Wo sind die Wahlkampfthemen? – Ein Kommentar

Was ist eigentlich mit der SPD in Münster los. Kommt jetzt wöchentlich eine “Ihr-Seit-aber-alle-böse”-Pressemitteilung heraus? Erst regten sich die Genossen über die CDU auf, CDUler Stefan Weber hatte den Oberbürgermeisterkandidaten der SPD Jochen Köhnke als Verlegenheitskandidaten bezeichnet, und jetzt ist die Kaufmannschaft böse zur SPD gewesen, weil sie in klaren Worten die SPD-Verkehrspolitik kritisierte.
Anstatt die eindeutige Wahlkampfentgleisung Webers als solche gleich in den gedanklichen Mülleimer zu werfen und die Kritik der Kaufmannschaft mal zu überlegen, wird lieber über unfairen Wahlkampf gesprochen oder gleich geschmollt.
Dabei gibt es genug Themen die in Angriff genommen werden müssten. Da ist das Thema Wirtschaft, ein Dauerbrenner, auch wenn zurzeit die Zahlen für Münster hoffen lassen. Dann ist da das Thema Flüchtlinge. Wohin mit ihnen? Sodann das Thema Wohnungsmarkt. Was nützt ein Gesetz, dass bei Neuvermietungen die Mieterhöhung auf 10 % begrenzt, wenn zu wenige Wohnungen vorhanden sind. Dumm gelaufen, wenn man keine Wohnung bekommt oder in einen Container ziehen muss.
Es gibt genug Themen die darauf warten angefasst zu werden. Hierauf warten die Wähler. Es sollten endlich Antworten von den Ratsparteien (dazu gehört auch die SPD) kommen.
Aber das ist ja nur meine persönliche Meinung.
P.S.: Nur so zur Kenntnisnahme. Die CDU hat sich auch noch nicht zu den oben aufgeführten Themen geäußert. Das wäre doch eine Chance, aber …