Falsche Kriminalbeamte unterwegs

Gauner erweisen sich mehr als sehr hartnäckig

Obwohl in den vergangenen Wochen zahlreiche Warnungen von der Polizei veröffentlicht wurden, mehren sich die Anrufe von Bürgern bei der Polizei, bei denen sich falsche Kriminalbeamte telefonisch gemeldet haben. Dabei ist die Masche immer die gleiche. Die Gauner geben die Namen real existierende Kriminalbeamte an und fragen die Bürger nach wertvollen Gegenständen oder anderen persönlichen Dingen aus.

Besonders hartnäckig treten die Gauner per Telefon zurzeit in Rheine, Ibbenbüren und Steinfurt, Burgsteinfurt und Hörstel auf.

Die Warnungen der Polizei haben ihren Zweck jedoch nicht verfehlt. Da bislang die Angerufenen keine für die Gauner interessanten Auskünfte gegeben haben, ist bislang, soweit bekannt, niemand zu Schaden gekommen. Generell gilt: Geben Sie niemals Daten oder Informationen zu ihren Wertgegenständen preis!

Lassen Sie Fremde nie in die Wohnung, besonders dann, wenn Sie alleine sind! Seien Sie vorsichtig, wenn angebliche Polizeibeamte vor Ihrer Haustür stehen! Polizeibeamte in Zivil können sich mit einem Dienstausweis legitimieren! Lassen Sie sich diesen zeigen und haben Sie den Mut, das Dokument genau zu studieren! Melden Sie der Polizei derartige Vorfälle unter der Telefonnummer 110.

Die Polizei schließt weitere Anrufe nicht aus. Daher stellt das Fachkommissariat klar:
Die Polizei ruft von sich aus keine Bürgerinnen und Bürger an, um derartige Präventionsmaßnahmen durchzuführen. Gehen Sie daher auf solche Anrufe nicht ein!