Slacklining – Trendsport bekommt Zuwachs in Münster

Wer hat sie nicht schon gesehen? Gurte, die zwischen Bäumen gespannt werden und sportliche Menschen, die versuchen darauf zu balancieren. Eins ist gewiss, es bedarf viel Konzentration und Ausdauer, dafür ist es aber ein relativ preisgünstiger Sport und sehr Naturverbunden.

Die Rede ist vom „Slacklining“, der Trendsportart mit einem enormen Zuwachs an Freunden auf der ganzen Welt. Da dieser Sport auch in Münster immer mehr begeisterte Menschen zusammenbringt, hat die Stadt Münster mehrere Plätze für diese Sportart eingerichtet.

Aktive Slackliner brauchen nicht viel, um sich sportlich zu betätigen. Es reichen wenige Handgriffe, schon ist das dehnbare Gurtband zwischen zwei Bäumen im Park gespannt und lädt zum Balancieren ein. Warum dann gleich mehrere Plätze für diese Sportart, wenn es doch Bäume genug gibt?

Die Antwort verrät das Amt für Grünflächen und Umweltschutz in Münster, ist relativ einfach. „Es gibt einen entscheidenden Haken bei der Sache: Die Spannvorrichtungen, mit denen die Bänder an den Bäumen befestigt werden, beschädigen die Rinde und machen den Bäumen damit auf Dauer das Leben schwer. Schäden an den Wurzeln und in den Kronen können langfristige Folgen sein.“

„Gleichwohl möchten wir keine Spielverderber sein und Slackline in öffentlichen Parks einfach verbieten”, erläutert Franz-Josef Gövert vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz. “Vielmehr haben wir uns entschieden, Alternativen anzubieten.” So sind nun an mehreren Stellen in Münster Slackline-Anlagen errichtet worden: die Anlagen befinden sich auf den Grünflächen am Coerdeplatz, zwischen Schlossgraben und Einsteinstraße, in der Nähe der Torminbrücke, im Stadtpark Wienburg, am Spielplatz Culmer Straße und im Park Sentmaring.

Hier sind jeweils mehrere stabile Eichenrundhölzer aufgestellt werden, an denen die Slackline-Spanngurte ohne Bedenken befestigt werden können.

Am gestrigen Donnerstag, wurde noch eine weitere Anlage für den Hochschulsport am Horstmarer Landweg in Betrieb genommen.

Weitere Anregungen und Wünsche hierzu nimmt Jörg Hoffmannn vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz gern unter der Rufnummer 02 51/4 92-67 32 entgegen.

 

Standorte der Slackline-Anlagen