Süßes statt klingeln

Wie wir berichteten ist seit Anfang Januar der Hamburger Tunnel für den Kfz-Verkehr gesperrt. Wegen der Bauarbeiten für das neue Bahnhofsgebäude teilen sich jetzt nur noch Fußgänger und Radfahrer den Weg durch den Tunnel von der Ostseite des Bahnhofs in die Innenstadt – und umgekehrt.

Mit der Sperrung des Tunnels appellierte die Stadt an die Tunnelnutzer Rücksicht zu üben. „Gemeinsam besser ankommen. Wir nehmen Rücksicht“ heißt es auf Transparenten an den Eingängen des Tunnels. Nach einer ersten Gewöhnungsphase kommen Fußgänger und Radfahrer gut miteinander aus. Versüßt wurde das gute Benehmen aller Beteiligter vom Amt für Stadtentwicklung, -planung, Verkehrsplanung im Februar bereits den Frühaufstehern, die morgens im Hamburger Tunnel unterwegs waren. Am Dienstagnachmittag (21. April) war der Feierabendverkehr dran.
Hunderte freundliche und rücksichtsvolle Menschen bekamen eine Tafel Schokolade mit auf den Heimweg.