Schüler Opfer der Bombenangriffe im März 1944

Sieben Schüler des Schlaun-Gymnasiums starben beim Bombenangriff 147398Pvom 23. März 1944. Sie hatten im  Luftschutzkeller der Schule Schutz gesucht und wurden unter Schuttbergen begraben. Das Foto entstand nur wenig später und zeigt das alte Hauptgebäude von 1908 und rechts die zur Sonnenstraße gerichtete Turnhalle. Mehr dazu erfahren Besucher am Samstag, 21. März,  um 16 Uhr im Stadtmuseum bei einer Führung durch die Ausstellung „Das untergegangene Münster “. Die ausgestellten Aufnahmen aus den  Fotobeständen Hülsbusch und Jack führen die zunehmende Vernichtung Münsters zwischen 1940 und 1945 vor Augen  (3 / 2 Euro). Foto: Stadt Münster / Sammlung Stadtmuseum.