Gute Chancen für Bewerber

Mit den Arbeitsmarktzahlen, kommen auch die Zahlen für den Ausbildungsmarkt. In Münster sieht es wieder gut aus.

Auch kurz vor dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres ist die Zahl der offenen Lehrstellen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster groß. Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, können unter vielen attraktiven Angeboten wählen.

1.252 offene Ausbildungsstellen sind aktuell bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gemeldet. Das sind 98 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dem gegenüber stehen 922 Jugendliche und junge Erwachsene, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Rein rechnerisch stehen damit jedem Bewerber noch 1,36 Lehrstellen zur Verfügung.

Seit Beginn des Ausbildungsjahres, im Oktober 2014, meldeten sich 3.462 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit. Das sind 72 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Einen Anstieg gab es bei den gemeldeten Ausbildungsplätzen zu verzeichnen. Zwischen Oktober und Juni meldeten die Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 3.795 Stellen, das sind 31 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Ausbildungsmarkt in Münster
Ausbildungsmarkt bietet viele Möglichkeiten

2.246 freie Ausbildungsstellen meldeten die Unternehmen und Verwaltungen aus Münster seit Oktober 2014 bei der Agentur für Arbeit. Das sind 102 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und entspricht einer Steigerung um 4,8 Prozent. Sandra Pawlas, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, zieht eine positive Zwischenbilanz: „Die Betriebe in Münster setzen weiterhin verstärkt auf den Nachwuchs. Das bietet auch Jugendlichen, die aktuell noch auf der Suche nach einer Lehrstelle sind, sehr gute Chancen auf eine attraktive Ausbildungsstelle“, so Pawlas. Derzeit sind in Münster 496 Bewerber gemeldet, die bislang keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Damit stehen zum derzeitigen Zeitpunkt rein rechnerisch jedem Bewerber 1,52 freie Ausbildungsstellen gegenüber.

Seit Oktober 2014 meldeten sich 1.410 Jugendliche und junge Erwachsene aus Münster als Bewerber bei der Agentur für Arbeit. Das sind 85 weniger als im vergangenen Jahr. „Hier zeichnen sich bereits die ersten Auswirkungen des demografischen Wandels ab. Weniger Schulabgänger führen zu sinkenden Bewerberzahlen. Für Jugendliche bedeutet dies, dass es leichter wird, eine Ausbildung im Traumberuf zu finden. Für Arbeitgeber hingegen wird es wichtig, sich mit kreativen Ideen um Nachwuchskräfte zu bemühen, um ihre Ausbildungsplätze besetzen zu können“, so die Expertin.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf
Gute Chancen für Bewerber im Endspurt

Noch 499 freie Ausbildungsstellen verzeichnet die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster aktuell für den Kreis Warendorf. Das sind 24 oder 5,1 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Gleichzeitig sind 426 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Arbeitsagentur gemeldet, die aktuell nach einem Ausbildungsplatz suchen. Damit ist die Zahl der unversorgten Bewerber im Vergleich zum Vorjahr um 7,2 Prozent zurückgegangen. Derzeit stehen jedem noch suchenden Bewerber 1,17 freie Ausbildungsstellen gegenüber. „Die Chancen für Bewerber, noch in diesem Jahr eine Lehre beginnen zu können, sind gut “, macht Sandra Pawlas, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster deutlich. „Wer jetzt die anstehenden Sommerferien nutzt, um sich intensiv zu bewerben und bei Unternehmen vorzustellen, kann auch eine passende Lehrstelle finden“. Das Angebot ist weiterhin sehr vielfältig. Besonders im Handel sind Ausbildungsstellen unbesetzt. Auszubildende werden auch noch für in der Altenpflege, als Anlagenmechaniker/-in Sanitär- Heizung- und Klimatechnik, als Maler/-in, Elektroniker/-in und Köchin / Koch gesucht.

Insgesamt 1.549 Ausbildungsstellen meldeten die Unternehmen im Kreis Warendorf seit Oktober 2014 bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Das sind 71 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zugleich stieg die Zahl der Bewerber leicht an. 2.052 Jugendliche und junge Erwachsene meldeten sich seit Oktober als Bewerber um eine Ausbildungsstelle bei der Agentur für Arbeit, 13 mehr als im vergangenen Jahr.