Keine Ein- und Ausstiegszone am Bahnhof und viele Veränderungen im Umfeld

DSC03141

DSC03099Am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr, werden die letzten Reisenden durch die alte DSC05563Empfangshalle der fünfziger Jahre auf den Bahnhofsvorplatz gehen können, danach schließen sich zum letzten Mal die Türen und der Abriss kann auch in diesem Teil des Bahnhofs beginnen. Mit den Arbeiten werden die Behinderungen im Bahnhofsumfeld deutlich für alle zu spüren sein“, weiß Projektmanagerin Sonja Hempel von der Deutschen Bahn und bittet um Verständnis.

Auch die Stadt Münster hofft auf ein gutes Zusammenspiel mit allen Verkehrsteilnehmern, damit Störungen im Verkehrsfluss nicht mehr als nötig auftreten. Da die Anwohner sowieso DSC03258schon sehr unter den Auswirkungen der Bauarbeiten leiden müssen, konnte die Stadt nicht noch zusätzliche Parkfläche für Kurzzeitparker ausweisen, daher gibt es aus Platzgründen nur DSC03229Stellflächen für ca. 30 Taxen. Kurzzeitparkplätze, wo Reisende ein- oder aussteigen können, fallen gänzlich weg.

Die einzige Chance für Kurzzeitparker sei das angrenzende Parkhaus, dass jedoch auch für kurze Stopps Gebührenpflichtig ist, erklärte der bahnhof_verkehrsfuehrung-radstellplaetzezuständige Verkehrsplaner der Stadt Münster, Michael Milde und bittet um „gegenseitige Rücksichtnahme unter den Verkehrsteilnehmern, ohne die es bei diesem gewaltigen Bauvorhaben nicht gehen wird“.
no-vehicles-160680_640Es gibt dennoch eine Reihe von weiteren Veränderungen, die sich für den einen oder anderen mehr oder weniger störend auswirken werden. So wird auf der Bremer Straße Tempo 30 angeordnet und ebenso wie auf einem Teilstück der Wolbecker Straße (Servatiiplatz), wird auch hier der Radweg auf die Straße verlegt. „Wir benötigen den Platz des Radweges als Fahrradabstellfläche“, erläutert der Verkehrsplaner.

Reisende müssen nun auch durch den Ostausgang (Bremer Platz) und um zur Bahnhofstraße DSC03171zu gelangen, entweder den Tunnel auf der Hamburger Straße, oder den viel weiteren Weg über die Wolbecker Straße nutzen. Sonja Hempel erläutert, „Wir haben im Idealfall durch den Hamburger Tunnel nur ca. 2 Minuten Wegverlängerung, im ungünstigsten Fall knapp 5 Minuten.

Ein Sprecher der Bahn konnte zu Wegeverlängerungen über die Wolbecker Straße nichts sagen. Ebenso sei noch unklar was bei großem Aufkommen wie Karneval oder Fußballspielen passiert. Hier könnte möglicher Weise eine Trennung der Wege für Reisende und Fußballfans angeordnet werden. Die sei jedoch die Aufgabe der Ordnungsbehörden.

DSC03124Licht im Dunkeln für Gehbehinderte und schwache Mensche ist der von der Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Bahnhofsviertel Münster e.V., eingerichtete und kostenlos zur Verfügung gestellte Personenshuttle-Service. Mit diesem „Golfcar“ werden bedürftige Personen jeweils vom hinteren Eingang durch den Hamburger Tunnel zur Bahnhofstraße bzw. andersrum gefahren.

Damit erhöht die ISG deutlich die Aufenthalts- und Verweilzeit mit einem praktischen Mehrwert und erhöht die Servicequalität der Mobilität am Bahnhofsbereich. Das Shuttle ist montags bis freitags zwischen 8.30 Uhr und 16.00 Uhr im Einsatz. Wer es nicht auf den Zufall bei einer Spontanfahrt ankommen lassen möchte, sollte sich über die Mobilitätszentrale der DB unter der leider Kosten verursachenden Hotline: 0180 6 512 512 anmelden. Natürlich funktioniert der Weg auch übers Internet unter: www.bahn.de/barrierefrei oder per Email unter: msz@deutschebahn.de.

Eine weitere gute Nachricht kommt von der Bahn, denn die Bauarbeiten am Bahnhof DSC03239kommen gut voran und das Containerprovisorium auf der DSC03233Rückseite des Bahnhofes ist nun bezugsfertig. Der Umzug kann beginnen. Die Toilettenanlagen sind schon einsatzbereit und jetzt folgen DB Information des DB Reisezentrums und die restlichen Mieteinheiten in die Container.

Bereits im Februar sollen die Bauarbeiten für das neue Empfangsgebäude beginnen, erklärte ein Bahnsprecher. Zunächst werden die Bohrpfähle für die Tiefgründung des neuen Empfangsgebäudes gesetzt. Ab Ende März folgt dann der Rohbau. Die Fertigstellung des neuen Empfangsgebäudes ist für Mitte 2016 geplant, jedoch schon zur Weihnachtszeit 2015, sollen die ersten Reisenden durch den neuen Haupteingang gehen können.

Am Samstag, den 30. Januar 2015 von 11:00–16:00, möchte die DB Reisebüro in den Containern, diese gemeinsam mit Ihnen einweihen. Den jüngeren Gästen versüßt das Team die Zeit mit einem Tütchen Popcorn. Neben aktuellen Urlaubsangebotensind bei einem Gewinnspiel attraktive Sach-und Reisepreise zu gewinnen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den neuen Hauptbahnhof Münster

Ansicht von der Windhorststraße (Quelle: DB Station&Service AG, I.SBP)

Ansicht von der Windhorststraße (Quelle: DB Station&Service AG, I.SBP)

Innenansicht des Empgangsgebäudes (Quelle: DB Station&Service AG, I.SBP)

Innenansicht des Empgangsgebäudes (Quelle: DB Station&Service AG, I.SBP)