Bis zu 350,- Euro Prämie für stromsparende Kühlgeräte

Zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt gehört der Kühlschrank: Für ein altes Modell werden schnell Stromkosten in Höhe von bis zu 150 Euro im Jahr fällig – insbesondere für einkommensschwache Haushalte viel Geld. Aus diesem Grund haben die Stadtwerke Münster ein Förderprogramm aufgelegt und weiten ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinnützigen SKM GmbH aus.

„Das Bewusstsein zum Stromsparen ist bei vielen Bürgern vorhanden, insbesondere einkommensschwachen Haushalten fehlt jedoch häufig das Geld, um alte Geräte zu ersetzen. Daher zahlen wir diesen Haushalten eine Prämie, wenn sie ihren alten Kühlschrank ausrangieren und sich ein modernes Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ kaufen“, erklärt Dr. Henning Müller-Tengelmann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster. „Wir verbinden so Klimaschutz mit der Hilfe für sozial bedürftige Menschen in Münster. Beides liegt uns sehr am Herzen, so dass ich mich darüber freue, dass wir dieses Förderprogramm ab sofort anbieten können.“ Voraussetzung für die Förderung ist ein Stromvertrag mit den Stadtwerken Münster. Liegt der vor, werden bis zu 80 Prozent des Anschaffungspreises eines neuen Kühlschranks gefördert.

Neue Zusammenarbeit erweitert Angebot des SKM-Stromspar-Checks

Die Abwicklung der Förderung läuft über die Gemeinnützige SKM GmbH, mit der die Stadtwerke bereits seit sechs Jahren erfolgreich im Stromspar-Check zusammenarbeiten. Ziel des Projektes ist es, einkommensschwachen Haushalten beim Energiesparen zu helfen. Die Berater, die direkt in den Haushalt kommen, waren selbst Langzeitarbeitslose, die qualifiziert wurden. „Wir weiten die Hilfe für Haushalte mit schmalem Geldbeutel jetzt auf den Austausch veralteter Kühlgeräte aus und freuen uns, dass wir die Stadtwerke auch dafür als Kooperations-Partner gewinnen konnten. Bedürftige Menschen in Münster können dadurch in Zukunft ihre Energiekosten noch deutlicher senken, als dies bislang bereits der Fall war“, betont Michael Hartleif, Geschäftsführer der Gemeinnützigen SKM GmbH und Vorstandssprecher der Caritas Münster.

Stromspar-Check-Projektleiter Peter Lammerding: „Allein durch den Einsatz der kostenlos zur Verfügung gestellten Energiesparartikel, wie Energiesparlampen, LED-Lampen und schaltbare Steckdosenleisten sparen unsere Kunden jährlich durchschnittlich 76 Euro Stromkosten ein. Mit dem Austausch alter Kühlgeräte durch energieeffiziente Neugeräte kämen rund 60 bis 100 Euro Einsparung hinzu. Der Eigenanteil der Kunden wird sich somit im günstigsten Fall in ein bis zwei Jahren refinanzieren. Zusammen mit den Stadtwerken haben wir ein wirklich gutes Förderprogramm auf den Weg gebracht.“

Bis zu 350 Euro Zuschuss für den neuen Kühlschrank

Über den SKM-Stromspar-Check gibt es bereits eine Förderung des Bundesumweltministeriums in Höhe von 150 Euro für den neuen Kühlschrank. Diese stocken die Stadtwerke in Abhängigkeit der Haushaltsgröße auf 200 bis 350 Euro auf:

· 50 Euro zusätzlich erhält ein Einpersonenhaushalt

· 100 Euro zusätzlich erhält ein Zweipersonenhaushalt

· 150 Euro zusätzlich erhält ein Dreipersonenhaushalt

· 200 Euro zusätzlich erhalten Haushalte mit vier oder mehr Personen

„Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien ist mehr Energieeffizienz ein wichtiger Baustein der Energiewende. Denn Strom gar nicht erst zu verbrauchen schont das Klima genauso wie die Nutzung von Ökostrom. Daher wird die Förderung über unser Ökostromprodukt Münster:natürlich erfolgen: Die Fördergelder stammen aus dem Topf, den unsere Ökostromkunden mit einem Cent pro verbrauchter Kilowattstunde füllen“, erklärt Dr. Henning Müller-Tengelmann.

Wie funktioniert die Förderung?

Da Förderhöhe und -zeitraum begrenzt sind, sollten sich Interessenten schnell bei der SKM Münster unter 0251-6203345 melden. Für die Förderung gelten folgende Regeln:

Der Kühl- oder Gefrierschrank bzw. die Kühlgefrier-Kombination muss älter als zehn Jahre sein, das Neugerät mit Energielabel A+++ spart mindestens 200 Kilowattstunden im Jahr ein. Das Neugerät sollte im Nutzungsvolumen nicht größer und in seiner Bauart vergleichbar mit dem alten Gerät sein. Das alte Gerät muss außerdem fachgerecht und nachweislich entsorgt werden.

Bildunterschrift: Stellen das neue Förderprogramm der Stadtwerke vor (v. l.): Peter Lammerding (Projektleiter Stromspar-Check), Dr. Henning Müller-Tengelmann (kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster) und Michael Hartleif (Geschäftsführer der Gemeinnützigen SKM GmbH und Vorstandssprecher der Caritas Münster)