Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 21.11.2014

———————-
Münster/Bocholt
———————-

58jährige Frau auf Straße niedergestochen – Täter flüchtet – Mordkommission eingerichtet

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und der Polizei Borken

Am Freitagmittag (21.11.2014, 13.39 h) stach ein Unbekannter eine 58jährige Frau auf der Mainstraße in Bocholt nieder. Der Täter flüchtete anschließend und ist weiter auf der Flucht. Das Opfer musste noch vor Ort reanimiert werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Hier verstarb die Frau kurze Zeit später. “Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen”, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Die Ermittlungsbehörden haben eine Mordkommission unter der Leitung von Herbert Mengelkamp eingerichtet. “Wir können nicht ausschließen, dass es sich um eine Beziehungstat handelt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Opfer zufällig von dem Täter angegriffen und tödlich verletzt wurde”, erläuterte Beck weiter.

———————-
Münster
———————-
Drei Einbrecher auf frischer Tat geschnappt

Dank eines aufmerksamen Zeugen nahm die Polizei am Freitagmorgen (21.11.14, 00:30 Uhr) an der Robert-Bosch-Straße drei Einbrecher aus Münster im Alter von 19 und 20 Jahren fest. Der Anrufer beobachtete, wie zwei Personen offensichtlich in eine Bäckerei einsteigen wollten. Ein Täter war schon in das Gebäude eingedrungen.

Das meldete er sofort über den Notruf der Polizei. Als die Polizisten eintrafen flüchteten zwei der Männer. Ein Polizeihund nahm die Spur auf und stellte die Täter. Den dritten Einbrecher nahm eine Streifenwagenbesatzung direkt am Gebäude fest.

Es stellte sich heraus, dass die Täter nicht in die Bäckerei, sondern in das angrenzende Bettenfachgeschäft eingebrochen waren. Das dort gestohlene Bargeld hatte ein Täter noch in seiner Jackentasche.
Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Drei Motorroller in einer Nacht in Handorf gestohlen

Drei Motorroller knackten Unbekannte in der Nacht von Mittwoch (19.11.14, 21.00 h) auf Donnerstag (20.11.14, 09:18 h) in Handorf-Dorbaum.

Die motorisierten Zweiräder standen an der Dorbaumstraße und an der Straße In der Stroth. Eins der gestohlenen Fahrzeuge fanden Passanten am Donnerstagmorgen in einem Park hinter einem Lebensmittelmarkt an der Dorbaumstraße wieder.

Hinweise zu den Tätern und dem Verbleib der blauen Sidermo, S2D-50, und der schwarzen Znen, ZN50QT-E, nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Auf Kipp stehendes Fenster – Wertvoller Schmuck bei Einbruch gestohlen

Unbekannte brachen am Donnerstag (20.11.14, 12:00 Uhr bis 19:40 Uhr) in ein Einfamilienhaus an der Redigerstraße ein.

Die Täter kamen durch den Garten und hebelten ein auf Kipp stehendes Fenster auf. Sie durchsuchten sämtliche Räume und nahmen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro mit.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen. Die Polizei rät Fenster und Türen stets zu verschließen.

Auf Kipp stehende Fenster können nur durch von außen angebrachte Gitter gesichert werden. Weitere Tipps zum Einbruchsschutz gibt es unter der Rufnummer 0251 275-1111.

———————-
Münster
———————-
Mit Foto gesuchter Zeuge meldet sich bei der Polizei

Der mit einem Foto gesuchte Zeuge einer Schlägerei hat sich gestern telefonisch bei der Polizei gemeldet.

Der 28-jährige Mann aus Recklinghausen war von einem Bekannten auf das Foto in den Medien angesprochen worden.

Er schaute sich das Foto an und erkannte sich sofort. Der Mann zögerte nicht und griff zum Telefonhörer. Er wird nun als Zeuge zu der Schlägerei vernommen.

———————-
Münster
———————-
Autofahrer fährt Radfahrerin an – Zeugen gesucht

Ein schwarzer Kleinwagen mit Münsteraner Kennzeichen brachte am Mittwochmorgen (19.11.14 um 09:15 Uhr) auf dem Kardinal-von-Galen-Ring eine 33-jährige Radfahrerin zu Fall. Der Autofahrer flüchtete, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Die Münsteranerin war auf dem rechten Radweg des Kolderings in Richtung Torminbrücke unterwegs.

Als der Autofahrer aus der Scharnhorststraße in Richtung Mecklenbecker Straße fuhr, erfasste der PKW das Hinterrad der 33-Jährigen. Die Frau geriet ins Straucheln und prallte gegen den Ampelmast an der Scharnhorststraße. Dabei verletzte sie sich leicht.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Damen- und Herren-Pedelec gestohlen – Zeugen gesucht

Zwei unbekannte Männer nahmen Mittwochnachmittag (19.11., 15:15 Uhr) ein Damen- und ein Herren-Pedelec an der Straße “Rote Erde” mit. Die Diebe verschafften sich über einen Seiteneingang Zutritt zu der Garage, in welcher die Fahrräder standen. Eine aufmerksame Nachbarin sah die Männer, als sie mit den Rädern vom Grundstück fuhren.

Die Zeugin verfolgte die Täter in Richtung Mecklenbecker Straße, verlor sie aber dann aus den Augen. Sie rief die Polizei.

Täterbeschreibung:
Die Männer waren beide circa 20 Jahre alt, schlank, südländische Typen und trugen dunkle kurze Haare.
Einer ist etwa 1,65 Meter groß und trug eine schwarze Lederjacke mit beigem Kragen.
Der Andere misst 1,70 Meter und war bekleidet mit einem knielangen, schwarzen Mantel.

Die Pedelecs sind beide schwarz. Das Damenrad hat vorne und hinten Körbe.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

—————————–
Messstellen in Münster
—————————–
Leider gibt es keine Messtellenübersicht für Samstag und Montag, da die Polizei Münster es wieder nicht vor Redaktionschluß geschafft hat,
die Daten zu übermitteln 🙁

Fahren Sie vorsichtig!

———————-

Rinkerode

———————-
Bei Arbeitsunfall tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen zog sich ein 60-jähriger Mann aus Senden bei einem Arbeitsunfall, der sich am Feitag, 21.11.2014, gegen 10.20 Uhr, in der Rinkeroder Bauernschaft Eickenbeck ereignete, zu.

Der 60-Jährige sowie sein 42-jähriger Kollege aus Senden hatten den Auftrag, einen Telefonmasten auszutauschen. Während der 42-Jährige einen Bagger bediente, erklomm der gesicherte 60-Jährige den Masten bis zur Spitze. Plötzlich brach der Mast am Boden ab und der Mann stürzte in die Tiefe.

Rettungskräfte brachten den 60-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er kurz darauf verstarb.

Der 42-Jährige erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ärztlich behandelt. Die Polizei informierte das Dezernat für Arbeitsschutz bei der Bezirksregierung Münster, die Untersuchungen an der Unglücksstelle durchführten.

 

———————-

Senden

———————-

Erster Ermittlungserfolg nach dem Sexualdelikt an einem 11jährigen Jungen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Coesfeld
Am Mittwoch, 19.11.14, gegen 16:30 h, wurde ein 11jähriger Junge in Senden Opfer eines Sexualdeliktes.(wir berichteten)
Inzwischen sind einige erfolgversprechende Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, denen derzeit mit Hochdruck nachgegangen wird.
Der 11-jährige Junge konnte den vermutlichen Täter sehr gut beschreiben. Im Rahmen der Ermittlungen konnte daher in einem Lebensmittelmarkt in Senden eine Videosequenz gesichert werden, die den mutmaßlichen Täter kurz vor der Tat bei einem Einkauf zeigt.

Täterbeschreibung:
Jüngerer Mann Blonde bis dunkelblonde kurze Haare Normale Statur Blaues Käppi Dunkle Winterjacke, Jeans Spricht ohne Akzent

Die Polizei hat folgende Fragen:

-Wer kennt den jungen Mann auf dem Foto? -Wer hat den jungen Mann auf dem Bild auch an einem anderen Ort gesehen?

Hinweise an die Kreispolizeibehörde Coesfeld, Telefon 02541-140

 

———————-
Ibbenbüren
———————-
Fahrzeug unterschlagen

Am Donnerstag, den 13.11.2014, ist bei einem Ibbenbürener Autohaus ein hochwertiges Fahrzeug unterschlagen worden. Nach einer vereinbarten Probefahrt war eine etwa 30 Jahre alte Frau nicht mit dem Audi zurückgekehrt. Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen verschiedene Erkenntnisse zu dem Vorfall in Erfahrung gebracht.

Die Frau hatte die Angestellten getäuscht, indem sie ihnen gefälschte Ausweisdokumente vorlegte. Die aufgeführten Personendaten sind falsch. Bei der abgebildeten Frau handelt es sich jedoch um die Frau, die mit dem Wagen vom Firmengelände gefahren ist. Durch die Veröffentlichung des Fotos erhoffen sich die Ermittler nun konkrete Hinweise auf die Frau, die mit einem Mittäter zusammen gearbeitet hat.

Der Mann hatte sich telefonisch mit dem Autohaus in Verbindung gesetzt, Interesse für den Audi bekundet und seine Frau für eine Probefahrt angekündigt.

Diese erschien kurz danach im Autohaus. Nach Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarungen fuhr sie mit dem Audi A6 Avant davon. Die modisch gekleidete Frau machte einen sehr seriösen, souveränen Eindruck und schien optisch durchaus in der Lage zu sein, sich ein “teures” Auto leisten zu können.

Täterbeschreibung:
Sie war cirka 170 cm bis 175 cm und hatte dunkle Haare. Sie trug einen dunkelroten Hut mit schwarzen Elementen und einer Krempe.
Sie war sehr stark geschminkt, die Haut wirkte solariumgebräunt.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu der Frau machen, die möglicherweise aus dem norddeutschen Raum stammt?
Wem ist sie in Ibbenbüren aufgefallen?
Wo hat sich die Frau, um den 13.11.2014 herum, in Ibbenbüren oder der Umgebung einquartiert?

Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Emsdetten
———————-
Graffiti-Sprayer, Zeugen gesucht

Bei den Ermittlungen zu den Graffiti- Sprayern vom vergangenen Wochenende, die im Bereich Amtmann-Schipper-Straße/ Grünring/ Hollhorst und Westumer Landstraße, Bushaltstellen, Balkone, Zäune und Verkehrszeichen besprüht hatten, ist die Polizei Emsdetten einen entscheidenden Schritt weitergekommen.

Zwei, offensichtlich von den Tätern benutzte Spraydosen sowie Einweghandschuhe mit Farbanhaftungen, sind im Bereich Grünring/ Hollhorst aufgefunden worden, (siehe Bild).

Die Spraydosen und die Handschuhe werden jetzt kriminaltechnisch auf Fingerspuren und auf DNA untersucht.

Außerdem fragen die Ermittler, wer kann nähere Angaben zu den beiden Spraydosen machen?
Wer kennt Personen die im Besitz solcher Spraydosen waren?
Hinweise bitte an die Polizei Emsdetten, Telefon 02572/9306-4415.

# Erstmeldung vom 17.11.2014 Emsdetten, Graffiti-Sprayer am Werk,

Am Sonntagabend (16.11.2014) waren im Bereich Westum unbekannte Graffiti-Sprayer am Werk. Am Montagmorgen wurden an mehr als 30 Stellen aufgesprühte Buchstaben und Zeichen festgestellt. Die Täter waren an der Amtmann-Schipper-Straße, der Westumer Landstraße, der Straße Hüllhorst, am Grünring und an den jeweils davon abzweigenden Nebenstraße unterwegs. Dabei sprühten sie mit grüner und schwarzer Farbe “Tags” auf unterschiedliche Gegenstände. Betroffen waren, Verteilerkästen, Bushaltestellen, ein Verkehrszeichen, ein Balkon, ein Zaunelement, ein Gartentor sowie Container und eine Telefonzelle.

Ob sich die Farbe in allen Fällen wieder restlos entfernen lässt, muss sich noch zeigen. Der Aufwand für das Entfernen bzw. Reinigen der verunstalteten Flächen ist nicht unerheblich. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen die unbekannten Farbschmierer eingeleitet.

Die Beamten bitten um Hinweise unter Telefon 02572/9306-4415. Sie fragen:
Wem sind am Sonntagabend, zwischen 20.00 Uhr und 22.00 Uhr in den betroffenen Bereichen verdächtige Gestalten aufgefallen? Wer kann weiterer Angaben machen, möglicherweise zum Kauf der Spraydosen bzw.
zur Herkunft der Farbe?

———————-
Rheine
———————-
Einbrecher festgenommen

Streife der Rheinenser Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag (20.11.2014) zwei Männer in einem Geldinstitut festgenommen. Nur wenige Augenblicke, nachdem gegen 01.45 Uhr die Meldung über einen Einbruch in das Bankgebäude an der Münsterstraße eingegangen war, traf die Streife dort ein. In dem Moment wollten zwei maskierte Täter die Bank verlassen und kamen somit direkt auf die Beamtin und den Beamten zu.

Beide Männer konnten widerstandslos festgenommen und anschließend mit Hilfe weiterer Unterstützungskräfte zur Polizeidienststelle gebracht werden. Bei der Untersuchung des Tatortes wurde im Vorraum ein erheblich beschädigter Geldautomat festgestellt. Die entsprechenden Werkzeuge lagen noch davor. Ein auf einem nahen Parkplatz abgestelltes Fahrzeug konnte dem Duo aus den Niederlanden zugeordnet werden.

In dem Wagen konnten weitere, einbrechertypische Werkzeuge und Materialien gefunden und sichergestellt werden. Auch der Wagen der beiden 31-Jährigen wurde sichergestellt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

———————-
Lienen
———————-
Einbruch Südbreede

Was unbekannte Einbrecher am frühen Donnerstagabend (20.11.2014) aus einem Wohnhaus in Lienen gestohlen haben, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Der Einbruch ist in der Zeit zwischen 17.50 Uhr und 18.50 Uhr an der Südbreede verübt worden. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster des freistehenden Einfamilienhauses.

Wie in vielen anderen Fällen, waren die Schlafräume der bevorzugte Ort für die Suche von Diebesgut. Eines der Zimmer war komplett durchwühlt worden. Die Polizei hat die Spuren am Tatort gesichert.

Die Beamten bitten um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515. Sie fragen: Wer hat im Tatzeitraum in Lienen und insbesondere in der Nähe der Südbreede verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Ihre Polizei appelliert: Verwahren Sie Ihre Wertsachen an sicheren Orten! Einbrecher suchen bevorzugt in Schlafzimmern! Denken Sie daran, dass derzeit vermehrt Einbrüche in den Nachmittags- und frühen Abendstunden verübt werden. Machen Sie es Einbrechern so schwer, wie möglich!

Denken auch Sie an den Einbruchschutz, ab der einsetzenden Dämmerung. Wichtig ist es zu Bedenken, wann Sie zu ihrem Gebäude zurückkehren und wie Sie bis zu Ihrem Eintreffen für Sicherheit sorgen können!

Die Tipps: Schalten Sie Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. Lassen Sie ihr Haus/ihre Wohnung bei längeren Abwesenheiten von Bekannten oder Nachbarn betreuen.

Lassen Sie Rollläden nicht schon vormittags herunter, auch dies erweckt den Eindruck, die Bewohner seien nicht da. Besonders wichtig sind derzeit aufmerksame Passanten und besonders wachsame Nachbarn!

Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen “nebenan”. Merken Sie sich das Aussehen verdächtiger Personen und die Kennzeichen/Besonderheiten von Fahrzeugen!

Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

———————-
Sassenberg
———————-
Brand im Schlafraum

Am Donnerstag, 20.11.2014, kam es zwischen 14.05 Uhr und 14.45 Uhr, in einer Unterkunft in Sassenberg, an der Straße Poggenbrock, zu einem Brand in einem Schlafraum. Dieser wurde durch die alarmierte Feuerwehr Sassenberg gelöscht.

Alle dort untergebrachten Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Die Stadt Sassenberg brachte die in der betroffenen Wohnung untergebrachten Personen in einem anderen Haus unter.

Es besteht der Verdacht, dass das Feuer in dem Schlafraum vorsätzlich gelegt wurde.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu möglichen Tatverdächtigen, die aus Reihen der Bewohner stammen könnten, aufgenommen. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Es gibt nach bisherigen Ermittlungen keinen Hinweis darauf, dass es sich um eine fremdenfeindliche Tat handeln könnte.

———————-
Warendorf
———————-
Entwichener Strafgefangener festgenommen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Essen und Kreispolizeibehörde Warendorf

Die polnische Polizei nahm den mit einem internationalen Haftbefehl gesuchten 32-Jährigen, der aus dem offenen Vollzug der Außenstelle Oelde flüchtete, am Donnerstag, 20.11.2014 fest. “Ich bin froh, dass die Polizei den Entwichenen nun festgenommen hat”, so Landrat Dr. Olaf Gericke. “Die Hartnäckigkeit der Polizei bei der Fahndung nach dem Flüchtigen hat sich ausgezahlt.”

Der 32-jährige Essener konnte sich am Mittwoch, 22.10.2014, einer Festnahme durch Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos in Oelde an der Friedrich-Harkort-Straße entziehen.

Seitdem befand sich der Mann auf der Flucht. Die Polizei Warendorf führte intensive Fahndungsmaßnahmen durch. Anfang November erhärteten sich die Erkenntnisse, dass sich der Flüchtige nach Polen abgesetzt hatte.

Die Staatsanwaltschaft Essen erließ daraufhin einen internationalen Haftbefehl, der nun vollstreckt wurde. Die Überstellung des Festgenommenen nach Deutschland wird zurzeit zwischen den beteiligten Stellen abgestimmt.

———————-
Borken
———————-
Unbekannter reißt Mann Kette vom Hals und flüchtet

Ein unbekannter Straßenräuber hat am Donnerstag, um 12:20 Uhr, einem älteren Herrn in der Innenstadt die Kette vom Hals gerissen und gestohlen.

Zur Tatzeit befand sich der 74-jährige Borkener auf der Straße “Am Kuhm” und wurde zunächst von dem Fremden in einer unbekannten Sprache angesprochen.

Als der 74-Jährige eine Umarmung nicht zuließ, ergriff der Unbekannte die Halskette des Mannes, riss diese ab und rannte damit in Richtung Innenstadt davon. Der Senior blieb unverletzt, der materielle Schaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Der bislang unbekannte Täter hatte ein südosteuropäisches Aussehen, war ca. 17 bis 18 Jahre alt, von schmächtiger Figur und hatte dunkle Haare. Er trug eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken unter Telefon 02861-9000.

———————-
Borken
———————-
Einbruch in Tankstelle

Am Donnerstag, gegen 01:40 Uhr, lösten bislang unbekannte Täter in Weseke an einer Tankstelle an der Hauptstraße den Einbruchsalarm aus. Die beiden Täter hatten die Eingangstür des Tankstellengebäudes aufgehebelt und aus dem Verkaufsraum in kurzer Zeit eine noch unbekannte Anzahl an Zigaretten gestohlen.

Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet und die Polizei verständigt hatte, konnte sehen, wie die Einbrecher mit einem dunklen Fahrzeug ohne Licht und mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ramsdorfer Straße flüchteten.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Borken
———————-
“Spendensammlerinnen” in der Innenstadt am Werk / Polizei rät zur Wachsamkeit

Mit einer der Polizei bekannten Masche wurde am Donnerstag in der Mühlenstraße eine 45-jährige Frau aus Raesfeld Opfer einer Straftat.

Um 14:45 Uhr sprachen zwei südländisch aussehende Frauen die Raesfelderin an einem Parkscheinautomaten an, hielten ihr ein Klemmbrett zur Unterschrift vor und baten um eine Spende. Nachdem sie ihr Portemonnaie geöffnet und fünf Euro gespendet hatte, wurde sie aus “Dank” von einer der Frauen umarmt.

Wenig später stellte sie fest, dass die Unbekannte ihr bei der Dankbarkeitsgeste mehrere Hundert Euro aus der Geldbörse entwendet hatte. Da waren die beiden Frauen allerdings schon über alle Berge.

Die Diebinnen waren etwa 170 cm groß und ähnelten sich. Eine hatte dunkelblondes, schulterlanges Haar und trug einen Rock.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Frauen in den nächsten Tagen erneut mit dieser Masche auftreten werden. Bevorzugte Tatorte sind die Fußgängerzonen und Geschäfte.

Die Polizei rät deshalb zu Misstrauen und besondere Vorsicht, wenn Bürgerinnen und Bürger durch ihnen unbekannte Personen unter einem Vorwand gebeten werden, die Geldbörse in die Hand zu nehmen und zu öffnen (z.B. Spendentrick, Geldwechseltrick). Halten Sie ausreichend Abstand!

———————-
Hamm
———————-
Vorsicht – Enkeltrick

Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei Hamm erneut vor dem Enkeltrick. Gleich zweimal gaben sich unterschiedliche Personen bei einer älteren Frau am Telefon als nahe Verwandte aus.

Die Angerufene konnte keinen Bezug zur eigenen Familie herstellen.
Sie reagierte richtig, schaltete die Polizei ein und erstattete Anzeige.

Die Polizei rät: – Misstrauen, wenn sich Personen als Verwandte
ausgeben, die man als solche nicht erkennen kann
-Keine Bekanntgabe von familiären oder persönlichen Verhältnissen
-Rücksprache mit den angeblichen Verwandten unter der bekannten Rufnummer
-Keine Geldabholungen / keine Geldübergaben an unbekannte Personen durchführen

Die Polizei sollte bei verdächtigen Anrufen sofort über den Notruf 110 informiert werden.

———————-
Südlohn
———————-
Unbekannter ergreift Geldbörse und flüchtet

Am Donnerstag, gegen 18:45 Uhr, wurde ein junger Mann an der Eschstraße Opfer einer Straftat.

Zur Tatzeit befand sich der 22-Jährige aus Südlohn auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes und hatte sein Portemonnaie in der Hand. Als er nach seinem Geld schauen wollte, kam ein bislang Unbekannter auf ihn zu, nahm die Geldbörse an sich und flüchtete zu Fuß in Richtung Lohner Straße. Der 22-Jährige nahm noch kurz die Verfolgung auf, in Höhe des Altenheims verlor er den Dieb jedoch aus den Augen.

Auf dem Rückweg zum Parkplatz entdeckte der 22-Jährige seine Geldbörse auf dem Boden liegend, das Bargeld in Höhe von 270 Euro jedoch war weg.

Täterbeschreibung:
Der männliche Täter hatte ein südländisches Aussehen, war ca. 17 bis 18 Jahre alt und etwa 175 cm bis 180 cm groß.
Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken unter Telefon 02861-9000.

———————-
Ennigerloh
———————-
Tresordiebe in Postfiliale

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Freitag, 21.11.2014, in die Postfiliale an der Westkirchener Straße in Ennigerloh ein. Der oder die Einbrecher entwendeten einen Tresor.

Personen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können oder Verächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0.