Der milde Winter hat sich positiv ausgewirkt

Das Tiefbauamt hat gestern einen Überblick über ihre jetzigen 01. Juli 2014_Symbol-Bilder_Baustelle_203_15494und zukünftigen Baustellen gegeben. Einleitend stellten die Vertreter des Tiefbauamtes, Amtsleiter Michael Grimm, Abteilungsleiter Alexander Buttgereit und Ludger Niehoff, fest, dass Münster in diesem Winter eher Glück gehabt hat. Frostschäden seien in diesem Jahr so gut wie nicht aufgetreten. Dadurch wären keine zusätzlichen finanziellen Aufwendungen nötig gewesen. Außerdem hätte man bei laufenden Unterhaltungsmaßnahmen wieder früher beginnen können.

Danach kamen sie auf laufende Baumaßnahmen zu sprechen. Bis auf die Baustelle am Kappenberger Damm sei man zeitlich im Plan. Die Verzögerung sei dadurch zustande gekommen, weil die Maßnahmen der Stadtwerke, die gleichzeitig durchgeführt wurden, sich aufwendiger darstellten als vorher geplant waren. Durch diese Verzögerung sei das Bauende bis Mitte August 2015 verschoben worden.

Auf dem Hohen Heckenweg wird die Baustelle wohl noch bis Mai 2015 für eine Vollsperrung sorgen. Danach soll diese aufgehoben werden und ca. 345.000 Euro sind dann verbaut worden.
Auch das Ende des ersten Bauabschnittes auf der Siemensstraße wird bald sein. Geplant ist dieses diese Woche noch. Danach verschiebt sich die Baustelle Richtung Trauttmansdorffstraße. Mitte 2016 soll dann die Erneuerung der Fahrbahn und der Bau von beidseitigen Radwegen abgeschlossen sein. Allein diese Baumaßnahme wird dann 2,5 Millionen Euro verschlungen haben.

Auch für Behinderungen wird die Promenadenunterführung an der Mauritzstraße sorgen. Hier soll die Verkehrssicherheit durch eine Verbreiterung des Radweges erhöht werden. Dazu wird die Unterführung gesperrt und die Radfahrer und Fußgänger müssen oberhalb die Mauritzstraße queren. Dieses soll in den Sommerferien geschehen und auch fertiggestellt werden.

Eine der etwas größeren Maßnahmen wird im August 2015 in Angriff genommen. Zwischen York-Ring und Kanalstraße sollen auf der Grevener Straße 950 Meter Schmutzwasserkanal neu verlegt werden. Ferner sollen ein Kilometer Anschlussleitungen saniert werden. Gleichzeitig wird die Fahrbahn saniert und vier Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Veranschlagt sind 4,5 Millionen Euro und eine Bauzeit bis ins vierte Quartal 2016 hinein.
Mit Spannung werden die Bauarbeiten auf der Handorfer Straße beobachtet. Hier soll der Regenwasserkanal und die Fahrbahn erneuert werden. Für die Handorfer stellt sich natürlich die Frage “Wird die Baustelle den Handorfer Herbst behindern oder sogar verhindern”. Nach Informationen des Tiefbauamtes soll alles bis zum Handorfer Herbst beendet sein. Am 06.05.2015 wird im Haus Münsterland um 18 Uhr eine Infoveranstaltung darüber abgehalten.

Über kommende Baustellen wird vom Münster Journal noch ausführlich berichtet.