Aktionstag im Gymnasium Paulinum / Stromverbrauch deutlich gesenkt

Kein Handy, kein MP3-Player, kein Tablet, kein PC – Schüler und Lehrer am Gymnasium Paulinum machten ernst und verzichteten am Stromspartag auf elektronische Geräte, die ansonsten selbstverständlich zum Alltag gehören. Das Ziel des Aktionstags: Schüler und Lehrer suchen gemeinsam nach kreativen Möglichkeiten, den Stromverbrauch in der Schule an einem Tag auf das Minimum zu reduzieren. Eingebettet war die Aktion in einen Klassenwettbewerb. Die Schülervertretung und der Naturpädagoge des Paulinum, Frank Bacher, hatten die Initiative ergriffen. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitern der Stadt Münster, die das Projekt “Klimaschutz macht Schule” betreuen.

Die städtischen Klimaschutz-Experten, die einer Jury angehörten, besuchten die Klassen und Kurse und bewerteten die verschiedenen Klimaschutz-Aktivitäten. Dazu gehörten auch der sparsame Umgang mit der Beleuchtung, das richtige Heizen und Lüften der Räume, der bewusste Umgang mit der Ressource Wasser und die konsequente Abfalltrennung. Am Ende des Schultags wurde der gesamte Stromverbrauch der Schule ermittelt. Die Einsparung im Vergleich zu einem “normalen” Tag betrug immerhin 114 Kilowattstunden (43 Prozent).

Erreicht werden konnten die Einsparungen zum Beispiel, indem auf den Kopf gestellte Fahrräder, die immer wieder per Hand angetrieben werden mussten, in den Unterrichtsräumen als Lichtquellen dienten. Für das nötige Licht zum Lesen der Schulbücher sorgten Handtaschenlampen mit Kurbeln. Die höchste Punktzahl erzielte die Klasse 6b, gefolgt von der 5a. Für beide Klassen gab es als Belohnung fair gehandelte Süßigkeiten.

Anja Karner vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz und Thomas Werner vom Amt für Immobilienmanagement setzen darauf, dass der Aktionstag auch nachhaltig Wirkung zeigt. “Die Schülerinnen und Schüler werden für das Thema ‘Klimaschutz’ sensibilisiert. Sie erfahren, dass oftmals auch mit einfachen Mitteln Energie eingespart werden kann und nehmen diese Erkenntnis mit in andere Alltagsbereiche.”

Die Stadt Münster unterstützt bereits seit 1998 städtische Schulen und Kindertageseinrichtungen beim Energie- und Abfallsparen. Mittlerweile sind 70 Schulen und 27 Kindertageseinrichtungen bei dem Projekt “Klimaschutz macht Schule” dabei. In Workshops und Informationsveranstaltungen haben sie Wissenswertes und Praktisches rund um den “Klimaschutz” erfahren. Unterrichtseinheiten zu den Themen Energieeinsparung, Klimaschutz, regenerative Energien werden passend für die jeweilige Schulform vermittelt.