Friedensmahl, Festakt, Fahrradtour & ein blaues Rathaus

Mit einem Dreiklang aus Friedensmahl, Festakt und Fahrradtour lädt die Stadt am Freitag, 15. Mai, auf den Prinzipalmarkt ein, um gemeinsam mit Einwohnern, Gästen und Nachbarn aus Osnabrück den Aufstieg von Münsters Rathaus in die Liga der europäischen Kulturerbestätten zu feiern.

Das Datum hat Symbolkraft, denn am 15. Mai 1648 wurde mit dem spanisch-niederländischen Frieden im Friedenssaal ein wichtiger Teil des Westfälischen Friedens beschworen und verkündet. Radler starten in Münster und Osnabrück auf Friedensroute Der Festtag zu Ehren von Münsters Rathaus und seinem Pendant in Osnabrück beginnt sportlich. Auf den Spuren der Friedensroute zwischen Osnabrück und Münster starten in beiden Städten um 9 Uhr vor den Rathäusern Fahrradtouren.

Die Radler bekommen mit dem Kulturerbe-Logo bedruckte T-Shirts. Beide Gruppen treffen sich in der Mittagszeit in Lengerich, wo es nach einer Begrüßung durch den dortigen Bürgermeister Friedrich Prigge eine kleine Stärkung gibt. Die Ankunft der Pedalritter aus Münster ist gegen 15.30 Uhr in Osnabrück geplant. Die Radler aus Osnabrück werden voraussichtlich gegen 14.30 Uhr auf dem Prinzipalmarkt begrüßt.

Organisiert wird die Radtour in Zusammenarbeit mit dem ADFC Münster und dem ADFC Osnabrück. 40 Teilnehmer pro Stadt können als Fahrradbotschafter auf der 70 Kilometer langen Route mitfahren. Wer dabei sein möchte, meldet sich an per Mail an die Adresse info@adfc-ms.de . Friedensmahl mit Kulturerbe-Hockern Mit einem Friedensmahl auf dem Prinzipalmarkt beginnt um 14 Uhr die Feier zur Verleihung des Europäischen Kulturerbe-Siegels. Unter dem Motto “Toleranz durch Dialog” möchte die Stadt gemeinsam mit dem Trägerkreis Münsteraner Friedensmahle und dem Integrationsrat Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Feier beteiligen und Münsters Tradition als Stadt des Westfälischen Friedens lebendig machen.

750 mit dem Kulturerbe-Siegel bedruckte Sitzhocker, Tische, Getränke- und Essenstände mit Snacks zum kleinen Preis stehen auf dem festlich beflaggten Prinzipalmarkt bereit. Jeder ist eingeladen, Platz zu nehmen, mit Tischnachbarn ins Gespräch zu kommen und eine Kleinigkeit zu essen oder zu trinken. Wer möchte, kann selbst Gastgeber oder Gastgeberin sein und sich einen Tisch nebst Hockern für Freunde, Verwandte oder Bekannte reservieren. Anmeldeschluss ist Montag, 4. Mai, unter der E-Mail-Adresse cvm@stadt-muenster.de. Die Zahl der reservierbaren Plätze ist begrenzt. Infos zur Tischreservierung gibt es in der Münster-Information im Stadthaus 1 und auf www.tourismus.muenster.de.

Siegel wird feierlich am Rathaus angebracht.

Das Friedensmahl bildet zugleich den Rahmen für den Festakt,SAM_1803 bei dem das Europäische Kulturerbe-Siegel am Rathaus angebracht wird. Nachdem bereits am Vormittag im Beisein von Oberbürgermeister Markus Lewe, einer Delegation aus Münster und Gästen der Bundes- und Landespolitik das Siegel am Osnabrücker Rathaus enthüllt wurde, beginnt um 15 Uhr die Zeremonie in Münster. Dazu spricht Oberbürgermeister Lewe, gefolgt von seinem Osnabrücker Kollegen Wolfgang Griesert. Weitere Redebeiträge kommen von der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, der NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und von Dr. Birgitta Ringbeck, der Beauftragten der Kultusministerkonferenz für das UNESCO-Welterbe und als deutsche Vertreterin im UNESCO-Welterbekomitee. Den Abschluss bildet ein Vortrag von Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, der Sprecherin des Exzellenzclusters Religion und Politik der WWU Münster. Für Musik sorgt das Quintessence Saxophon Quintett. Gegen 16 Uhr ertönt das Glockenspiel auf dem Stadthausturm mit Friedensmelodien, gespielt von Manfred Schneider. Gegen 18 Uhr klingt die Feier aus.

Der Friedenssaal bleibt aufgrund des Festtags bis 19 Uhr geöffnet (Eintritt frei). Rathaus im Licht Bereits eine Woche vor der Feier, ab Freitag, 8. Mai, rückt das Rathaus in den Fokus und erstrahlt ab Einbruch der Dämmerung jeden Abend in blauem Licht. Mit Beginn der Illumination ist in der Bürgerhalle eine Ausstellung zum Westfälischen Frieden zu sehen. Organisiert wird die Feier rund um das Europäische Kulturerbe-Siegel von Münster Marketing. Als “Stätten des Westfälischen Friedens” wurden Münsters Rathaus und sein Pendant in Osnabrück am 15. April in Brüssel ausgezeichnet.

Das erstmals vom Rat der Europäischen Union und vom Europäischen Parlament verliehene Siegel ist die Ergänzung zur Weltkulturerbe-Liste der UN. Es würdigt Stätten “welche die europäische Einigung, die gemeinsamen Werte sowie die Geschichte und Kultur der EU symbolisieren”. Münster mit seinem baulichen Erbe und dem lebendigen Geschichtsbewusstsein seiner Bürgerinnen und Bürger rückt damit in die Liga der europäischen Kulturerbestätten auf und erhält internationale Sichtbarkeit. Neben Münster und Osnabrück bekamen 15 andere europäische Stätten das Siegel – darunter die Abtei Cluny in Frankreich, das “Herz des antiken Athen” und in Deutschland nur noch das Hambacher Schloss. Online-Infos zur Feier am 15. Mai: www.tourismus.muenster.de