Schweres Zugunglück in Münster-Roxel mit Bilderstrecke

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Regionalzug der Linie 63 (Münster-Coesfeld) und einem Autotransporter ist es am 05.12.2014, gegen 17:30 Uhr, auf dem beschrankten Bahnübergang Wenningweg / Bösenseller Straße in Münster Roxel gekommen. Bei dem Unfall wurden 16 Personen verletzt, viele weitere standen unter Schock und erlitten teilweise leichte Verletzungen.

Erste Ermittlungen zur Unfallursache haben ergeben, dass der 42-jährige Fahrer des Autotransporters auf dem Bahnübergang rangierte. Er bemerkte zu spät die sich schließenden Schranken. Der Lkw wurde von der Regionalbahn 63 frontal erfasst und in Zwei Teile geteilt. Das Führerhaus mit dem halben Lkw landete danach in einem neben der Bahnstrecke befindlichen Teich.

Durch den starken Aufprall flogen sechs der sieben beladenen Autos vom Transporter. Wrackteile liegen großflächig im Wald verstreut. Die Regionalbahn entgleiste bei dem Unfall (Siehe Bider).

Rettungskräfte brachten den 42-jährigen Lkw-Fahrer, den 61-jährigen Lokführer sowie zwei Fahrgäste der Regionalbahn in ein Krankenhaus. 12 der ca. 100 im zug befindlichen Passagiere wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vor Ort durch die Rettungskräfte betreut.  Die restlichen Reisenden kamen zum Glück mit einem großen Schrechen davon. Die Bahnstrecke zwischen Münster und Coesfeld könnte noch für eine ganze Weile gesperrt bleiben, da auch das Gleisbett verschoben wurde. Auch die Bösenseller Straße wird wohl noch bis mindestens Sonntagmorgen gesperrt bleiben.

Die unverletzten Fahrgäste wurden vom Rettungsdienst gesichtet und anschließend mit einem Bus zu nächsten Bahnhof nach Havixbeck transportiert. Alle Fahrgäste wurden durch den Leitenden Notarzt informiert, später auftretende Beschwerden unverzüglich an die nächste Rettungsleitstelle zu melden.

Die ersten 4 verunfallten PKWs konnten noch am Abend geborgen werden. Gegen 23:30 Uhr wurden die Bergungsarbeiten für den Abend eingestellt. Für die weitere Bergung ist schweres Gerät erforderlich, da der LKW in einem Teich liegt und mit einem Teil unter dem Zug eingeklemmt ist. Der Zug wiederum ist entgleist und mind. eine Achse wurde abgerissen.

Die Feuerwehr Münster war mit 63 Einsatzkräften und 20 Fahrzeugen vor Ort. Weiterhin waren 6 überörtliche Rettungsmittel vor Ort.
In den Nachtstunden hat der Löschzug Roxel der Freiwilligen Feuerwehr Münster den Brandschutz an der Einsatzstelle übernommen.

[Not a valid template]