Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 22.05.2015

———————-
Münster
———————-
Fahrradfahrerin nach Unfall schwer verletzt

Eine 50-jährige Radfahrerin stieß Freitagmorgen (22.5., 8:59 Uhr) an der Gasselstiege mit einer 43-jährigen Radlerin zusammen und wurde dabei schwer verletzt. Die 43-jährige Münsteranerin erlitt leichte Verletzungen. Sie fuhr von dem Schotterweg aus Richtung Fernholzstraße auf die Gasselstiege und übersah hierbei die 50-Jährige.

Rettungskräfte brachten die schwer Verletzte in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Trickdiebe täuschen Ankauf von Elektrogeräten vor – Schmuck entwendet

Zwei Männer täuschten Donnerstag (21.5., 17:00 bis 17:30 Uhr) gegenüber einer 78-jährigen Münsteranerin den Kauf von alten Elektrogeräten vor und entwendeten hochwertigen Schmuck. Einer der Täter schellte an der Tür der Münsteranerin und fragte, ob sie alte Geräte habe, die sie verkaufen wolle. Spontan dachte sie an eine alte Waschmaschine im Keller. Der Mann rief den zweiten Täter zum Helfen hinzu. Anschließend blieb einer der Beiden im Wohnzimmer und dem Anderen zeigte die Hausinhaberin die Waschmaschine im Keller.

Unter einem Vorwand ließ er die 78-Jährige im Keller stehen. Nach ein paar Minuten ging auch die Münsteranerin hoch, um nachzusehen.
Schnell wurde ihr klar, dass die Männer sie ausgetrickst hatten. Die beiden Diebe waren verschwunden und ihr Schmuckkästchen, ihre zwei Goldringe mit Diamanten besetzt und eine einreihige Perlenkette hatten sie mitgenommen. Beide Täter waren 25 bis 30 Jahre alt.

Der Erste ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat dunkle, normal lange Haare und trug einen blauen Hausmeisterkittel. Der Zweite ist 1,65 bis 1,70 Meter groß, trug weiße Turnschuhe und sprach mit einem rheinländischen Dialekt. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Motorradfahrer mit unzureichender Schutzkleidung auf der Autobahn 43 verletzt

Ein Motorradfahrer wurde Donnerstagnachmittag (21.05., 14.10 Uhr) auf der Autobahn 43 bei einem Unfall verletzt. Der 26-Jährige war in Richtung Münster unterwegs. Als ein Auto vor dem Mann aus Recklinghausen in Höhe Herne abbremste, bremste er ebenfalls und verlor dabei die Kontrolle über seine Kawasaki.

Der 26-Jährige stürzte und rutschte über die Straße.
Rettungskräfte brachten den Verletzten, der als Schutzkleidung nur einen Helm und Lederhandschuhe trug, in ein Krankenhaus.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 23.05.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Hammer Str., Trauttmansdorffstr., Albersloher Weg, Weseler Str.

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Einsteinstr.
Am 26.05.2015 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Hammer Straße, An den Loddenbüschen, Steinfurter Str., Warendorfer Str., Weseler Straße, Trauttmansdorffstraße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Auf der Woort, Davertstraße, Altenberger Straße, Feldstiege
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.
******************************
Kreis Steinfurt
———————-
Einbrüche in Lienen, Ladbergen und Lengerich

Am Donnerstag (21.05.2015), während der Tagesstunden, sind drei Einbrüche aus Kattenvenne, Lengerich und Ladbergen gemeldet worden. Die Polizei hat die Spuren an den Tatorten gesichert und prüft unter anderem, ob ein Zusammenhang bestehen kann. Alle betroffenen Häuser liegen außerhalb bzw. am Rande der geschlossenen Bebauung. In Lengerich-Exterheide sind unbekannte Täter zwischen 09.45 Uhr und 14.30 Uhr, auf ein Grundstück an der Straße “Strubbeberg” gegangen.

Nachdem sie über ein Fenster in das Wohnhaus gelangt waren, durchsuchten sie das komplette Gebäude. Aus den Schränken und Behältnissen rissen sie den Inhalt heraus. Was sie dabei erbeutet haben, ist noch unklar. An einem Einfamilienhaus am Hasenkamp in Ladbergen warfen unbekannte Täter eine Fensterscheibe ein. Wiederum betraten die Täter alle Räume und suchten in den Schränken nach Diebesgut. Auch hier steht noch nicht fest, was sie gestohlen haben. Der Tatzeitraum liegt zwischen 09.00 Uhr und 10.20 Uhr. Zeugen teilten mit, dass sie um 09.45 Uhr ein lautes Geräusch gehört hatten, konnten dies aber nicht zuordnen. An der Holzhausener Straße, zwischen Lienen und Kattenvenne, zertrümmerten Diebe die Scheibe einer Zugangstür.

Bei der Suche in dem Haus fanden sie mehrere Schmuckstücke, die sie mitnahmen. Hier waren die Einbrecher zwischen 15.45 Uhr und 16.15 Uhr am Werk. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Einbrüchen unter Telefon 05481/9337-4515.

Die Polizei rät: Einbrecher sind zu jeder Tages- und Nachtzeit und “überall” unterwegs. Derzeit haben es Diebe auch auf Wohngebäude abgesehen, die sich am Rande von Ortschaften bzw. außerhalb der Orte befinden. Achten Sie daher auch dort auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Merken Sie sich das Aussehen verdächtiger Personen und die Kennzeichen/Besonderheiten von Fahrzeugen! Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Sichern Sie ihr Gebäude/ihre Wohnung auch bei den kürzesten Abwesenheiten!

Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung. Diebe begeben sich in den meisten Fällen zur Gebäuderückseite. Verschließen Sie Fenster und Terrassentüren.

———————-
Ochtrup
———————-
Einbruch in Langenhorst

Nach einem Einbruch, der am Donnerstagvormittag (21.05.2015) in Langenhorst verübt worden ist, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Bei der Tatortaufnahme ergab sich die Vermutung, dass die Täter gestört worden und übereilt geflüchtet sind. Nachdem die Unbekannten auf ein Grundstück am Schützenweg gegangen waren, warfen sie einen Stein in eine Fensterscheibe, die dabei zu Bruch ging.

In dem Wohnhaus durchsuchten sie mehrere Schränke und entwendeten einige Schmuckstücke und einen Laptop. Sie führten die Suche aber anscheinend nicht bis zum Ende durch, verließen das Gebäude und flüchteten über eine angrenzende Wiese, wobei die Spuren auf mindestens zwei Täter schließen lassen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise geben können, Telefon 02553/9356-4155. Sie fragt: Wer hat im Tatzeitraum zwischen 11.00 Uhr und 12.15 Uhr in Langenhorst und insbesondere an der Hauptstraße und am Schützenweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

———————-
Neuenkirchen
———————-
Einbruch in St. Arnold

Aus der Josefschule in St. Arnold haben unbekannte Diebe einen kleinen Tresor gestohlen. Die Einbrecher hatten ein zum Schulhof gelegenes Fenster aufgebrochen und dann die Schule betreten. Ziel der Täter waren offensichtlich die Büros, in denen sie alle Schränke öffneten und durchsuchten.

Dabei fanden sie den etwa 40 x 40 cm großen Tresor. Den Safe rissen sie gewaltsam heraus und nahmen ihn dann mit. In dem Safe befand sich etwas Bargeld.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, Telefon 05971/938-4215. Sie fragt: Wer hat zwischen Donnerstagmittag, 13.15 Uhr und Freitagmorgen (22.05.2015), 06.00 Uhr, auf dem Schulgelände oder an dem Gebäude verdächtige Beobachtungen gemacht?

———————-
Ibbenbüren
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagnachmittag (21. Mai), zwischen 14.55 Uhr und 15.20 Uhr, wurde auf dem REWE-Parkplatz an der Weberstraße ein parkender schwarzer Toyota Aygo angefahren und hinten rechts am Kotflügel beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/591-4315.

———————-
Rheine
———————-
Einbruch/Brand eines PKW

In der Nacht zum Freitag (22.05.2015), gegen 03.25 Uhr, ist bei der Polizei die Meldung eingegangen, dass Unbekannte an der Emsstraße mit einem PKW in die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes gefahren waren. Ein Zeuge hatte die lauten Geräusche gehört und sofort nach der Ursache geschaut. Auf der Emsstraße konnte er zwei männliche Personen in Richtung Kettelerufer
-Ems- weglaufen sehen.

Als die Polizei dort eintraf, stand unmittelbar vor der stark beschädigten Fensterscheibe ein brennender PKW Peugeot. Ein Zeuge versuchte noch, diesen mit einem Feuerlöscher löschen. Schließlich konnte die Feuerwehr den Brand dann vollkommen löschen. Vermutlich wollten die Täter mit dem Fahrzeug die Schaufensterscheibe zerstören, um dann in die Geschäftsräume zu gelangen. Es war ihnen aber offenbar nicht gelungen, die Geschäftsräume zu betreten. Aus dem Juweliergeschäft bzw. den Auslagen ist nach ersten Erkenntnissen nichts gestohlen worden. Die Polizei hat nach dem Einbruch die Ermittlungen aufgenommen.

Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung nach den beiden geflüchteten Personen blieb ohne Erfolg. Die Beamten nahmen die Spuren am Tatort auf und stellten den PKW sicher. Wie sich herausstellte, war der Peugeot am 19. Mai im südlichen Münsterland gestohlen worden. Bei den polizeilichen Recherchen soll unter anderem geklärt werden, wie der Wagen in Brand geraten konnte. Auch der Umstand, dass die Täter vor den benachbarten Haustüren Bänder/Gurte gespannt hatten, ist derzeit Inhalt der Ermittlungen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, Telefon 05971/938-4215. Sie fragt: Wer hat den Wagen/die Personen auf der Fahrt zum Tatort gesehen, möglicherweise durch die Emsstraße oder über die Tiefe Straße? Wer hat an dem Geschäft verdächtige Personen bemerkt? Wer hat möglichweise schon am Vortag an dem Geschäft verdächtige Personen gesehen, die den Tatort ausbaldowert haben könnten?

******************************
Kreis Warendorf
———————-
———————-
Telgte
———————-
Umfangreiche Suchmaßnahmen nach suizidgefährdeter Person

Am Donnerstag, 21.05.2015, um 21.34 Uhr, erhielt die Polizei Warendorf Kenntnis von einer suizidgefährdeten Person.

Diese sollte sich in der Nathmannsheide in Telgte-Westbevern im Bereich eines Aussichtsturmes aufhalten. Da an der Örtlichkeit jedoch niemand angetroffen wurde, leitete die Polizei umfangreiche Suchmaßnahmen und Ermittlungen ein. An den Suchmaßnahmen beteiligten sich die Feuerwehren aus Telgte, Ahlen und Münster sowie ein Polizeihubschrauber.

Die Ermittlungen führten zu einem 71jährigen Mann aus Münster. Dieser wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

———————-
Telgte
———————-
Wohnungseinbruchsdiebstahl

Am Freitag, 22.05.2015, zwischen 04.30 Uhr und 05.00 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus auf der Einener Straße in Telgte. Anschließend durchsuchten die Täter im Haus einige Räumlichkeiten. Mit Bargeld als Beute flüchteten sie dann in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Telgte
———————-
Radfahrer leicht verletzt

Am Donnerstag, 21.05.2015, um 13.40 Uhr, ereignete sich auf der B 51 in Telgte ein Verkehrsunfall, bei dem ein 70jähriger Fahrradfahrer aus Bad Iburg leicht verletzt wurde. Ein 83jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw den Klatenbergweg in Fahrtrichtung B 51. Beim Abbiegen auf die B 51 kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer.

Dieser befuhr den parallel zur B51 verlaufenden Geh-/Radweg aus Richtung Münster kommend in Fahrtrichtung Warendorf. Durch diesen Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand geringer Sachschaden.

———————-
Ahlen
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag, 19.05.2015, zwischen 15.55 Uhr und 16.45 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz des Zeppelincarree auf der Rottmannstraße in Ahlen eine Verkehrsunfallflucht. Hier wurde ein grauer Fiat Panda durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt.

Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursache geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0, in Verbindung zu setzen. Ebenso wird die Person, die einen Zettel am beschädigten Fahrzeug hinterlassen hat, gebeten, sich bei der Polizei Ahlen zu melden.

———————-
Sassenberg
———————-
Verkehrsunfallflucht vom 21.05.2015 in Sassenberg geklärt

Am Donnerstag, 21.05.2015, gegen 17:45 Uhr, kam es am Lappenbrink in Sassenberg zu einer Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden. Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass diese Unfallflucht schnell geklärt werden konnte. Ein 84-jähriger Mann aus Warendorf beschädigte auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes beim Ausparken einen grauen Opel Corsa.

Anschließend setzte er mit seinem roten Chevrolet die Fahrt fort ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge, welcher den Vorfall beobachtet hatte, notierte sich das Kennzeichen des Flüchtigen. Der Flüchtige konnte ermittelt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 600,- Euro geschätzt.

******************************
Hamm
———————-
16-Jähriger lebensgefährlich verletzt – Unfall mit Bus

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 16-Jähriger, der am Freitagmorgen (22.5.15) auf der Soester Straße in Norddinker von einem Linienbus erfasst wurde. Nach jetzigem Ermittlungsstand lief der Schüler um 7.10 Uhr vom Heitkampweg aus über die Fahrbahn, als der Bus von der Autobahnbrücke kam. Der 18-jährige Fahrer versuchte nach eigenen Angaben noch auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Der 16-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Bus befand sich ohne Fahrgäste auf einer Dienstfahrt. Es entstanden etwa 3000 Euro Sachschaden. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat einen Gutachter mit weiteren Ermittlungen beauftragt.

———————-
Hamm
———————-
Unfallflucht-Zeugen gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstag (21.05.2015, 18.05 Uhr) auf der Dolberger Straße sucht die Polizei nach einem dunklen Fahrzeug. Der unbekannte Fahrzeugführer fuhr auf der Dolberger Straße in Richtung Osten und überholte in Höhe des Waldes Lohbusch einen silbernen Pkw. Eine 19-jährige VW Polo Fahrerin war auf der Gegenfahrbahn unterwegs, erschreckte sich vor dem entgegenkommenden Auto und fuhr gegen die Leitplanke. Der Unbekannte setzte seine Fahrt fort. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von 3200 Euro. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer
02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Unfallflucht an der Dortmunder Straße

Nach einer Verkehrsunfallflucht an der Dortmunder Straße 269 sucht die Polizei nach dem Verursacher und Zeugen.

Am Mittwochabend (21.05.15, 22.30 Uhr) hörte der Besitzer eines Opel Tigras zwar einen Knall aus Richtung des Innenhofes, dachte sich aber nichts dabei. Am nächsten Tag entdeckte er an seinem schwarzen Fahrzeug Beschädigungen in Höhe von rund 1500 Euro.

Wer hat etwas beobachtet? Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Radfahrer nach Verkehrsunfall gesucht

Nach einem Verkehrsunfall auf der Eichstedtstraße, schräg gegenüber der Bäckerei “Raabe”, sucht die Polizei nach einem Radfahrer.

Am Mittwochnachmittag (20.5.15) stieß gegen 15.50 Uhr eine 19-jährige Fußgängerin mit dem Unbekannten zusammen, als sie zu Fuß die Straße überqueren wollte. Beide fielen zu Boden, so dass mehrere Autofahrer anhalten mussten. Nach einem kurzen Wortwechsel fuhr der zirka 50 bis 60 Jahre alte Mann davon. Er war 1,85 bis 1,90 Meter groß und kräftig gebaut. Er trug einen grauen Schnauzbart und eine Brille. Bekleidet war er mit einer grauen Regenjacke mit blauen Streifen an den Ärmeln und einer schwarzen Hose. Sein schwarzes Herrenrad hatte auf dem Gepäckträger einen Korb. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Motorradfahrer nach Verkehrsunfall leichtverletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Hohen Weg erlitt ein 16-jähriger Motorradfahrer am Donnerstag, 21.5.2015, leichte Verletzungen. Gegen 9.45 Uhr wollte er den vor ihm fahrenden Peugeot überholen. Die 29-jährige Fahrerin bog jedoch nach links in die Gartenstraße ab. Es kam zum Zusammenstoß. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4600 Euro.

———————-
Hamm
———————-
Rollstuhlfahrer angefahren

Leicht verletzt wurde ein 52-jähriger Rollstuhlfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (21.5.2015) an der Einmündung Kamener Straße/Große Werlstraße. Gegen 7.35 Uhr war der Mann auf dem Gehweg der Kamener Straße unterwegs. Als er die Große Werlstraße passierte, erfasste ihn eine 19-jährige Opel Corsa Fahrerin.

Sie wollte von der Großen Werlstraße nach rechts auf die Kamener Straße abbiegen. Der Verletzte wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro.

******************************
Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei / 17 Fahrverbote

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in dieser Woche der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 46 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 13.991 Fahrzeuge fest, dass fast 7 % der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren.

17 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 920 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 166 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 754 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd: – innerorts bei max. zulässigen 50 km/h
mit gemessenen 105 km/h in Raesfeld-Erle, Marienthaler Straße
(Kradfahrer) – außerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen
153 km/h in Borken auf der B 70 (Kradfahrer)

Verkehrsdienst Gruppe Nord: – außerorts bei max. zulässigen 100
km/h mit gemessenen 167 km/h in Gronau auf der B 54 (Kradfahrer)

———————-
Ahaus
———————-
Ermittlungen der Kripo führen zur Tatklärung / Pfefferspray für die Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium verantwortlich

Am Mittwoch, 13.05.2015, kurz nach 10 Uhr, wurde das Alexander-Hegius-Gymnasium an der Fuistingstraße geräumt, nachdem eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen geklagt hatten. Die Feuerwehr löste Großalarm aus (wir berichteten).

Die Ursache, die zu den Atemwegsreizungen und dem Großeinsatz geführt hat, ist nun geklärt.

Ermittler der Ahauser Kriminalpolizei konnten am heutigen Donnerstag einen 15-jährigen Ahauser, der Schüler des Gymnasiums an der Fuistingstraße ist, als Verursacher überführen. Der Junge räumte ein, kurz vor einer Unterrichtsstunde im Flur des naturwissenschaftlichen Traktes das Pfeffersprays ausprobiert und einen Stoß versprüht zu haben.

In der Folge klagten insgesamt 117 Personen über Atemwegreizungen und die Schule musste geräumt werden.

Glücklicherweise stellte sich wenig später heraus, dass keine betroffene Person wegen der Reizung stationär oder ambulant ins Krankenhaus musste. Bis auf sechs Personen, die im Zusammenhang mit dem Vorfall aufgrund von Vorerkrankungen oder Begleiterscheinungen ambulant im Ahauser Krankenhaus behandelt wurden, konnten alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums nach Hause entlassen werden.

Der 15-Jährige erklärte gegenüber den Ermittlern, die Pfefferspraydose an dem betreffenden Mittwoch auf dem Schulgelände gefunden und später weggeworfen zu haben. Bislang konnte sie nicht aufgefunden werden. Ein konkretes Motiv zum Versprühen des Pfeffersprays hatte der Jugendliche nicht.

Auf den 15-Jährigen kommt jetzt ein mögliches Strafverfahren zu.

# Hier unsere Ursprungsmeldung:
Ahaus – Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium unklar / Polizei unterstützt Feuerwehr / Kripo ermittelt

Am heutigen Mittwoch, kurz nach 10 Uhr, wurde das Alexander-Hegius-Gymnasium an der Fuistingstraße geräumt, nachdem eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen klagten. Die Feuerwehr löste Großalarm aus (MANV= Massenanfall von Verletzten und Erkrankten). Polizeibeamte der Wache Ahaus sperrten die Fuistingstraße für den Durchgangsverkehr bis um 14:30 Uhr, leiteten den Verkehr ab und unterstützten die Feuerwehrkräfte. Unklar ist bisher, um welche Geruchsbelästigung es sich handelt und woher sie kam. Die Kripo in Ahaus die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer fahrlässigen, möglicherweise vorsätzlichen Körperverletzung, aufgenommen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-
Bahnhof (Lagerplatz Bahnhof)/ Versuchter Diebstahl

Am 22.05.15, um 03.30 Uhr, wollten zwei unbekannte Männer vom Gelände des Coesfelder Bahnhofes Telefonkabel entwenden. Hierbei wurden sie durch einen Mitarbeiter der Bahn gestört und flüchteten mit einem PKW mit BOR-Kennzeichen. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Dülmen
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Am 21.05.15, um 20.20 Uhr, wurde ein 24- jähriger Autofahrer aus Dülmen angehalten und überprüft. Hierbei wurde Drogeneinfluss beim Dülmener festgestellt. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv, sodass ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

———————-
Billerbeck
———————-
Diebstahl eines Kaffeeautomaten

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, entwendeten unbekannte Täter in der Zeit vom 09.05.15, 19.00 Uhr und 11.05.15, 08.00 Uhr, einen hochwertigen Kaffeeautomaten (3650,- Euro) aus dem Pfarrheim. In diesem Zeitraum wurde unter anderem ein Puppenspiel aufgeführt.

Während der Aufführung waren die Haupteingangstür und die Zwischentüren geöffnet. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.