacke bekleidet und hatte eine Umhängetasche dabei.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0
entgegen.

———————-
Münster
———————-
Mit 1,68 Promille von der Fahrbahn abgekommen

Mit 1,68 Promille krachte ein 23-jähriger Münsteraner am Mittwochmorgen (26.11.14, 04:26 Uhr) mit seinem Audi gegen einen parkenden Ford an der Piusallee. Der Ford machte einen Satz nach vorne und prallte gegen einen vor ihm stehenden Mazda.

Der Audi schleuderte herum und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Die hinzugerufenen Polizisten rochen sofort den Alkohol in der Atemluft des Audifahrers. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein hielten die Beamten ein. Der Sachschaden beträgt rund 13.000 Euro.

———————-
Münster
———————-
Gudereit-Fahrrad aus Tiefgarage gestohlen – Zeugen gesucht

Unbekannte nahmen Montagnacht (24.11., 20:00 Uhr bis 25.11., 6:30
Uhr) ein Gudereit-Herrenrad aus einer Tiefgarage an der Straße Lange Ossenbeck mit. Das Trekkingrad ist mattschwarz und hat einen Rennradsattel. Es hat 27 Gänge und 28-Zoll-Reifen.

Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Fahrrades nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

————————
Münster/Sassenberg
————————
Brandstifter in Untersuchungshaft
– Ergänzung zur Pressemitteilung vom 21.11.2014

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und Kreispolizeibehörde Warendorf

Seit Samstag, 22.11.2014, befinden sich drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Es erhärtete sich gegen die in der Flüchtlingsunterkunft an der Straße Poggenbrock untergebrachten Männer, im Alter von 21 bis 35 Jahren, nach polizeilichen Ermittlungen und Vernehmungen zweier Zeugen, der Verdacht der Brandstiftung.

Die beiden Zeugen, 20 und 34 Jahre alt, beobachteten wie die Täter am Donnerstagnachmittag dort in einem Schlafraum zwei Matratzen anzündeten. Daraus entwickelte sich ein Zimmerbrand, bei dem ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro entstand.

Mitbewohner kamen nicht zu Schaden.

Die drei Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter vorgeführt, der anschließend Untersuchungshaft anordnete.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Doppelter Fahndungserfolg für die Bundespolizei
-Zwei Festnahmen im Hauptbahnhof Münster-

Am 25.11.2014 wurden im Hauptbahnhof Münster gleich zwei per Haftbefehl gesuchte Straftäter durch Einsatzkräfte der Bundespolizei verhaftet.

Der erste Täter, ein 37-jähriger Mann aus Sri Lanka, hat wegen exhibitionistischer Handlungen noch eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von rund 1.000,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 100 Tage Haft zu verbüßen.

Der zweite Täter, ein 30 jähriger Wohnsitzloser, hat wegen Erschleichen von Leistungen noch eine Geldstrafe in Höhe von rund 250,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 17 Tage Haft zu verbüßen.

Weiterhin wurde im Rahmen der Durchsuchung noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln in seinen Taschen aufgefunden.

Da beide Männer den haftbefreienden Geldbetrag nicht aufbringen konnten, nahmen sie die Bundespolizisten fest und führten sie der Justizvollzugsanstalt in Münster zu.

—————————
Messstellen in Münster
—————————
Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 27.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Grevener Straße, Hammer Straße / Westfalenstraße, Kardinal-von-Galen-Ring, Münzstraße – Mauritztor, Orléans-Ring, Steinfurter Straße,
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Waldeyerstraße, Einsteinstraße, Gievenbecker Weg, Dieckmannstraße, Arnheimweg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

————————-
Feuerwehr Münster
————————-
Brand einer landwirtschaftlichen Halle mit Einliegerwohnung

Am heutigen Mittwoch (26.11.2014), entdeckten auf der Wolbecker Straße vorbeifahrende Passanten eine starke Rauchentwicklung und alarmierten so gegen 8.15 Uhr die Feuerwehr Münster.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits starke Flammen aus dem Dachbereich der Scheune an der Straße Am Mooresch, die sich unweit des Freibades Stapelskotten befindet.

Die sechs in dem Gebäude befindlichen Pferde wurden bereits durch den Eigentümer aus dem Gebäude geführt, so dass die Feuerwehr unverzüglich mit der Brandbekämpfung beginnen konnte.

Um die Wasserversorgung ständig zu gewährleisten, wurde eine lange Wasser-Wegestrecke zu einem ca. 500 m entfernten Hydranten verlegt.
Durch das schnelle eingreifen der Brandbekämpfer und dem Einsatz eines Wenderohrs auf einer Drehleiter sowie drei C-Rohren, konnte eine Brandausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden. Das Feuer wurde so sehr schnell unter Kontrolle gebracht.

Die Feuerwehr Münster war mit den Löschzügen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr, dem Rettungsdienst und dem Löschzug St. Mauritz/Werse-Laer der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 40 Einsatzkräften ca. 3 Stunden im Einsatz.

Während der Einsatzdauer wurden die Berufsfeuerwachen 1 und 2 von den Löschzügen Altstadt und Geist der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.
Menschen und Tiere wurden zum Glück nicht verletzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenshöhe führt die Polizei.

 

———————-
Greven Reckenfeld
———————-
Raubüberfall auf einen Discounter

Nach einem Überfall auf einen Discounter an der Emsdettener Landstraße hat die Polizei unfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen aufgenommen. Am Dienstagabend (25.11.2014), gegen 20.00 Uhr, betraten zwei bewaffnete, mit Schals maskierte Männer den Markt. Einer der Täter bedrohte die Angestellten mit einer Schusswaffe.

Der andere Räuber ging auf einen Angestellten zu, drohte ihm mit einem Messer und forderte Bargeld. Nachdem die Täter Geld in einem Rucksack verstaut hatten, verließen sie die Geschäftsräume, wechselten draußen sofort die Straßenseite und liefen davon.

Täterbeschreibung:
Die Täter waren etwa 25 und 28 Jahre alt, schlank und sportlich.
Sie sprachen mit einem osteuropäischen Akzent.
Bekleidet waren sie mit dunklen Jogginghosen, dunklen Winterjacken –eine anthrazit?- und dunklen Turnschuhen.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Überfall unter Telefon 02571/928-4455. Sie fragt: Wer kann Angaben zu den beschriebenen Tätern machen?

Wer hat sie bereits vor der Tat an dem Markt bemerkt? Wer ist auf den Überfall aufmerksam geworden? Wer hat die Flucht der Beiden bemerkt?

Wer hat im Umfeld des Tatortes ein verdächtiges Fahrzeug gesehen, mit dem die Täter dann um kurz nach 20.00 Uhr geflüchtet sein könnten?

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Greven
———————-
Einbruch Schützenstraße

An der Schützenstraße ist am Dienstagabend (25.11.2014) ein Einbruch verübt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die insbesondere im Bereich Schützenstraße/Herskamp/Sandstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben.

Unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen 18.50 Uhr und 22.15 Uhr über eine Mauer bzw. ein Tor auf das Grundstück eines freistehenden Einfamilienhauses gestiegen.

Danach machten sie sich an zwei Fenstern zu schaffen, wobei sie ein Fenster schließlich öffnen konnten. Die Bewohner des Hauses stellten bei ihrer Rückkehr sofort den Einbruch fest. Sämtliche Schubladen waren durchsucht worden und standen zum größten Teil offen.

Kleidungsstücke waren überall in den Zimmern verstreut worden. Bei einer ersten Durchsicht konnte noch nicht abschließend angegeben werden, was die
Einbrecher mitgenommen haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter
Telefon 02571/928-4455.

———————-
Ladbergen
———————-
Mehrere Einbrüche gemeldet

1) Aus Ladbergen und Lienen sind am Dienstag (25.11.2014) mehrere Einbrüche gemeldet worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die während der Tagesstunden verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben.

2) Am Mühlenkamp sind die Täter in der Zeit zwischen 09.25 Uhr und 13.10 Uhr in ein Einfamilienhaus eingestiegen. In mehreren Schränken und Schubladen suchten sie nach Wertgegenständen. Was sie gestohlen haben, ist noch offen.

3) Etwas Bargeld und mehrere Schmuckstücke sind aus einem Wohnhaus an der Dorfstraße entwendet worden. Dort hebelten die Einbrecher in der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 18.15 Uhr ein Fenster auf.

4) Etwa 200 Euro aus einer Geldkassette haben Diebe an der Straße Lütke Rott gestohlen. In dem kurzen Zeitraum zwischen 18.25 Uhr und 18.35 Uhr brachen die Unbekannten eine Terrassentür auf. Bei dem Einbruch richteten sie einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro an.

5) An der Breslauer Straße ist gegen 18.15 Uhr ein Zeuge durch eine klirrendes Geräusch auf zwei Einbrecher aufmerksam geworden. Die Beiden hatten an einem Einfamilienhaus eine Fensterscheibe eingeschlagen. Da sie sich offenbar ertappt fühlten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Goethestraße.

Täterbeschreibung:
Die beiden Männer waren etwa 180 cm groß und hatten kurze Haare. Einer wirkte eher stämmig, der andere dünn.

6) Mit den Einbrüchen könnte ein Einbruchsversuch an der Ladberger Straße in Lienen in Verbindung stehen. In der Zeit zwischen 15.40 Uhr und 18.20 Uhr wollten die Täter dort das Küchenfenster eines Wohnhauses aufbrechen, gaben aber schließlich auf. Hier könnte der Hund der Familie die Täter vertrieben haben.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 05481/9337-4515.
Sie rät: Machen Sie es Einbrechern jetzt, in der “dunklen Jahreszeit”, so schwer wie möglich.

Lassen Sie besonders während der Nachmittags- und frühen Abendstunden nicht erkennen, ob sich Bewohner im Haus befinden.

Schalten Sie Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc.
Lassen Sie ihr Haus/ihre Wohnung bei längeren Abwesenheiten von Bekannten oder Nachbarn betreuen. Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung. Diebe begeben sich in den meisten Fällen zur Gebäuderückseite. Denken Sie hier an besondere Sicherungseinrichtungen. Wichtig sind aufmerksame Passanten und besonders wachsame Nachbarn! Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen “nebenan”. Merken Sie sich das Aussehen verdächtiger Personen und die Kennzeichen/Besonderheiten von Fahrzeugen! Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Informationen finden Sie auch unter: www.polizei.nrw.de

———————-
Bocholt
———————-
Drogen im Wert von ca. 150.000 Euro sichergestellt / Vier Festnahmen

 

In den vergangenen Wochen gerieten mehrere Bocholter in den Verdacht, mit größeren Mengen verschiedener Drogen Handel zu treiben.
Es schlossen sich umfangreiche Ermittlungen und Maßnahmen an, um die Verdächtigen überführen zu können.

Als am gestrigen Tag Beamte des Einsatztrupps eine Drogenübergabe im Bereich der Hohenzollernstraße beobachteten, klickten kurz darauf die Handschellen. Einer der Beschuldigten, ein 31-jähriger Bocholter, hatte einem 26-jährigen Bocholter eine Tüte mit 200 Gramm Marihuana und einem 27-jährigen Bocholter weitere 300 Gramm dieser Droge übergeben. Die Drogen wurden sichergestellt und die drei Männer vorläufig festgenommen.

Diese Sicherstellung war aber erst der Anfang. In einer von den Beschuldigten genutzten Werkshalle fanden die Beamten mehrere Kilogramm Marihuana (so dass insgesamt neun Kilogramm dieser Droge sichergestellt wurden), zwei Kilogramm Amphetamin, ca. 11.000 Ecstasytabletten, 15 Gramm Kokain, mehrere Kilogramm Streckmittel, mehrere Kilogramm Grundstoffe zur Herstellung von Ecstasy und neun Liter Grundstoffe zur Herstellung von Amphetamin. Die Drogen im geschätzten Gesamtwert von ca. 150.000 Euro wurden ebenso sichergestellt, wie eine Presse zur Herstellung der Ectasytabletten und mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealgeld aus den Drogengeschäften.

In der Halle wurde ein weiterer Beschuldigter, ein 28-jähriger Bocholter angetroffen und festgenommen. Der Beschuldigte hatte vergeblich versucht, sich der Festnahme durch Verstecken zu entziehen.

Die beiden Hauptbeschuldigten, die 31 und 28 Jahre alten Bocholter werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Richter vorgeführt. Einer der beiden Festgenommenen hat bereits gestanden, seit mehreren Monaten in großem Ausmaß mit Drogen zu handeln. Die beiden anderen Beschuldigten wurden nach ihren Vernehmungen entlassen. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

“Die akribische Ermittlungsarbeit und die hervorragende Zusammenarbeit der Drogenfahndung mit den Beamten des Einsatztrupps haben diesen Erfolg erst möglich gemacht. Große Mengen Drogen können vernichtet und die Täter vor Gericht gestellt werden,” so Kriminaldirektor Manfred Joch, Leiter der für die Kriminalitätsbekämpfdung zuständigen Direktion, zu der Festnahme.

———————-
Bocholt
———————-
Ca. 80 Mobiltelefone und mehr – Kripo klärt zahlreiche Diebstähle aus Umkleidekabinen und weitere Straftaten

In den der vergangenen Woche überprüften Ermittler der Kripo Bocholt einen 16-jährigen Bocholter. Dieser war in den Verdacht geraten, Sachbeschädigungen in einer städtischen Notschlafstelle und auch Fahrraddiebstähle begangen zu haben.

Der 16-Jährige war zur Zeit der Festnahme mit einem Fahrrad unterwegs. Es stellte sich schnell heraus, dass er dieses gestohlen hatte. In seiner Vernehmung räumte er mehrere Fahrraddiebstähle und auch die Sachbeschädigungen ein.

Zudem gab er zu, in den vergangenen drei Monaten zahlreiche Diebstähle aus Umkleidekabinen Bocholter Sporthallen begangen zu haben. Derzeit steht er im Verdacht ca. 80 Mobiltelefone und mehrere Geldbörsen gestohlen zu haben. Die Diebesbeute konnte nicht sichergestellt werden.

Der 16-Jährige gab an, die Telefone u.a. im Raum Bocholt, Rhede, Borken, Ochtrup und Steinfurt verkauft und teilweise verschenkt zu haben. Der Jugendliche wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

———————-
Borken
———————-
Bus angefahren und geflüchtet

Am Dienstag befuhr ein noch unbekannter Lkw-Fahrer gegen 10.05 Uhr die Paulskampstraße vom Nordring kommend in Richtung Damaschkestraße. In Höhe der Johann-Walling-Grundschule fuhr er gegen einen Schulbus. Der Fahrer des Schulbusses wartete dort auf die Schüler.

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt trotz des angerichteten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500 Euro fort, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Es handelte sich um einen Lkw mit Anhänger. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Bocholt
———————-
Frontalzusammenstoß / Frau schwer verletzt

Am Dienstagabend bog ein 71-jähriger Autofahrer aus Mützenich gegen 20.05 Uhr von der B 67 auf Ausfahrt Bocholt-West/Fachhochschule. Er hatte die B 67 zuvor in Richtung Borken befahren.

In der Ausfahrt wechselte er auf den Gegenstreifen – er hatte nach eigenen Angaben nicht bemerkt, dass es sich um den Gegenfahrstreifen handelte. Die beiden Fahrstreifen sind durch eine ununterbrochene Linie getrennt. Ihm kam ein 37-jähriger Pkw-Fahrer entgegen.

Beide Autofahrer versuchten in Richtung freie Fahrspur auszuweichen, so dass es zum Frontalzusammenstoß kam.

Die 72-jährige Beifahrerin des 71-Jährigen, wohnhaft ebenfalls in Mützenich, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurde ins Bocholter Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Die beiden Fahrer überstanden den Unfall unverletzt. Beide Autos mussten aufgrund der schweren Beschädigungen von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 18.000 Euro.

Brand einer landwirtschaftlichen Halle mit Einliegerwohnung

Am heutigen Mittwoch (26.11.2014), entdeckten auf der Wolbecker Straße vorbeifahrende Passanten eine starke Rauchentwicklung und alarmierten so gegen 8.15 Uhr die Feuerwehr Münster. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits starke Flammen aus dem Dachbereich der Scheune an der Straße Am … weiterlesen