Tagesarchive: 15. Mai 2015

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 15.05.2015

———————-
Münster
———————-
Sattelzugfahrer übersieht Mädchen

Ein 12-jähriges Mädchen wurde heute Mittag (15.5., 12:25 Uhr) an der Wolbecker Straße von einem Sattelzug erfasst und 30 Meter mitgeschleift, dabei wurde das Mädchen zwar schwer, jedoch aber nicht lebensbedrohlich Verletzt.

Entgegen erster Meldungen war das Mädchen nicht unter dem LKW eingeklemmt. Ein Anwohner hatte das Mädchen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut.

Die 12-Jährige wurde danach durch den Notarzt der Feuerwehr Münster vor Ort behandelt und anschließend zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt.

Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls führt die Polizei.

———————-
Münster / Senden
———————-
Nachbarschaftsstreit eskaliert – lebensgefährliche Verletzung durch Messerstich

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster:

Nach einer Beleidigung zum Nachteil der 14 jährigen Tochter der Lebensgefährtin des Beschuldigten am Nachmittag klingelten am Mittwochabend (13.5., 18:30 Uhr) ein 38 jähriger Mieter und seine 45 jährige Lebensgefährtin an der Nachbarwohnung im gemeinsam bewohnten Haus in Senden-Ottmarsbocholt.

Sie wollten die 24 jährige Nachbarin wegen der vorausgegangenen Beleidigung zur Rede stellen. Noch im Wohnungseingang kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzung und einem Gerangel, an dem auch der 25 jährige Lebensgefährte der Nachbarin beteiligt war. Der 38 jährige Ottmarsbocholter fügte dabei dem 25 jährigen mit einem Messerstich eine lebensgefährliche Verletzung zu. Nach einer Notoperation im Universitätsklinikum Münster besteht zurzeit keine akute Lebensgefahr mehr.

Nach der Messerattacke zog sich der Beschuldigte mit seiner Freundin in die eigene Wohnung zurück. Hier wurde er noch am Abend festgenommen. Zur Klärung des genauen Tathergangs ermittelt eine 6 köpfige Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux aus Münster.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ordnete ein Richter am Amtsgericht Münster heute (14.5.) Untersuchungshaft für den 38 jährigen wegen versuchten Totschlags an.

———————-
Münster
———————-
Dreiste Diebe entwenden BERG Kettcar aus Carport

Dreiste Diebe entwendeten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12.5., 20 Uhr bis 13.5., 8:45 Uhr) am Virginia-Woolf-Weg aus einem Carport ein BERG-Kettcar. Das 650-Euro teure Spielgerät war an einen Fahrradständer angeschlossen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Autoaufbrüche in Hiltrup – Navigationsgeräte ausgebaut

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (14.5.15, 18.00 Uhr bis 15.05.15, 08:15 Uhr) vier BMW und einen Mercedes in Hiltrup auf. Die Diebe hatten es auf fest eingebaute Navigationsgeräte abgesehen. In allen Fällen schlugen die Täter die Scheiben ein. Die Autos parkten Am Roggenkamp, in der Rubensstraße und am Emil-Nolde-Weg. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 6.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Rollerfahrer übersehen – 56-jähriger Münsteraner schwer verletzt

Am Freitagmorgen (15.05.15, 07:50 Uhr) übersah eine 38-jährige VW-Fahrerin einen Mann auf seinem Motoroller und fuhr ihn an. Die Frau kam vom Orleons-Ring und bog nach rechts auf die Wilhelm-Klemm-Straße ab. Dort stellte sie fest, dass sie sich verfahren hat und wollte wenden. Dabei übersah sie den links neben ihr fahrenden 56-jährigen Piaggio-Fahrer.

Der Münsteraner stürzte samt Kraftrad auf die Gegenfahrbahn. Herbei wurde er schwer verletzt.

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Mit 1,16 Promille am Steuer erwischt

Am frühen Donnerstagmorgen (14.05.15, 04:20 Uhr) erwischten Polizisten eine Frau mit 1,16 Promille am Steuer. Die Frau aus Hamm fuhr mit ihrem VW auf dem Albersloher Weg in Richtung Gremmendorf. Bei der Kontrolle rochen die Beamten Alkohol in der Atemluft der 46-Jährigen. Sie musste ihren Führerschein und eine Blutprobe abgeben.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden

5 Verletzte und ca. 14.500 EUR Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Donnerstagnachmittag (14.05.2015, 16.32 Uhr) auf der BAB 31, Höhe Lembeck. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei befuhr ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus Bottrop den linken Fahrstreifen der BAB 31 in Fahrtrichtung Oberhausen. An der Unfallstelle kollidierte er mit dem Pkw eines 63-jährigen Verkehrsteilnehmers aus Oberhausen, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Durch den Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge ins Schleudern.

Der Pkw des 52-jährigen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Dabei wurden der Fahrer sowie 4 Mitfahrer im Alter von 12, 14, 43 und 45 Jahren schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Neben mehreren Rettungswagen war auch ein Rettungshubschrauber zur Versorgung der Verletzten im Einsatz. Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es in Fahrtrichtung Oberhausen zu Verkehrsbeeinträchtigungen, da der rechte Fahrstreifen bis 18.30 Uhr gesperrt werden musste.

Auch in Fahrtrichtung Emden staute sich der Verkehr, denn zur gleichen Zeit ereignete sich ebenfalls in Höhe Lembeck ein Verkehrsunfall, durch den beide Fahrspuren blockiert wurden. Hier musste die Richtungsfahrbahn für ca. 40 Minuten gesperrt werden. Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 16.05.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Weseler Str., Kardinal-von-Galen-Ring
Am 18.05.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Grevener Str., Hammer Straße / Westfalenstraße, Kolde- bis Hansaring, Steinfurter Str., Weseler Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Nienkamp, Dorbaumstr., Hoher Heckenweg, Coerheide, Telgter Str., Am Steintor, Grenkuhlenweg
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
Münster
———————-
Bürgersprechstunde der Polizei Neues Angebot in der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck

Gemeinsame Pressemeldung Stadt und Polizei Bürgersprechstunde des Bezirksdienstes der Polizei in der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck

Eine Anregung in der Bezirksvertretung Südost brachte den Stein ins Rollen, nun steht es fest: Am 28. Mai wird der Bezirksdienst der Polizei erstmalig in den neuen Räumen der Bezirksverwaltung an der Münsterstraße eine Bürgersprechstunde anbieten.

Polizeihauptkommissar Vater, der für Wolbeck zuständige Bezirksbeamte, wird künftig an jedem vierten Donnerstag im Monat, zwischen 16:00 und 17:30 Uhr, als Ansprechpartner vor Ort für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. Auch telefonisch ist er in dieser Zeit unter der Rufnummer 02506-93190 erreichbar.

Daneben bleibt Wolfgang Vater nach wie vor an jedem zweiten Mittwoch des Monates, während des Wochenmarktes auf dem Marktplatz, zwischen 15:00 und 17:00 Uhr, vor Ort ansprechbar.

Auf seiner Dienststelle in Hiltrup ist er unter der Rufnummer
02501-4431634 zu erreichen.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-
———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfallflucht – blauer Nissan beschädigt –

Am Dienstag (12.05.2015), in der Zeit zwischen 08.30 Uhr und 15.50 Uhr, wurde in Rheine, auf dem Parkplatz “Am Hauptbahnhof” vor dem Bahnhof, ein parkender blauer Nissan Micra angefahren und beschädigt.

Es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne eine Nachricht zu hinterlassen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben, oder die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch Thunacker

Nach einem Einbruch an der Straße “Thunacker” hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Bewohner eines Einfamilienhauses hatten am Donnerstagmorgen (14.05.2015) bemerkt, dass sich in den Nachtstunden, nach 01.00 Uhr, ungebetene Gäste in dem Gebäude aufgehalten hatten. Zunächst bemerkten sie das Fehlen eines Handys. Als wenig später auch der Autoschlüssel nicht auffindbar war, ahnten die Geschädigten nichts Gutes. Ein Blick auf den Hof bestätigte die ungute Ahnung.

Der Wagen war verschwunden. Die Diebe hatten den PKW und aus dem Haus das Handy sowie zwei Laptops gestohlen. Aus dem Keller hatten sie auch noch eine Kiste Coca-Cola mitgenommen. Wie sich herausstellte, waren die Täter über den Keller in das Haus gelangt, nachdem sie die Zugangstür gewaltsam geöffnet hatten. Der entwendete Wagen wurde noch am Morgen auf dem Pendlerparkplatz in Laggenbeck aufgefunden.

Dort waren die Täter offenbar in einen anderen Wagen gestiegen. Die aus dem Ibbenbürener Haus entwendeten Geräte nahmen sie mit. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch in ein Geschäft

Am Dörnebrink haben unbekannte Täter die Zugangstür zu einem Blumengeschäft aufgehebelt. Die Tatzeit kann zwischen Donnerstagvormittag, 10.00 Uhr und Freitagmorgen (15.05.2015), 08.00 Uhr, eingegrenzt werden. Nachdem die Täter in das Ladenlokal gelangt waren, suchten sie scheinbar nach Bargeld. Dabei erbeuten sie einen geringen Geldbetrag aus einer Spardose.

In den Geschäftsräumen beschädigten sie zudem das Inventar, so dass ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu beklagen ist. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Ochtrup
———————-
Vorfall Bergweg

Am Donnerstagmorgen (14.05.2015), gegen 08.20 Uhr, wurde die Polizei zum Bergweg gerufen. In Höhe Hausnummer 2 hatten unbekannte Personen einen Gullydeckel ausgehoben. Durch die fehlende Abdeckung war am Fahrbahnrand ein Loch entstanden.

Die Polizeibeamten konnten den Gullydeckel in einem gegenüberliegenden Vorgarten auffinden und wieder einsetzen. Da für übrige Verkehrsteilnehmer, insbesondere für Radfahrer, die üblicherweise am Fahrbahnrand fahren, eine erhebliche Gefahr bestand, legten die Beamten gegen die unbekannten Täter eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr vor.

Hinweise zu dem Vorfall bitte unter Telefon, 02553/9356-4155.

******************************
Kreis Warendorf
———————-
———————-
Sassenberg
———————-
Nach Enkeltrickversuch in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Warendorf

Nach einem versuchten Enkeltrick am Mittwoch, 13.5.2015, in Sassenberg, befindet sich ein 19-Jähriger aus Litauen in Untersuchungshaft. Gegen 14.15 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Bankangestellter bei der Polizei. Offensichtlich wurde eine 63-jährige Sassenbergerin Opfer eines sogenannten Enkeltricks. Die Frau wollte eine größere Summe Bargeld abheben, da ihr Sohn in einen Verkehrsunfall verwickelt sein solle und dingend Bargeld benötige.

Gemeinsam mit der Polizei wartete die Sassenbergerin die Abholung des Bargelds bei sich zuhause ab. Als der 19-Jährige bei der Seniorin schellte, nahm ihn die Polizei nicht nur in Empfang sondern auch fest. In seiner verantwortlichen Vernehmung machte der Litauer weder plausible Angaben zu der Tat noch wie er nach Sassenberg gelangte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster wurde der junge Mann dem Amtsrichter vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen U-Haftbefehl.

———————-
Everswinkel
———————-
Mülltonnen in Brand gesetzt

Unbekannte Personen haben am 13.05.2015, gegen 23:30 Uhr in Everswinkel an der Schorlemer Str. und an der Von-Galen-Str. Mülltonnen in Brand gesetzt. Die Brände wurden rechtzeitig entdeckt und gelöscht, so dass kein größer Schaden entstand.

Wer kann Hinweise zu den/ dem Täter geben? Die Polizei bittet um Mithilfe unter Telefon 02581/941000.

———————-
Everswinkel
———————-
Kradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Eine 76-jährige Freckenhorsterin befuhr am 13.05.2015, gegen 19:35 Uhr, mit ihrem Pkw die K3 in Everswinkel. Sie beabsichtigte auf die L793 Richtung Freckenhorst abzubiegen. Ein 18-jähriger Warendorfer befuhr mit seinem Krad die K3 in gleiche Richtung und wollte ebenfalls Richtung Freckenhorst abbiegen. Dieser befand sich hinter dem Pkw der Warendorferin.

Im Einmündungsbereich K3/L793 kam es beim Abbiegen zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurde der Kradfahrer verletzt und mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus Warendorf verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

———————-
Beckum
———————-
Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und 6 Verletzten nach Ampelausfall

Am 14.05.2015, gegen 13:46 Uhr, ereignete sich in Beckum, Oelder Straße/ Zementstraße, ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 40-jähriger Bad Sassendorfer befuhr in Begleitung seiner 32-jährigen Beifahrerin mit seinem Pkw die Oelder Straße in Richtung Vellern. Ein 36-jähriger Lippstädter befuhr zeitgleich mit seinem Pkw die Zementstraße in ortsauswärtiger Richtung. Mit im Fahrzeug befand sich eine 19-jährige Beifahrerin aus Wadersloh.

Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die installierte Ampel war zum Unfallzeitpunkt außer Betrieb. Alle vier Insassen der beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Unfall verletzt.

Durch die Wucht der Kollision wurde der Pkw des Lippstädters gegen die haltenden Fahrzeuge einer 17-jährigen Fahranfängerin aus Lüdinghausen, sowie eines 20-jährigen Beeleners geschleudert. Hierbei wurde die 17-jährige Frau und eine 6-jährige Mitfahrerin verletzt.

Die Verletzten wurden durch Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser verbracht. Die Fahrzeuge der Unfallbeteiligten waren zum Teil nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Für die Zeit der Unfallaufnahme war der Kreuzungsbereich bis ca.
15:26 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf einen Gesamtbetrag von ca. 22.000,- Euro geschätzt.

———————-
Ostbevern
———————-
Vandalismus im Bahnhofsbereich

Unbekannte Personen haben in der Nacht zu Freitag, 15.05.2015, in Ostbevern-Brock am Bahnhof im Schlichtenfelde randaliert. Die Unbekannten Personen beschädigten insgesamt 7 Fahrräder, einen Mülleimer wie auch zwei Glasscheiben und ein Bushaltestellenschild. Der angerichtete Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Sachdienliche

Hinweise werden an die Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, erbeten.

———————-
Telgte
———————-
Dreister Diebstahl aus Bekleidungsgeschäft

Am Mittwoch, 13.5.2015, ereignete sich gegen 16.00 Uhr ein dreister Diebstahl in einem Bekleidungsgeschäft an der Kappellenstraße in Telgte. Ein Pärchen betrat das Geschäft, schaute sich um und der Mann nahm beim Hinausgehen mehrere Hosen an sich. Die Inhaberin bemerkte den Diebstahl und folgte dem sehr gepflegten Paar.

In der Herrenstraße ließ der Täter die Kleidung fallen.
Möglicherweise gehört ein zweiter Mann zu dem Paar, der ihnen bei der Flucht aus dem Geschäft etwas zurief.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die diese drei Personen am Mittwochnachmittag in Telgte gesehen haben. Die Inhaberin beschreibt die Flüchtigen wie folgt:

Täterbeschreibung:

Die Frau ist etwa 35 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Sie trug ihr dunkles Haar zu einer Hochsteckfrisur. Auffällig war ihr helles, rundes Gesicht mit großen braunen Augen. Sie war bekleidet mit einer schwarzen 3/4 Hose, einer weißen Bluse und einem schwarzen Jäckchen.

Der Täter ist etwa 35 Jahre alt und 1,77 Meter groß, hat dunkle, kurze Haare mit hoher Stirn und Geheimratsecken sowie große braune Augen, ein helles Gesicht und eine ovale Kopfform. Der Mann trug eine schwarze Anzughose, ein weißes Hemd, und dunkelblaue Schuhe mit schwarzen Applikationen.

Der zweite Mann, der sich in der Nähe des Geschäft aufhielt ist etwa 1,85 Meter groß, sportlich/muskulös, hat kurz rasierte Haare und ein gebräuntes Gesicht. Er war bekleidet mit einer bordeauxfarbenen Hose, dazu passendem Hemd mit grauen Längsstreifen und hellem Gürtel. Der Mann trug eine Sonnenbrille auf dem Kopf.

Hinweise zu den gesuchten Personen nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, entgegen.

———————-
Beelen
———————-
Einbruch/Diebstahl in Juweliergeschäft

In der Nacht zu Donnerstag, 14.05.2015, brachen unbekannte Personen in ein Juweliergeschäft an der Warendorfer Straße ein. Der oder die Täter schlugen die Fensterscheibe des Juweliers ein entwendeten den dort ausgestellten Schmuck. Hinweise zum Sachverhalt nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Bei Spendensammlung Schmuck gestohlen

Am Mittwoch, 13.5.2015, gegen 17.40 Uhr, suchte eine Spendensammlerin ein Wohnhaus am Weißdornweg in Dolberg auf. Die 75-jährige Bewohnerin wollte etwas spenden und ging in die Küche, um ihr Geld zu holen. Die unbekannte Frau folgte der Dolbergerin ins Haus und erhielt einen kleinen Geldbetrag. Dann bat die Frau um ein Getränk, um länger in dem Haus verweilen zu können. Während dieser kurzen Zeit gelangte eine weitere Frau in das Haus und stahl eine Schmuckkassette. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Täterinnen am Mittwoch in Dolberg gesehen haben.

Täterbeschreibung:
Eine der Beiden ist etwa 20 Jahre alt, 1,60 Meter groß, hat schwarze längere Haare und ist schwanger.

Sie trug eine dunkelblaue Jacke.

Die andere Frau hat blonde Haare, eine schlanke Statur und trug helle Kleidung.

Hinweise zu den Frauen nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0, entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Einbruch im Verbrauchermarkt

Zwischen Mittwoch, 13.05.2015, 21:00 Uhr, und Freitag, 15.05.2015, 07:00 Uhr, gelangten bisher unbekannte Täter über das Dach in einen Verbrauchermarkt auf dem August-Wessing-Damm in Warendorf. In dem dort befindlichen Kioskbereich setzten sie die Alarmanlage außer Betrieb. Aus dem Kiosk entwendeten sie mehrere Stangen Zigaretten und lose Zigarettenpackungen.

Der Abtransport des Diebesgutes erfolgte vermutlich mit blauen Müllsäcken. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzten.

******************************
Hamm
———————-
Hühnerdiebe unterwegs

Hühnerdiebe waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Pelkum unterwegs: Die Täter stiegen in der Zeit zwischen 22 Uhr und 8 Uhr in einer Kleingartenanlage an der Kamener Straße 150 über den Zaun. Anschließend stahlen sie sämtliche 16 Hühner und deren gelegte Eier. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen

———————-
Hamm
———————-
Einbrüche in den Tierpark aufgeklärt

Die Polizei konnte zwei Einbrüche in den Hammer Tierpark aufklären: Sie hat am Mittwoch, dem 13.5.2015, einen 32-Jährigen festgenommen. Der Mann wird beschuldigt, die Taten in den Nächten vom 8. auf den 9. März und vom 8. auf den 9. Mai begangen zu haben. Im ersten Fall wurde Bargeld aus einem Tresor, im zweiten wurden Mobiltelefone gestohlen. Die Ermittler waren dem Hammer nach einem Zeugenhinweis auf die Spur gekommen.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden sie die beiden Mobiltelefone und weitere Beweismittel. Das entwendete Geld ist nicht aufgetaucht. Der 32-Jährige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Er ist polizeibekannt und hat schon mehrjährige Haftstrafen wegen Einbruchsdelikten abgesessen.

———————-
Hamm
———————-
Randalierer demoliert Auto und landet in der Zelle

In der Zelle in Werl landete ein 35-Jähriger, der am Donnerstag, 14. Mai 2015, in der Hammer Innenstadt ein Auto demoliert hatte. Der betrunkene Warsteiner taumelte gegen 14.30 Uhr auf der Weststraße zunächst mehrfach gegen die Schaufensterscheibe eines Cafes. Anschließend schlug er auf einen geparkten Mercedes ein und beschädigte unter anderem dessen Außenspiegel. Danach ging der Mann in die Nassauerstraße, wo er auf Gegenstände einhieb und Blumen herausriss. Am Südring stolperte er und fiel auf das Gesicht.
Polizeibeamte ließen ihn ins Krankenhaus bringen.

Nach seiner Behandlung rüttelte der 35-Jährige auf dem Santa-Monica-Platz an mehreren Pkw. Nachdem er sich in einen offenen hineingelegt hatte, nahm ihn die Polizei in Gewahrsam.

******************************
Kreis Borken
———————-
Polizei entdeckt professionelle Hanfplantage / Strafverfahren gegen zwei Borkener eingeleitet

bild02

 

Die Polizei hat am Mittwoch, bild0313.05.2015, eine professionell angelegte Hanfplantage im Außenbereich von Borken entdeckt und rund 250 Cannabis-Pflanzen sichergestellt. Gegen den 38-jährigen Betreiber der Plantage und seinen 35-jährigen Mittäter wurden Strafverfahren eingeleitet.

Die Kfz-Werkstatt des 38-Jährigen, seine Wohnung sowie die des Mittäters, wurden mit Beschluss eines Richters durchsucht.

Auf dem Dachboden der Werkstatt entdeckten die Fahnder des bild01Kriminalkommissariats 11 dann die professionell betriebene Plantage mit etwa 250 Pflanzen in allen Wachstumsstadien. Die Beamten stellten die Pflanzen und umfangreiches technisches Equipment sicher. Bei den Wohnungsdurchsuchungen, an der auch ein Rauschgiftspürhund eingesetzt war, fanden die Beamten zudem eine geringe Menge an Marihuana.

Beide Männer räumten innerhalb ihrer Vernehmungen ein, seit Mitte des Jahres 2014 etwa 10 bis 14 Kilogramm Marihuana geerntet und für einen Betrag von ca. 51.000 Euro verkauft zu haben.

Die Beamten leiteten gegen die polizeilich bislang nicht in Erscheinung getretenen Borkener ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Ahaus
———————-
Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium unklar / Polizei unterstützt Feuerwehr / Kripo ermittelt

Am Mittwoch, kurz nach 10 Uhr, wurde das Alexander-Hegius-Gymnasium an der Fuistingstraße geräumt, nachdem eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen klagten.

Die Feuerwehr löste Großalarm aus (MANV= Massenanfall von Verletzten und Erkrankten).

Polizeibeamte der Wache Ahaus sperrten die Fuistingstraße für den Durchgangsverkehr bis um 14:30 Uhr, leiteten den Verkehr ab und unterstützten die Feuerwehrkräfte.

Unklar ist bisher, um welche Geruchsbelästigung es sich handelt und woher sie kam.

Die Kripo in Ahaus die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer fahrlässigen, möglicherweise vorsätzlichen Körperverletzung, aufgenommen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

Anbei die Pressemitteilung der Stadt Ahaus. Die Veröffentlichung als Ergänzung zu unserer Mitteilung erfolgte nach Rücksprache mit dem eingesetzten Pressesprecher der Stadt Ahaus, Stefan Hilbring.

# Presseinformation 13. Mai 2015

Messungen der Feuerwehr abgeschlossen: Ursache für die Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium unklar – Kripo ermittelt

Die Feuerwehr hat ihre Messungen im Ahauser Alexander-Hegius-Gymnasium (AHG) abgeschlossen. Demnach waren keine der in der Schule gelagerten Stoffe für die Atemwegsreizungen der 117 betroffenen Schüler und Lehrer verantwortlich. Es wurden auch keine Schadstoffe in der Luft gemessen. Nach Einschätzung des leitenden Notarztes musste keine betroffene Person ambulant oder stationär wegen der Reizung ins Krankenhaus.

Jede betroffene Person hatte ein ausführliches Gespräch mit rettungsdienstlichem Personal. Bis auf sechs Personen, die im Zusammenhang mit dem Vorfall aufgrund von Vorerkrankungen oder Begleiterscheinungen ins Ahauser Krankenhaus gebracht wurden, konnten alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gegen 13 Uhr nach Hause entlassen werden.

Sollten im Nachhinein gesundheitliche Beschwerden auftauchen, die mit dem Vorfall in der Schule in Zusammengang stehen könnten, bietet das Ahauser St. Marien Krankenhaus dazu eine Anlaufstelle.

Um 14:45 Uhr konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Berthold Büter, den Einsatz am AHG beenden. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben und die Schule darf wieder betreten werden. Taschen und andere Gegenstände konnten heute noch bis 17 Uhr sowie am Freitag von 10 bis 11 Uhr im AHG abgeholt werden.

Am Montag beginnt der normale Schulbetrieb wieder. Einzelheiten zur Organisation bietet das Gymnasium auf seiner Homepage www.ahg-ahaus.de.

Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen wegen möglicherweise fahrlässiger/vorsätzlicher Körperverletzung aufgenommen. Sie wird insbesondere Vernehmungen durchführen, um den Sachverhalt und die Ursache weiter aufzuklären.

Am Vormittag um kurz nach 10 Uhr hatten einige Schüler und Lehrer des Alexander-Hegius-Gymnasiums im Bereich der naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume eine Reizung ihrer Atemwege und einen faden Geschmack auf der Zunge beklagt. Daraufhin hatte Schulleiter Hilbk zunächst den Trakt und wenig später, nachdem weitere diesbezügliche Meldungen kamen, die gesamte Schule räumen lassen und währenddessen die Feuerwehr und Polizei alarmiert.

Bei deren Eintreffen war das Gebäude bereits komplett leer.
Aufgrund der vielen Meldungen über eine Reizung der Atemwege – am Ende waren 117 Personen betroffen – haben Polizei und Feuerwehr einen sogenannten MANV (Massenanfall von Verletzten) ausgerufen. Daraufhin wurden Rettungskräfte aus dem gesamten Kreis Borken in Ahaus eingesetzt. Auch vier Rettungshubschrauber waren vor Ort.
Glücklicherweise stellte sich wenig später heraus, dass keine betroffene Person wegen der Reizung stationär oder ambulant ins Krankenhaus musste. Die betroffenen Schüler und Lehrer wurden in der Aula der Schule medizinisch betreut und anschließend in die Obhut ihrer Angehörigen übergeben.

In Zusammenarbeit von Rettungskräften, Schule und der Stadt Ahaus wurden sofort Auskunftsbereiche eingerichtet, wo besorgte Angehörige zum Beispiel schnell Informationen über ihre Kinder erhalten konnten.
Auch das Telefon des Schulsekretariats hatte diese Informationen für besorgte Eltern parat.

———————-
Vreden
———————-
42-jähriger Schläger leistet Widerstand

Am Freitag wollte die Besatzung einer Funkstreife gegen 00:45 Uhr an den Angelteichen in Zwillbrock einen 42-jährigen Mann aus Unna in Gewahrsam nehmen.

Der stark alkoholisierte 42-Jährige hatte zuvor einen 24-Jährigen Angler aus Langenfeld verprügelt und ihm einen Schneidezahn ausgeschlagen. Da er auch nach dem Eintreffen der Polizei weiterhin aggressiv und gewalttätig war, sollte der Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er massiven Widerstand und schlug um sich. Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray ein und brachten den Schläger in die Arrestzelle nach Ahaus, wo er den Rest der Nacht verbringen durfte.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Trotz Brandanschlag heute Eröffnung

Nicht immer läuft alles rund. So auch nicht bei Herrn Y. Herr Y. möchte gern einen eigenen Imbiss eröffnen. Eine passende Lokalität war schnell gefunden. Zügig wurde renoviert und alles neu eingerichtet. Nicht ist gebraucht, alles neu. Doch schnell zeigte … weiterlesen

Achtung Betrug

Kaum ist der Mindestlohn beschlossen, schon sind Betrüger am Werk. Immer häufiger werden Unternehmen derzeit aufgefordert, Strafen wegen Nichteinhaltung des Mindestlohns zu zahlen. “Hierbei handelt es sich eindeutig um Fälschungen”, stellt Dr. Jochen Grütters von der Industrie- und Handelskammer (IHK) … weiterlesen