Zeit zum träumen mit dem Staatlichen Russischen Ballett aus Moskau

Ein märchenhaftes Bühnenbild gepaart mit tänzerischer Perfektion und der Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski: All das macht den „Schwanensee“ in der Aufführung des Staatlichen Russischen Balletts Moskau zum Traum vieler Herzen und einem absoluten Kult-Klassiker.

Am Mittwoch, 28. Januar, um 20 Uhr gastiert das Weltklasseensemble wieder in Münster, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland.

Bis heute sind Ballettfreunde weltweit fasziniert von der Geschichte um die Liebe eines Prinzen zu einem weißen Schwan und seiner Verführung durch dessen schwarzes Ebenbild. Die Erzählung um die romantische Liebe wird untermalt von akrobatischer und tänzerischer Exzellenz und zauberhaftem Charme. Die phantasievolle Inszenierung besticht durch ihre einzigartige Ausdruckskraft, begleitet von herrlicher Musik.

1877 feierte das fantasievolle Tanzmärchen seine Uraufführung, von seinem Reiz hat es nichts verloren. Dafür verantwortlich ist nicht zuletzt Wjatscheslaw Gordejew. Er ist der Künstlerische Direktor des Staatlichen Russischen Balletts Moskau, das bislang als Russisches Staatsballett bekannt war. „Wir sehen unsere Arbeit als Mission, bringen dem Publikum Paradebeispiele des klassischen Tanzes nahe und geben ihm ein Gefühl für das Ästhetische, für die hohe Kunst“, beschreibt der ehemalige Tanz-Star und Direktor des Moskauer Bolschoi-Theaters sein Anliegen.

Die „hohe Kunst“ auf der Bühne ist das Verdienst der Tänzerinnen und Tänzer, die die angesehensten staatlichen Ballettakademien Russlands absolviert haben. Trainiert werden sie von Ballettmeister Yuri Burlaka, der bereits das Ballett am Bolschoi-Theater geleitet hat. Seine Arbeit macht sich bezahlt, was sich nicht zuletzt an den regelmäßigen Auszeichnungen für Mitglieder des Ensembles zeigt. In diesem Jahr sammelten Artemy Pyzhov, Ekaterina Pokrovskaya und Nikita Mikhaylov erste Preise und Medaillen beim Internationalen Ballett-Wettbewerb in Spoleto.

Karten fürs Staatliche Russische Ballett Moskau gibt es ab 51 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem auch im Internet: www.mcc-halle-muensterland.de