Tagesarchive: 19. Februar 2015

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 19.02.2015

———————-
Münster
———————-
13-Jähriger von BMW erfasst – schwer verletzt

Eine 37-jährige Autofahrerin erfasste Donnerstagmittag (19.2., 14:10 Uhr) mit ihrem BMW einen 13-jährigen Fußgänger. Der Junge wurde hierbei schwer verletzt. Die Frau aus dem Kreis Warendorf fuhr bei Grün von der Eisenbahnstraße in Richtung Fürstenbergstraße. Der 13-Jährige überquerte nach Zeugenaussagen bei Rot die Eisenbahnstraße in Richtung Warendorfer Straße.

Rettungskräfte brachten ihn in die Uniklinik. Die Warendorfer Straße und die Eisenbahnstraße waren bis 15 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

———————-
Münster
———————-
Zeitschriften aus Erotik-Shop geraubt

Mehrere Zeitschriften raubte ein Unbekannter Mittwochmorgen (18.02., 10.15 Uhr) aus einem Erotik-Shop an der Weseler Straße. Der Täter betrat den Laden, griff sich die Magazine im Wert von etwa 100 Euro und ging zum Ausgang. Der Inhaber sprach den Mann an.

Der Dieb drohte mit den Worten “Lass mich in Ruhe, sonst schlage ich Dich tot!”, verließ das Geschäft und flüchtete über den Dondersring in Richtung Geiststraße.

Täterbeschreibung:
Der Unbekannte ist etwa 1,80 Meter groß und 30 bis 40 Jahre alt. Er trug einen dunklen knielangen Mantel und eine braune Hose. Er hatte rotbraunes Haar, wobei es sich auch um eine Perücke gehandelt haben könnte. Auffallend waren beim Täter mehrere blutergussähnliche Flecken im Gesicht.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
In Schlangenlinien durch den Ludgerikreisel

Einen Radfahrer mit fast zwei Promille stoppten Polizisten Donnerstagmorgen (19.02., 2.50 Uhr) am Ludgeriplatz. Der 24-Jährige fuhr in Schlangenlinien und stürzte beinahe. Bei der Kontrolle rochen die Beamten sofort die Alkoholfahne des Münsteraners. Ein Test ergab 1,94 Promille. Der 24-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und ihn erwartet ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Handy und Geldbörse in Arztpraxis gestohlen – Täter festgenommen

Einen 20-jährigen Mann und eine 17-jährige Jugendliche nahmen Polizisten am Dienstagnachmittag (17.02., 14.00 Uhr) nach einem Taschendiebstahl in einer Arztpraxis an der Alten Reitbahn fest. Die beiden Täter entwendeten aus der Handtasche einer 41-jährigen Münsteranerin im Wartezimmer ein Smartphone und die Geldbörse. Die Geschädigte rief sofort die Polizei, als sie den Diebstahl bemerkte.

Die Beamten nahmen die Täter mit ihrem Kind noch in den Behandlungsräumen der Praxis fest. Die Beute fanden die Polizisten im Kinderwagen. Beide erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Pärchen betrügt beim Geldwechsel

Ein Pärchen betrog Dienstagabend (17.2., 20 Uhr) in einer Spielhalle an der Hammer Straße einen Mitarbeiter beim Geldwechsel. Der Mann und die Frau kamen an die Theke und baten darum einen 500-Euro-Schein in Zwei-Euro-Stücke und 50-Euro-Scheine zu wechseln. Diesem Wunsch entsprach der 55-jährige Geschädigte.

Anschließend sagte der Unbekannte er wolle das Geld doch lieber an einer Tankstelle wechseln. Sie tauschten das Geld zurück. Nachdem das Betrüger-Duo die Halle verließ, bemerkte der 55-Jährige, dass der Mann ihm 200 Euro zu wenig zurückgegeben hatte. Der männliche Täter ist 30 bis 35 Jahre alt, hat dunkle Haare und trug dunkle Kleidung.

Zudem sprach er mit ausländischem Akzent. Die Betrügerin ist 20 bis
25 Jahre alt und hat dunkelblonde Haare. Sie trug einen braunen Rock mit Blumenmuster und ein dunkles Oberteil.

Hinweise zu den Personen nimmt die Polizei unter der Rufnummer
0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Weniger Verkehrsunfälle mit Verletzten und Getöteten auf den Autobahnen ist das Ziel der Schwerpunktaktionen

Die Verkehrsunfälle auf den Autobahnen sind im Jahr 2014 um 23,6 Prozent angestiegen. “Der Anstieg schwerer Unfälle auf den Autobahnen im letzten Jahr bereitet uns große Sorge”, sagte Andre Weiß, stellvertretender Leiter der Autobahnpolizei Münster.

“Allein acht Menschen verloren ihr Leben, 709 wurden bei Verkehrsunfällen zum Teil schwer verletzt. Die häufigsten Unfallursachen sind Ablenkung, überhöhte Geschwindigkeit und vor allem unzureichender Sicherheitsabstand.” Die Polizei Münster setzt seit Jahresbeginn auf verstärkte Kontrollen und umfassende Informationen auf den Autobahnen des Münsterlands. “Von diesen gezielten Überwachungen im Wochenrhythmus erwarten wir ein deutliches Mehr an Disziplin im Straßenverkehr und dadurch weniger schwere Verkehrsunfälle”, erläuterte Polizeioberrat Weiß. “Zeitgleich informieren Verkehrssicherheitsberater Auto- und Lkw-Fahrer zu den Themen Abstand, Geschwindigkeit, Verhalten in Baustellen und zur Absicherung von Pannenfahrzeugen.“

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich am 20.02.2015, ab 11.00 Uhr über die neue Technik der Polizei ein Bild machen. Ort der Präsentation ist die Raststätte Münsterland Ost. Hier wird ein spezielles Fahrzeug zur Abstandsmessung gezeigt, das dabei modernste Überwachungstechnik nutzt.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 20.02.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Warendorfer Straße, Niedersachsenring, Albersloher Weg, Hammer Straße, Westfalenstraße, Koldering bis Hansaring, Weseler Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Dyckburgstraße, Mauritz-Linden-Weg, Manfred von Richthofen Straße, Ostmarkstraße
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
———————-
Greven
———————-
Einbrecher festgenommen

In einem Firmengebäude an der Werner-von-Siemens-Straße hat die Polizei in der Nacht zum Donnerstag (19.02.2015) zwei Einbrecher festgenommen. Der Inhaber des Unternehmens war gegen 02.00 Uhr, aufgrund der eingeschalteten Beleuchtung im Innenhof der Gebäude, aufgeschreckt worden. Er ging der Sache auf den Grund und sah schließlich im Bürotrakt das Licht zweier Taschenlampen.

Die sofort alarmierte Polizei sicherte den kompletten Gebäudetrakt, aus dem kurz danach zwei Personen aus einem Nebeneingang flüchten wollten. Offenbar erkannten sie die Polizei und gingen ins Gebäude zurück. Dort konnten sie festgenommen werden. Die beiden 55 und 61 Jahre alten Männer wurden zur Polizeidienststelle gebracht. Bei ihnen wurden verschiedene einbruchstypische Werkzeuge gefunden.

Während Beamte die beiden Festgenommen ins Gewahrsam brachten, führten Kollegen Untersuchungen am Tatort durch. Den Recherchen zufolge zertrümmerten die beiden Männer die Glasscheibe einer Nebeneingangstür und stiegen dann in die Büros ein, wo sie weitere Türen gewaltsam öffneten. In mehreren Plastiksäcken packten sie unterschiedliche Gegenstände zusammen und stellten diese sowohl im Gebäude als auch im Innenhof zum Abtransport bereit. In den Säcken befanden sich ein Laptop, eine Kamera, Werkzeuge und auch Getränke und Speisen.

Die Beamten konnten schließlich auch das von den Beiden benutzte Fahrzeug am Reckenfelder Bahnhof ausfindig machen. Der weiße Transporter wurde sichergestellt. Die zuständige Staatsanwaltschaft Münster beantragte am Donnerstag die Vorführung der beiden Männer beim Haftrichter.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfall mit einer Verletzten

Am Donnerstagmorgen (19.02.2015) ist auf dem Münsterlanddamm ein PKW auf einen in gleicher Richtung fahrenden Motorroller geprallt. Bei dem Unfall erlitt die 53-jährige Zweiradfahrerin schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus, wo sie stationär verblieb. Die 53-Jährige fuhr gegen 06.30 Uhr mit ihrem Kleinkraftrad am rechten Fahrbahnrand der B 481, von Mesum kommend in Fahrtrichtung Rheine. Der nachfolgende 26-jährige Autofahrer aus Rheine fuhr auf die Zweiradfahrerin auf.

Diese wurde durch Wucht des Aufpralls weiter geschleudert und blieb dann schwerverletzt am Fahrbahnrand liegen. Am PKW und am Motorroller
(Totalschaden) entstanden Sachschäden, die auf jeweils 2.500 Euro geschätzt werden

———————-
Kreis Warendorf
———————-
———————-
Warendorf
———————-
Tödlicher Verkehrsunfall

Am Mittwoch, 18.2.2015, ereignete sich gegen 12.10 Uhr, auf der L 548 zwischen Milte und Einen ein tödlicher Verkehrsunfall. Die 58-jährige Beifahrerin in einem Auto erlitt so schwere Verletzungen, dass sie am Unfallort verstarb. Der schwerverletzte Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 62-jährige Ennigerloher war gemeinsam mit seiner Ehefrau in Richtung Milte unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Kleinwagen von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einem am rechten Fahrbahnrand stehenden Baum.
Rettungskräfte forderten einen Rettungshubschrauber an, der nicht zum Einsatz kam. Die L 548 war für die Unfallaufnahme etwa zwei Stunden gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

———————-
Warendorf
———————-
Fiesta auf Parkplatz beschädigt

Am Donnerstag, 19.2.2015, zwischen 7.30 Uhr und 12.50 Uhr, wurde an der Kardinal-von-Galen-Straße, Parkplatz des Berufskollegs in Warendorf, ein blauer Ford Fiesta beschädigt. Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr gegen die linke Seite des Autos und flüchtete vom Unfallort. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

———————-
Oelde
———————-
Firmeninhaber verhinderte Einbruch

Ein Firmeninhaber verhinderte am Dienstag, 17.2.2015, gegen 22.40 Uhr vermutlich einen Einbruch in seine Firma an der Oelder Straße in Sünninghausen. Der 37-Jährige bemerkte eine Personengruppe, die sich verdächtig vor der Firma aufhielt. Er informierte die Polizei, die auf dem Firmengelände mehrere Männer antraf. Als diese die Einsatzkräfte erblickten, flüchteten sie. Die Polizei überwältigte zwei der Männer und nahm sie fest. In der Nähe stellten die Beamten auf einem Parkplatz zwei Fahrzeuge mit auswärtigem Kennzeichen fest, in dem eine weitere verdächtige Person saß. Alle drei Tatverdächtigen wurden zur Polizeiwache gebracht. Da den Männern keine Straftat nachgewiesen werden konnte, kamen sie nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß.

Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger – wie in diesem Fall geschehen – bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei über den Notruf 110 zu informieren.

———————-
Beelen
———————-
Bahnunfall ohne Verletzte in Beelen vom 18.02.2015

Bei einem Verkehrsunfall auf der Clarholzer Straße in Beelen wurde am Mittwoch, 18.02.2015, gegen 19:57 Uhr, ein Sachschaden in Höhe von etwa 60.000,- Euro verursacht. Ein 25-jähriger Mann aus Sassenberg war mit seinem schwarzen Mercedes C230 auf der Clarholzer Straße von Beelen in Richtung Clarholz unterwegs. In Höhe eines unbenannten Wirtschaftsweges, welcher u.a. zu den Häusern Clarholzer Straße 6,8 und 10 führte, wollte er nach rechts auf diesen abbiegen. Dabei kam es auf dem unbeschrankten Überweg zum Zusammenstoß mit einem Zug, welcher auf den parallel zur Clarholzer Straße verlaufenden Gleisen von Clarholz in Richtung Beelen unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt.
Der Sachschaden wird auf etwa 60.000,- Euro geschätzt.

———————-
Telgte
———————-
B51, Auffahrunfall – drei Personen leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 14:55 Uhr in Telgte ereignet hat, sind drei Personen leicht verletzt worden. Ein 57 jähriger PKW-Fahrer befuhr die B 51 aus Richtung Münster kommend. In Höhe der Zufahrt Kiebitzpohl bemerkte er zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten mussten bzw. im Begriff waren, anzuhalten. Er fuhr ungebremst auf den vor ihm fahrenden PKW auf, der von einem 20 jährigen Mann geführt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Fahrzeug auf ein weiters und dieses dann gegen einen vierten PKW geschoben. Der Unfallverursacher und der 20 jährige Mann erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ein weiterer beteiligter Autofahrer will selbständig einen Arzt aufsuchen. Die B51 musste für die Aufräumarbeiten bis 16:45 Uhr voll gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt 6000 Euro geschätzt.

———————-
Sassenberg
———————-
Aufmerksamer Zeuge bemerkte verdächtige Person

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwoch, 18.2.205, gegen 21.45 Uhr, auf dem umzäunten Außengelände eines Marktes an der Düsbergstraße in Sassenberg eine verdächtige Person.

Der 32-jährige Sassenberger informierte daraufhin die Polizei. Als der 26-jährige Sassenberger über den Zaun kletterte und flüchten wollte, hielt ihn der 32-Jährige fest. Die Polizei nahm den jungen Mann mit zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Es bestand der Verdacht, dass der Tatverdächtige unter Drogen stand.
Dank des aufmerksamen Bürgers kam es vermutlich nicht zu einem Diebstahl.

Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei über den Notruf 110 zu informieren.

———————-
Sassenberg
———————-
Drei versuchte Einbrüche

In der Nacht zu Mittwoch, 18.2.2015, gab es drei versuchte Einbrüche in Sassenberg. In allen drei Fällen versuchte ein unbekannter Täter durch die Kellerfenster in die Einfamilienhäuser einzusteigen. Die Tatorte lagen an der Heidestraße, der Vennstraße und dem Kiefernweg. Personen, die in der Nacht Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die die Sicherheit Ihres Zuhauses verbessern möchten, können das kostenlose Beratungsangebot der Kriminalprävention in Anspruch nehmen. Die technischen Fachberater sind unter der Rufnummer 02581/94105-281 erreichbar.

———————-
Hamm
———————-
Zeugen für Unfallflucht gesucht

Unfallflucht beging ein bislang unbekannter Autofahrer am Mittwoch zwischen 9.45 Uhr und 10.10 Uhr auf dem Höveler Markt. Er hatte einen Nissan Qashqai, der vor dem Rewe-Markt geparkt war, angefahren. Anschließend suchte er das Weite.
Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Hinweise werden erbeten an die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0.

———————-
Hamm
———————-

Taschendieb unterwegs

Das Portmonee wurde einem 71-Jährigen am Mittwoch, 18. Februar, im Netto-Markt an der Kamener Straße aus der Hosentasche gestohlen. Verdächtigt wird ein etwa 16-Jähriger, der an einem Regal dicht hinter dem Senior stand. Der Jugendliche ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und schlank. Seine kurzen, schwarzen Haare hatten einen Igelschnitt. Er trug einen schwarzen Pullover und eine schwarze Hose. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen. Die Polizei rät, Geldbörsen nicht in der Gesäßtasche zu tragen. Sie sollten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst nah am Körper aufbewahrt werden.

———————-
Hamm
———————-
Wechselbetrüger unterwegs

Ein Trickdieb stahl einer Apothekerin an der Ostenallee am Mittwoch, 18. Februar, 100 Euro. Der Mann bezahlte um 12.15 Uhr zwei Pflegeprodukte im Wert von 30 Euro mit einem 500 Euro-Schein. Die Apothekerin überprüfte ihn und gab das Wechselgeld heraus. Plötzlich wollte der Käufer die Sachen doch nicht haben und verlangte sein Geld zurück.

Ware und Geld wechselten wieder die Besitzer. Bei einem sofortigen Kassensturz stellte die Geschädigte fest, dass 100 Euro fehlten. Der Verdächtige ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, 30 bis 35 Jahre alt und schlank. Er hatte dunkle, kurze Haare und war mit einer kurzen Jacke und einer Jeanshose bekleidet.

Der Mann sprach Deutsch mit südosteuropäischem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Kreis Borken
———————-
———————-
Borken
———————-
Nicht alltägliche Unfallflucht geklärt / 17-jähriger Unfallverursacher hat keinen Führerschein

Am Freitag, 06.02.2015, ereignete sich gegen 23:15 Uhr auf dem Beckingsweg eine nicht alltägliche Unfallflucht, bei der zwei Gatterschranken einer Wegesperre mutwillig beschädigt worden sind (wir berichteten).

Auf Grund der Veröffentlichung in den Medien meldeten sich Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Geländewagen machen konnten. Diese Hinweise führten die Ermittler des Verkehrskommissariats in Borken zu einem 17-Jährigen aus Borken, der zur fraglichen Zeit mit einem dunklen Jeep unterwegs gewesen war. An diesem Fahrzeug stellten die Polizeibeamten einen erheblichen Unfallschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro fest.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen zeigte sich der 17-Jährige, der nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist, geständig. Er habe ohne Wissen des Vaters dessen Pkw gefahren und den Unfall verursacht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Hier die Ursprungsmeldung vom 07.02.2015,

Borken – Eine nicht alltägliche Unfallflucht / Dunkler Geländewagen gesucht

Am Freitagabend, gegen 23:15 Uhr, ereignete sich am Beckingsweg eine Unfallflucht, die sich von den – leider viel zu häufigen Unfallfluchten – in der Art ihrer Durchführung abhebt.
Zur Unfallzeit befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer von der Kapellenstraße kommend den dort befindlichen Radweg in Fahrtrichtung “Bolzplatz” am Beckingsweg. Laut Zeugenaussage fuhr der dunkle Geländewagen auf dem Radweg mit einer “gefühlten” Geschwindigkeit von ca. 80 km/h.

Vom “Bolzplatz” fuhr er den Bogen nach rechts in Richtung Beckingsweg, durchbrach dort die beiden Gatterschranken einer Wegesperre und setzte seine Fahrt in Richtung Kapellenstraße fort. An den beiden Gatterschranken, die komplett verbogen wurden, entstand ein Schaden von ca. 600 Euro. Der flüchtige Pkw, ein dunkler Geländewagen oder SUV, muss im Frontbereich starke Beschädigungen aufweisen. An der Unfallstelle stellten Polizeibeamte Glasfragmente des Blinkers, Lacksplitter und eine verchromte Zierleiste sicher.

———————-
Bocholt
———————-
Serieneinbrecher konnten zwei weitere Taten nachgewiesen werden

Im Jahr 2013 bis Mitte 2014 kam es in Bocholt zu zahlreichen Einbrüchen – in vielen Fällen waren Scheiben von Geschäften mit Steinen eingeworfen worden. Die Kripo Bocholt geht davon aus, dass ein Serieneinbrecher für ca. 50 Taten verantwortlich ist. In 16 Fällen konnten eindeutig DNA-Spuren des 34-jährigen Bocholters am Tatort gefunden werden. So konnten dem 34-Jährigen jüngst zwei Einbrüche aus 2013 in einen Kiosk und in eine Physiotherapiepraxis nachgewiesen werden.

Der 34-Jährige saß wegen anderer Delikte (Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) von Mitte 201 bis Mitte Februar
2015 in einer Justizvollzugsanstalt ein. Derzeit befindet er sich wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Bocholt
———————-
Mehrere Autoaufbrüche / Polizei sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Mittwoch, 19:00 Uhr, und Donnerstag, 08:00 Uhr, im Bocholter Stadtgebiet und in Biemenhorst acht Autos aufgebrochen und dabei einen Schaden von ca. 45.000 Euro verursacht.

Die Diebe schlugen jeweils eine Seitenscheibe ein und bauten fachmännisch die fest eingebauten Navigationsgeräte und die Fahrerairbags aus. In sieben Fällen waren Fahrzeuge der Marke “BMW”
und in einem Fall ein “Mercedes” das Ziel der Einbrecher.

In Biemenhorst waren vier Fahrzeuge auf den Straßen Büssinghook, dem Willi-Pattberg-Ring und dem Julius-Vehorn-Weg betroffen, im Bocholter Stadtgebiet schlugen die Täter auf dem Hemdener Weg, der Adenauerallee, an der Salzmannstraße und “Am Hasenkamp” zu.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo in Bocholt (02871-2990) in Verbindung zu setzen.

Wer verdächtige Personen beobachtet, sollte allerdings sofort den Notruf 110 wählen und keinesfalls bis zum nächsten Tag warten.

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Büro

In der Zeit zwischen Mittwoch, 12:00 Uhr, und Donnerstag, 08:45 Uhr, drangen bislang Unbekannte gewaltsam in ein Büro an der Weberstraße ein. Der oder die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäude. Entwendet wurde Bargeld.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Rhede
———————-
Abbiegeunfall / Radfahrer verletzt

Am Mittwoch kam es um 18:15 Uhr auf der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 18-Jähriger leicht verletzt wurde.

Zur Unfallzeit befuhr eine 61-jährige Frau aus Rhede mit ihrem Pkw die Bahnhofstraße in Richtung Krechtinger Straße, um im weiteren Verlauf nach links in die Oststraße abzubiegen. Beim Abbiegen übersah sie im Einmündungsbereich den 18-jährigen Mann aus Rhede, der mit seinem Fahrrad den Radweg der Bahnhofstraße in Richtung der Straße “An der Kirchwiese” befahren hatte. Bei dem Zusammenstoß fiel der 18-Jährige vom Rad. Dabei wurde er verletzt und ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 350 Euro.

———————-
Legden
———————-
Unfallflucht auf der Mühlenstiege

Am Mittwoch befuhr gegen 07:55 Uhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit einem schwarzen Ford die Mühlenstiege stadtauswärts. Vermutlich aufgrund von Straßenglätte rutschte er nach einer Linkskurve gegen einen geparkten blauen Opel Corsa. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus (Telefon 02561 / 926-0) zu melden.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
———————-
Dülmen
———————-
Hohe Straße, Bedrohung, Ergänzung

Am 06.02.15, 21:30 Uhr, wurde ein 20 jähriger Dülmener mit einer Schusswaffe bedroht. Der Dülmener parkte gerade sein Auto, als ein bisher unbekannter Täter ihn, während er im Auto saß, mit einer Schusswaffe bedrohte. Der Dülmener drehte sich weg und als er wieder aus dem Fahrzeug schaute, war der Täter bereits geflüchtet. Über den Notruf 110 wurde die Polizei informiert. Die Hintergründe der Tat sind derzeit nicht bekannt.

Täterbeschreibung:
Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 185 cm – 190 cm groß, schlank, dünne lange Beine, helle Hautfarbe, bekleidet mit einer Baseballcap, offener dunkler Kapuzenjacke, darunter helle Oberbekleidung und einer locker sitzende Jogginghose. Außerdem führte der Täter einen kleinen schwarzen Rucksack auf dem Rücken mit.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit um den gleichen Mann handelt, der tags darauf eine versuchte räuberische Erpressung begangen hat. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Dülmen, Tel.: 02594 – 7930, in Verbindung zu setzen.

Ursprungsmeldung Dülmen, An der Wette/ Versuchte räuberische Erpressung

Am 07.02.15, um 19.18 Uhr, sprach ein derzeit unbekannter Mann zwei 40- und 46- jährige Dülmenerinnen an und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Bargeldes. Die Frauen flüchteten sich in ihr Auto, verriegelten es und verständigten die Polizei. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Bahnhof.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Täterbeschreibung: männlich, ca. 20 Jahre alt, schlank, schmales Gesicht, kurze dunkle Haare, dunkle Trainingsjacke mit Streifen, dunkle Jeans und dunkle Turnschuhe, trug einen Rucksack.

Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Jacobiring/ Einbruch

der Nacht zum 19.02.15 drangen unbekannte Täter über den Balkon in eine Wohnung ein. Sie durchsuchten im Wohnzimmer und sämtliche Schränke und entwendeten ein noch nicht bekannte Menge Schmuck. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Breslauer Ring/ Verkehrsunfallflucht

Am 17.02.15, zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr, beschädigte ein derzeit unbekannter Fahrer eines blauen LKW eine Straßenlaterne. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Zur Unfallzeit befand sich ein Autofahrer mit seinem silbernen PKW am Unfallort. Er und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Lüdinghausen in Verbindung zu setzen, Tel.: 02591/7930.

Die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden Deutschlands im Bundesverkehrsministerium ausgezeichnet

Zu den Spitzenreitern gehören wieder die Städte Münster, Erlangen, Bocholt und Reken,  die Städte Wuppertal, Göttingen, Schwerin und Heiligenhaus führen die Gruppe der “Aufholer” an Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), und Ulrich Syberg, Bundesvorsitzender … weiterlesen

Automobile Legenden, die Leidenschaft wecken

Diese chromblitzenden Schmuckstücke lassen keinen Autofreund kalt: Historische Fahrzeuge stehen im Mittelpunkt der Sonderschau auf den Kunst- und Antiquitäten-Tagen, die vom 18. bis 22. Februar in Münster, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, stattfinden. Unter dem Motto “Legenden und Leidenschaften” … weiterlesen