Erlebnisse und Schockvideos hautnah

DSC00749Jugendliche Verkehrsteilnehmer im Alter von 18 bis 24 Jahren verursachten im Jahr 2014 fast 65 Prozent der meldepflichtigen Verkehrsunfälle in Münster. Hierbei wurden 33 Personen schwer und 102 Personen leicht verletzt.

Die Polizei Münster nahm dies zum Anlass und führte erneut eine Präventionsveranstaltung an der Uni-Chirurgie, Waldeyerstraße, durch.

Die Veranstaltung wurde DSC00763wieder durch die Uni-Klinik und die Rettungsdienste unterstützt.

„Die Veranstaltung findet vier Mal pro Jahr statt und wird bereits sehr erfolgreich im vierten Jahr durchgeführt.
Bislang haben über 4000 Schülerinnen und Schüler von Oberstufen der Gymnasien und Berufsbildenden Schulen teilgenommen, die eben der gefährdeten Altersgruppe von 18 bis 24 entsprechen.

DSC00768Den Teilnehmer(innen) machen wir hier sehr deutlich, was es bedeutet, Verursacher oder Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden und dass es wichtig ist, die Verantwortung für die Folgen zu übernehmen und so bringen wir auch sehr tiefgründige Aspekte in das Geschehen hinein.

Die Rollen der Opfer werden immer noch sehr unterschätzt und von uns auf emotionale Weise erklärt. So soll das Verhalten der Verkehrsteilnehmer zu einer umsichtigen Wahrnehmung im Alltag geschult werden.

Besonders deutlich werden diese Beispiele an den Themen Handy, Geschwindigkeit und Alkohol. Echte Mediziner und Opfer veranschaulichen, welche Folgen die unbedachten Handlungen von Verkehrsteilnehmern haben können.

DSC00847Damit dies keine trockene Schulstunde wird, werden echte Szenarien nachgestellt. Anschließend binden echte Polizisten und Mediziner die Zuschauer(innen) mit in die Vorführung ein, indem diese eigenverantwortlich entscheiden, welche Handlungen und Hilfestellungen ausgeübt werden müssen.

Das fängt beim richtigen Absetzen eines Notrufes an und hört bei ganz spontanen Wiederbelebungsmaßnahmen noch nicht auf.

Weiter geht es in einem Schockraum so wird schnell klar in welchem Umfang geleistet werden muss und wie weitreichend die Folgen für die Beteiligten sind.“, erklärt Udo Weiss, Leiter der Direktion Verkehr.

Nach einer Pause haben die Schüler(innen) Gelegenheit mit echtenDSC02466 Opfern zu sprechen und sich Ihre Geschichten anzuhören. Ebenso werden schockierende Bilder und Videos von Unfällen gezeigt.

Mit den Schockvideos und Erzählungen aus dem Polizeialltag werden Emotionen direkt unter die Haut gebracht. Und das kann kaum jemand besser als Udo Weiss mit seiner umfassenden Erfahrung in diesem Sektor.


Achtung – Die nachfolgenden Videos sind nichts für schwache Nerv
en !