Ungewöhnliche Sammlung alliierter Flugblätter

Ab kommenden Samstag, 31. Januar, präsentiert das Stadtmuseum Münster die Ausstellung “Luftpost – Alliierte Flugblätter aus dem Zweiten Weltkrieg”. Sie zeigt die ungewöhnliche Sammlung von Heinrich Hesener (1928–1973) aus Horstmar, der die Handzettel als Jugendlicher in Kriegszeiten in Horstmar, Coesfeld und Münster aufgelesen hat.

Im heute weniger bekannten sogenannten “Papierkrieg” der Alliierten über Deutschland sollte derartige Luftpost die Bevölkerung über die Geschehnisse an den Kriegsschauplätzen und im Deutschen Reich informieren und die Bevölkerung vom nationalsozialistischen Regime abwenden, wie etwa mit diesem englischen Flugblatt, das von Juli bis September 1943 über Münster abgeworfen wurden.

Die Ausstellung mit einer Auswahl britischer und amerikanischer Originalflugblätter ist bis zum 7. Juni zu sehen. Der Eintritt ist frei. Foto: Stadt Münster – Sammlung Stadtmuseum.