Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 05.12.2014

———————-
Münster
———————-
Am Freitagmittag (05.12.2014, 13:27 Uhr) hat ein Bus auf der Westfalenstraße im Bereich Merkureck zwei Radfahrer erfasst.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Bus ohne Fahrgäste auf der Westfalenstraße in Richtung Hiltrup und misachtete vermutlich das für Ihn geltende Rotlicht der Ampel.

Aus der Meesenstiege kamen zwei Radfahrer. Diese wollten die Westfalenstraße in Richtung Merkureck überqueren. Hierbei wurde der eine Radfahrer, ein 48-jähriger Mann aus Münster von dem Bus erfasst. Er verstarb noch an der Unfallstelle bevor die Rettungskräfte eintrafen.

Die 22-jährige Frau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
Der 45-jährige Reisebusfahrer aus Neuenburg im Landkreis Friesland wird durch die Polizei betreut und danach ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert.
Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet.

Nach zwei Stunden konnte das Krankenhaus erfreut vermelden, “Die 22-Jährige Frau schwebt nun nicht mehr in Lebensgefahr”.

Die Westfalenstraße war komplett gesperrt. In Richtung Hiltrup wurde der Verkehr am Vennheideweg abgeleitet. In Richtung Innenstadt erfolgte die Ableitung am Burgwall. Die Sperrung dauerte bis 16:45 Uhr.

———————-
Münster
———————-
Gaststätteneinbruch – Polizei sucht Zeugen

Mitte November (15.11.14, 04.15 – 04.35 h) brachen Unbekannte in eine Gaststätte am Berliner Platz ein. Die Täter zerstörten die Holzeingangstür und erbeuteten aus der Kasse einen dreistelligen Bargeldbetrag. Nach Zeugenaussagen standen mehrere Personen vor der Gaststätte Schmiere.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die Hinweise zu den Personen geben können. Telefon: 0251 275-0

———————-
Münster
———————-
Starkstromkabel und Sägen von Baustelle gestohlen – Zeugen gesucht

Unbekannte Täter nahmen in Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (04.12.14, 01:30 Uhr bis 02:02 Uhr) insgesamt 160 Meter Kabel und verschiedene Bausägen von einer Baustelle an der Egbert-Snoek-Straße mit.

Die Kraft- und Stromkabel waren überirdisch auf dem Gelände verlegt. Vermutlich transportierten die Täter ihre Beute mit einem Fahrzeug ab. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Dreister Diebstahl durch Zeugen verhindert

Zeugen verhinderten am Donnerstagnachmittag (04.12.14, 15:50 h) an der Westfalenstraße den dreisten Diebstahl von Kaffee, Süßwaren, Körperpflegeprodukten und Bekleidung im Wert von etwa 400 Euro. Der 45jährige Dieb legte die Waren in einem Discounter in einen Einkaufswagen und schob diesen einfach an der Kasse vorbei.

Zwei Zeugen beobachteten den Mann dabei, stoppten ihn und riefen die Polizei. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

———————-
Münster
———————-
23-Jährige wird von Lkw erfasst

Eine 23-jährige Frau aus Münster wurde am Donnerstagabend (04.12.14, 17:55 Uhr) von einem Lkw erfasst und dabei schwer verletzt. Die Münsteranerin wollte in ihr an der Leibnizstraße geparktes Auto einsteigen. Der 57-jährige Lkw-Fahrer aus Emsdetten bog gleichzeitig nach links in eine Grundstückseinfahrt ein. Dabei schwenkte das Heck aus und drückte die 23-Jährige gegen ihren Opel.

Der Lkw schleifte sie mehrere Meter mit. Rettungskräfte brachten die junge Frau in ein Krankenhaus.

—————————
Messstellen in Münster
—————————
Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 08.12.2014 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Straße, Kardinal-von-Galen-Ring, Orléans-Ring, Steinfurter Straße, Warendorfer Straße, Weseler Straße, Wolbecker Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Schifffahrter Damm, Propsteistraße, Eugen-Müller Straße
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Fahndungserfolg für die Bundespolizei -Mann mit drei Haftbefehlen gesucht-

Am Donnerstagabend (04.12.2014) wurde ein 28 jähriger Mann aus Gütersloh im Regionalexpress zwischen Hamm und Bielefeld durch Einsatzkräfte der Bundespolizei angetroffen und kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass er gleich mit drei Haftbefehlen gesucht wurde.

Der Mann hat eine Geldstrafe wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln, Trunkenheit im Straßenverkehr, sowie Erschleichen von Leistungen von insgesamt 3584,00 Euro zu entrichten.

Als Ersatzfreiheitsstrafe drohen 77 Tage Haft. Da der Mann die Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er verhaftet und der Justizvollzugsanstalt Bielefeld zugeführt.

In der zuvor durchgeführten Durchsuchung fanden die Beamten in seinen Taschen wiederum Betäubungsmittel und ein Einhandmesser an seinem Gürtel. Die Gegenstände wurden sichergestellt und ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Betrug beim Geld wechseln

Nach vier Vorfällen in Ibbenbürener, Mesumer und Emsdettener Einkaufsmärkten bittet die Polizei alle Angestellten, insbesondere Kassierer und Kassiererinnen, um besondere Vorsicht. In allen Fällen waren zwei Frauen an den Kassen erschienen und hatten Geräte im Wert von zweistelligen Eurobeträgen erworben.

Bezahlt hatten sie dabei jeweils mit einem 500-Euro-Schein. Nach der Abwicklung und der Rückgabe des Wechselgeldes, begannen die Frauen ein geschicktes Prozedere. Unter einem Vorwand, der Preis würde nicht stimmen oder der Artikel sei ihnen doch zu teuer, wollten sie den Kauf rückabwickeln. Nach einigem Hin und Her wurden die Artikel zurückgenommen und der Restbetrag wieder ausgezahlt. Die böse Überraschung kam erst, als die beiden Frauen schon längst über alle Berge waren.

Bei zwei Vorfällen in Ibbenbüren, unter anderem am Donnerstag (04.12.2014) sowie in den Nachmittagsstunden des gleichen Tages in Mesum und Emsdetten, erbeuteten sie dreistellige Bargeldsummen. In Emsdetten fuhren die beiden Frauen mit einem blauen Opel-Zafira davon.

Die Polizei bittet um Hinweise, insbesondere zu dem Wagen unter Telefon 02572/9306-4415. Die Beamten appellieren an alle Geschäftsangestellten und -inhaber: Seien Sie aufmerksam und vorsichtig! Derartige Geldwechselvorgänge werden immer wieder als Ablenkungsmanöver für Gelddiebstähle angewandt.

Lassen Sie sich nicht in Gespräche verwickeln. Machen Sie sich bemerkbar, wenn Sie bedrängt werden! Lassen sie sich nicht aus der Ruhe bringen, wenn Sie Retourgeschäfte abwickeln müssen! Gerade hier gilt: Holen Sie weiteres Personal hinzu! Zählen Sie das Geld im Beisein von weiteren Personal/Zeugen nach! Informieren Sie unverzüglich die Polizei!

Merken Sie sich die Kennzeichen der von den Personen benutzten Fahrzeuge!

———————-
Rheine
———————-
Nachtrag zu Diebstählen

Nachtrag: Im Stadtgebiet ist offenbar ein Dieb unterwegs der sich unberechtigt Zugang zu Umkleidekabine von Sportstätten verschafft und die Wertsachen der Sportler stiehlt. Nach Vorfällen an der Neuenkirchener Straße (02.12.) und am Haselweg (03.12.), war am Donnerstag (04.12.) das Sportgebäude des SC Altenrheine am Schürweg betroffen.

Der oder die Diebe verschafften sich dort zwischen 18.45 Uhr und 20.30 Uhr Zutritt zu den Umkleideräumen und entwendeten zwei Geldbörsen und zwei Handys. Die Polizei appelliert dringend an alle Sportler und Nutzer von
Hallen/Unkleidekabinen: Treffen Sie entsprechende Vorsorge!

Wiederholung der bisherigen Meldungen: Am Dienstagabend
(02.12.2014) hatte sich, wie berichtet, ein Dieb in einer Sporthalle an der Neuenkirchener Straße aufgehalten. Einen Tag später wurde ein weiterer Vorfall gemeldet. Ein oder mehrere Täter hatten sich am Mittwoch (03.12.2014), in der Zeit zwischen 17.45 Uhr und 18.20 Uhr, Zugang zu den Umkleidekabinen von GW Rheine am Haselweg verschafft.

In einer Kabine durchsuchten sie die Kleidungsstücke und Sporttaschen nach Wertgegenständen. Schließlich erbeuteten sie, wie am Vortag, vier Handys im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Diebstählen machen können, Telefon 05971/938-4215. Sie bittet besonders um Angaben zu verdächtigen Personen.

Der dringende Rat der Polizei: Wichtig ist es, Wertsachen nicht in den Kabinen zurückzulassen. Auch nicht vermeintlich gut versteckt in der Kleidung oder in den Sporttaschen! Sammeln Sie die Wertgegenstände ein und verwahren Sie diese an einem sicheren, gut verschlossenen Ort oder nehmen Sie die Wertgegenstände mit in die Halle bzw. auf den Platz.

Legen Sie diese so ab, dass sie immer im Blickfeld sind! Überlegen Sie, welche Wertgegenstände Sie zum Sport überhaupt mitnehmen müssen. Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei!

———————-
Lengerich
———————-
Brand einer Garage

Am Donnerstagabend (04.12.), gegen 21.00 Uhr, wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Brand an der Lienener Straße gerufen. Dort waren in einer Doppelgarage Flammen entdeckt worden. Die Garage und ein darin abgestellter PKW wurden durch das Feuer erheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Brandursache ist noch nicht eindeutig geklärt. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen muss jedoch davon ausgegangen werden, dass ein technischer Defekt ursächlich war.

———————-
Beelen
———————-
Diebstahl einer Sattelzugmaschine

Am Donnerstag, 04.12.2014, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr, kam es auf der Daimlerstraße in Beelen zu dem Diebstahl einer Sattelzugmaschine. Bislang unbekannte Täter gelangten auf das Firmengelände und kurbelten den Auflieger der Sattelzugmaschine ab und fuhren mit der Zugmaschine davon.

Es handelt sich um eine rote Zugmaschine der Marke Iveco Magirus mit dem amtlichen Kennzeichen WAF-RR 988. Personen, die im Gewerbegebiet von Beelen zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht oder Angaben zum Verbleib der Zugmaschine machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Hamm
———————-
Diebstahlsverdächtige gab sich als Praktikantin aus

Als Praktikantin gab sich eine Diebin am Freitagmorgen in zwei Fällen in der Friedrichstraße aus. Um 7.40 Uhr fiel sie im Senioren- und Pflegezentrum “Am Museum” auf. Als eine Pflegerin sie ansprach, gab die junge Frau an, sich für ein Praktikum beworben zu haben. Sie habe einen Termin bei einem Mitarbeiter, dessen Name der Schwester auch bekannt war.

Die angebliche Bewerberin wurde gebeten, in einem Schwesternzimmer zu warten. Von dort war sie kurze Zeit später allerdings spurlos verschwunden. Dafür fehlte Bargeld aus einem Portmonee und aus einer Kasse. Gegen 8.45 Uhr tauchte offensichtlich dieselbe Frau bei der Hammer Tafel auf.

Auch dort stellte sie sich als Praktikantin vor. Eine Hilfskraft vermisste später eine Umhängetasche samt Inhalt. Die Verdächtige ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Sie hatte kurze, dunkelblonde bis braune Haare und wirkte gepflegt. Ihre Jeans war an den Hüften weit und an den Beinen eng, dazu trug sie einen breiten Hosengürtel mit Metallnoppen. Ihr kariertes Hemd, T-Shirt, Rucksack und ihre Jacke waren blau.

Einem Zeugen fielen noch neongrüne Schnürsenkel auf. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Diebstahlsverdächtige gab sich als Praktikantin aus

Als Praktikantin gab sich eine Diebin am Freitagmorgen in zwei Fällen in der Friedrichstraße aus. Um 7.40 Uhr fiel sie im Senioren- und Pflegezentrum “Am Museum” auf. Als eine Pflegerin sie ansprach, gab die junge Frau an, sich für ein Praktikum beworben zu haben. Sie habe einen Termin bei einem Mitarbeiter, dessen Name der Schwester auch bekannt war.

Die angebliche Bewerberin wurde gebeten, in einem Schwesternzimmer zu warten. Von dort war sie kurze Zeit später allerdings spurlos verschwunden. Dafür fehlte Bargeld aus einem Portmonee und aus einer Kasse. Gegen 8.45 Uhr tauchte offensichtlich dieselbe Frau bei der Hammer Tafel auf. Auch dort stellte sie sich als Praktikantin vor.

Eine Hilfskraft vermisste später eine Umhängetasche samt Inhalt.

Täterbeschreibung:
Die Verdächtige ist 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Sie hatte kurze, dunkelblonde bis braune Haare und wirkte gepflegt.
Ihre Jeans war an den Hüften weit und an den Beinen eng, dazu trug sie einen breiten Hosengürtel mit Metallnoppen.
Ihr kariertes Hemd, T-Shirt, Rucksack und ihre Jacke waren blau.
Einem Zeugen fielen noch neongrüne Schnürsenkel auf.

Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.