Tagesarchive: 16. Juli 2015

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 16.07.2015

———————-
Münster
———————-
Raub in Ladbergen – Zeugen aus Münster gesucht

Zwei Männer, vermutlich aus Münster, haben am Mittwochnachmittag (15.07.2015) an der Jahnstraße in Ladbergen einer Frau geholfen, die gerade überfallen worden war. Die Personalien der beiden Helfer, die für die Polizei wichtige Zeugen sind, stehen derzeit noch nicht fest. Die Männer waren mit einem dunkelblauen PKW-Kombi unterwegs, der mit Münsteraner Kennzeichen hatte.

Dem Opfer hatten sie gesagt, auf dem Weg zum Waldsee in Ladbergen zu sein. Die Geschädigte war gegen 15.20 Uhr zu Fuß auf der Jahnstraße/Mühlenstraße unterwegs, unweit des dortigen Autohauses.

Plötzlich wurde sie von zwei Tätern von hinten an den Schultern erfasst und zu Boden gezogen. Eine Person wollte ihr die Handtasche entreißen. In dem Moment bog der Wagen der Zeugen von der Mühlenstraße ein. Die beiden etwa 20 bis 30 Jahre alten Täter flüchteten sofort in Richtung Friedenspark, ohne die Tasche erbeutet zu haben. Einer war etwa 165 cm und der ungefähr 185 cm groß. Die Polizei bittet die beiden Helfer und weitere Zeugen, sich bei der Polizei in Lengerich zu melden, Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Münster
———————-
Nach dem Weg gefragt – 88-jähriger Frau das Armband vom Handgelenk gerissen – Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag (15.07., 16.20 Uhr) raubten Unbekannte aus einem Auto heraus einer 88-Jährigen ihr Armband. Die Täter sprachen die Münsteranerin auf der Manfred-von-Richthofen-Straße an und fragten nach dem Weg. Dazu hielten sie ihr einen Stadtplan vor. Um besser sehen zu können, trat die 88-Jährige näher an den Wagen heran. Plötzlich bot eine Frau von der Rücksitzbank Goldschmuck zum Kauf an.

Als die Münsteranerin ablehnte, riss die Täterin der 88-Jährigen ihr goldenes Armband vom Handgelenk und das Auto brauste davon. Zwei unbekannte Radfahrer eilten der Frau zur Hilfe und riefen die Polizei. Der flüchtige Wagen ist groß und schwarz. In dem Auto saßen zwei Männer und eine Frau.
Alle sahen südländisch aus.

Die Männer waren stabil gebaut, hatten große Köpfe und dunkle Haare. Die Frau auf der Rückbank ist etwa 40 Jahre alt und hat mittelblonde Haare. Die Polizei sucht nun die beiden Radfahrer und Zeugen, die weitere Angaben zu dem flüchtigen Auto und den Tätern machen können. Hinweise an 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
49-Jährige bei Unfall auf der B54 schwer verletztbild0007

Eine 49-jährige Frau wurde am Mittwochabend (15.07., 19.00 Uhr) bei einem Unfall auf der Bundesstraße 54 schwer verletzt. Die Altenbergerin war auf der Autobahn unterwegs und bog am Kreuz Münster-Nord in Richtung Münster ab. Hierbei verlor die 49-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihrem Mercedes, drehte sich und krachte in die Betonmittelwand. Ein nachfolgender 56-jähriger Mann aus Drensteinfurt konnte nicht mehr ausweichen und fuhr mit seinem Volvo in das Heck des Mercedes. Rettungskräfte brachten die 49-Jährige in ein Krankenhaus. Bis 21.30 Uhr wurde während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt.

———————-
Münster
———————-
Taschen mitgenommen

Unbekannte brachen Mittwoch (15.7., 7 bis 17 Uhr) einen Skoda am Kardinal-von-Galen-Ring auf und nahmen eine Umhängetasche mit. Die Täter schlugen die hintere rechte Scheibe des Wagens ein und nahmen eine Tasche von der Rücksitzbank mit. In dieser waren ein Portemonnaie, Bargeld und mehrere Ausweise.

#Fast identisch schlugen unbekannte Täter Mittwoch (15.7., 10 bis 16 Uhr) am Kolde-Ring zu. An dem geparkten VW wurde ebenfalls die hintere rechte Scheibe eingeschlagen und die auf dem Rücksitz liegende Handtasche mitgenommen. 500 Euro Bargeld, sowie fünf neue Taschenbücher erbeuteten die Täter.

Tatzusammenhänge werden geprüft. Hinweise nimmt die Polizei unter
der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt im Auto liegen zu lassen, auch nicht nur für einen kurzen Moment.

———————-
Münster
———————-
Zeuge hält Einbrecherin fest – Richter ordnet Untersuchungshaft an

Ein Zeuge hielt Mittwochmittag (15.7., 13:48 Uhr) eine Einbrecherin an der Schillerstraße so lange fest, bis hinzugerufene Polizisten die 16-Jährige festnahmen. Der 25-Jährige Zeuge lag krank im Bett, als es mehrmals hintereinander an der Tür klingelte. Er reagierte nicht auf das Schellen. Plötzlich hörte er “Kratz-Geräusche” und schlich zur Wohnungstür. Durch ein
Milchglasfenster sah der Münsteraner die Silhouette einer Person.

Geistesgegenwärtig griff er zur Tür und riss diese auf. Davor befanden sich zwei jugendliche Mädchen. Eine stand, die Andere hockte. Beide fingen lauthals an zu schreien und liefen die Treppen runter. Der Zeuge reagierte sofort und ergriff den Arm der 16-jährigen Serbin. Sie schrie weiter und wehrte sich gegen das Festhalten. Eine weitere Nachbarin hörte die Schreie, kam in den Hausflur und rief sofort die Polizei. Die Beamten nahmen die
16-jährige Einbrecherin fest. Bei ihrer Durchsuchung fanden Polizistinnen einen Schraubendreher, Socken und weiteres Einbruchswerkzeug im BH.

In der Vergangenheit ist sie schon mehrfach wegen Einbruchsdelikten in Erscheinung getreten. An der Wohnungstür entdeckten die Beamten frische Hebelspuren. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an. Die zweite Täterin ist weiterhin auf der Flucht. Sie ist circa 16 Jahre alt, 1,60 Meter groß und hat lange dunkle Haare. Sie sieht südländisch aus.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
76-jährige Autofahrerin ohne Führerschein zu schnell unterwegs

Eine 76-jährige Münsteranerin fuhr Donnerstagmittag (16.7., 12:15 Uhr) mit 76 km/h statt mit erlaubten 50 km/h über den Orléansring. Polizisten hielten die Frau in ihrem Mazda an und kontrollierten sie.

Sofort räumte die 76-Jährige ein, keinen Führerschein zu haben. Diesen musste sie abgeben, weil sie schon mehrfach zu schnell unterwegs war. Die Beamten untersagten ihr die Weiterfahrt. Zudem erwartet die 76-Jährige nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Polizeikontrolle enttarnt Autofahrer ohne Führerschein

Polizisten stoppten Mittwochmittag (15.7., 13 Uhr)einen 39-jährigen Autofahrer ohne Führerschein. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der Peugeot des Oberhauseners zudem keinen Versicherungsschutz hat. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
23-Jähriger parkt Wagen auf Autobahn – Blutprobe wegen Drogenkonsums

Ein 23-Jähriger Aalener (BW) parkte Donnerstagmorgen (16.7., 0:58 Uhr) seinen Seat Ibiza auf dem Seitenstreifen der Autobahn 30 und setzte den Weg zu Fuß fort.

Polizisten bemerkten den beleuchteten Pkw bei Ibbenbüren. Der Schlüssel steckte noch im Zündschloss und die Beamten fanden Drogen in dem Seat. Zudem steckte der Schlüssel noch im Zündschloss. Nicht weit entfernt ging der 23-jährige Besitzer des Autos auf dem Seitenstreifen und hielt eine Taschenlampe in der Hand. Der Aalener hatte vor Fahrtantritt Marihuana geraucht. In seinem Rucksack waren ebenfalls Drogen. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-
Einbrüche in Ibbenbüren/Mettingen/Lengerich/Recke

Die Polizei hat nach vier Einbrüchen, die alle am Mittwoch (15.07.2015) während der Tagesstunden verübt wurden, die Ermittlungen aufgenommen. Unter
anderem prüfen die Beamten, ob ein Zusammenhang bestehen könnte.

Betroffen waren in allen vier Fällen freistehende Einfamilienhäuser,
die sich außerhalb der geschlossenen Bebauung befinden. Es zieht sich
dabei eine Linie, von Süden betrachtet, von Lengerich, Ibbenbüren,
Mettingen nach Recke. An allen vier Häusern waren eine oder mehrere
Fensterscheiben eingeschlagen worden.

Die Schäden betragen insgesamt mehrere tausend Euro. In allen Gebäuden betraten die Einbrecher nahezu sämtliche Räume und durchwühlten die Schränke und Schubladen, insbesondere in den Schlafzimmern. Nach ersten Erkenntnissen verließen die Täter in drei Fällen die Gebäude ohne Beute. Aus dem vierten Haus stahlen sie mehrere Schmuckstücke. An der Tecklenburger Straße in Lengerich waren die Diebe zwischen 08.00 Uhr und 18.30 Uhr am Werk. Am Fuchsweg in Ibbenbüren, zwischen 06.15 Uhr und 12.50 Uhr und in Mettingen an der Ibbenbürener Straße zwischen 05.00 Uhr und
16.00 Uhr. Der Zeitraum bei dem Einbruch an der Neuenkirchener Straße in Recke liegt in den Nachmittagsstunden, zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen machen können. Die Beamten bitten jede verdächtige Beobachtung mitzuteilen. Dabei sind insbesondere Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen von Interesse. Hinweise bitte unter 05451/591-4315 (Ibbenbüren) oder 05481/9337-4515 (Lengerich).

———————-
Greven
———————-
Sachbeschädigung

Am Mittwochnachmittag (15.07.2015), gegen 14.00 Uhr, bemerkte eine Polizeistreife an der Bundestraße 219 eine beschädigte Bushaltestelle. Unbekannte Personen haben an der Haltestelle “Aldruper Straße 1” zwei Glasscheiben zertrümmert. Wann genau die unbekannten Täter zugeschlagen haben, steht noch nicht fest. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro entstanden. Die Polizei sucht Zeugen, die
Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Saerbeck
———————-
Einbrecher überrascht

In einem Haus am Hanfteichweg ist am Mittwochvormittag (15.07.2015) ein Einbrecher überrascht worden. Eine Bewohnerin hatte sich gegen 10.15 Uhr im Obergeschoss des Hauses aufgehalten. Als sie dort in den Flur trat, stand ihr im Treppenhaus plötzlich ein etwa 20 bis 30 Jahre alter Mann gegenüber. Dieser flüchtete aus dem Gebäude.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung nach dem Einbrecher blieb ohne Erfolg. Der Mann hatte dunkle Haare, eine schlanke Statur und einen Dreitagbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose und einer roten -eher weinroten-Jacke. Der Täter hatte versucht, eine Nebeneingangstür aufzuhebeln. Nachdem er dort gescheitert war, öffnete er an einer anderen Stelle gewaltsam ein bodentiefes Fenster.

Offenbar hatte er nichts erbeutet. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, Telefon 02572/9306-4415. Sie fragt: Wer hat in dem Bereich des Hanfteichweges, oder an der Westladbergener Straße (B 475/B 219), verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat dort insbesondere gegen
10.15 Uhr laufende Personen oder verdächtige Wagen bemerkt?

———————-
Rheine
———————-
Raub auf einen Einkaufsmarkt

Zwei etwa 25 bis 30 Jahre alte, dunkelhaarige Männer haben am späten Mittwochabend (15.07.2015) einen Einkaufsmarkt an der Bonifatiusstraße überfallen. Die beiden “Kunden” hielten sich um kurz vor 22.00 Uhr in dem K&K-Markt auf, bezahlten schließlich Waren und entfernten sich von der Kasse. Dann kamen sie aber unmittelbar zurück und bedrohten zwei Angestellte sowie zwei Kunden mit einem Messer. Sie forderten die Personen auf, ihre Geldbörsen und Mobiltelefone herauszugeben. Nachdem sie diese erhalten hatten, fesselten sie die vier Opfer und sperrten sie in einen Nebenraum. Anschließend entwendeten sie aus den Geschäftskassen eine unbekannte Menge Wechselgeld. Angaben zur Höhe der Beute können noch nicht
gemacht werden. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den beiden Tätern ein, konnte sie aber nicht antreffen.

Beschreibungen:
1) Etwa 165 bis 170 cm groß, dunkler Teint, Bart -fast Vollbart-, untersetzt, mindestens 100 Kilogramm schwer. Bekleidet mit einem gelben
Sweatshirt und einer blauen Hose.

2) Etwa 180 cm groß, dunkler Teint und schmale Statur. Bekleidet mit einer grauen Jogginghose. Er trug eine rosafarbene Baseballkappe.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Überfall oder zu den beiden Tätern unter Telefon 05971/938-4215.

Sie fragt: Wem sind am Mittwochabend im Bereich des Marktes verdächtige
Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

———————-
Ladbergen
———————-
Raubversuch/Zeugen gesucht

Zwei Männer, vermutlich aus Münster, haben am Mittwochnachmittag (15.07.2015) an der Jahnstraße in Ladbergen einer
Frau geholfen, die gerade überfallen worden war. Die Personalien der
beiden Helfer, die für die Polizei wichtige Zeugen sind, stehen
derzeit noch nicht fest. Die Männer waren mit einem dunkelblauen
PKW-Kombi unterwegs, der mit Münsteraner Kennzeichen hatte. Dem Opfer
hatten sie gesagt, auf dem Weg zum Waldsee in Ladbergen zu sein. Die
Geschädigte war gegen 15.20 Uhr zu Fuß auf der
Jahnstraße/Mühlenstraße unterwegs, unweit des dortigen Autohauses.
Plötzlich wurde sie von zwei Tätern von hinten an den Schultern
erfasst und zu Boden gezogen.

Eine Person wollte ihr die Handtasche entreißen. In dem Moment bog der Wagen der Zeugen von der Mühlenstraße ein. Die beiden etwa 20 bis 30 Jahre alten Täter flüchteten sofort in Richtung Friedenspark, ohne die Tasche erbeutet zu haben. Einer war etwa 165 cm und der andere ungefähr 185 cm groß.

Die Polizei bittet die beiden Helfer und weitere Zeugen, sich bei der
Polizei in Lengerich zu melden, Telefon 05481/9337-4515.

******************************
Kreis Warendorf
———————-
Einbruch in Praxis

Zwischen Mittwoch, 15.07.2015, 14.00 Uhr, und Donnerstag, 16.07.2015, 08.50 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter über den Hof Zugang zu den Praxisräumen in der ersten Etage eines Gebäudes auf der Sassenberger Straße in Warendorf.

Mit Bargeld als Beute flüchteten die Täter anschließend in unbekannte
Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben,
werden gebeten, sich mit der Polizei Warendorf, Telefon
02581/94100-0, in Verbindung zu setzen.

———————-
Ahlen
———————-
Am Galgenberg, PKW ausgebrannt

Am Donnerstag, 16.07.2015, kam es in Ahlen, Ortsteil Vorhelm, Am Galgenberg, zu einen PKW-Brand. Die Ehefrau des Fahrzeugbesitzers wurde gegen 03:15 Uhr durch einen dumpfen Knall geweckt und bemerkte den brennenden PKW, der an einer Stallung abgestellt war. Der Brand wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht. Ein Schaden am Gebäude entstand nicht, der Gesamtschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

———————-
Vorhelm
———————-
Festgenommene Einbrecher nun in Untersuchungshaft – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Warendorf

Die gestern in Vorhelm festgenommenen Personen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Der Untersuchungshaft vorausgegangen war eine Fahndung nach dem 18-Jährigen und dem 15-Jährigen, die bei Einbrüchen am Mittwochmorgen, 15.7.2015 auf frischer Tat in Vorhelm angetroffen und später vorläufig festgenommen wurden.

Beide Personen sind verdächtig vier Wohnungseinbrüche, vier Fahrraddiebstähle und Diebstahl von Werkzeugen begangenen zu haben. Darüber hinaus dürfte der Diebstahl eines Autos in Sendenhorst in der Nacht zu Mittwoch auf ihr Konto gehen. Bei den Einbrüchen erbeuteten die Täter Bargeld, ein Handy, Schmuck und einen Laptop. Letzteren fand die Geschädigte in ihrer Mülltonne in einem Rucksack wieder.

Während der polizeilichen Fahndung in Vorhelm verfolgte ein Anwohner den 15-Jährigen, den er auf der Dorffelder Straße festhielt und der Polizei übergab. Der Jugendliche hatte ein Fahrrad dabei, welches er zuvor gestohlen hatte. Bei dem 18-Jährigen fanden die Einsatzkräfte ein Handy, welches aus einem Einbruch aus einem Haus an der Straße Schiege
stammte. Geschädigte erkannten die beiden Personen bei Wahllichtbildvorlagen als die Einbrecher in ihren Häusern wieder.

Die Staatsanwaltschaft Münster kam zu dem Schluss, dass beide Personen
mangels sozialer Bindungen flüchten und erneut einbrechen könnten.
Denn bereits in der vergangenen Woche wies die Polizei den
Tatverdächtigen Einbrüche in Sendenhorst nach. Daher beantragte die
Staatanwaltschaft Münster den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls
für den Heranwachsenden und seinen jugendlichen Mittäter. Die Täter
wurden dem Amtsrichter am Amtsgericht Ahlen am Donnerstag, 16.7.2015
vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Untersuchungshaft.

———————-
Ostbevern
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Personen drangen am Mittwoch, 15.7.2015, zwischen 15.30 Uhr und 19.45 Uhr, gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Straße Ploogsvenn in Ostbevern ein. Der oder die Täter durchsuchten die Wohnräume nach Diebesgut. Ob etwas gestohlen wurde, ist nicht bekannt. Wer hat im Bereich der Straße Ploogsvenn verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, entgegen.

———————-
Oelde
———————-
Vandalismus in Parkanlage

Am Mittwoch, 15.07.2015, zwischen 18.00 Uhr und 21.30 Uhr, kam es in einer Grünanlage an der Straße Zum Mühlenteich in Oelde zu mehreren Sachbeschädigungen. Die unbekannten Vandalen beschädigten die Inneneinrichtung eines Toilettenhäuschens sowie mehrere Stühle der Parkanlage. Personen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Oelde, Telefon 02522/915-0, in Verbindung zu setzen.

******************************
Hamm
———————-
Einbruch auf dem Nordenheideweg

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf dem Nordenheideweg am Donnerstag (16.7.15) entwendeten Unbekannte Bargeld. Zwischen 10.30 Uhr und 13 Uhr hebelten die Diebe ein rückwärtiges Fenster auf und durchsuchten
sämtliche Räume. Es entstanden Sachschäden in Höhe von zirka 100 Euro. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen

———————-
Hamm
———————-
Weiterer Schockanruf – Betrüger erfolglos

Bei einem weiteren Schockanruf am Mittwochabend (15.7.15) zwischen 19 Uhr und 19.20 Uhr in Hamm-Heessen blieben die Betrüger erfolglos. Mit gleicher Masche riefen sie unter der Festnetznummer der Familie an. Als der 12-jährige Sohn den Anruf entgegennahm, bat ein gut Russisch sprechender Mann den Jungen darum, alle Briefumschläge im Haus nach Geld zu durchsuchen. Sein Vater habe einen Autounfall verursacht, die verletzte Person sei nun im Krankenhaus. Der Vater benötige deshalb das Geld.

Mit gut gewählten Worten versuchte der Unbekannte, Vertrauen zu gewinnen und den 12-Jährigen zu überzeugen. Der allerdings legte das Telefon zur Seite und klärte die Situation auf, indem er seinen Vater per Handy anrief.
Die Polizei rät, bei unbekannten Anrufern misstrauisch zu sein. Das Telefonat sollte sofort beendet werden, sobald der Gesprächspartner Geld fordert. Familiäre oder finanzielle Verhältnisse sollten niemals am Telefon preisgegeben werden. Die Polizei weist im Zusammenhang mit den Schockanrufen darauf hin, dass insbesondere bei Notoperationen im deutschen Gesundheitswesen keine finanziellen Vorleistungen erbracht werden müssen. Bei verdächtigen Anrufen sollte die Polizei sofort über den Notruf 110 informiert werden.

———————-
Hamm
———————-
Einbruch auf der Unnaer Straße

Auf der Unnaer Straße brachen Unbekannte zwischen Montagvormittag (13.7.15, 11.30 Uhr) und Mittwochnachmittag (15.7.15, 16 Uhr) in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein.

Nachdem die Einbrecher die Wohnungstür im fünften Geschoss geöffnet hatten, durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen in allen Räumen nach Diebesgut. Ob sie etwas einsteckten, steht noch nicht fest. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

———————-
Hamm
———————-
Leichtverletzter Radfahrer auf Wilhelmstraße

Bei einem Verkehrsunfall auf der Wilhelmstraße am Mittwochabend (15.7.15, 22.30 Uhr) erlitt ein 22-jähriger Radfahrer leichter Verletzungen. Er wurde von dem VW eines 58-Jährigen erfasst, der von der Hobrecker Straße kommend die Wilhelmstraße überquerte, um auf der Marienstraße weiterzufahren. Im
dortigen Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Es entstand geringer Sachschaden.

———————-
Bundespolizei
———————-
Wer kennt diese Frau?150716_210303_fahndungsfoto_1
-Bundespolizei bittet nach Gepäckdiebstahl im Zug um Hinweise-

Bereits am Sonntag (03.05.2015) gegen 18:08 Uhr entwendete eine
bislang unbekannte Täterin einer 23-jährigen Reisenden aus Kassel in
der Eurobahn 20087 von Venlo nach Hamm einen Reisekoffer.

Beim Halt im Bahnhof Schwerte nahm die Unbekannte den Koffer an
sich und verließ damit den Zug. Im Koffer befanden sich u.a. ein
Laptop der Firma “Acer” sowie Bekleidung und Toilettenartikel im
Gesamtwert von rund 800,00 Euro. Vor und während der Tatausführung
wurde die Täterin von der im Reisezug vorhandenen
Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet.

Personenbeschreibung: Weiblich, ca. 40 Jahre, ca. 1,70 m groß,
kräftige Statur, europäisch, braune Haare.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster
bittet um Hinweise zu der hier abgebildeten unbekannten, weiblichen
Person unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000.

******************************
Kreis Borken
———————-
Unfallflucht nach Auffahrunfall

) Am Donnerstag wollte eine 25-jährige Autofahrerin aus Bocholt gegen 13.00 Uhr vom Barloer Weg nach rechts auf die Winterswijker Straße abbiegen. Eine weitere Autofahrerin fuhr aus noch ungeklärter Ursache auf den Pkw der 25-Jährigen auf. Diese erschrak und fuhr auf den vor ihr stehenden Pkw einer 39-jährigen Frau aus Ahaus auf.

Die erste Unfallverursacherin flüchtete in Richtung Barlo, obwohl
sie die beiden andern Frauen noch auf den Unfall aufmerksam gemacht
hatten. An den beiden Autos waren jeweils Schäden in einer Höhe von
ca. 500 Euro entstanden.

Die Unfallverursacherin ist ca. Mitte 40 und fuhr einen kleinen
schwarzen Pkw. Leider hatten sich die anderen Unfallbeteiligten das
Kennzeichen nicht gemerkt. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat
in Bocholt (02871-2990).

———————-
Gronau
———————-
Mutmaßlicher Mofadieb wurde angehalten

Am Mittwochabend meldete ein 24-jähriger Gronauer den Diebstahl seines ca. 30 Jahre alten Mofas, welches er verschlossen neben dem Wohnhaus an der Grünstiege abgestellt hatte.

Das nicht versicherte Mofa hat einen Wert von ca. 100 Euro.

Kurz nach der Anzeigenaufnahme entdeckten die Polizeibeamten auf
der Grünstiege einen in Mülheim an der Ruhr wohnhaften 16-jährigen,
der das gestohlene Mofa schob. Der Jugendliche gab an, dem Roller
gefunden zu haben. Er wollte diesen zur Wohnanschrift seines Vaters
in Gronau bringen. Das Schloss des Mofa war aufgebrochen.

Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

———————-
Bocholt
———————-
Einbrecher scheiterte

In der Nacht zum Donnerstag versuchte ein noch unbekannter Einbrecher die Eingangstür eines Computergeschäftes an der Münsterstraße aufzuhebeln. Vergeblich – die Tür hielt den Einbruchsversuchen stand.

Ein Zusammenhang mit dem bereits geschilderten Einbruch in ein
weiteres Geschäft auf der Münsterstraße ist anzunehmen. Hinweise
bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Südlohn / Winterswijk
———————-
Madonnenstatue wieder bei der rechtmäßigen Besitzerin

Gestern berichteten wir an dieser Stelle über eine in Winterswijk/NL sichergestellte Bronzestatue.

Sowohl die rechtmäßige Besitzerin als auch der ermittelnde Kripobeamte aus Borken erkannten die Statue wieder. Diese war vor einiger Zeit von einem Grab auf dem Oedinger Friedhof gestohlen worden.

Die Geschädigte ist wieder im Besitz der Bronzestatue.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Täterfestnahmen nach Tageswohnungseinbruch

Am Mittwoch, 15.07.15, gegen 12:45 Uhr, wurde durch eine aufmerksame Zeugin in Dülmen-Weddern beobachtet, wie der Fahrer eines PKW mit auswärtigem Kennzeichen weitere Personen aus dem PKW aussteigen ließ und anschließend weiter fuhr. Die Personen gingen zu dem Wohnhaus und schlugen dort eine Scheibe ein. Daraufhin informierte die Zeugin die Polizei. Während der Fahndung konnte das Fahrzeug in Höhe der Auffahrt zur Autobahn 43 angehalten werden. Im Fahrzeug befand sich eine männliche Person, die festgenommen werden konnte.

Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Zeitgleich trafen Polizeibeamte an der Wohnanschrift ein und erhielten von der Zeugin den Hinweis, dass sie zumindest zwei Personen beobachtet hat, die aus dem Wohnhaus in Richtung angrenzender Maisfelder rannten. Durch weitere Polizeikräfte wurde das Gebiet großräumig abgesucht.

Auch ein Hubschrauber kam hierbei zum Einsatz. Im Laufe der Fahndung konnten schließlich zwei flüchtige Täter festgenommen werden. Alle drei
Tatverdächtigen im Alter von 14 Jahren bis 46 Jahren stammen aus Rumänien.

Alle wohnen z.Zt. in Gelsenkirchen. Dort halten sie sich vermutlich nur zeitweise auf, um von dort ihre Beutezüge zu starten.

Zwei der Täter legten bisher Teilgeständnisse ab. Die Staatsanwaltschaft Münster entschied nach Rücksprache mit dem zuständigen Haftrichter, für zwei Personen einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls zu stellen. Diesem Antrag wurde stattgegeben. Beide Täter sind nun in Haft. Der dritte Täter, ein 14-jähriger, wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen und in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei derzeit davon aus, dass es sich
bei den Tätern um eine Bande von überörtlichen Wohnungseinbrechern handelt. Diese Tätergruppe ist landesweit aktiv und kommt daher für diverse weitere Taten in Frage.

Die Bande benutzt kein Aufbruchwerkzeug, sondern benutzt Gegenstände die vor Ort gefunden werden, um die Scheiben der Wohnhäuser einzuschlagen. Zudem gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei der Tatausführung um vier Täter gehandelt haben muss. Ein Täter ist derzeit noch flüchtig. Die
Fahnder sind sich sicher, dass sie durch Spurenvergleiche und Zeugenaussagen weitere Straftaten aufklären können.

Es wird nachberichtet.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang nochmals, bei verdächtigen Beobachtungen sofort den Notruf 110 zu wählen. Nur wenn eine rechtzeitige Information der Polizei erfolgt, kann wie in diesem Fall, ein zeitnaher Einsatzerfolg gelingen.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:

Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Eine heiße Nacht in Weiß

Abkühlung gefällig? An diesem heißen Freitag geht es mit der Skate-Night in die 6. Runde im Jahr 2015. Und wieder geht die aufregende Reise durch Münster. Passend zum Wetter steht dieser Abend ganz im Zeichen der weißen Kleidung. Sicherlich wünschen … weiterlesen

Altes Trafohäuschen für neue Bewohner fit gemacht

Schleiereulen, Turmfalken und Fledermäuse suchen sich gern auch künstliche Quartiere, in denen sie Unterschlupf finden können. Warum sollte das nicht an einer ausgedien­ten Trafostation der Stadtwerke im Boniburger Wald sein? Stadtwerke-Ausbildungs­meister Reinhard Schriever machte aus dieser Idee eine interessante Aufgabe … weiterlesen

Tiere ‘knacken‘ psychisch kranke Straftäter

Langsam reitet Carlos L. (*Name geändert) über den schmalen Grünstreifen, innen entlang an der 5,50 Meter hohen Sicherheitszaunanlage und vorbei an den Kameramasten. Der 37-Jährige lebt seit zwei Jahren hinter den massiven Gittern in der Maßregelvollzugsklinik Rheine des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe … weiterlesen