Ein einsatzreicher Tag für Feuerwehr und Rettungsdienst in Münster

Am Samstagvormittag kam es zu mehren, zum Teil kurzzeitig aufeinanderfolgenden Einsätzen im Stadtgebiet Münster.

1. Garagenbrand in Wolbeck
Um kurz nach 10:00 Uhr wurde die Feuerwehr Münster zu einem Garagenbrand in Münster-Wolbeck in der Straße „Am Sandbach“ alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte des Löschzuges Wolbeck von der Freiwilligen Feuerwehr brannte die Garage bereits in voller Ausdehnung. Zwei Trupps unter Atemschutz konnten das Feuer mit zwei C-Rohre schnell löschen. Eine Brandausbreitung auf das Wohnhaus konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Die Einsatzkräfte des Löschzuges Wolbeck von der Freiwillige Feuerwehr Münster und der Berufsfeuerwehr waren ca. 45 Minuten vor Ort im Einsatz im Einsatz.

2. Vollbrand eines PKW auf der B 51 (Höhe Autobahnkreuz MS- Süd)
Ein brennender PKW-Brand auf der B51 verursachte neben einer massiven Rauchentwicklung auch einen Stau auf der Bundesstraße 51, Fahrtrichtung MS-Innenstadt. Der stark brennende Sportwagen konnte durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Schaumrohr schnell gelöscht werden. Im Einsatz waren Einsatzkräfte des Löschzuges Loevelingloh von der Freiwilligen Feuerwehr sowie von der Berufsfeuerwehr.

3. Kaminbrand in der Bauernschaft Rummler
Der Kaminbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen wurde durch auskehren des Kamins schnell gelöscht. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte vom Löschzug Hiltrup der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr hatte der Landwirt die Lüftungsklappe des Kamins geschlossen und damit einer Verrauchung seines Hauses verhindert.

4. Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn
Kurz vor 12:00 Uhr kam es auf der BAB 1 in Höhe Autobahnkreuz Münster Nord, zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei schwer- und vier leicht Verletzten Patienten. Zwei Patienten (ein Ehepaar) musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem PKW befreit werden. Dazu wurde mit Hilfe der hydraulischen Schere das Dach des PKW abgenommen. Neben einem bodengebundenen Notarzt wurde auch der „Euro 2“ mit einem weiteren Notarzt eingesetzt. Der Transport der beiden schwerverletzten Personen erfolgte im Rettungswagen und unter Begleitung der Notärzte in das Clemenshospital und in die Universitätsklinik Münster. Drei weitere Personen wurden vorsorglich zum Evangelischen Krankenhaus transportiert. Für die Zeit der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn voll gesperrt werden. Im Einsatz waren Einsatzkräfte des Löschzuges Roxel von der Freiwilligen Feuerwehr sowie Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Münster.

Parallel stattfindende Einsätze des Rettungsdienstes wurden durch Unterstützung der freiwilligen Hilfsorganisationen im Stadtgebiet Münster bedient.

Zur Mittagszeit wurde „nebenbei“ auch noch ein Kleinbrand im Bereich der „Meesenstiege“ von der Berufsfeuerwehr gelöscht.