Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 20.11.2014

———————-
Münster
———————-
48jähriger Mann umgefahren und lebensgefährlich verletzt
– Autofahrer flüchtet – Polizei richtet Mordkommission ein

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und der Polizei Steinfurt

Am frühen Donnerstagmorgen (20.11.2014, 03.32 h) fuhr ein 29jähriger Mann in Steinfurt-Borghorst am Westfalenring/Alte Lindenstraße mit seinem Audi einen auf der Straße stehenden Fußgänger um und flüchtete anschließend. Der 48jährige Fußgänger erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Rettungskräfte brachten den Mann in die Uniklinik Münster.

Polizisten nahmen den Autofahrer, einen 29jährigen Mann aus Schöppingen, fest, als er etwa eine halbe Stunde später zur Unfallstelle zurückkehrte. Er hatte Drogen und Alkohol genommen.

Nach ersten Ermittlungen hat der Verletzte das Geschehen mit seinem Handy gefilmt. “Es lagen Anhaltspunkte vor, dass der 29jährige das Opfer bewusst umgefahren hat. Daraufhin wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Münster eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux eingerichtet”, erläuterte Beck.

“Die weiteren Ermittlungen führten nicht zur Erhärtung des Verdachts des Vorliegens eines versuchten Tötungsdeliktes. Derzeit ist es wahrscheinlicher, dass das Opfer in suizidaler Absicht vor das Auto gelaufen ist.”

———————-
Münster
———————-
Dreister Dieb stiehlt Kinderwagen aus Hausflur

Ein dreister Dieb hat am Donnerstagmorgen (20.11.14, 10:50 Uhr) einen Kinderwagen aus einem Hausflur an der Fresnostraße gestohlen. Die 42-jährige Geschädigte aus Coesfeld hatte den blauen Wagen der Marke Quinny während eines Arztbesuches dort geparkt. Als sie mit ihren zwei Kleinkindern den Weg nach Hause antreten wollte, war der sportliche Kinderwagen plötzlich weg.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen

———————-
Münster
———————-
Polizisten stellen Fahrraddieb

Einen Fahrraddieb ergriffen Polizisten am Donnerstagmorgen (20.11.14, 03.30 h) an der Wolbecker Straße.

Die Beamten beobachteten den 20jährigen, als er sich an einem verschlossenen Fahrrad an der Achtermannstraße zu schaffen machte.

Beim Erblicken des Streifenwagens flüchtete der Münsteraner zu Fuß, er kam aber nicht weit. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
MacBook mit Masterarbeit gestohlen

Einen kurzen Augenblick der Unachtsamkeit nutzte ein Dieb am Mittwochabend (19.11.14, 18:13 – 18:16 h) aus, um ein MacBook und ein Smartphone zu stehlen.

Eine 26jährige Frau ließ die Geräte unbeobachtet auf dem Tresen in einem Lokal an der Herwarthstraße zurück. Als sie wiederkam, waren die Geräte weg.

Das Telefon der Marke Cubot ist silber, das MacBook ist weiß. Auf diesem war die Masterarbeit der Münsteranerin gespeichert.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
28-Jähriger rast mit 123km/h über den Albersloher Weg

Ein 28-jähriger Münsteraner raste am Mittwochabend (19.11.14, 22:50 Uhr) mit seinem Auto in eine Geschwindigkeitskontrolle am Albersloher Weg/Martin-Luther-King Weg.

Bei erlaubten 50km/h zeigte das Messgerät eine Geschwindigkeit von 123km/h an. Den Temposünder erwarten nun ein Bußgeld von 680 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

———————-
Münster
———————-
Polizei lässt Einbrecherbande auffliegen

Die Polizei ließ am Dienstagmorgen (18.11.) nach umfangreichen Ermittlungen eine Einbrecherbande auffliegen. Die Einsatzkräfte der “EK Beis” durchsuchten in Münster und Lingen insgesamt neun Wohnungen und stellten Beweismaterial sicher.

Zudem nahmen die Beamten sechs Täter vorläufig fest. Von September bis Oktober begingen die Täter über 20 Taten in Münster, Lingen, den Kreisen Steinfurt, Coesfeld und Warendorf. Bei den Einbrüchen hatten sie es immer auf Bargeld, Handys, Kameras und Schmuck abgesehen.

In einem Fall nahmen die Diebe in Münster einen Revolver und eine Bockflinte mit, die dem Eigentümer mittlerweile wieder ausgehändigt wurden. Bereits am 30. Oktober nahmen Polizisten in Münster drei Mitglieder der Bande fest. Ein Richter ordnete für zwei Täter Untersuchungshaft an.

Dienstag vollstreckten die Beamten einen gegen ein Bandenmitglied erwirkten Haftbefehl. Dieser sitzt nun auch in Haft.

———————-
Münster
———————-
Drei betrunkene Radfahrer in einer Nacht – Werte von 1,9 bis
2,5 Promille

Drei betrunkene Radfahrer stoppten die Polizisten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. (20.11.14, 02:45 Uhr bis 04:50 Uhr).

1) Um 02:45 Uhr fiel ein 39-jähriger Mann an der Dorbaumstraße auf. Er pustete bei der Kontrolle 2,18 Promille.

2) Gegen 03:45 Uhr sahen die Beamten einen 26-jährigen Münsteraner auf der Neubrückenstraße. Er fuhr sehr unsicher und kam immer wieder ins Straucheln. Der Test zeigte 2,5 Promille.

3) Um 04:50 Uhr machte ein 24-jähriger Münsteraner auf der Hafenstraße auf sich aufmerksam. Mit einem Handy in der Hand radelte er unkonzentriert in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. 1,9 Promille war das Ergebnis seines Tests.

Den Radfahrern wurde eine Blutprobe entnommen.

—————————
Messstellen in Münster
—————————
Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 21.11.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, An den Loddenbüschen, Grevener Straße, Hammer Straße, Kolde- bis Hansaring, Trauttmansdorffstraße, Warendorfer Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Schmittingheide, Stettiner Straße, Kanalstraße, Zum Rieselfeld
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Senden
———————-
11-jähriger Junge wird vermutlich Opfer eines Sexualdeliktes

gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Coesfeld

Am Mittwoch, 19.11.2014 um 17.52 Uhr erhielt die Leitstelle der Coesfelder Polizei einen Hinweis auf ein aktuell in Senden vermisstes Kind. Als die Beamten beim Anrufer eintrafen stellte sich heraus, dass der 11-jährige Junge inzwischen offensichtlich bei der Familie eines Klassenkameraden aufhältig war. Im Rahmen der Überprüfung dieser Angaben ergaben sich konkrete Hinweise darauf, dass der Junge vermutlich Opfer eines Sexualdeliktes geworden war.

Demnach hielt sich der 11-jährige zusammen mit zwei Spielkameraden im Alter von 11 und 12 Jahren gegen 16.30 Uhr auf einem Spielplatz im Bereich der Stever in Senden auf. Die Kinder trennten sich beim gemeinsamen Spiel kurzzeitig, da sie mit mitgeführten Sprechfunkgeräten (Walkie-Talkie) spielen wollten. Der 11-jährige Geschädigte wurde dann von einem Mann angesprochen, der Mann wird wie folgt beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt, 160 cm groß mit normaler Statur, blonde kurze Haare, akzentfreie Sprache, bekleidet mit einer Jeanshose, einer dunkelblauen Winterjacke und einer blauen Kappe.

Dem Tatverdächtigen gelang es, den Jungen zum Mitkommen zu bewegen, soll ihn sodann in ein Gebüsch gedrängt und dort sexuell missbraucht haben.

Nach der Tat gelang es dem Jungen, sich in einem günstigen Moment von dem ihn begleitenden Täter abzusetzen. Er konnte einen vorbeikommenden Jogger auf seine Situation aufmerksam machen. Diesen Moment nutzte der Täter zur Flucht.

Erste Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen nach dem Täter in der Nacht verliefen erfolglos, diese werden heute fortgeführt.

Hinweise auf den bislang unbekannten Täter bitte an die Polizei in Coesfeld, Telefon 02541-140.

Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang besonders:
Wer hat gestern Nachmittag einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passt, im Bereich der Stever in Senden beobachtet?

———————-
Bocholt
———————-
Bocholt – Taschendiebe auf dem Krammarkt / Polizei rät zur Vorsicht

Am Mittwoch haben unbekannte Taschendiebe in der Neustraße ihre Finger ausgefahren und an einem Marktstand eine Düsseldorferin um ihre Einnahmen gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, bittet zusätzlich aber auch mögliche Zeugen um Mithilfe.

Die 47-jährige Geschäftsfrau wurde gegen 13:35 Uhr Opfer der Taschendiebe. Zwei Männer und zwei Frauen hatten sie an ihrem Marktstand in ein Gespräch verwickelt und Ware zeigen lassen. Während des Gesprächs griff eine der bislang unbekannten Frauen geschickt in die umgehängte Gürteltasche und entwendete die Geldbörse samt Bargeld. Als die 47-Jährige nach wenigen Augenblicken den Verlust bemerkte, waren die vier Personen schon zu Fuß in Richtung Rathausplatz geflüchtet.

Der Tatverdacht richtet sich gegen vier südländisch aussehende Personen. Beschreibung: Der erste Mann ist ca. 50 bis 60 Jahre alt, etwa 160 cm bis 170 cm groß, von stabiler Figur, hat eine dunkle Gesichtsfarbe und schwarze Haare. Der zweite Mann ist ca. 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und hat schwarze kurze Haare. Die erste Frau ist ca. 50 bis 60 Jahre alt, von stabiler Figur, ebenfalls mit schwarzen Haaren. Die zweite Frau ist ca. 25 Jahre alt, etwa 170 cm bis 180 cm groß und von schlanker Gestalt. Sie hat schwarze, zu einem Zopf gebundene Haare. Sie soll es auch gewesen sein, die das Portemonnaie “gezogen” hat.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

Die Polizei rät dazu, wachsam zu sein, denn es ist davon auszugehen, dass die Personengruppe an einem anderen Ort im Kreis Borken ihre Diebstähle wieder aufnehmen wird.

Sie nimmt diesen Vorfall zum Anlass, erneut auf die Tricks der Taschendiebe hinzuweisen.

Zumeist gehen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie Tricks oder schlagen nach einem selbst verursachten Gedränge zu. Opfer von Taschendiebstahl werden vor allem Frauen. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Finessen bekannt:

Der Rempel-Trick: Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder “in die Zange” genommen; beim Einsteigen etwa in einen Bus stolpert der Vordermann, er bückt sich oder bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer aufläuft und abgelenkt ist, greift ein Komplize in die Tasche.

Der Drängel-Trick: In vollen Bussen oder Bahnen rückt ein Dieb unangenehm dicht an das Opfer heran, das ihm den Rücken zuwendet und so die Tasche “griffbereit” anbietet.

Der Stadtplan-Trick: Fremde fragen das Opfer nach dem Weg und halten ihm einen Stadtplan vor oder bitten es (etwa auf Bahnhöfen) an einen ausgehängten Plan. Während sich das Opfer orientiert und abgelenkt ist, plündern andere Täter die Hand- oder Umhängetasche.

Der Geldwechsel-Trick: Fremde bitten das Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn das Opfer die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Während dieser beispielsweise seine Münze in die Börse wirft, nimmt er Banknoten heraus.

Der Beschmutzer-Trick: Insbesondere nach einem Bankbesuch wird das Opfer “versehentlich” mit Ketchup, Eis oder einer Flüssigkeit bekleckert. Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das gerade abgehobene Geld aus der Tasche.

Der Supermarkt-Trick: Im Supermarkt fragen Fremde das Opfer nach einer bestimmten Ware. Während es danach sucht, wird die Tasche am Einkaufswagen ausgeräumt.

Der Hochhebe-Trick: In einer Gaststätte behauptet jemand, das Gewicht des Opfers schätzen zu können. Beim Hochheben “zieht” er oder ein Komplize die Geldbörse.

Der Bettel-Trick: Kinder halten dem Opfer im Lokal ein Blatt Papier vor mit der Bitte um eine Spende. Oder sie tollen auf der Straße um das Opfer herum und betteln es an. Dabei nutzt einer die Ablenkung für den raschen Griff nach der Geldbörse oder in die Handtasche.

Der Blumen-Trick: Ein Fremder begrüßt das Opfer freundschaftlich, umarmt es oder steckt ihm eine Blume an. Während das Opfer verdutzt ist, verschwindet die Brieftasche.

———————-
Heiden
———————-
Am Zebrastreifen überholt und nach Unfall geflüchtet

Am Dienstag hielt eine 19-jährige Fahrschülerin gegen 18.15 Uhr vor dem Zebrastreifen auf der Velener Straße Höhe Josefstraße an, um einem 11-jährigen Radfahrer aus Heiden das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Ein nachfolgender Autofahrer überholte nach Zeugenangaben den Fahrschulwagen mit hoher Geschwindigkeit und erfasste das Hinterrad vom Fahrrad des Jungen.

Dieser konnte zwar einen Sturz vermeiden, erlitt aber einen Schock.
Der Fahrer des silberfarbenen Pkw-Kombis mit BOR-Kennzeichen fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon, ohne sich um den Vorfall gekümmert zu haben.

Von dem Kennzeichen sind auch die Buchstaben bekannt, so dass für die Polizei gute Ermittlungsansätze vorhanden sind.

Dennoch werden weitere Zeugen gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Oelde
———————-
Renitente Ladendiebe

Renitent waren zwei Jungen, die am Mittwoch, 19.11.2014, gegen 15.10 Uhr, bei einem Ladendiebstahl in Oelde, Lange Straße, erwischt wurden. Ein 16-jähriger Warendorfer und ein 13-jähriger Beelener probierten zunächst Kleidung in einem Geschäft an und verließen dieses dann.

Ein aufmerksamer 44-jähriger Angestellter entdeckte in der Umkleidekabine Etiketten und folgte den Tatverdächtigen gemeinsam mit einer Kollegin in einen nahe gelegenen Verbrauchermarkt.

Der Mann aus Hamm forderte die Jungen auf, die gestohlenen Waren herauszugeben. Der 16-Jährige flüchtete zunächst aus dem Geschäft, während sein Begleiter das gestohlene T-Shirt aushändigte. Der Warendorfer kehrte dann in den Markt zurück und wollte seinen Freund befreien. Es kam zu einem Gerangel, da die Jungen veruchten zu fliehen.

Die Angestellten des Textilgeschäfts sowie weitere Passanten hielten die beiden fest und übergaben diese der alarmierten Polizei. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Ladendiebe nicht nur Kleidung sondern auch zwei Messer in dem Verbrauchermarkt stahlen.

Der strafunmündige 13-Jährige wurde seiner Mutter übergeben, während sich das Jugendamt um den 16-Jährigen kümmerte.

———————-
Oelde
———————-
Betrunkener Randlierer droht mit Messer

Ein stark alkoholisierter Randalierer hat am Mittwochabend im Bahnhof Oelde andere Personen mit einem Messer bedroht.

Der 19-jährige Oelder geriet gegen 18:05 Uhr im Bahnhofsgebäude Oelde mit anderen Personen zunächst in einen Streit. Nach einer kurzen Rangelei zog der 19-Jährige ein Messer und bedrohte diese Personen. Diese flüchteten nun auf einen Bahnsteig, gefolgt von dem 19-Jährigen. Auf dem Bahnsteig fügte sich der Randalierer mit dem Messer zunächst selbst Verletzungen zu und machte Anstalten sich vor einen gerade einfahrenden Zug zu werfen.

Mehrere Passanten gelang es dem 19-Jährigen das Messer abzunehmen und den Mann von seinem Vorhaben abzuhalten und zu überwältigen. Die herbeigerufen Polizeibeamten konnten den 19-Jährigen übernehmen.

Er wurde aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren.
Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

———————-
Hamm
———————-
Rotes Fahrzeug nach Unfallflucht gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem kleinen Schulparkplatz des Friedrich-List-Beruskollegs auf der Josefstraße sucht die Polizei nach einem roten Fahrzeug.

Am Mittwoch, 19. November, wurde dort zwischen 8.15 Uhr und 15.30 Uhr ein Peugeot 206 beschädigt. An dem schwarzen Wagen haftete daraufhin roter Lack. Er wies Sachschäden in Höhe von zirka 1500 Euro auf.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
20 Hinterreifen von Sattelzugmaschinen entwendet

In der Zeit von Mittwoch, 19. November, 20.30 Uhr, und Donnerstag, 20. November, 7.30 Uhr, demontierten Unbekannte auf der Schmiederstraße 20 Hinterreifen von fünf Sattelzugmaschinen.

Die Diebe trennten mehrere Zäune auf, um auf das Grundstück der LKW-Vertriebsfirma zu gelangen.

Sie hinterließen Sachschäden in Höhe von rund 6000 Euro. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.