Welturaufführung des Films ‚Der Gast‘ auf den Russischen Filmtagen Münster 2015

der_gast001Am Sonntag, den 29.03. um 17.00 Uhr schließen die Russischen Filmtage Münster mit einem besonderen Highlight: Die Filmwerkstatt Münster präsentiert in Anwesenheit der jungen Regisseurin Nastya Molchanova die Premiere des Kurzfilms ‚Der Gast‘ (Arbeitstitel: ‚the misunderstanding‘) – eine Eigenproduktion, die im November 2014 in Münster gedreht wurde.
Zu der Welturaufführung im Kino Schloßtheater in Münster werden auch Nastya Molchanova und Kameramann Daniil Nevskij anwesend sein, sowie die Darstellerinnen Marion Bertling und Camila Nohl. Sie freuen sich auf die Reaktionen des Publikums und eine anregende Diskussion. Zur Einstimmung wird der in London gedrehte Kurzfilm ‚409 Seconds‘ von Nastya Molchanova als Vorfilm gezeigt. Molchanova und Nevskij stehen bereits ab dem 27. März für Pressegespräche zur Verfügung.
‚Der Gast‘ ist ein 30-minütiger Kurzfilm nach dem Theaterstück ‚Das Missverständnis‘ des existentialistischen Autors Albert Camus über die Zerstörung einer Familie: Jan kehrt nach 20 Jahren Abwesenheit zu seiner Mutter und seiner Schwester zurück, die auf dem Land ein einsames Gasthaus bewirtschaften. Er möchte erkannt werden, ohne seinen Namen zu nennen. Doch die beiden Frauen erkennen ihn nicht wieder und behandeln ihn wie einen gewöhnlichen Gast. In der Nacht kommt es infolge eines Missverständnisses zu einem Unglück – denn auch Mutter und Schwester tragen ein Geheimnis mit sich.
Die russische Regisseurin Nastya Molchanova und ihr Kameramann Daniil Nevskij haben den Film mit einem Team der Filmwerkstatt Münster im Cafe ‚Nobis Krug‘ an der Warendorfer Straße innerhalb einer Woche „mit viel Herzblut“ und viel ehrenamtlichem Engagement gedreht.
der_gast002„Ohne nennenswertes Budget eine professionelle internationale Kurzfilmproduktion auf die Beine zu stellen, bedeutet schon eine große Anstrengung und viel Liebe zur Filmkunst für alle Beteiligten“, sagt der Geschäftsführer der Filmwerkstatt Münster, Winfried Bettmer, der zusammen mit Simon Gross den Film in halbjähriger Produktionszeit organisiert hat. Die Idee zu dem deutsch-russischen Filmprojekt entstand während der Russischen Filmtage Münster 2013. So setzt die Koproduktion auch ein Zeichen für den interkulturellen Dialog mit Russland auf zivilgesellschaftlicher Ebene gerade in Zeiten der Krise.
Nastya Molchanova wurde 1992 in Petropavlovsk-Kamchatsky, Russland geboren. Seit 2010 studiert sie Filmregie an der ‚Saint-Petersburg State University of Film and Television‘, wo sie erste fiktionale sowie dokumentarische Kurzfilme drehte, die auf Festivals im In- und Ausland gezeigt wurden. Mit ihrem Kurzfilm ‚Home delivery‘ gewann sie den Hauptpreis des Hitchcock Filmfestivals in Moskau. 2013 nahm sie an einem internationalen Austauschprogramm teil und realisierte zwei Kurzfilme in London. ‚The Misunderstanding‘ ist ihr erster längerer Kurzfilm.
Am 08.03.2015 wurden die 7. Russischen Filmtage Münster mit dem preisgekrönten Drama ‚Leviathan‘ erfolgreich eröffnet. Noch bis zum 29.03. werden im Schlosstheater aktuelle russische Autorenfilme im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Die Russischen Filmtage Münster sind eine Initiative der Gesellschaft zur Förderung deutsch-russischer Beziehungen Münster/Münsterland e.V. (DRG) und des filmclub münster e.V. Schirmherrin ist Svenja Schulze, Ministerin für Wissenschaft, Innovation und Forschung im Landtag NRW.
Karten für die Russischen Filmtage Münster gibt es unter der Telefonnummer 0251-22579 oder direkt im Schloßtheater.