Der Westfälische Frieden im Spiegel historischer Münzen

Den Rathäusern der Städte Osnabrück und Münster als “Rathäuser des Westfälischen Friedens” wurden am 15.04.2015 in Brüssel das “Europäische Kulturerbe-Siegel” verliehen. Die beiden Städte spielten als Verhandlungsorte der jeweiligen Kriegs- und Religionsparteien eine zentrale Rolle bei der Beendigung des Dreißigjährigen Krieges. Auch heute noch erinnert der nach diesem Ereignis benannte Friedenssaal im münsteraner Rathaus an den Westfälischen Frieden.

Auf Initiative des in Münster geborenen, aber zurzeit in Osnabrück lebenden, Bundesbankvorstands Carl-Ludwig Thiele, stellen die Friedensstädte Münster und Osnabrück in diesem Jahr eine Auswahl von historisch bedeutsamen und für Numismatiker interessante Münzen und Medaillen zum Dreißigjährigen Krieg aus der Sammlung der Deutschen Bundesbank aus. Da die Ausstellung in den vergangenen Monaten im Osnabrücker Rathaus zu sehen war, wird sie ab Dienstag (12.05.2015) im Stadtmuseum Münster gezeigt.

14 Münzen und eine Medaille sind im Kabinett zum Westfälischen Frieden zu sehen, die die bedeutenden Akteure des Dreißigjährigen Krieges zeigen. Zusammengestellt wurde diese Auswahl von dem Numismatiker und Leiter des Geldmuseums Dr. Reinhold Walburg.

Verschiedene Dukaten und Taler bilden die Protagonisten des Krieges und der Friedensverhandlungen ab. Auf der katholischen Seite kämpfte Herzog Albrecht von Wallenstein, der auf einer so genannten halben Reichstalerklippe abgebildet ist. Der schwedische König Gustav II. Adolf, der sich bis zu seinem Tode 1632 in der Schlacht bei Lützen gegen Wallenstein für den Protestantismus in Deutschland schlug, wird ebenfalls auf einem Dukaten gezeigt. Ein Reichstaler von 1633 stellt die Überführung der Gebeine des Königs nach Schweden dar. Weitere Münzen zeigen etwa den Kaiser, die Regenten Frankreichs, Spaniens, Dänemarks, den Statthalter von Seeland für die Vereinigten Niederlande und den Kurfürsten von Brandenburg sowie Gedenk- und Erinnerungsmünzen zum Westfälischen Frieden.

Dargeboten werden die Münzen aus der Sammlung des Geldmuseums der Bundesbank bis zum 25.08.2015 im Kabinett 11 des Stadtmuseums Münster. Sie ergänzen die in der Schausammlung ausgestellten Medaillen auf den Spanisch-Niederländischen Frieden und auf den Westfälischen Frieden.