Das Hammer Straßenfest lockte rund 105.000 auf die Hammer Straße

Rund 105.000 Besucher gingen am Wochenende die Hammer Straße hoch und runter. Bei strahlender Sonne konnten die sie sich sportlich betätigen oder einfach nur den schönen Tag mit einer frischen Limonade oder einem Wein genießen. Aber es gab noch mehr. Auf zwei Bühnen wurde Musik dargeboten. Auf der Hauptbühne an der Josefskirche gaben sich die Lokalhelden in der münsteraner Musikszene die Klinke in die Hand. Ob Pop, Rock oder Reggae für jeden Geschmack war etwas dabei.

Für Familien war das Hammer Straßenfest eine gelungene Veranstaltung. Denn für die Kleinen gab es Karussells und für die Großen Bullenreiten auf einem „elektrischen“ Bullen. „Auch das Wetter ist angenehm für die Kinder“, meinte Karin S., „denn es scheint die Sonne und trotzdem ist es nicht zu heiß.“ Sie war mit ihrer Familie für das Straßenfest extra aus Coesfeld angereist.

Das Hammer Straßenfest erinnerte an den Potmarkt vom Send. Ob Staubsauger oder Kleidung, alles Mögliche konnte man auf dem Fest erwerben. Sogar sein neues Auto. An den „Hochzeiten“ mussten die Besucher Zeit mitbringen, denn nur langsam kam man vorwärts. Aber es gab genügend Gelegenheiten um sich auszuruhen. Ausreichend Bänke und Tische luden zum Verweilen ein.

Auch kulinarisch wurde viel geboten. Ob aus Afrika oder Asien, vom Grill oder gebraten die Auswahl war riesig.

[Not a valid template]