Tagesarchive: 3. April 2015

Dringend Auszubildende in Münster gesucht

“Nach den ersten sechs Monaten zeigt sich der Ausbildungsmarkt in der Region stabil – es bleibt jedoch noch Luft nach oben”, bilanziert Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Insgesamt 3.372 Ausbildungsstellen meldeten Unternehmen und Verwaltungen der Arbeitsagentur seit Oktober 2014. Das sind 25 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig meldeten sich etwas weniger Bewerber als im letzten Jahr. “Bei allen Unterschieden zwischen der Situation in Münster und im Kreis Warendorf erwarte ich für die zweite Halbzeit noch viel Bewegung am Ausbildungsmarkt. Jungen Menschen stehen vielfältige Chancen für ihren Start ins Berufsleben offen”, so Fahnemann.
Rein rechnerisch stehen jedem Bewerber, der jetzt noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, 1,14 Stellen gegenüber. Die Zahl der Jugendlichen, die sich seit Oktober bei der Agentur für Arbeit gemeldet und um Unterstützung bei der Suche nach einer Lehrstelle gebeten haben, sank im Vergleich zum Vorjahr um 95 auf zuletzt 3.010. 1.553 von ihnen haben schon einen Ausbildungsplatz gefunden.
Der Ausbildungsmarkt in Münster
1.974 Ausbildungsstellen haben die Münsteraner Unternehmen seit Oktober letzten Jahres bei der Arbeitsagentur Ahlen-Münster gemeldet. Das sind 18 mehr als im Vorjahr. Davon waren im März, vier Monate vor Ausbildungsbeginn, noch 1.009 Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Zahl der Jugendlichen, die sich bei der Berufsberatung als Bewerber um einen Ausbildungsplatz gemeldet haben, lag bei 1.186, das sind 66 weniger als im Vorjahr. 667 von ihnen sind derzeit noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. Rein rechnerisch hat jeder Bewerber damit derzeit die Wahl unter 1,51 Ausbildungsstellen.
Rund die Hälfte der Bewerber in Münster verfügt über die Fachhochschulreife oder das Abitur. “Auswirkungen des doppelten Abiturjahrganges spüren wir in diesem Jahr nicht mehr. Die Bewerber weisen ganz überwiegend eine gute schulische Vorbildung auf. Nur 2,3 Prozent der Bewerber verfügen über keinen Schulabschluss, gut drei Viertel dagegen mindestens über einen mittleren Schulabschluss. Dies ist für Unternehmen, die Nachwuchskräfte suchen, eine sehr gute Ausgangslage. Die Herausforderung bleibt, die betriebliche Ausbildung als attraktive Basis für das Berufsleben zu positionieren und junge Menschen für anspruchsvolle und abwechslungsreiche Ausbildungsberufe zu interessieren”, erklärt Fahnemann.
Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf
Im Kreis Warendorf meldeten sich seit Oktober 2014 insgesamt 1.824 Schülerinnen und Schüler als Bewerber um einen Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Das sind 29 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Vier Monate vor Beginn des Ausbildungsjahres sind noch 790 von ihnen ohne Ausbildungsvertrag. 432 Bewerber, die eine Ausbildungsstelle suchen – und damit knapp ein Viertel – verfügt über einen Hauptschulabschluss. Die restlichen Bewerber verfügen über einen Realschulabschluss (41,1 Prozent), die Fachhochschulreife (20,6 Prozent) oder Abitur (13,7 Prozent).
Die Betriebe im Kreis Warendorf meldeten der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster seit Oktober 2014 insgesamt 1.398 freie Ausbildungsplätze, das sind 43 weniger als im Vorjahr. Der Rückgang der gemeldeten Ausbildungsstellen setzt sich damit nunmehr im vierten Jahr fort. “Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Wer selbst ausbildet, spart sich in Zukunft zeit- und kostenintensive Maßnahmen zur Personalrekrutierung. Wenn Unterstützung bei der Ausbildung gefragt ist, sind unsere Fachleute im Arbeitgeberservice die richtigen Ansprechpartner”, sagt Joachim Fahnemann. Aktuell sind noch 654 Lehrstellen unbesetzt. Damit stehen jedem Bewerber, der jetzt noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, rein rechnerisch 0,83 Ausbildungsangebote zur Verfügung.

Positive Entwicklung setzt sich fort

18.342 Arbeitslose verzeichnete die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster im März. Damit ging die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Februar um 201 zurück. Auch verglichen mit dem Vorjahr verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 168 Personen. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 6,0 Prozent. … weiterlesen

Erste hauptamtliche Feuerwehrfrau in Greven

Sie ist jung, dynamisch und erfolgreich: Sonja Hoppe heißt Grevens erste hauptamtliche Feuerwehrfrau. Schon beim Auswahlverfahren behauptete sich die 29-jährige Grevenerin gegen starke männliche Konkurrenz. Genauso erfolgreich war die ausgebildete Krankenschwester auch bei der Ausbildung, die sie jetzt mit einer … weiterlesen

Ist der Osterhase ein Känguru?

“Kängurus hautnah” heißt es seit Beginn der Osterferien im Allwetterzoo Münster, denn seit Montag, 30.03.2015 ist die neue begehbare Känguru-Anlage eröffnet und erfreut sich bereits in der ersten Ferienwoche großer Beliebtheit bei den Zoobesuchern. Traditionell wird jede neue Anlage im … weiterlesen