Das untergegangene Münster

Rund 150 Fotos dokumentieren in der Ausstellung „Das untergegangene Münster“ die zunehmende Zerstörung der Stadt während des Zweiten Weltkriegs. Ansichten der von Bomben getroffenen Straßenzüge werden im Stadtmuseum auch aktuellen Aufnahmen gegenübergestellt.

150077P

Warendorfer Straße 1944

150078P

Warendorfer Straße 2014

Wie verheerend die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs Münster trafen, verdeutlicht eine Aufnahme vom Frühjahr 1944. Das mittlere Wohnhaus an der Warendorfer Straße, unmittelbar vor der Abzweigung Wiener Straße, war durch einen Bombenangriff völlig zerstört worden und wie ein Kartenhaus in sich zusammen gefallen. Ein aktuelles Foto zeigt zwei vollständig neue Häuser, die in der Nachkriegszeit das zerstörte Gebäude ersetzten.

Das benachbarte Wohnhaus mit dem markanten Erker wurde ebenfalls stark zerstört. Auf der aktuellen Aufnahme lässt es sich trotz Veränderungen heute dennoch wiedererkennen.

Mehr zum Thema erfahren Besucher am Samstag, 30. Mai, um 16 Uhr in einer Führung durch die Sonderausstellung „Das untergegangene Münster – Fotos von 1940 bis 1945“ im Stadtmuseum (3 / 2 Euro). Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.