Experten diskutieren über geplantes Freihandelsabkommen

TTIP: Dieses Kürzel steht für die geplanten Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen der EU und den USA. Ökonomen erwarten von diesem Freihandelsabkommen wirtschaftliche Vorteile und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Gegner prangern Geheimhaltung an und befürchten den Verlust von Verbraucherstandards. Wer hat Recht?

Licht ins Dunkel bringen hochrangige Experten am Mittwoch, 23. September, 18 Uhr, in Stroetmanns Fabrik in Emsdetten. Das europe direct Informationszentrum Steinfurt der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (WESt) und die Europa Union, Kreisverband Steinfurt, laden Interessenten herzlich zu dieser Podiumsdiskussion ein. Anmeldungen sind ab sofort möglich per Mail an post@westmbh.de oder per Telefon unter 02551 69-2700. Die Teilnahme ist kostenlos.

Haben Sie Fragen an die Experten? Bis zum 17. September haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeiten, Fragen an die E- Mail-Adresse post@eu-direct.info zu senden. Der Moderator Dr. Ralf Hell wird sie aufgreifen und am 23. September den Experten stellen.

Die Gäste auf dem Podium sind: Dr. Markus Pieper (Europa-Abgeordneter aus dem Münsterland.), Stefan Engstfeld (europapolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Landtag NRW), Martin Menacher (Deutscher Gewerkschaftsbund DGB – Region Münsterland), Dipl.-Ing. Wolfgang Tenbusch (Geschäftsführer der Albaad Deutschland GmbH) und Partnerunternehmen im Bundesverband mittelständische Wirtschaft – BVMW.

Durch das TTIP würde die größte Freihandelszone der Welt entstehen. Im Juli hat die zehnte Verhandlungsrunde in Brüssel stattgefunden. Die Vertreter beiderseits des Atlantiks berieten über Themen wie Zölle, Annäherung von Standards im Maschinen- und Anlagenbau, Energie- und Rohstofffragen, Dienstleistungen, öffentliches Beschaffungswesen und den Agrarsektor mit dem Schutz für geografische Kennzeichnungen.

Weitere Informationen: www.eu-direct.info.