Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 25.02.2015

Polizei setzt Suche nach vermisstem William Ngala fort

Die Polizei setzt Suche nach dem seit Sonntagmorgen (22.2., 3:30 Uhr) vermissten William Ngala fort. Freunde sahen den 22-jährigen Münsteraner zuletzt am Mittelhafen auf einer Party. Das Fahrrad des Vermissten fanden Zeugen am Hafen. Eine erste Absuche des Hafenbeckens am Dienstag brachte kein Ergebnis. Heute sucht die Polizei erneut mit Spürhunden und Polizeitauchern im Stadthafen.

Der 22-jährige ist 1,67 Meter groß, schlank, dunkelhäutig und hat kurze schwarze Haare. Er trug ein rot-schwarz kariertes Hemd, eine dunkelgraue Jeans, braune Boots und eine hellblaue längere Jacke.

Hinweise zu dem Vermissten nimmt die Polizei unter der Rufnummer
0251 275-0 entgegen.

# Spürhund wittert Menschengeruch im Hafenbecken25. Februar 2015_Polizei_Leichenspürhund_265_18725

Ein Spürhund der Polizei hat Mittwochmorgen (25.2.) Menschengeruch im Hafenbecken gewittert. Polizeitaucher suchen Donnerstag (26.2.) dort weiter, wo der Hund heute angeschlagen hat. Die Ermittler gehen allen Zeugenhinweisen nach. Jeder, der den Vermissten gesehen hat oder den Aufenthaltsort kennt, wird gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden.

———————-
Münster
———————-
Radfahrer fährt Fußgänger an und flüchtet

Am Montagmorgen (23.02, 6.30 Uhr) fuhr ein Unbekannter mit seinem Rad einen Fußgänger an und verletzte ihn dabei leicht. Der 42-jährige Mann war auf einem unbeleuchteten Schotterweg im Wohngebiet An der Meerwiese mit seinem Hund unterwegs. Plötzlich verspürte er von hinten einen Schlag am Kopf. Er sah einen Radfahrer, der weiterfuhr und rief “Sorry, mein Licht ist kaputt”. Der Unbekannte ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und war dunkel gekleidet.

Möglicherweise trug er einen schmalen Bart an den Wangen herunter bis zum Kinn. Hinweise zu dem flüchtigen Radfahrer nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Zeuge vereitelt Automatenaufbruch – Untersuchungshaft angeordnet

Dank eines aufmerksamen Zeugen nahm die Polizei am Dienstagmorgen (24.02., 2.33 Uhr) drei Automaten-Knacker im Alter von 18, 20 und 21 Jahren fest. Ein Richter schickte den 18-Jährigen in Untersuchungshaft. Der 45-jährige Zeuge hörte vor seinem Haus verdächtige Geräusche und sah drei Unbekannte, die sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Als die drei Männer den Zeugen entdeckten, flüchteten sie in einem Fiat. Der Zeuge rief die Polizei. Die Beamten entdeckten auf der Gasselstiege den Wagen mit den Unbekannten. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass das Auto nicht zugelassen ist und die daran befestigten Kennzeichen gestohlen sind. In dem Fiat fanden die Beamten weitere gestohlene Kennzeichen, typisches Einbruchswerkzeug und Drogen. Der 20-jährige Fahrer aus Marsberg hat keinen Führerschein und Drogen genommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Täter entdeckten die Ermittler ein gestohlenes Handy und weiteres typisches Einbruchswerkzeug. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster / Coesfeld
———————-
Brand eines Versorgungszeltes in Flüchtlingsunterkunft in Coesfeld – Polizei sucht Zeugen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, Polizei Coesfeld und Polizei Münster

“Die Ermittlungen des Brandsachverständigen haben ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde!”, erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck heute (25.02.2015). Am frühen Dienstagmorgen (24.02.2015, 1.15 h) bemerkte ein Zeuge einen Feuerschein auf dem Schulgelände des Berufskollegs an der Borkener Straße. In der Schule sind zurzeit Flüchtlinge untergebracht. Auf dem Schulhof stehen vom Deutschen Roten Kreuz aufgestellte Versorgungszelte. Diese dienen lediglich ärztlichen Untersuchungen.

Eines dieser Zelt brannte im Eingangsbereich. “Das Feuer konnte dank der Zeugen und der alarmierten Feuerwehr schnell gelöscht werden. Wir setzen alles daran, die Täter zu überführen. Wir stehen aber noch ganz am Anfang der Ermittlungen und müssen zunächst die Hintergründe ermitteln”, erklärte Beck weiter. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen gesehen oder andere Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Rauchwarnmelder verhindert Wohnungsbrand

Am heutigen Morgen gegen 3:30 Uhr wurde die Feuerwehr Münster zu einer Rauchentwicklung im Treppenraum gerufen.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wurde ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Sentmaringer Weg durch das Warngeräusch eines Rauchwarnmelders in der Nachbarwohnung geweckt. Der Bewohner betrat den Treppenraum, stellte eine leichte Rauchentwicklung fest und alarmierte die Feuerwehr Münster.
Daraufhin wurde von der Leitstelle der Feuerwehr Münster ein Löschzug der Berufs-, einer der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug Geist und der Rettungsdienst der Feuerwehr Münster entsandt. Vor Ort wurde eine stark verrauchte Wohnung geöffnet und auf eine vermisste Person durchsucht. Zum Glück konnte keine Person aufgefunden werden. Das Absuchen der Wohnung nach der vermissten Person und die Brandbekämpfung wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz über den Treppenraum und über eine tragbare Leiter durchgeführt. Es brannten mehrere Einrichtungsgegenstände in einem Zimmer.

Die übrigen drei Bewohner des Hauses hatten das Gebäude vor dem Eintreffen der Feuerwehr Münster bereits unverletzt verlassen und hielten sich bis zum Einsatzende in einem warmen Polizeifahrzeug auf. Anschließend konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen gelassen werden.

Eine Schadensausweitung auf die weiteren Teile der Wohnung und somit auf weitere Gebäudeteile kann auf den vorhandenen Rauchwarnmelder und das richtige Reagieren des geweckten Bewohners zurückgeführt werden.

Die Feuerwehr Münster war mit ca. 34 Einsatzkräften 1,5 Stunden im Einsatz.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher-Trio flüchtet mit Goldschmuck

Ein Einbrecher-Trio erbeutete Dienstagabend (24.02., 19 Uhr) am Carlo-Schmid-Weg wertvollen Goldschmuck und mehrere Armbanduhren. Ein 71-jähriger Zeuge sah die Unbekannten, als diese das Mehrfamilienhaus verließen. Kurz danach entdeckte er die aufgebrochene Wohnungstür der Nachbarin. Der Mann verfolgte die Einbrecher, verlor sie aber im Bereich Feldstiegenkamp aus den Augen.

Die Diebe sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und sehen südländisch aus.
Einer trug eine schwarze Lederjacke. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 26.02.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Straße, Steinfurter Straße, Friesenring, Warendorfer Straße, Wolbecker Straße, Albersloher Weg
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Sentruper Straße, Dingbänger Weg, Waldeyerstraße
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Verkehrsunfälle am Mittwochmorgen, mehrere Personen verletzt, Glätte gemeldet

Glatte Straßen haben am Mittwochmorgen (25.02.2015) zu zahlreichen Verkehrsunfällen im Kreis Steinfurt geführt. Die Polizei warnt auch für die nächsten Tage: Rechnen Sie bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen mit glatten Straßen.

Fahrzeugführer müssen mit plötzlich auftretender Glätte, besonders auf Brücken, in Niederungen oder auf freien Flächen rechnen.
Erfahrungsgemäß tritt bei Tagesanbruch -und das betrifft den
Berufsverkehr- unerwartet Glätte auf. Bei der Polizei wurden in den Morgenstunden des Mittwochs 20 Verkehrsunfälle mit Sachschäden gemeldet. Zudem kam es zu neun Verkehrsunfällen, bei denen Personen verletzt wurden. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden fünf Personen schwer verletzt, die stationär in Krankenhäusern verbleiben mussten.

Bei fünf Unfällen (Stand 08.30 Uhr) an der Nordwalder Straße in Emsdetten, der Darfelder Straße in Laer, der Bergeshöveder Straße in Hörstel-Riesenbeck, der Straße Am Steinern Kreuz in Lengerich und an der Parkstraße in Ochtrup, wurden Personen leicht verletzt. Es kam zu vier Verkehrsunfällen mit insgesamt fünf schwer verletzten Personen.

#Ochtrup/Metelen: Eine 21-jährige Autofahrerin fuhr gegen 06.25 Uhr auf der K 65 von Metelen in Richtung Welbergen/Wettringen. In einer Rechtskurve geriet ihr Fahrzeug auf der glatten Fahrbahn auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Es kam zur Kollision mit dem Wagen eines entgegenkommenden, 25-jährigen Ochtrupers. Beide Personen wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die schwer verletzte 21-Jährige verblieb dort stationär. Beide Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Flüssigkeiten ab.

#Steinfurt: Eine 52-jährige PKW-Fahrerin aus Nordwalde fuhr um 06.50 Uhr auf der L 559 in Fahrtrichtung Steinfurt. Im Bereich zwischen dem Scheddebrock und der Emsdettener Straße geriet ihr Fahrzeug in einer Rechtskurve, aufgrund von Glätte, außer Kontrolle und schleuderte nach links in einen Straßengraben. Durch den Aufprall verletzte sich die 52-Jährige schwer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Hospital gebracht. Der Sachschaden beträgt etwa 3.500 Euro.

#Lengerich: Bei einem Verkehrsunfall auf der Ringeler Straße wurden am Mittwochmorgen (25.02.) zwei Autofahrerinnen schwer verletzt. Um kurz nach 07.00 Uhr befuhr eine 18-jährige Frau aus Warendorf mit ihrem PKW die Ringeler Straße in Richtung Kattenvenne. In einer langgezogenen Rechtskurve verlor die 18-Jährige, möglicherweise aufgrund von Straßenglätte, die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Hier kollidierte sie mit dem PKW einer ihr entgegenkommenden 53-jährigen Frau aus Lienen. Bei dem Frontalzusammenstoß wurden beide Autofahrerinnen schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Die Ringeler Straße war während der Bergung der Verletzten und der sich anschließenden Unfallaufnahme für etwa drei Stunden voll gesperrt.

#Hörstel-Riesenbeck: Ein 20-jähriger Ibbenbürener fuhr um 07.50 Uhr auf der Emsdettener Straße in Richtung Emsdetten. In einer leichten Rechtskurve kam er aufgrund überfrierender Nässe nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug. Die junge Frau wurde schwer verletzt. Am Auto entstand Totalschaden, etwa 5.000 Euro.

———————-
Hörstel
———————-
Versuchter Raub

Nach einem Vorfall, der sich am Dienstagabend (24.02.2014) in einem Einkaufsmarkt an der Hauptstraße in Dreierwalde ereignet hat, ermittelt nun die Polizei. Offenbar wollte um kurz vor 20.00 Uhr ein Mann den Markt überfallen. Schließlich verließ er die Geschäftsräume aber ohne Beute. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte und nach Zeugenangaben bewaffnete Mann betrat den Einkaufsmarkt, ging unmittelbar zu einer Ladentheke und ergriff eine Verkäuferin. Er drängte sie zum Kassenbereich des Edeka-Marktes, dem sich gerade eine weitere Verkäuferin näherte.

Diese erkannte die Situation und lief zurück in den hinteren Marktbereich. Der Täter wollte ihr, die andere Angestellte noch am Arm haltend, folgen. Auf dem Weg durch die Regale stürzte die von ihm ergriffene Frau. Nun gab der auffallend kleine, etwa 160 bis 165 große Mann, sein Vorhaben auf, lief zum Kassenbereich und flüchtete aus dem Markt. Er war von sehr schlanker Statur und hatte einen schmalen Kopf. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Windjacke, die mittig einen durchgängigen Reißverschluss und einen weißen Längsstreifen hatte.

Er trug eine schwarze Hose und soll mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, Telefon 05971/938-4215.

Sie fragt: Wer hat den Vorfall bemerkt? Wer kann Angaben zum Täter machen? Wer hat ihn im Markt oder auf seiner Flucht bemerkt?

———————-
Nordwalde
———————-
Exhibitionist

Im Außenbereich, zwischen Nordwalde und Altenberge, hat sich am Montagnachmittag (22.02.2015) ein junger Mann in schamverletzender Weise gezeigt. Eine Spaziergängerin war gegen 17.30 Uhr an der Sandstiege, auf einem Feldweg der parallel zur Bahnlinie verläuft, in Richtung Altenberge unterwegs. Dabei wurde sie von einem Motorradfahrer überholt. Kurz danach, als sie an einer Gabelung über einen Bahnübergang in Richtung Nordwalde gegangen war, tauchte der etwa 20-jährige Zweiradfahrer wieder auf. Er hatte das Motorrad abgestellt, sich entblößt und zeigte sich ihr in schamverletzender Weise. Die Geschädigte ignorierte ihn und setzte ihren Weg fort. Der Unbekannte war etwa 160 cm bis 170 cm groß, hatte eine normale Statur und auffällige rötliche Haare. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall oder zum noch unbekannten Täter unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch gemeldet

In einer Tanzschule an der Wilhelmstraße haben unbekannte Diebe in der Nacht zum Dienstag (24.02.2015), nach 22.30 Uhr, nach Wertgegenständen gesucht. Wie sich herausstellte, hatten sich die Einbrecher zunächst an einer Nebeneingangstür und dann an einem Fenster zu schaffen gemacht. Nachdem sie eingestiegen waren, suchten sie scheinbar überall nach Bargeld. Im Empfangsbereich hebelten sie einen Sparkasten von der Wand, brachen ihn auf und entnahmen das Bargeld. Bares entwendeten sie zudem aus der Wechselgeldkasse und aus einer Trinkgeldkasse. Bevor die Täter den Rückzug antraten, holten sie sich einen Pappkarton, in dem sie mehrere Flaschen Alkoholika sowie eine unbekannte Menge Speiseeis verstaut haben dürften. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, Telefon 05451/591-4315. Möglicherweise sind die Täter durch den nächtlichen Transport des Kartons aufgefallen.

———————-
Emsdetten
———————-
Einbruch gemeldet

Bei einem Einbruch in das Vereinsheim von Emsdetten 05 haben unbekannte Täter einen erheblichen Sachschaden angerichtet, der auf etwa 2.000 Euro geschätzt wird. Der oder die Täter schlugen in der Zeit zwischen Dienstagabend, 20.00 Uhr und Mittwochmorgen (25.02.2015), 10.00 Uhr, an dem Gebäude eine Fensterscheibe ein und traten mehrere Türen auf. Nachdem sie an der rückwärtigen Gebäudeseite in das Vereinsheim am Grevener Damm gelangt waren, suchten sie insbesondere im Gastraum nach Diebesgut. Auch in der Geschäftsstelle und den leer stehenden Wohnungen hielten sie sich auf. Was die Diebe gestohlen haben, konnte nicht unmittelbar mitgeteilt werden. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02572/9306-4415. Die Polizei erinnert alle Verantwortlichen von Sport- und Vereinsgebäuden sowie Lokalitäten: Lassen Sie -wie in diesem Fall- keine Wertgegenstände, insbesondere kein Bargeld, in den Räumen zurück!

Die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass es nicht unüblich ist, dass die Täter jetzt noch versuchen, in weiteren Gebäuden dieser Art an Wertgegenstände zu gelangen. Sorgen Sie vor!
Melden Sie verdächtige Beobachtungen sofort der Polizei.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
———————-
Ahlen
———————-

Drei Tote nach Verkehrsunfall

Am Dienstag, 24.2.2015, ereignete sich gegen 12.55 Uhr, ein Verkehrsunfall auf der L 507 (alte B 61) in Ahlen-Dolberg, bei dem drei Personen aus Hamm getötet wurden. Hierbei handelt es sich um den 52-jährigen Fahrer sowie zwei im Fond sitzende Beifahrer (55 und 65 Jahre alt). Ein auf dem Beifahrersitz befindlicher 24-jähriger Hammer wurde lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ein Krankenhaus. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Zur Unfallzeit befuhr eine 32-jährige Hammerin mit dem Bus aus Dolberg kommend in Richtung Beckum. Der Fahrer des Pkw befuhr die L 507 in entgegengesetzter Richtung. Auf der Strecke ist eine Baustelle eingerichtet, in der die Geschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt und ein Überholverbot eingerichtet ist. In Höhe der Bushaltestelle “Steinhoff” scherte der 52-Jährige aus, um ein vorausfahrendes Auto zu überholen. Hierbei kam es zu dem frontalen Zusammenstoß, bei dem sich die drei Pkw-Insassen tödliche Verletzungen zuzogen. In dem Bus befanden sich sechs Fahrgäste, von denen einer leicht verletzt wurde. Die Busfahrerin erlitt einen Schock und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 32-Jährige sowie die Businsassen wurden von Notfallseelsorgern betreut. Beide Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt und abgeschleppt. Die L 507 war für rund 4,5 Stunden gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Unfallzeugen gesucht Ergänzung zur obrigen Pressemeldung

Erste Ermittlungen des Verkehrskommissariates Warendorf zum Unfallhergang des tödlichen Verkehrsunfalls vom 24.02.2015 in Ahlen-Dolberg ergaben, dass der Fahrer des Nissan einen vorausfahrenden Pkw SUV überholen wollte. Bei diesem Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Audi, Typ Q5 oder Q3, handeln. Im Fahrzeug befanden sich eine weibliche und eine männliche Person. Eine dieser Personen stellte am Unfallort ein Mobiltelefon zum Absetzen eines Notrufes zur Verfügung. Diese beiden Personen, aber auch weitere mögliche Unfallzeugen, werden gebeten, sich während der Bürodienstzeiten (08.30 Uhr bis 15.00 Uhr) mit dem Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer 02522/915-500, oder mit der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Ahlen
———————-
Ladendieb in Untersuchungshaft genommen Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispoli-zeibehörde Warendorf

Am Montag, 23.02.2015, um 17.45 Uhr, kam es in einem Verbrauchermarkt auf dem Gerbüder-Kerkmann-Platz in Ahlen zu einem Ladendiebstahl. Hier hatte eine männliche Person eine größere Anzahl Zigarettenschachteln aus einem Ständer genommen und in seine Einkaufstasche gesteckt. Anschließend passierte der Täter den Kassenbereich ohne die Zigaretten zu bezahlen. Ein Ladendetektiv, der den Vorgang beobachtet hatte, hielt den Täter fest und übergab ihn der Polizei. Dieser wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Ahlen verbracht. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Täter in der Vergangenheit wiederholt wegen Ladendiebstahls in Erscheinung getreten war. Der 32jährige Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Richter beim Amtsgericht Ahlen vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten anordnete.

———————-
Beckum
———————-
41jährige bei Auffahrunfall leicht verletzt

Am Mittwoch, 25.02.2015, um 07.50 Uhr, ereignete sich auf der Windmühlenstraße in Beckum ein Auffahrunfall, bei dem eine 41jährige Fahrzeugführerin aus Beckum leicht verletzt wurde. Die 41jährige Fahrzeugführerin aus Beckum befuhr mit ihrem Pkw die Windmühlenstraße aus Richtung Zementstraße kommend in Fahrtrichtung Stromberger Straße, als sie ihr Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten musste. Dies wurde von der nachfolgenden 31jährigen Fahrzeugführerin aus Beckum offensichtlich zu spät bemerkt und sie fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Durch den Zusammenstoß wurde die 41jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 3.500 Euro.

———————-
Oelde
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten und Flucht

Am Mittwoch, 25.02.2015, um 07.28 Uhr, befuhr ein 38jähriger aus Wadersloh mit seinem Lkw die Batenhorster Straße on Oelde-Stromberg. Auf Grund von Straßenglätte hielt er sein Fahrzeug an der dortigen Steigung an. Daraufhin fuhr eine nachfolgende Sattelzugmaschine links an dem wartenden Lkw vorbei. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, kam ihnen eine 21jährige Fahrzeugführerin aus Beckum mit ihrem Pkw entgegen. Diese wich dem entgegenkommenden Sattelzug nach links aus, konnte eine Kollision mit dem Lkw aber nicht mehr verhindern. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrzeugführerin und ihre 23jährige Beifahrerin aus Ahlen verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer der Sattelzugmaschine setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es soll sich um eine rote Sattelzugmaschine der Marke MAN gehandelt haben. An dieser waren rote Kennzeichen angebracht. Zeugen, die Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Oelde, Telefon 02522/915-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Oelde
———————-
44jährige Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Mittwoch, 25.02.2015, um 08.50 Uhr, befuhr ein 32jähriger Oelder mit seinem Pkw die Wallstraße in Oelde in Fahrtrichtung Paulsburg. Beim Überqueren der Ennigerloher Straße kam es zum Zusammenstoß mit einer 44jährigen Fahrradfahrerin aus Oelde.
Diese befuhr die Ennigerloher Straße in Fahrtrichtung Herrenstraße.
Durch den Zusammenstoß kam die Fahrradfahrerin zu Fall und verletzte sich leicht. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand geringer Sachschaden.

———————-
Warendorf
———————-
Einbruch in Schule

In der Zeit von Dienstag, 24.02.2015, 18.00 Uhr, bis Mittwoch, 25.02.2015, 07.00 Uhr, war eine Schule auf der Von-Ketteler-Straße in Warendorf das Ziel von unbekannten Einbrechern. Nachdem die Täter sich gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft hatten flüchteten sie anschließend mit einem Laptop, zwei Taschen und Süßwaren als Beute in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Warendorf
———————-

Getränkemarkt Ziel von Einbrechern

In der Nacht zu Mittwoch, 25.02.2015, drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Getränkemarkt auf der Everswinkeler Straße in Warendorf-Freckenhorst ein. Aus dem Markt stahlen die Täter eine bislang unbekannte Anzahl von Zigaretten und Spirituosen. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Warendorf unter der Telefonnummer 02581/94100-0 entgegen.

———————-
Drensteinfurt
———————-
24jährige Frau bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Mittwoch, 25.02.2015, um 06.15 Uhr, wurde auf der B 63 in Drensteinfurt eine 24jährige Fahrzeugführerin aus Drensteinfurt bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Frau befuhr mit ihrem Pkw die B 63 aus Richtung Walstedde kommend in Fahrtrichtung Drensteinfurt. Hierbei kam sie offensichtlich auf Grund von Straßenglätte mit ihrem Pkw ins Schleudern. Sie versuchte noch ihr Fahrzeug aufzufangen, kam mit ihrem Fahrzeug jedoch nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Straßengraben zum Stillstand.
Die Fahrzeugführerin wurde hierbei leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Tageswohnungseinbruch

Am Dienstag, 24.02.2015, zwischen 17.40 Uhr und 21.00 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus auf dem Pictoriusweg in Drensteinfurt-Rinkerode ein. Im Haus wurden die Räume nach Wertgegenständen durchsucht. Mit Bargeld als Beute flüchteten die Täter anschließend in unbekannte Richtung. Personen, die zur tatrelevanten Zeit im Bereich des Pictoriusweges verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Ostbevern
———————-
Automatenaufbruch

In der Nacht zu Dienstag, 24.02.2015, brachen bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten auf der Hauptstraße in Ostbevern auf. Aus dem Automaten wurden Zigarettenschachteln und das Münzgeld gestohlen. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Hamm
———————-
Räuber greift Kassiererin mit Messer an

Mittwochmittag (25.2.15, zirka 12 Uhr) bedrohte ein Räuber die 45-jährige Kassiererin eines Back-Shops auf dem Bockumer Weg mit einem Messer und verlangte Geld. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, drückte der Räuber das Messer auch gegen den Hals der Frau. Ein 52-jähriger Kunde eilte zur Hilfe und schmiss einen Stuhl gegen den Räuber. Dadurch entstand ein Gerangel.

Auch der Räuber bewaffnete sich mit einem Stuhl und warf diesen gegen die bis dahin geschlossene Kasse. Sie sprang auf, der Räuber griff hinein und flüchtete mit einigen Scheinen Bargeld aus dem Geschäft.

Er fuhr auf einem grün-schwarzen Damenrad über den Bockumer Weg in Richtung Nordenheideweg davon. Die Kassiererin erlitt leichte Verletzungen. Der Räuber wird beschrieben als 1,75 Meter groß und 30 bis 35 Jahre alt. Er war schlank, hatte kurze, blonde Haare und sprach mit russischem Akzent. Er trug eine dunkelblaue Baseball-Kappe, eine schwarze Jogginghose mit weißen Paspeln an den Seiten und graue Turnschuhe.

Seine Jacke war weiß oder hellgrau mit dunkelblauen Einsätzen unter den Armen. Hinweise zur Person nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
77-Jähriger Opfer von Trickdiebinnen

Dienstagmittag (24.2.15, 12 Uhr) wurde ein 77-Jähriger Opfer von Trickdiebinnen. Auf dem Rückweg vom Supermarkt passte eine Unbekannte den Mann auf der Münsterstraße ab und verwickelte ihn in ein Gespräch. Sie fragte ihn nach seiner Frau, man kenne sich von einem gemeinsamen Krankenhausaufenthalt. Dann lenkte die Diebin das Gespräch darauf, wie man am besten sein Vermögen im Haus verstecken könne. Sie selber habe 10000 Euro im Auto liegen und wisse nicht wohin damit. Nachdem die Unbekannte immer wieder den Senior fragte, wo er sein Geld aufbewahre, gab er schließlich sein Versteck preis.

Zuhause angekommen ging die Unbekannte mit dem Senior ins Haus und begrüßte seine Ehefrau. Die Haustür blieb offen stehen und eine zweite, jüngere Frau tauchte auf. Sie setzte sich zur Ehefrau in die Küche und unterhielt sich mit ihr. Die ältere Diebin stand schließlich auf und gab vor, zur Toilette zu müssen. Stattdessen ging sie aber in den Keller und steckte das Geld ein. Der Senior folgte ihr zwar, ließ sich aber durch einen Ruf seiner Ehefrau ablenken und verlor die Unbekannte aus den Augen. Als sie schließlich wieder aus dem Keller herauskam, verließ sie zusammen mit der Jüngeren schnell das Haus.

Die ältere Diebin wird beschrieben als 60 bis 65 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Sie war dick, hatte ein südländisches Erscheinungsbild und sprach akzentfreies Deutsch. Zu einem braun-gemusterten Mantel trug sie eine Pudelstrickmütze. Die jüngere Frau war etwa 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Sie war schlank, hatte dunkle, schulterlange Haare und trug einen schwarzen Mantel.
Auch ihr Erscheinungsbild war südländisch. Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! – Sehen Sie sich
Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus
dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. –
Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort – legen Sie immer
Sperrbügel oder Sicherheitskette an. – Ziehen Sie telefonisch eine
Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin,
wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. – Machen Sie bei
hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser
etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür geschlossen. –
Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag
entgegen. – Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch
energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe. – Pflegen
Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

———————-
Hamm
———————-
10-Jährige vom Auto angefahren

Eine 10-Jährige wurde am Mittwoch auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Alleestraße von einem Auto angefahren und leicht verletzt. Sie war gegen 11.30 Uhr zu Fuß unterwegs, als sie mit dem Renault einer 71-jährigen Hammerin zusammenstieß. Diese war rückwärts aus einer Parklücke gefahren. Das Kind wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

———————-
Hamm
———————-
Unfallflucht auf der Tulpenstraße

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Tulpenstraße 16 sucht die Polizei nach dem Verursacher und Zeugen.

Während der vergangenen Woche (Mittwoch, 18.2.15, 16 Uhr, bis Dienstag, 24.2.15, 19 Uhr) wurde dort ein Ford Mondeo beschädigt. Die Spuren an dem Wagen deuten darauf hin, dass ein Transporter oder Lkw gegen den schwarzen Ford fuhr. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro. Hinweise von Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Kreis Borken
———————-
Glatteis – 13 Verkehrsunfälle

Infolge der überfrierenden Nässe kam es auf den Straßen im Kreis Borken zwischen 05.30 Uhr und 08.00 Uhr zu zahlreichen Verkehrsunfällen.

Die Polizei nahm 13 Verkehrsunfälle auf. Bei vier Verkehrsunfällen wurden insgesamt vier Menschen leicht verletzt – darunter drei Radfahrer (zwei in Stadtlohn und einer in Velen). In Bocholt wurde ein Autofahrer leicht verletzt.

Auflistung nach Städten und Gemeinden:

Stadtlohn – Drei Unfälle

Reken – Drei Unfälle

Bocholt – Zwei Unfälle

Velen – Zwei Unfälle

Isselburg, Südlohn und Vreden – je ein Verkehrsunfall

———————-
Stadtlohn
———————-
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Dienstag fuhr eine 54-jährige Autofahrerin aus Stadtlohn gegen 13.05 Uhr in den Kreisverkehr Büren (K 33/ K 35) ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 48-jährigen Radfahrer aus Gescher, der sich bereits in dem Kreisverkehrt befand.

Der Radfahrer stürzte und verletzte sich dabei. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Stadtlohner Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

———————-
Stadtlohn
———————-
Diebstahl aus Pkw / Autos sind keine Tresore

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 19:40 Uhr und 20:00 Uhr, wurde aus einem unverschlossenen Pkw, der auf einem Privatgelände an der Straße “Am Losberg” stand, ein schwarzes Portemonnaie samt Bargeld, Debitkarte und persönlichen Papieren entwendet. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Kurz vor der Tat wurden von der Geschädigten drei männliche Jugendliche, ca. 14 bis 16 Jahre alt, zwei trugen Kapuzenanoraks, vor der Zufahrt zu dem Privatgelände gesehen. Ob sie mit der Tat in Verbindung stehen, kann nicht gesagt werden.

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

Die Polizei weist noch einmal ausdrücklich daraufhin, dass Kraftfahrzeuge keine Tresore sind. Der Appell an alle Fahrzeugbesitzer lautet:

Räumen Sie Ihr Auto leer, bevor es jemand anderes tut!

Lassen Sie, selbst bei nur kurzfristigem Verlassen des Fahrzeugs, grundsätzlich keine Wertgegenstände, weder sichtbar noch versteckt, im Innenraum zurück!

Verschließen Sie immer das Fahrzeug, auch bei kurzfristigem Verlassen!

Haben Langfinger ein Fahrzeug aufgebrochen und leer geräumt, sehen sich seine Besitzer vielen Konsequenzen gegenüber. Der Schaden am Auto muss repariert und bei Polizei und Versicherung gemeldet werden.
Die gestohlenen Gegenstände sind meist unwiederbringlich verloren und müssen neu beschafft werden. Der ideelle Wert bleibt dabei oft unersetzlich. Gestohlene Ausweise könnten missbraucht werden und zu weiteren Unannehmlichkeiten führen.

———————-
Ahaus
———————-
Einbruch in Juweliergeschäft / Zeugen gesucht

Mittwochnacht, um 02:45 Uhr, kam es durch einen männlichen Einzeltäter zu einem Einbruch bei einem Juwelier in der Bahnhofstraße.

Dem bislang Unbekannten gelang es, die Schließzylinder der Eingangstür gewaltsam zu überwinden, die Tür zu öffnen und so in den Verkaufsraum zu gelangen. Obwohl der Einbrecher den akustischen und optischen Alarm auslöste, räumte er die Auslage des Schaufensters leer und entwendete mehrere Schmuckstücke. Er flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Der Einbrecher, der bei der Tatausführung videografiert wurde, trug zur Tatzeit eine schwarzfarbene Jacke, Jeanshose und eine schwarze Gesichtsmaske.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt: “Wer kann Angaben zu diesem Einbruch machen oder hat verdächtige Beobachtungen gemacht?”

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Südlohn
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 14:30 Uhr und 22:45 Uhr, gelangten bislang Unbekannte in ein Wohnhaus an der Wibbeltstraße. Der oder die Täter schlugen die Terrassentür ein und gelangten so in das Haus. Es wurden mehrere Räume durchsucht und Bargeld sowie Schmuck entwendet.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Südlohn
———————-
Einbrecher scheitert

Dienstag, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 21:45 Uhr, versuchten bislang Unbekannte, die Terrassentür eines Wohnhauses an der Lohnergartenstraße aufzuhebeln. Die Tür hielt den Einbruchsversuchen stand, so dass der oder die Täter aufgab(en) und flüchtete(n).

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht am Berliner Platz

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 12:15 Uhr und 12:30 Uhr, wurde auf dem Parkplatz vor den Arkaden am Berliner Platz ein roter Citroen C3 angefahren und hinten rechts beschädigt.
Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt
(02871-2990) zu wenden.
———————-
Bocholt
———————-

Räuberischer Diebstahl in Verbrauchermarkt / Tatverdächtiger ermittelt

Wie bereits berichtet, ereignete sich am 20. Februar 2015 ein räuberischer Diebstahl in einem Verbrauchermarkt an der Welfenstraße. Dort hatte ein unbekannter Mann Zigarettenschachteln gestohlen und den Ladendetektiv mit einem Messer bedroht.

Die Ermittlungen der Bocholter Kripo führten schnell zu einem 47-jährigen Tatverdächtigen aus Bocholt. Gegen den polizeilich bekannten Mann leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein, die Ermittlungen der Kripo dauern an.

# Hier die ursprüngliche Meldung vom 23.02.2015, 07:48 Uhr.

Bocholt – Räuberischer Diebstahl im Verbrauchermarkt – Täter flüchtet

Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag in einem Verbrauchermarkt in der Welfenstraße Zigarettenschachteln gestohlen und den Ladendetektiv mit einem Messer bedroht.

Der Unbekannte betrat gegen 15:15 Uhr das Geschäft und steckte sich mehrere Schachteln Zigaretten in die Jackentasche. Der Detektiv sprach den Tatverdächtigen an und bat ihn ins Büro. Im Ausgangsbereich griff der Unbekannte in seine Jacke, zog ein Messer, bedrohte den Detektiv mit den Worten “Packst du mich an, steche ich dich ab” und flüchtete. Der Täter ist zirka 45 bis 50 Jahre alt, 190 bis 195 Zentimeter groß, von normaler Statur und hat eine Glatze. Er trug eine schwarze Daunenjacke mit der Aufschrift “Lonsdale”, einen grün-beigefarbenen Kapuzenpulli, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe. Er sprach deutsch ohne Akzent.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Verkehrsunfälle

Am frühen Morgen, zwischen 05.00 Uhr und 08.00 Uhr, kam es aufgrund überfrierender Nässe zu insgesamt 10 Verkehrsunfällen. Bei einem Verkehrsunfall auf der L 506 in Billerbeck-Temming, in Höhe der Biogasanlage, wurde eine Frau schwer verletzt. Ihr Fahrzeug war von der Straße abgekommen und in den Graben gerutscht. Bei allen anderen Unfällen blieb es beim Sachschaden.

Unfallorte:

Coesfeld: 3 Unfälle

Dülmen: 3 Unfälle

Rosendahl Osterwick, Lüdinghausen, Nordkirchen und Billerbeck:
jeweils 1 Unfall

———————-
Nottuln
———————-
Weseler Straße/ Versuchter Einbruch

Am 25.02.15, um 01.06 Uhr, versuchten unbekannte Täter, gewaltsam in den Verkaufsraum einer Tankstelle ein zu dringen.
Hierbei lösten sie die Alarmanlage aus und flüchteten ohne Diebesgut.
Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 2.000,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Brand eines Versorgungszeltes in Flüchtlingsunterkunft in Coesfeld – Polizei sucht Zeugen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, Polizei Coesfeld und Polizei Münster

“Die Ermittlungen des Brandsachverständigen haben ergeben, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde!”, erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck heute (25.02.2015). Am frühen Dienstagmorgen (24.02.2015, 1.15 h) bemerkte ein Zeuge einen Feuerschein auf dem Schulgelände des Berufskollegs an der Borkener Straße. In der Schule sind zurzeit Flüchtlinge untergebracht. Auf dem Schulhof stehen vom Deutschen Roten Kreuz aufgestellte Versorgungszelte. Diese dienen lediglich ärztlichen Untersuchungen. Eines dieser Zelt brannte im Eingangsbereich. “Das Feuer konnte dank der Zeugen und der alarmierten Feuerwehr schnell gelöscht werden. Wir setzen alles daran, die Täter zu überführen. Wir stehen aber noch ganz am Anfang der Ermittlungen und müssen zunächst die Hintergründe ermitteln”, erklärte Beck weiter. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen gesehen oder andere Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Nordring/ Diebstahl aus PKW

Am 24.02.15, zwischen 19.40 Uhr und 20.45 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe der hinteren linken Tür eines geparkten grauen Toyota Yaris ein. Aus dem Fahrzeug entwendeten sie eine Notebooktasche mit einem Kühlpad für Notebooks. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 350,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.